Vor- und Nachteile der Blutspende

Jedes Jahr verlassen sich Tausende von Menschen darauf, Blutspenden und Blutprodukte zu erhalten, um am Leben zu bleiben.

Bestimmte Verletzungen und Krankheiten können schnell dazu führen, dass der Blutspiegel einer Person sinkt. Ohne genügend Blut erhalten sie nicht genug Sauerstoff in ihrem Körper, was zum Tod führt.

Viele Krankenhäuser und medizinische Zentren verwenden gespendetes Blut, um das Leben ihrer Patienten zu retten.

Während eine Blutspende für manche Menschen lebenswichtig sein kann, welche Auswirkungen haben sie auf diejenigen, die das Blut spenden? In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile der Blutspende.

Vorteile

Während gespendetes Blut für Menschen in Not von Vorteil ist, behaupten einige medizinische Fachleute, dass das Spenden von Blut auch dem Spender zugute kommt.

Reduziert den Eisengehalt

Eisen ist ein Mineral, das der Körper benötigt, um rote Blutkörperchen zu produzieren. Zu viel Eisen kann jedoch gesundheitsschädlich sein. Es kann sich in verschiedenen Organen des Körpers wie Leber und Herz ablagern und die Funktion dieser Organe beeinflussen.

Identifiziert schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit

Blut spenden.

Jede Person, die Blut spendet, führt eine einfache körperliche Untersuchung und einen kurzen Bluttest durch, bevor sie Blut spendet.

Als Ergebnis ist es möglich, dass eine Person unbekannte gesundheitliche Bedenken als Teil des Blutspendeprozesses identifizieren kann. Diese Gesundheitsprobleme könnten Blutdruckprobleme oder niedrige Blutwerte beinhalten.

Eine Person sollte niemals Blut spenden, um herauszufinden, ob sie an Blut übertragbare Krankheiten wie Hepatitis B, Hepatitis C oder HIV haben. Stattdessen sollten sie immer mit ihren Bedenken zu ihrem Arzt gehen.

Obwohl niedrige Blutwerte eine Person davon abhalten würden zu spenden, könnte die Entdeckung dieser Informationen ihnen helfen, mehr Informationen über ihre Gesundheit zu verfolgen.

Hilft den Menschen, sich gut zu fühlen

Das Spenden von Blut kann bis zu drei Personen beeinflussen, die das Blut zum Überleben benötigen.

Zu wissen, dass sie für das Leben anderer einen Unterschied gemacht haben, kann den Stress einer Person lindern und sie dazu bringen, sich geistig gut oder besser zu fühlen als zuvor.

Verbrennt Kalorien

Spendenblut verbrennt bis zu 650 Kalorien pro Spende, nach dem St. Mary's Medical Center, Blue Springs, MO. Während die Blutspende keine Alternative zum Sport sein sollte, könnten die verbrannten Kalorien von einigen als Vorteil empfunden werden.

In der richtigen Person bietet Blutspende viele gesundheitliche Vorteile mit wenigen Risiken. Blutbanken nehmen normalerweise jede mögliche Vorsichtsmaßnahme, um einem Blutspender zu helfen, ihr Blut sicher zu geben.

Nachteile

Bei sauberer Durchführung ist die Blutspende sicher.

Wenn eine Blutbank Nadeln wiederverwenden würde, könnte dies das Risiko erhöhen, dass jemand eine durch Blut übertragene Infektion erleidet.

Aus diesem Grund gehört es zur routinemäßigen Blutentnahme, für jede Spende neue Nadeln zu verwenden und jede beteiligte Person zum Händewaschen zu verpflichten.

Die Food and Drug Administration der Vereinigten Staaten überwacht Blutbanken, um sicherzustellen, dass sie Blut sicher sammeln.

Eine Person kann einige Nebenwirkungen als Ergebnis der Blutspende erfahren. Diese beinhalten:

  • Schwindel
  • sich schwach fühlen
  • Benommenheit
  • Übelkeit

Diese Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von 3 Tagen nach der Blutspende.

Wenn der Eisenspiegel einer Person nach einer Blutspende zu niedrig zu sein scheint, können sie ihre Aufnahme von eisenhaltigen Lebensmitteln erhöhen. Nahrungsmittel mit hohem Eisengehalt umfassen rotes Fleisch, Spinat und mit Eisen angereicherte Säfte und Getreide.

Verfahren

Wenn eine Person erwägt, ein Blutspender zu sein, ist es wichtig, dass sie die mit dem Prozess verbundenen Schritte verstehen.

Vorbereitung

Blutspende und Bluttests.

Vor der Spende müssen sich die Menschen für eine Spende anmelden, eine Krankengeschichte ausfüllen und eine kleine körperliche Untersuchung durchführen.

Diese Schritte helfen sicherzustellen, dass eine Person keinen Krankheiten ausgesetzt wurde, die durch Blutspenden auf andere übertragen werden könnten.

Die Tests zeigen auch, ob jemand aus persönlichen gesundheitlichen Gründen kein guter Kandidat für die Blutspende ist. Beispiele für diese Probleme sind niedrige Hämoglobinwerte oder hoher oder niedriger Blutdruck.

Während der Spende

Der Arm des Spenders wird mit einem Alkoholtupfer gereinigt und ein Mitglied des Spendeteams führt eine Nadel in eine Vene ein. Die Nadel ist brandneu und steril.

Die Nadel wird an einem Sammelbehälter und einem Beutel angebracht, und das Blut fließt in den Beutel, bis es voll ist.

Laut dem amerikanischen Roten Kreuz dauert eine Vollblutspende im Durchschnitt 8-10 Minuten. Wenn eine Person ein Blutprodukt wie Blutplättchen oder Plasma spendet, kann dieser Vorgang bis zu 2 Stunden dauern.

Nach der Spende

Wenn eine Person mit der Blutspende fertig ist, wird das medizinische Personal die Nadel oder den intravenösen Katheter entfernen, Druck mit einem Baumwollgaze ausüben und einen Verband über den Arm der Person legen.

Der Spender wartet in der Regel 10-15 Minuten vor dem Verlassen, währenddessen wird er ermutigt, etwas zu essen und etwas zu trinken.

Nach der Spende werden medizinische Teams das Blut entnehmen und es auf mögliche durch Blut übertragene Krankheiten testen. Beispiele hierfür sind HIV, Hepatitis B, Hepatitis C und Syphilis.

Die Spenderorganisation führt normalerweise mehr als ein Dutzend Tests durch, um die Sicherheit des gespendeten Blutes zu gewährleisten.

Gespendetes Blut kann nur für eine bestimmte Zeit dauern und muss verwendet werden, bevor es abläuft. Infolgedessen haben Blutbanken und Krankenhäuser fast ununterbrochen einen Bedarf an gespendetem Blut.

Überlegungen

Viel trinken und hydratisiert bleiben

Potentielle Blutspender müssen mehrere Anforderungen erfüllen, bevor sie Blut spenden können. Sie müssen in guter Gesundheit und Gewicht mindestens 110 Pfund sein.

Altersanforderungen können von Staat zu Staat variieren, aber die meisten erlauben es zwischen 16 und 17 Jahren, mit der Erlaubnis eines Elternteils zu spenden, genauso wie jeder ältere.

Wenn sich eine Person entschließt, Blut zu spenden, sollte sie vorher eine gute Nachtruhe bekommen und am Tag des Tests keine fettreichen Nahrungsmittel zu sich nehmen. Fettreiche Lebensmittel können in einigen Tests, die am Tag der Blutspende durchgeführt wurden, zu falschen Ergebnissen führen.

Das Trinken von viel Wasser vor und nach der Blutspende kann einem Menschen helfen, durch die Spende verloren gegangene Flüssigkeiten wieder aufzubauen.

Diejenigen, die Blutplättchen spenden, das ist der Teil des Blutes, der bei der Blutgerinnung hilft, sollten kein Aspirin nehmen, bevor sie Blut verabreichen. Dieses Medikament verdünnt das Blut, und so kann der Spender Probleme haben, wenn sie Blutungen erfahren.

Da der Körper einer Person einige Zeit braucht, um das fehlende Blut zu ersetzen, können die meisten Spender ihr Blut nicht früher als alle 56 Tage geben.

Ausblick

Nach Angaben des amerikanischen Roten Kreuzes braucht jemand in den USA alle 2 Sekunden Blut. Das Rote Kreuz berichtet auch, dass fast 7 Millionen Menschen in den USA jährlich Blut spenden.

Ein enormer Bedarf an Blut und Blutprodukten besteht für diejenigen, die chronisch oder akut krank sind und Blutverlust haben. Einige der häufigsten chronischen Erkrankungen, die häufig Bluttransfusionen erfordern können, gehören Sichelzellen-Krankheit und Krebs.

Wenn eine Person Bedenken oder Fragen über die Sicherheit und die Vor- oder Nachteile von Blutspenden hat, sollten sie sich an ihr örtliches amerikanisches Rotes Kreuz, Krankenhaus oder medizinische Zentrum wenden, um den Blutsammelvorgang, das Screening und die Sicherheit zu verstehen.

Like this post? Please share to your friends: