Ursachen und Behandlungen für die Bewässerung der Augen

Bewässerung Auge, Epiphora oder Tränen, ist ein Zustand, in dem ein Überlaufen von Tränen auf das Gesicht, oft ohne eine klare Erklärung ist.

Aus dem Auge oder den Augen fließt nicht ausreichend Tränenflüssigkeit ab. Anstelle der Tränen, die durch das Nasen-Tränen-System abfließen, laufen sie auf das Gesicht über.

Tränen werden benötigt, um die Vorderseite des Auges gesund zu halten und klare Sicht zu behalten, aber zu viele Tränen können das Sehen erschweren. Dies kann das Fahren schwierig oder gefährlich machen.

Epiphora kann sich in jedem Alter entwickeln, ist jedoch häufiger bei Personen unter 12 Monaten oder über 60 Jahren. Es kann ein oder beide Augen betreffen.

Bewässerungs Auge kann in der Regel effektiv behandelt werden.

Ursachen

Die zwei Hauptursachen für tränende Augen sind blockierte Tränendrüsen und übermäßige Tränenproduktion.

Blockierte Tränendrüsen

Ein tränendes Auge

Manche Menschen werden mit unterentwickelten Tränendrüsen geboren. Neugeborene haben oft tränende Augen, die sich innerhalb weniger Wochen auflösen, wenn sich die Gänge entwickeln.

Die häufigste Ursache für tränende Augen bei Erwachsenen und älteren Kindern sind verstopfte Gänge oder Kanäle, die zu eng sind. Verengte Tränendrüsen werden normalerweise durch Schwellungen oder Entzündungen verursacht.

Wenn die Tränendrüsen verschmälert oder verstopft sind, können die Tränen nicht abfließen und sich im Tränensack aufbauen.

Ständige Tränen im Tränensack erhöhen das Risiko einer Infektion, und das Auge produziert eine klebrige Flüssigkeit, was das Problem verschlimmert. Infektion kann auch zu einer Entzündung auf der Seite der Nase, neben dem Auge führen.

Enge Drainagekanäle an den Augeninnenseiten (Canaliculi) können verstopfen. Dies wird durch Schwellungen oder Narben verursacht.

Überproduktion von Tränen

Gereizte Augen können mehr Tränen als normal produzieren, da der Körper versucht, den Reizstoff wegzuspülen.

Folgende Reizstoffe können zur Überproduktion von Tränen führen:

  • einige Chemikalien, wie Dämpfe und sogar Zwiebeln
  • infektiöse Konjunktivitis
  • allergische Konjunktivitis
  • eine Verletzung des Auges, wie ein Kratzer oder ein bisschen Körnung (kleiner Kiesel oder ein Stück Schmutz)
  • Trichiasis, wo Wimpern nach innen wachsen
  • Ektropium, wenn sich das Unterlid nach außen dreht

Manche Leute haben Tränen mit einem hohen Fett- oder Lipidgehalt. Dies kann die gleichmäßige Ausbreitung der Flüssigkeit über das Auge beeinträchtigen und trockene Stellen hinterlassen, die wund werden, reizen und dazu führen, dass das Auge mehr Tränen produziert.

Andere Ursachen

Es gibt viele Ursachen für tränende Augen. Die folgenden Bedingungen können unter anderem auch zu einem Überlaufen der Tränen führen:

  • Keratitis, eine Infektion der Hornhaut
  • Hornhautgeschwür, eine offene Wunde, die sich auf dem Auge bildet
  • Styes oder Chalazions, Klumpen, die am Rand des Augenlids wachsen können
  • Bell-Lähmung
  • trockene Augen
  • Allergien, einschließlich Heuschnupfen
  • ein Problem mit Drüsen in den Augenlidern, die Meibom-Drüsen genannt werden
  • Verwendung bestimmter Medikamente

Behandlung

Die Behandlung hängt davon ab, wie schwer das Problem ist und die Ursache.

In leichten Fällen können Ärzte nur wachsames Warten empfehlen oder nichts tun und den Fortschritt des Patienten überwachen.

Verschiedene Ursachen für tränende Augen haben spezifische Behandlungsmöglichkeiten:

  • Reizung: Wenn das Bewässerungsauge durch infektiöse Konjunktivitis verursacht wird, kann es sein, dass der Arzt es vorzieht, eine Woche oder so zu warten, um zu sehen, ob sich das Problem ohne Antibiotika auflöst.
  • Trichiasis: Eine nach innen wachsende Wimper oder ein Fremdkörper, der sich im Auge festsetzt, wird der Arzt entfernen.
  • Ektropium: Das Augenlid dreht sich nach außen – der Patient muss sich einer Operation unterziehen, bei der die Sehne, die das äußere Augenlid hält, angezogen wird.
  • Blockierte Tränendrüsen: Die Operation kann einen neuen Kanal vom Tränensack zur Innenseite der Nase schaffen. Dadurch können die Tränen den blockierten Teil des Tränenkanals umgehen. Dieser chirurgische Eingriff wird als Dacryocystorhinostomie (DCR) bezeichnet.

Wenn die Drainagekanäle oder Kanälchen an der Innenseite des Auges verengt, aber nicht vollständig blockiert sind, kann der Arzt eine Sonde verwenden, um sie breiter zu machen. Wenn die Canaliculi vollständig blockiert sind, kann eine Operation erforderlich sein.

Bewässerungsaugen bei Babys

Bei Neugeborenen löst sich der Zustand meist innerhalb weniger Wochen auf.

Manchmal kann sich eine klebrige Flüssigkeit um das Auge oder die Augen des Babys bilden. Sie können ein Stück Watte verwenden, die in sterilem Wasser getränkt wurde, um die Augen zu reinigen.

Steriles Wasser muss gekocht werden, aber stellen Sie sicher, dass es abgekühlt ist, bevor Sie die Watte hineintauchen.

Manchmal können Tränen durch leichtes Massieren der Tränendrüsen entfernt werden. Üben Sie leichten Druck mit dem Finger und Daumen auf die Außenseite der Nase aus.

Hausmittel

Einige Fälle von tränenden Augen können behandelt werden, ohne einen Arzt zu sehen.

Hier sind ein paar Vorschläge:

  • Machen Sie eine Pause vom Lesen, Fernsehen oder vom Computer
  • Schmieren Sie die Augen mit Augentropfen, die Sie im Freiverkehr (OTC) oder online kaufen können.
  • Halten Sie ein warmes, feuchtes Tuch über die Augen und massieren Sie die Augenlider, um Blockaden zu lösen

Symptome

Wenn die folgenden Symptome auftreten, sollte die Person einen Arzt aufsuchen:

  • reduzierte Sicht
  • Schmerzen oder Schwellungen um die Augen
  • ein Gefühl, dass etwas im Auge ist
  • anhaltende Rötung im Auge

Diagnose

Ein Augenarzt inspiziert die Augen einer Frau.

Epiphora ist relativ einfach zu diagnostizieren. Der Arzt wird versuchen, herauszufinden, ob es durch eine Läsion, Infektion, Entropium (nach innen drehendes Augenlid) oder Ektropium (nach außen drehendes Augenlid) verursacht wurde.

In einigen Fällen kann der Patient zu einem augenärztlichen Facharzt oder Augenarzt überwiesen werden, der die Augen möglicherweise unter Narkose untersuchen wird.

Eine Sonde könnte in die engen Drainagekanäle auf der Innenseite des Auges eingeführt werden, um zu sehen, ob sie blockiert sind.

Flüssigkeit kann in einen Tränenkanal eingeführt werden, um herauszufinden, ob sie aus der Nase des Patienten kommt.Wenn festgestellt wird, dass es blockiert ist, kann ein Farbstoff injiziert werden, um den genauen Ort der Blockierung zu finden – dies wird durch Verwendung eines Röntgenbildes des Bereichs durchgeführt. Der Farbstoff zeigt sich auf dem Röntgenbild.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: