Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Ursprünge des Schwarzen Todes zurück nach China zurückverfolgt, Gene Sequencing hat aufgedeckt

Gene Sequencing, von denen Wissenschaftler erbliche Daten von Organismen sammeln können, hat gezeigt, dass der Schwarze Tod, der oft als die Pest bezeichnet wird, die die Weltbevölkerung um etwa 100 Millionen reduzierte, aus China vor über 2000 Jahren stammte, Wissenschaftler aus mehreren Ländern schrieb in der medizinischen Zeitschrift Nature Genetics. Die Genomsequenzierung hat es den Forschern ermöglicht, Pestpandemien vom Schwarzen Tod bis ins späte 19. Jahrhundert zu rekonstruieren.

Schwarzer Tod und die Pest – die Pest ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Bakterium namens Yersinia pestis verursacht wird. Der Schwarze Tod ist ein großes Seuchenereignis (Pandemie) in der Geschichte.

Der Schwarze Tod ist als eine der tödlichsten und weit verbreiteten Pandemien in der Geschichte bekannt. Es erreichte seinen Höhepunkt in Europa zwischen 1348 und 1350 und es wird vermutet, dass es sich um einen Ausbruch der Beulenpest durch das Bakterium Yersinia pestis gehandelt hat. Es erreichte 1346 die Krim und verbreitete sich wahrscheinlich über Flöhe auf schwarzen Ratten, die auf Handelsschiffen fuhren. Es verbreitete sich bald durch das Mittelmeer und Europa. Der Schwarze Tod hat 30% bis 60% der Bevölkerung in Europa zerstört – Experten sagen, dass es 150 Jahre gedauert hat, bis Europa seine Bevölkerungszahl wiedererlangt hat. Die Seuche kam mehrmals zurück bis zum 19. Jahrhundert, als sie Europa für immer verließ. Die meisten Opfer starben zwei bis sieben Tage nach der Infektion.

Die Autoren dieser neuen Studie sagen, dass sich die Seuche vor mehr als 2000 Jahren im Gebiet Chinas entwickelt hat und sich weltweit mehrfach als tödliche Pandemien verbreitet hat. Sie verglichen 17 vollständige Pestgenomsequenzen sowie 933 variable DNA-Stellen in einer einzigartigen weltweiten Sammlung von Bakterienstämmen (Pestisolate), die es ihnen ermöglichen, Pandemien zu folgen, die in der Geschichte der Welt stattgefunden haben, und das Alter verschiedener Wellen zu bestimmen von ihnen.

Die Mehrzahl der Pandemien wurde mit bekannten historischen Ereignissen wie dem Schwarzen Tod in Verbindung gebracht. Da keine der Sammlungen von Isolaten aus einzelnen wissenschaftlichen Institutionen global repräsentativ sei, erklärten die Wissenschaftler, dass alle Institutionen zusammenarbeiten müssten, um die historischen Quellen von Plagen zu verstehen.

Um Bioterrorismus zu verhindern, ist der Zugang zu Yersinia pestis – dem Bakterium, das als Ursache für die Seuchen bekannt ist – ernsthaft eingeschränkt. daher ist es unmöglich, eine umfassende Sammlung von ihnen zusammenzustellen. Ein internationales Team von Wissenschaftlern aus Großbritannien, USA, Irland, Deutschland, Madagaskar, China und Frankreich musste für eine dezentrale Analyse von DNA-Proben zusammenarbeiten.

Ihre Ergebnisse zeigen eine detaillierte Geschichte der pandemischen Ausbreitung einer bakteriellen Krankheit auf eine noch nie dagewesene Weise.

Pandemische Infektionskrankheiten haben Menschen seit dem wir auf diesem Planeten Fuß gefasst haben, erklärt die Autoren. Sie haben die Form von Zivilisationen geprägt.

Die Forscher enthüllen, dass sich der Pestbazillus in der Nähe oder in China entwickelt hat und durch mehrere Epidemien über verschiedene Routen, etwa nach Westasien durch die Seidenstraße und Afrika zwischen 1409 und 1433 von chinesischen Reisenden unter dem Forscher Zheng He, übertragen wurde. Der Schwarze Tod zog von 1347 bis 1351 durch Asien, Europa und Afrika und führte die 450 Millionen Einwohner der Welt wahrscheinlich auf 350 Millionen. Etwa 50% der chinesischen Bevölkerung sind umgekommen, während Europa um ein Drittel und Afrika um ein Achtel gesunken ist.

Das Kommunique der Universität von Cork schreibt:

Die letzte Seuchenepidemie von 1894 breitete sich nach Indien aus und strahlte in viele Teile des Globus, einschließlich der USA, die von einer einzigen Strahlung infiziert waren, die heute noch in wilden Nagetieren vorkommt. Detaillierte Analysen in den USA und Madagaskar zeigten, dass die nachfolgende länderspezifische Evolution durch einzigartige Mutationen verfolgt werden kann, die sich in ihren Genomen angesammelt haben, was sich als nützlich erweisen sollte, um zukünftige Krankheitsausbrüche zu verfolgen.
Der Projektleiter, Professor Mark Achtman, Abteilung für Mikrobiologie am Institut für Umweltforschung am University College Cork, Irland, sagte:

Was ich an den Ergebnissen so erstaunlich fand, war, dass wir die genetische Information so genau mit wichtigen historischen Ereignissen verknüpfen konnten.
"Wege der Übertragung der Pest von Hong Kong seit 1894." ( Karte)

"Yersinia pestis Genomsequenzierung identifiziert Muster der globalen phylogenetischen Vielfalt"
Giovanna Morelli, Yajun Lied, Camila J. Mazzoni, Mark Eppinger, Philippe Roumagnac, David M Wagner, Mirjam Feldkamp, ​​Barica Kusecek, Amy J. Vogler, Yanjun Li, Yujun Cui, Nicholas R. Thomson, Thibaut Jombart, Raphael Leblois, Peter Lichtner, Lila Rahalison, Jeannine M. Petersen, François Balloux, Paul Keim, Thierry Wirth, Jacques Ravel, Ruifu Yang, Elisabeth Carniel und Mark Achtman
Naturgenetik
Online veröffentlicht: 31. Oktober 2010 | doi: 10.1038 / ng.705

Geschrieben von Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: