Ursachen und Behandlung von allergischen Keuchen

Menschen, die von Allergien betroffen sind, können beim Atmen pfeifend klingen, genannt Keuchen. Aber warum verursachen Allergien Keuchen und welche Behandlungen sind verfügbar?

Wenn jemand eine allergische Reaktion hat, kann sich der Hals verengen, was zu Atemnot führt. Dies kann zu einem hohen Geräusch führen, wenn die Person ein- und ausatmet.

In diesem Artikel untersuchen wir die Ursachen, Diagnose und Möglichkeiten zur Behandlung von Keuchen, die durch Allergien, allergisches Asthma und anaphylaktischen Schock verursacht werden.

Schnelle Fakten über allergisches Keuchen

  • Allergisches Keuchen ist ein körperliches Symptom, das Menschen während einer allergischen Reaktion erfahren.
  • Für die meisten Menschen mit Allergien verursachen allergische Reaktionen leichte Reizungen – und jedes Keuchen ist von kurzer Dauer.
  • Wenn jemand Keuchen verspürt, kann ein Arzt helfen, die Ursache zu bestimmen.
  • Die Behandlung hängt von der spezifischen Allergie ab und kann Medikamente einschließen.

Allergien und Keuchen

Keuchen kann verschiedene Ursachen haben. Es ist wichtig, die richtige Ursache für die richtige Behandlung zu finden. Mögliche Ursachen sind:

Allergische Reaktionen

Löwenzahn Pollen

Eine allergische Reaktion ist, wie der Körper reagiert, wenn er mit einer Substanz oder einem Allergen in Kontakt kommt, das als schädlich gilt. Allergische Reaktionen können Symptome in verschiedenen Teilen des Körpers verursachen, einschließlich:

  • Nase
  • Kehle
  • Ohren
  • Augen
  • Lunge
  • Magenschleimhaut
  • Haut

Beispiele für Allergene, die Keuchen verursachen können, sind:

  • Pollen
  • Staub
  • Tierhaare
  • bestimmte Lebensmittel
  • Insektenstiche
  • Medikamente

Entzündung der Atemwege

Wenn der Körper ein Allergen entdeckt, betrachtet es ihn als Fremdkörper und versucht ihn abzulehnen. Dies geschieht durch die Produktion von Antikörpern und Histamin, um das Allergen anzugreifen. Histamin verursacht, dass sich die Atemwege einer Person entzünden und Schleim produzieren.

Infolgedessen werden die Luftwege enger. Wenn eine Person durch verengte Atemwege ein- und ausatmet, wird Luft durch einen kleineren Raum gedrückt, was ein pfeifendes Geräusch verursacht. Das ist das markante pfeifende Geräusch.

Symptome

Obwohl sie typischerweise kurzlebig sind, haben manche Menschen ernstere oder länger andauernde Symptome.

Allergie pfeifende Symptome

Das Hauptsymptom des allergischen Keuchens ist das Keuchen selbst. Manche Leute beschreiben den Klang als ein hohes musikalisches, pfeifendes oder quietschendes Geräusch.

Keuchen ist am auffälligsten, wenn eine Person einatmet, kann aber manchmal auch beim Ausatmen gehört werden. Manche Menschen können ein Gefühl von Unbehagen in ihrer Kehle und Brust spüren.

Anaphylaktischer Schock Symptome

Menschen mit schwereren Allergien können eine schwere allergische Reaktion haben, die als anaphylaktischer Schock bezeichnet wird. Wenn dies passiert, sollten die Menschen sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Wenn das Keuchen mit einem der folgenden Symptome einhergeht, könnte dies ein Anzeichen für einen anaphylaktischen Schock sein:

  • Atembeschwerden
  • schnelles Atmen
  • bläuliche Hautfarbe
  • Schwellung des Gesichts oder der Lippen

Allergische Asthmasymptome

Nicht jeder, der allergisches Keuchen hat, hat allergisches Asthma. Viele Menschen mit Asthma haben jedoch Anfälle, die durch Allergene ausgelöst werden. In der Tat ist allergisches Asthma die häufigste Art von Asthma, von denen etwa 60 Prozent der Betroffenen betroffen sind.

Allergeninduziertes Asthma ist eine Langzeitbedingung. Allergische Asthmaanfälle haben einige Schlüsselmerkmale, die denen einer allergischen Reaktion ähneln; Aber nicht nur Keuchen, sondern auch Menschen mit allergischem Asthma haben zusätzliche Symptome. Diese beinhalten:

  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • schnelles Atmen
  • Engegefühl in der Brust

Symptome anderer Grunderkrankungen

Keuchen ist normalerweise eine Reaktion auf Allergene oder ein Symptom von allergischem Asthma. Keuchen kann jedoch auch ein Zeichen für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein, wie beispielsweise eine Lungenerkrankung.

Wenn eine Person keine Vorgeschichte von Allergien oder Diagnose von allergischem Asthma hat, kann Keuchen ein Grund zur Besorgnis sein. Menschen sollten mit dem Arzt sprechen, wenn sie:

  • Keuchen zum ersten Mal
  • wiederholtes Keuchen
  • habe Schmerzen beim Atmen

Diagnose

Atemtest

Ärzte führen zuerst eine körperliche Untersuchung durch, die dazu beiträgt, die zugrunde liegenden gesundheitlichen Bedingungen auszuschließen.

Als nächstes wird ein Arzt die Lungenfunktion testen, indem er misst, wie viel Luft sich ein und aus bewegt, wenn eine Person atmet. Dies nennt man Lungenuntersuchungen. Der Arzt kann einer Person ein Medikament namens Bronchodilatator geben, um ihre Atemwege zu öffnen. Dies hilft ihnen, die Lungenfunktion besser zu beurteilen.

Wenn bei diesen ersten Tests keine Keuchhusten festgestellt wurden, kann der Arzt einige zusätzliche Tests durchführen, z.

  • Verabreichung spezifischer Medikamente, die Asthma auslösen
  • Messen von Stickoxid im Atem einer Person, um festzustellen, ob ihre Atemwege entzündet sind
  • der Person eine Thorax-Röntgenaufnahme oder einen CT-Scan geben
  • Durchführung von Haut- und Bluttests für spezifische Allergien

Wenn Tests ergeben, dass Asthma ein Keuchen verursachen kann, wird ein Arzt weitere Fragen dazu stellen, wie oft eine Person die Symptome erlebt. Diese Fragen helfen dem Arzt, die Schwere der Erkrankung zu beurteilen.

Behandlung

Die Behandlung für Keuchen hängt davon ab, ob es verursacht wird durch:

  • saisonale oder umweltbedingte Allergien
  • allergisches Asthma
  • anaphylaktischer Schock

Saisonale oder umweltbedingte Allergiebehandlungen

Keuchen und enge Brust

Keuchen verursacht durch Reaktionen auf verschiedene saisonale oder Umweltallergene haben jeweils spezifische Behandlungen. Diese beinhalten:

  • Pollen – eine Reaktion auf Pollen ist bekannt als Heuschnupfen oder allergische Rhinitis. Dies ist sehr häufig und betrifft fast 8 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Typische Behandlungen umfassen Antihistaminika und steroid Nasensprays oder Tabletten.
  • Staub – Staubmilben lösen meist Stauballergien aus. Der beste Weg, Keuchen als Folge von Hausstaubmilben zu behandeln, ist das Allergen zu entfernen.Dies beinhaltet die Reinigung von Teppichen und Einrichtungsgegenständen und die Reduzierung der Haushaltsfeuchtigkeit.
  • Tierhaare – Speichel, Hautschuppen und Urin, der sich sammelt, wenn Haustiere ihre Haare ablegen, können Allergien auslösen. Wie bei Hausstaubmilben ist die Entfernung des Allergens der beste Weg, um Tierhaarallergien zu behandeln. Regelmäßiges Staubsaugen kann helfen.
  • Bestimmte Nahrungsmittel – wenn eine Nahrungsmittelallergie Keuchen verursacht, kann ein Ernährungsberater feststellen, welches Lebensmittel für die Allergie verantwortlich ist. Sie werden normalerweise empfehlen, dass eine Person diese Nahrung von ihrer Diät schneidet.

Allergische Asthmabehandlungen

Laut dem American College of Allergy, Asthma & Immunology reagieren die meisten Menschen mit Asthma am besten auf eine Kombination von zwei Arten der Behandlung. Diese sind:

  • Schnelle Entlastungsmedikamente, die die Atemwege erweitern, einschließlich inhalierter Beta-2-Agonisten und Anticholinergika.
  • Langwirkende Medikamente zur Vorbeugung von Symptomen wie orale Kortikosteroide und Immunmodulatoren, die eine Person jeden Tag einnimmt.

Wenn allergisches Asthma eine Person zum Keuchen bringt, dann wird ihr Arzt mit ihnen zusammenarbeiten, um die beste Kombination dieser Behandlungen zu finden.

Anaphylaktischer Schock Behandlungen

Wenn jemand im Rahmen eines anaphylaktischen Schocks Keuchen bekommt, ist eine Notfallbehandlung erforderlich. Wenn die Person eine bekannte Allergie hat, trägt sie möglicherweise einen Adrenalin-Autoinjektor. Dies sollte verwendet werden, um eine Injektion zu verabreichen.

Bevor Ersthelfer eintreffen, ist es wichtig:

  • Leg die Person ab
  • verabreichen Sie eine Injektion mit einem Autoinjektor, falls vorhanden
  • entferne das Allergen

Wenn die Person keinen Autoinjektor hat, wird ein Ersthelfer ihnen einen Adrenalinstoß geben, wenn sie ankommen.

Like this post? Please share to your friends: