Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Verwendung und Risiken von Belladonna

Obwohl Belladonna eine sehr giftige Pflanze ist, haben sie Belladonna in vielerlei Hinsicht in der Geschichte verwendet.

Während es in der Vergangenheit als Gift verwendet wurde, extrahieren Wissenschaftler heute Chemikalien aus Belladonna für den Einsatz in der Medizin. Diese Chemikalien können, wenn sie unter der Aufsicht eines Arztes verwendet werden, eine Reihe von Beschwerden behandeln, vom übermäßigen Urinieren in der Nacht bis zum Reizdarmsyndrom (IBS).

Was ist Belladonna?

Belladonna Pflanze

Belladonna () ist eine giftige Pflanze, die in Teilen Asiens und Europas heimisch ist. Es wird manchmal als tödlicher Nachtschatten bekannt.

Belladonna produziert kleine, schwarze Beeren, die nicht gegessen werden dürfen. Das Essen der Beeren oder Blätter kann tödlich sein. Ähnlich wie bei Poison Ivy kann eine Person, deren Haut in direkten Kontakt mit den Blättern kommt, einen Hautausschlag entwickeln.

In alten Zeiten benutzten die Menschen Belladonna wegen seiner toxischen Eigenschaften, als orales Gift oder auf den Pfeilen.

Einige Gelehrte glauben, dass Shakespeare in seinem Stück "Romeo und Julia" auf Belladonna Bezug genommen hat. Es ist möglich, dass Belladonna das Gift war, das Julie trank, um ihren Tod vorzutäuschen.

Im Laufe der Zeit nutzten die Menschen Belladonna für kosmetische und medizinische Zwecke. Zum Beispiel verwendeten Ärzte es als Antiseptikum vor der Operation im mittelalterlichen Europa.

Während der italienischen Renaissance, die vom 14. bis zum 16. Jahrhundert dauerte, tranken modebewusste Frauen den Saft von Belladonna-Beeren, um ihre Pupillen zu erweitern. Belladonna verdankt dieser Praxis ihren Namen, weil es auf Italienisch "schöne Frau" bedeutet.

In modernen Zeiten benutzen Optometristen häufig Belladonna, um Schülern zu helfen, wenn sie die Augen einer Person untersuchen.

Andere neuere Anwendungen von Belladonna umfassen rezeptfreie Cremes und andere pflanzliche Präparate. Trotz der kommerziellen Verfügbarkeit wird dringend empfohlen, Belladonna vorsichtig und unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.

Medizinische Anwendungen

Bei richtiger Anwendung in angemessenen Dosen ist Belladonna als Teil der normalen medizinischen Praxis sicher zu verwenden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Einnahme von kleinen Mengen der Blätter oder Beeren tödlich sein kann. Kleinkinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet. Seien Sie vorsichtig bei der Lagerung von Arzneimitteln, die Belladonna enthalten.

Scopolamin und Atropin

Frau setzte sich Bauch in Schmerzen halten

Belladonna enthält zwei Chemikalien für medizinische Zwecke.

Die erste Chemikalie ist Scopolamin, das hauptsächlich zur Reduzierung von Körperausscheidungen verwendet wird. Es ist auch hilfreich bei der Verringerung der Magensäure, die bei Übelkeit und saurem Reflux helfen kann.

Scopolamine wird auch für die Kontrolle der Herzfrequenz und entspannende Muskeln verwendet.

Die zweite aus Belladonna extrahierte Verbindung ist Atropin. Ähnlich wie Scopolamin kann Atropin verwendet werden, um die Körperausscheidung zu reduzieren, aber es ist nicht so wirksam wie Scopolamin, wenn es als Muskelrelaxans und zur Kontrolle der Herzfrequenz verwendet wird.

Auch kann Atropin verwendet werden, um die Augen zu erweitern. In manchen Fällen wirkt Atropin als Gegenmittel gegen Insektengift und chemische Kampfstoffe.

Einmal extrahiert, werden eine oder beide Chemikalien mit anderen Medikamenten kombiniert, um einige Krankheiten und Zustände zu behandeln.

Einige der Behandlungen zielen auf:

  • Bewegungskrankheit
  • Reizdarmsyndrom
  • Magengeschwüre
  • übermäßiges nächtliches Urinieren
  • Divertikulitis
  • Parkinson-Krankheit
  • rosa Auge

Wenn Belladonna als Teil eines verschriebenen Medikaments eingenommen wird, gilt sie als meist sicher. Wie alle Arzneimittel kann es Nebenwirkungen haben, und Menschen sollten ihre Verwendung sehr sorgfältig in Betracht ziehen.

Wie bei jedem potenziell schädlichen Medikament, ist es am besten, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie ein Produkt verwenden, das Belladonna enthält.

Alternative Medikamente

Wie viele bekannte Pflanzen und Extrakte ist Belladonna in einigen rezeptfreien alternativen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Arzneimitteln reguliert die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) keine Supplemente, was bedeutet, dass sie oft nicht auf Sicherheit oder die Wirksamkeit ihrer behaupteten Ergebnisse getestet werden.

Unternehmen, die Produkte mit Belladonna hergestellt haben, geben an, dass sie verschiedene Bedingungen verbessern können. Diese beinhalten:

  • die Erkältung
  • Fieber
  • Keuchhusten
  • Heuschnupfen
  • Ohrenschmerzen
  • Asthma
  • Bewegungskrankheit
  • Grippe
  • ein Husten und Halsschmerzen
  • Gelenk- und Rückenschmerzen
  • Arthritisschmerz
  • Krämpfe oder kolikartige Schmerzen im Magen oder in den Gallengängen
  • Nervenprobleme
  • Gicht
  • Entzündung
  • Parkinson-Krankheit
  • Hämorrhoiden

Belladonna ist eine Zutat in Cremes, einigen Flüssigkeiten, Salben und in einigen Fällen Zäpfchen.

Es gibt wenig Forschung über die Wirksamkeit von Belladonna bei der Behandlung einer der oben genannten Bedingungen. Es ist wichtig, die möglichen Nebenwirkungen vor der Einnahme von Belladonna als Ergänzung zu betrachten.

Risiken und Nebenwirkungen

Verschwommene Sicht

Belladonna gilt als eine giftige Pflanze mit historischen Verwendungen als Gift. Obwohl es als Over-the-Counter-Ergänzung verkauft wird, ist es wahrscheinlich nicht sicher zu konsumieren. Es ist auch wichtig zu wissen, dass die FDA nicht die Qualität und Reinheit von Belladonna Ergänzungen überwacht.

Vor der Anwendung von Belladonna müssen einige Nebenwirkungen berücksichtigt werden. Diese Nebenwirkungen umfassen:

  • trockener Mund
  • rote, trockene Haut
  • Unfähigkeit zu schwitzen
  • Muskelkrämpfe
  • verschwommene Sicht
  • vergrößerte Schüler
  • Halluzinationen
  • Unfähigkeit zu urinieren
  • Krämpfe
  • Anfälle
  • Koma

Frauen, die schwanger sind oder stillen, können ein zusätzliches Risiko darstellen, da einige der Nebenwirkungen von Belladonna beim ungeborenen Kind auftreten können und die Milchproduktion austrocknen könnte.

Zusätzlich zu den Nebenwirkungen kann Belladonna einige Bedingungen verschlechtern. Dazu gehören Störungen, von denen einige Hersteller behaupten, Belladonna hilft.

Bedingungen, die Belladonna schlimmer machen können, umfassen:

  • saurer Rückfluss
  • Fieber
  • schneller Herzschlag
  • Magen-Darm (GI) Trakt-Infektionen
  • Bluthochdruck
  • Verstopfung
  • Probleme beim Wasserlassen

Belladonna hat auch negative Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten wie Allergien und Depressionen. Nebenwirkungen der Interaktion sind ein schneller Herzschlag und Hautausschläge.

Ausblick

Belladonna kann eine sichere pflanzliche Ergänzung oder Teil von Medikamenten sein, aber nur bei richtiger Anwendung unter ärztlicher Aufsicht. Es gibt eine Anzahl von Nebenwirkungen, die in Betracht gezogen werden sollten, bevor Belladonna als Ergänzung verwendet wird.

Zusätzliche Forschung muss durchgeführt werden, um die Wirksamkeit von Belladonna neben den Risiken zu testen. Einzelpersonen sollten ihre Möglichkeiten sorgfältig prüfen, bevor sie Belladonna als Ersatz oder ergänzende Behandlung versuchen.

Like this post? Please share to your friends: