Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Vitrektomie: Vorgehen, Komplikationen und Genesung

Vitrektomie Operationen umfassen die Entfernung und den Ersatz von etwas oder alles von der Glaskörperflüssigkeit oder Flüssigkeit aus dem Auge. Das Verfahren gilt als sehr erfolgreich und wird oft als Teil anderer Augenoperationen durchgeführt.

Abhängig von den zusätzlichen Eingriffen beginnen sich die meisten Menschen nach einigen Tagen von Vitrektomie-Operationen zu erholen, aber eine vollständige Genesung dauert oft mehrere Wochen.

Schnelle Fakten zur Vitrektomie:

  • Glaskörper ist eine gelartige Substanz aus mindestens 98 Prozent Wasser.
  • Die Vitrektomie ist eine ambulante Operation, die im Krankenhaus oder ambulant durchgeführt wird.
  • Die Glaskörperhöhle verleiht dem Auge eine runde Form und macht mindestens zwei Drittel des Volumens des Auges aus
  • Nach Vitrektomie können die meisten Menschen nach einer kurzen Beobachtungszeit nach Hause gehen.

Was ist eine Vitrektomie?

Chirurgen, die Chirurgie auf Patientenauge durchführen.

Es ist wichtig, dass Menschen sich ein paar Tage frei nehmen und nach der Operation nach Hause fahren.

Vor dem Tag ihrer Operation wird ein Termin geplant, um das zu operierende Auge zu untersuchen.

In der Regel müssen die Menschen mindestens 8 Stunden lang alle Nahrung und Wasser vermeiden, bevor die Operation durchgeführt wird.

Eine Person sollte im Voraus alle aktuellen Medikamente, die sie einnehmen, und die medizinischen Bedingungen, die sie mit dem Chirurgen haben, besprechen. Einige Medikamente müssen möglicherweise am Tag der Operation vermieden werden.

Gemeinsame Schritte in der Vitrektomie Chirurgie umfassen:

1. Das Auge ist anästhesiert oder betäubt und dilatiert.

2. Das Auge wird mit einer antiseptischen Lösung gereinigt und mit einer sterilen Abdeckung abgedeckt.

3. Ein Augenlidspekulum wird verwendet, um das Auge offen zu halten, und eine Schutzabdeckung wird über das nicht operierte Auge gelegt.

4. Der Chirurg macht einen kleinen Einschnitt oder Schnitt, gewöhnlich etwa die Breite einer Wimper oder 0,5 Millimeter, in der äußeren Augenhaut.

5. Der Chirurg greift durch die Pars plana auf das Auge zu, eine Struktur in der Sklera oder dem weißen Teil des Auges.

6. Der Chirurg verwendet eine Pinzette, um den Schnitt zu öffnen.

7. Der Chirurg fügt ein Mikroskop sowie ein faseroptisches Licht ein, um das Auge sehen zu können.

8. Der Chirurg verwendet eine Glaskörper- oder Vitrektomiesonde, um das Glasgel zu schneiden, und ein Absaugwerkzeug, um die zerbrochene Flüssigkeit zu entfernen.

9. Abhängig vom Einzelfall wird der Chirurg dann:

  • Verwenden Sie Pinzetten, Scheren und Cutter, um Narbengewebe von der Netzhaut abzuziehen
  • Setzen Sie eine Nadel mit Silikonspitze ein, um infizierte, trübe oder blutige Flüssigkeit abzuleiten
  • Verwenden Sie eine Lasersonde, um abnormale Blutgefäße, Blutgerinnsel und versiegelte Netzhautverletzungen wie Risse oder Löcher zu behandeln

10. Der Chirurg füllt das Auge mit einem Glasersatz, der Salzlösung, Silikonöl oder einer Gas- oder Luftblase ähnelt.

11. Eine antibiotische Salbe wird auf das Auge aufgetragen, um eine Infektion zu verhindern, und das Auge wird abgedeckt.

12. Das Individuum muss möglicherweise eine Weile mit dem Gesicht nach unten liegen, um überwacht zu werden, und Anweisungen werden gegeben, abhängig davon, welche anderen Verfahren am Auge durchgeführt werden.

Warum brauchen Sie eine Vitrektomie?

Zur Behandlung einer Reihe von Augenproblemen, einschließlich Katarakten, kann eine Wirbelsäulenchirurgie durchgeführt werden.

Vitrektomie-Verfahren werden oft durchgeführt, um Chirurgen den Zugang zum Augenhintergrund während Operationen für Netzhauterkrankungen zu ermöglichen.

Es ist auch üblich, Glaskörperflüssigkeit, die trübe oder blutig geworden ist oder mit Schwimmern oder Klumpen von Gewebe gefüllt ist, zu entleeren.

Häufige Gründe für eine Vitrektomie und andere damit verbundene Operationen sind:

  • Blutung im Auge
  • Augeninfektionen
  • großes Augentrauma oder Verletzung
  • Probleme nach Kataraktoperation (trübe Linse)
  • glasige Floater oder winzige Gewebestücke in der Glaskörperflüssigkeit
  • beschädigtes Netzhautgewebe oder Narbengewebe auf der Netzhaut
  • Verletzung durch eine dislozierte, fehlplatzierte oder infizierte intraokulare Linse (IOL)
  • abgelöste Netzhaut, wo die Netzhaut locker wird und sich um das Auge bewegt
  • Trauma oder Verletzung, die während der Hornhaut-, Katarakt- oder Glaukomchirurgie auftritt
  • diabetische Retinopathie, wenn die Netzhaut durch lange Perioden von unkontrolliertem Diabetes beschädigt wurde
  • Makuladegeneration oder ein Makulaloch, wo ein kleines Loch, Riss oder Defekt in der Makula oder im zentralen Gewebe der Retina ist
  • Schwellung des zentralen Netzhautgewebes
  • Schwellung des Auges

Komplikationen und Risiken

Doktor, der mit Patienten spricht.

Vitrektomie-Verfahren sind eine effektive Operation und schwere Komplikationen sind selten. Laut der American Society of Retina Specialists haben die meisten Operationen eine Erfolgsquote von 90 Prozent.

In seltenen Fällen können jedoch Komplikationen auftreten, insbesondere bei Personen mit geschwächtem Immunsystem und solchen mit einer Vorgeschichte von Augenerkrankungen oder Operationen.

Mögliche Nebenwirkungen der Vitrektomie sind:

  • Entzündung oder Rötung, Schwellung und Schmerz
  • Blutung im Auge
  • Infektion
  • erhöhter Druck (Glaukom) oder verminderter Druck im Auge
  • Kataraktbildung oder Fortschreiten von bestehenden Katarakten
  • chirurgische Verletzung, wie ein falscher Schnitt oder ein Riss, was zur Notwendigkeit einer weiteren Korrekturoperation führt
  • Schwellung des zentralen Teils der Netzhaut
  • Veränderung der Sehkraft, die eine neue Brille benötigt
  • Verlust der Nachtsicht, Unschärfe oder Tiefenwahrnehmung
  • Doppelbilder
  • Netzhautablösung
  • Dislokation oder Verfärbung der Intraokularlinse
  • Macula Pucker oder eine Falte in der Netzhaut
  • Sichtverlust
  • allergische Reaktion oder Überreaktion auf Anästhesie, die Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenentzündung riskieren kann

Was ist der Wiederherstellungsprozess?

Vitrektomie-Verfahren werden oft zusammen mit anderen Augenoperationen durchgeführt, so dass individuelle Erholungszeit und Empfehlungen variieren.

Im Allgemeinen müssen Aktivitäten wie Fahren, Lesen und Sport für einige Tage nach dem Eingriff vermieden werden.

Manche Menschen müssen für eine gewisse Zeit mit dem Gesicht nach unten liegen, damit ihr Auge richtig abheilt.Häufig werden Augentropfen verschrieben, um Infektionen vorzubeugen und Entzündungen zu reduzieren.

Im Allgemeinen dauert der vollständige Wiederherstellungsprozess für Vitrektomie-Operationen zwischen 4 bis 6 Wochen.

Like this post? Please share to your friends: