Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Vitamin C erhöht das Risiko von Nierensteinen

Männer, die viel Vitamin C zu sich nehmen, haben ein doppelt so hohes Risiko für Nierensteine ​​wie Männer, die kein Vitamin C haben.

Der neue Befund legt nicht fest, dass Vitamin C für das Auftreten von Nierensteinen verantwortlich ist, aber es lässt uns fragen, ob große Mengen an Vitamin C für den Körper schädlich sind.

Nierensteine ​​sind kleine Massen von Kristallen, die schmerzhaft die Harnwege behindern können.

Zeichen und Symptome eines Nierensteins schließen ein:

  • starke Schmerzen von der Flanke bis zur Leiste oder im Genitalbereich und am Innenschenkel.
  • Ich muss dringend Urinieren
  • Schwitzen
  • Unruhe
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Blut im Urin

Nierensteine ​​können durch Diäten verursacht werden, die reich an tierischem Protein, Natrium, raffiniertem Zucker, Maissirup mit hohem Fructosegehalt und Cola-Getränken sind. Geringe Flüssigkeitsaufnahme kann auch die Steinbildung erhöhen. Frauen haben ein typischerweise viel niedrigeres Gesamtrisiko für Nierensteine ​​als Männer. Daher gelten die Ergebnisse dieser Studie nicht für Frauen.

Große Mengen an Vitamin C erhöhen das Risiko von Nierensteinen

Die Forscher vermuteten, dass größere Mengen an Vitamin C das Risiko von Nierensteinen erhöhen könnten, da der Körper das Vitamin in ein Material namens Oxelat – ein Teil der Steine ​​- aufspaltet.

Co-Autorin der Studie, Agneta Akesson, Dozentin am Karolinska-Institut in Stockholm, sagte:

"Es ist wichtig, dass die Öffentlichkeit weiß, dass die Einnahme hoher Dosen von Vitamin C mit Risiken verbunden sein kann. Menschen mit Nierensteinen in der Vorgeschichte sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie hochdosierte Vitamin-C-Präparate einnehmen."
In der aktuellen Studie, die in JAMA Internal Medicine veröffentlicht wurde, verfolgten die Forscher 1997 über 23.000 schwedische Männer, die zwischen 45 und 79 Jahre alt waren, bis zum Jahr 2009. Keiner von ihnen hatte zu Studienbeginn Nierensteine.

Fast 900 der Männer nahmen 1.000 Milligramm Dosen Vitamin C, und 3 Prozent von ihnen (31 Männer) hatten später Nierensteine. Weniger als 2 Prozent der Patienten im Rest der Gruppe entwickelten Nierensteine.

Die Forscher passten sich an Faktoren an, die die Zuverlässigkeit der Befunde wie Bildungsniveau, Alter und Körpergewicht untergraben könnten.

Sie enthüllten, dass diese Männer, die die hochdosierten Ergänzungsmittel erhielten, ein erhöhtes Nierensteinrisiko im Bereich zwischen 1,7 und 2,2 hatten.

Die Autoren weisen darauf hin, dass es keine signifikant nachgewiesenen Gründe dafür gibt, dass jemand so große Mengen an Vitamin C aufnimmt. Die Ergebnisse der Studie gelten nicht für Vitamin C, das aus Lebensmitteln stammt.

Ein weiteres Ergebnis der Studie war, dass Multivitaminpräparate, die keine hohen Dosen an Vitamin C enthalten, das Risiko für Nierensteine ​​nicht erhöhten.

Die Autoren weisen darauf hin, dass weitere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu belegen, und sie betonen, dass die Menschen nach dem Lesen dieses Berichts nicht aufhören sollten, Vitamin C zu konsumieren. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich Ihrer Vitamin-C-Zufuhr oder anderer gesundheitlicher Folgen in Zusammenhang mit einer Vitamin-Supplementierung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Letztes Jahr ergab eine Studie, die auf der 94. Jahrestagung der Endocrine Society in Houston vorgestellt wurde, dass Vitamin C und Vitamin D-Präparate mit hohen Kalziumspiegeln im Urin und Blut assoziiert sind. Hohe Calciumwerte im Urin / Blut sind mit einem erhöhten Risiko für Nierensteine ​​verbunden.

Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Like this post? Please share to your friends: