Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Vitamin-D-Präparate können die Schwere des Asthmas verringern

Hinzufügen von Vitamin-D-Ergänzungen zu Standard-Medikamente könnte die Schwere der Asthmaanfälle für Personen mit der Atemwegserkrankung reduzieren, schlägt eine neue Überprüfung vor.

Vitamin D in Briefen mit Pillen und einem Stethoskop

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen mit Asthma, die neben ihren üblichen Medikamenten Vitamin-D-Präparate einnahmen, 50 Prozent seltener die Notaufnahme aufsuchten oder aufgrund eines Asthmaanfalls Krankenhauseinweisungen benötigten.

Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass eine Vitamin-D-Supplementierung mit einer Verringerung des Bedarfs an Steroidinjektionen oder Tabletten nach einem Asthmaanfall einherging.

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…3/index.html Der leitende Forscher Prof. Adrian Martineau von der Queen Mary Universität London (QMUL) im Vereinigten Königreich und seine Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in.

Asthma ist eine der größten gesundheitlichen Belastungen weltweit und betrifft etwa 300 Millionen Kinder und Erwachsene. Allein in den Vereinigten Staaten haben etwa 25 Millionen Menschen Asthma, und diese Zahl steigt jedes Jahr.

Obwohl es derzeit keine Heilung für Asthma gibt, gibt es Medikamente, die Patienten helfen können, den Zustand zu bewältigen und das Risiko eines Asthmaanfalls zu reduzieren.

Aber diese Medikamente sind nicht immer wirksam; Jedes Jahr in den USA gibt es etwa 1,8 Millionen Besuche in der Notaufnahme für Asthmaanfälle, und die Bedingung verursacht 10 Todesfälle in dem Land jeden Tag.

Daher suchen die Forscher nach Wegen, um den Schweregrad von Asthma weiter zu senken. Könnte Vitamin D eine solche Strategie sein?

Eine Überprüfung von Vitamin D für Asthma

Vitamin D ist essentiell für die menschliche Gesundheit. Das Vitamin unterstützt nicht nur die Calciumaufnahme, die für gesunde Knochen wichtig ist, sondern auch die Stärkung des Immunsystems. Es ist die letztere Funktion, die Forscher dazu geführt hat, Vitamin D als eine mögliche Behandlung von Asthma zu untersuchen.

Atemwegsinfektionen, wie die Erkältung oder die Grippe, sind dafür bekannt, dass sie Symptome von Asthma auslösen – einschließlich Atemwegsentzündungen, die einen Asthmaanfall hervorrufen können.

Einige Studien haben darauf hingewiesen, dass Vitamin D dazu beitragen kann, das Risiko von durch Atemwegsinfektionen ausgelösten Asthmaanfällen zu senken, indem das Immunsystem gestärkt wird.

Um diese Zusammenhänge besser zu verstehen, führten Prof. Martineau und seine Kollegen eine Übersicht über sieben randomisierte kontrollierte Studien durch, in denen die Auswirkungen einer Vitamin-D-Supplementierung auf die Schwere des Asthmas untersucht wurden.

Asthma-Ereignisse, Krankenhausbesuche reduziert

Die Überprüfung umfasste insgesamt 955 Patienten mit Asthma, von denen alle Standardbehandlung für die Bedingung erhielten.

Es wurde festgestellt, dass eine Ergänzung mit Vitamin D die Notwendigkeit von Asthma-bezogenen Notarztbesuchen und Krankenhauseinweisungen im Vergleich zu einem Placebo um 50 Prozent reduzierte, wobei die Häufigkeit solcher Ereignisse von 6 auf 3 Prozent fiel.

Auch bei Erwachsenen, die an einem Asthmaanfall litten, reduzierte die Einnahme von Vitamin D die Notwendigkeit einer Behandlung mit Steroidtabletten oder Injektionen um 30 Prozent, von 0,43 Ereignissen pro Person pro Jahr bis zu 0,30 Ereignissen pro Person und Jahr.

Aus einer Subgruppenanalyse fanden die Forscher, dass Patienten, deren Vitamin-D-Spiegel zu Beginn der Studie niedrig waren, den größten Nutzen aus einer Vitamin-D-Supplementation zogen; Ihr Bedarf an Behandlung mit Steroidtabletten oder Injektionen sank um 55 Prozent.

Dennoch weisen sie darauf hin, dass es aufgrund der geringen Anzahl von Teilnehmern in jeder Untergruppe schwierig ist, zu bestätigen, ob die anfänglichen Vitamin-D-Spiegel die Wirkung der Supplementierung auf die Schwere des Asthmas beeinflussen.

Weitere klinische Studien laufen

Es wurde auch festgestellt, dass eine Vitamin-D-Supplementierung für die Teilnehmer bei den verwendeten Dosen sicher war und dass es bei den unerwünschten Wirkungen zwischen Probanden, die Vitamin D nahmen, und denen, die ein Placebo einnahmen, keine Unterschiede gab.

Insgesamt glauben die Forscher, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass Vitamin-D-Supplementierung ein effektiver Weg sein kann, um die Schwere des Asthmas zu reduzieren.

"Diese Ergebnisse tragen zu der immer größer werdenden Menge an Beweisen bei, dass Vitamin D sowohl die Immunfunktion als auch die Knochengesundheit unterstützen kann."

Prof. Adrian Martineau

"Vitamin D ist sicher zu nehmen und relativ günstig", fügt Prof. Martineau hinzu, "daher stellt die Supplementierung eine potenziell kosteneffiziente Strategie dar, um dieses Problem zu reduzieren."

Der erste Studienautor Dr. David Joliffe, ebenfalls von QMUL, stellt fest, dass die Mehrheit der Studienteilnehmer Erwachsene mit leichtem bis mittelschwerem Asthma sind, sie sind derzeit nicht in der Lage, die Ergebnisse auf Kinder oder Personen mit schwerem Asthma zu verallgemeinern.

"Weitere klinische Studien werden international durchgeführt", fügt Dr. Joliffe hinzu, "und wir hoffen, Daten von ihnen in eine zukünftige Analyse einbeziehen zu können, um festzustellen, ob das Versprechen der heutigen Ergebnisse in einer noch größeren und vielfältigeren Patientengruppe bestätigt wird."

Like this post? Please share to your friends: