Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Valdoxan wirksamer bei Patienten mit Major Depressive Störung als herkömmliche Antidepressiva

Das European College of Neuropsychopharmacology Congress (ECNP) hervorgehoben neue Daten in Bezug auf die hohe Effizienz der Valdoxan® (Agomelatin) im Vergleich zu anderem häufig verschriebenen Antidepressiva zeigt, dass das Medikament ist stärker und damit deutlich günstiger für depressive Patienten mit schweren Angstsymptomen. Valdoxan®, das weltweit in über 40 Ländern erhältlich ist, wurde im Februar 2009 in der EU zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit MDD zugelassen.

Die neuen Daten basieren auf der Analyse der Gesamtzahl von fast 2.000 Patienten mit Major Depression (MDD) aus sechs großen multizentrischen Studien, die jeweils zwischen 6 und 8 Wochen dauerten. Die Depressionslevel der Teilnehmer wurden mit einem Score von mindestens 5 Punkten auf der Angstskala der Hamilton Depression Rating Scale (HAM-D) gemessen, die 900 der gesamten Patienten als ernsthaft ängstlich identifizierte.

Forschung wurde in verschiedene Arbeitsgruppen aufgeteilt, darunter drei der sechs Studien Valdoxan den selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) Sertralin und Fluoxetin zu vergleichen und die Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI) Venlafaxin, mit den verbleibenden drei Studien Valdoxan mit Placebo verglichen.

Prof. Dan Stein, Professor und Vorsitzender der Abteilung für Psychiatrie und psychische Gesundheit an der Universität von Kapstadt in Südafrika erklärte:

„Diese neuen Daten sind wichtig, weil Angst innerhalb Depression ist häufig und mit einem schlechteren Prognose, erhöhte Behinderung und höheren Einsatz von Medikamenten in Verbindung gebracht. Dieser neue Beweis stellt den Roman Antidepressivum Agomelatin als eine vielversprechende Therapieoption für die Behandlung von Angst bei Patienten unter Depressionen leiden . "
Die Forscher fanden heraus, dass Valdoxan die Angst-Scores im HAM-D-Angst-Sub-Score bereits in der zweiten Woche reduzierte (p
Im Vergleich zu den anderen Medikamenten in der Studie erwies sich Valdoxan als wirksamer bei der Verringerung von Angstsymptomen und erzeugte einen wesentlichen Unterschied auf der Hamilton Angstbewertungsskala (HAM-A) von 1,39 Punkten (p = 0,006). Im Vergleich zu den am häufigsten verschriebenen Antidepressiva waren Valdoxans positive Effekte bei hochgradig ängstlichen depressiven Patienten noch größer, wobei auf der HAM-A-Skala eine Differenz von 1,72 gemessen wurde (p = 0,032).

Prof. Sidney Kennedy, Professor für Psychiatrie an der Universität von Toronto in Kanada, wies darauf hin:

„Zusätzlich zu den starken bestehenden Beweisen für seine antidepressive Wirksamkeit, diese neuen Daten untermauern für die Behandlung von Angst im Vergleich zu anderen häufig verwendeten Antidepressiva der starke Wirksamkeit von Agomelatin. Darüber hinaus ist diese Wirksamkeit in klinischen Umgebungen mit Patienten gesehen Berichterstattung‚das Gefühl, besser‘und seinem schon in der zweiten Behandlungswoche "weniger ängstlich". "
Als das erste Antidepressivum als MT1 und MT2-Rezeptoren melatonerge-Agonisten und einen 5-HT2C-Antagonist, Valdoxan wieder synchronisiert zirkadianen Rhythmen gleichzeitig wirken, die bei depressiven Patienten stark gestört werden, eine völlig neue und innovative Alternative zu bieten Depression zu behandeln.

Kliniker können mit Valdoxan bei der Verringerung von Depression und Angstsymptomen bei Patienten, die an einer Depression leiden, eine größere Wirksamkeit erzielen, einschließlich derjenigen mit ausgeprägten Angstsymptomen, da Valdoxan das erste Antidepressivum mit einer nicht-monoaminergen Komponente ist.

Valdoxan® internationales Entwicklungsprogramm

Mehrere klinische Studien im Rahmen des internationalen Entwicklungsprogramms haben die Wirksamkeit von Valdoxan bei schweren depressiven Störungen (MDD) gezeigt. Diese Studie, die aus fast 6.000 depressiven Patienten bestand, zeigte Valdoxans einzigartige klinische Signatur und sein ausgeprägtes Profil im Vergleich zu Placebo, SSRIs und SNRI-Behandlungen.

Ergebnisse der Studien zeigten, dass Valdoxan:

  • ist effizienter in der Behandlung aller Stadien der Depression im Vergleich zu herkömmlichen Antidepressiva, zeigt eine größere Verbesserung der Patienten nach der ersten Woche der Behandlung, unabhängig von der Intensität der depressiven Symptome auch bei den schwer depressiven Patienten
  • führt bei depressiven Patienten langfristig zu einer signifikanten Reduktion der Rezidivinzidenz
  • beeinflusst nicht die sexuelle Funktion und das Gewicht und bietet ein günstiges Verträglichkeitsprofil, was zu einer besseren Adhärenz und Remission bei depressiven Patienten führt
  • ist leicht zu verabreichen: eine 25-mg-Tablette vor dem Schlafengehen, ohne Absetzsymptome am Ende der Behandlung

Geschrieben von Petra Rattue

Like this post? Please share to your friends: