Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Vorbereitung für ein Mammogramm: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ein Mammogramm ist eine Röntgenaufnahme der Brust, die helfen kann, Brustkrebs zu erkennen. Die richtige Vorbereitung auf ein Mammogramm kann helfen, die Angst vor dem Eingriff zu verringern und die Ergebnisse genauer zu machen.

Der Gedanke an eine Mammographie kann ein wenig entmutigend sein, aber sie dauert nur 20 Minuten und kann Leben retten.

Dieser Artikel dient als Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Vorbereitung auf ein Mammogramm. Indem man weiß, was zu erwarten ist und wie man sich vorbereitet, ist es möglich, die Belastung, die dieses wichtige Verfahren umgibt, zu minimieren.

Wissen Sie, wann Sie ein Mammogramm bekommen

Dame, die ein Mammogramm hat

Im Jahr 2015 hat die American Cancer Society ihre Empfehlungen zur Brustkrebsvorsorge geändert. Sie empfehlen jetzt, dass Mammographien der Hauptweg zur Erkennung von Brustkrebs sein sollten.

Die Organisation empfiehlt, dass Frauen mit geringem Risiko:

  • haben die Möglichkeit, Mammographien im Alter von 40-44 zu haben
  • Beginnen Sie mit jährlichen Mammographien im Alter von 45-54 Jahren
  • Wechsel zu Mammographien alle zwei Jahre oder jährlich über 55 Jahre

Mammographien sollten so lange fortgesetzt werden, wie eine Frau voraussichtlich noch mindestens 10 Jahre lebt.

Frauen mit einem höheren Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, sollten darüber beraten, welche Tests sie haben und wie oft sie bei ihren Ärzten haben müssen. Diese Gruppe umfasst:

  • Frauen, die in ihrer Familie an Brustkrebs erkrankt sind
  • Frauen mit einer persönlichen Vorgeschichte von Brust-, Eierstock- oder anderen Krebsarten
  • diejenigen, die ein Brustkrebsgen tragen

Magnetresonanztomographie (MRT) -Tests können für Frauen mit hohem Risiko geeignet sein. Möglicherweise müssen sie auch schon im Alter von 25 Jahren mit Mammogrammen beginnen.

Ein Arzt kann das Brustkrebsrisiko am besten einschätzen, wenn er

  • die detaillierte Familiengeschichte einer Frau
  • Informationen über ihre Gesundheit und ihren Lebensstil
  • Bluttest Ergebnisse für das Gen mit einigen Brustkrebs assoziiert

Es ist wichtig, die Fragen des Arztes klar und detailliert zu beantworten. Es ist eine gute Idee, in die Familiengeschichte zu schauen, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

Schritt für Schritt Anleitung

1. Wählen Sie die richtige Klinik

Beschäftigtes Krankenhaus

Die Klinik, in der sich eine Frau für eine Mammographie entscheidet, kann folgende Auswirkungen haben:

  • Wartezeit
  • Komfort des Verfahrens
  • Geschwindigkeit der Ergebnisse

Normalerweise wird ein Arzt die Frau an die beste verfügbare Klinik verweisen. Online-Bewertungen im Voraus zu lesen kann hilfreich sein bei der Wahl der richtigen Klinik. Ein paar Dinge zu prüfen, bevor Sie einen Termin buchen gehören:

  • Länge des Verfahrens
  • ob Kissen angeboten werden, um Beschwerden zu reduzieren
  • Geschwindigkeit der Ergebnisse
  • falsch positive Rate

In den Vereinigten Staaten wird Frauen geraten, nur Mammographien in Kliniken zu erhalten, die vom American College of Radiology akkreditiert sind.

2. Planen Sie das Mammogramm zur richtigen Zeit ein

Kalender

Während und unmittelbar vor einer Menstruation sind die Brüste oft zart. Planen Sie das Mammogramm entweder für zwei Wochen vor oder eine Woche nach einer Periode.

Andere Faktoren können auch Schmerzen während einer Mammographie erhöhen. Diese beinhalten:

  • Stillen
  • jüngste Brustverletzung
  • Brust-Infektion

Frauen, die stillen oder kürzlich eine Brustverletzung oder Infektion erlitten haben, sollten mit einem Arzt über geeignete Screening-Zeiten sprechen.

3. Maßnahmen ergreifen, um Beschwerden zu reduzieren

Ibuprofen

Ein Mammogramm komprimiert die Brust zwischen zwei Platten, um ein klares, konsistentes Bild zu erhalten. Manche Frauen berichten von Schmerzen oder Beschwerden während des Eingriffs.

Die folgenden Strategien können dies reduzieren:

  • Einnahme von Ibuprofen vor dem Eingriff
  • mit betäubendem Gel
  • den Techniker bitten, die Geschwindigkeit einzustellen, mit der die Brüste zusammengedrückt werden
  • langsam und tief in den Magen atmen, um die Spannung zu reduzieren
  • Verwenden von Kissen, um das Einklemmen und den Druck zu reduzieren
  • Vermeiden Sie Koffein und Schokolade vor dem Verfahren, da sie Brustgewebe zarter machen können

4. Nimm vorherige Bilder

Bilder von früheren Mammogrammen können neue Bilder in Kontext bringen. Dies hilft dem Radiologen, Veränderungen der Brust im Laufe der Zeit zu vergleichen.

Fordern Sie Kopien von alten Bildern ein paar Wochen vor dem Eingriff an. Diese sollten entweder am Tag des Eingriffs mit der Frau eingenommen werden oder vom Arzt der Frau an die von ihnen gewählte Klinik geschickt werden.

Wenn die Mammographie in einer neuen Klinik durchgeführt wird, ist es besonders wichtig, genügend Zeit für die Sicherung alter Bilder zu lassen.

5. Bereiten Sie sich auf das Mammogramm vor

Wasser

Es kann hilfreich sein, vor einer Mammographie hydratisiert zu bleiben. Es ist daher eine gute Idee, in den Stunden vor der Mammographie viel Wasser zu trinken.

Deodorant kann das Mammogramm stören, besonders wenn es Aluminium enthält. Vermeiden Sie Antitranspirant oder Deodorant am Tag des Verfahrens. Wenn die Frau sich entscheidet, Deodorant zu tragen, sollten sie ihre Achseln sorgfältig mit Seife und Wasser vor dem Verfahren waschen.

Es gibt keine Notwendigkeit, andere Nahrungsmittel zu vermeiden oder eine tägliche Routine vor einer Mammographie zu stören. Das Verfahren erfordert keine Erholungszeit und es ist möglich, zu und von der Klinik zu fahren.

6. Sprechen Sie mit dem Radiologen oder Techniker

Bestimmte Informationen können dem Techniker helfen, den Vorgang ordnungsgemäß durchzuführen. Dies beinhaltet Informationen zu:

  • Brustkrebs Geschichte
  • alle bestehenden Probleme mit der Brust
  • vorherige Screenings oder Biopsien
  • Anwesenheit von Brustimplantaten
  • vorherige Brustverkleinerung oder andere Operationen an der Brust
  • alle vorherigen falschen Positive
  • Hautallergien, besonders gegenüber Latex
  • Bedenken über Schmerzen oder Angst während des Verfahrens
  • ob frühere Mammogramme schmerzhaft waren

7. Follow-up mit einem Arzt

Arzt und Patient

Einige Kliniken bieten interne Ergebnisse. Die meisten Frauen müssen jedoch ihren eigenen Ärzten folgen. Der Arzt wird die Ergebnisse der Mammographie sowie Informationen über die nächsten Schritte zur Verfügung stellen.

Die meisten Ärzte werden auch eine Brustuntersuchung in ihrem Büro durchführen.Dies kann helfen, alles zu erkennen, was das Mammogramm übersehen haben könnte. Mammogramme sind sehr empfindlich, aber sie identifizieren nur ungefähr 84 Prozent des Brustkrebses in den Frauen, die geprüft werden.

Um die Ergebnisse zu verstehen, können die folgenden Punkte mit einem Arzt besprochen werden:

  • Risikoniveau von Brustkrebs
  • ob es etwas Ungewöhnliches auf dem Screening gab
  • ob Nachfolgetests erforderlich sind
  • wenn das nächste Mammogramm geplant werden soll
  • Gibt es irgendwelche Schritte, um das Brustkrebsrisiko zu reduzieren?

8. Verstehen Sie die Ergebnisse

Mehr als die Hälfte der Frauen, die sich 10 oder mehr Mammographien unterzogen haben, haben einen falschen positiven Befund. Wenn das Mammogramm ein Wachstum zeigt, bedeutet das nicht unbedingt Krebs. Stattdessen betrachten Ärzte Mammogramme im Zusammenhang mit:

  • Gesundheitsgeschichte
  • andere Vorführungen
  • frühere Mammogramme

Wenn ein Mammogramm ein ungewöhnliches Wachstum erkennt, kann eine der folgenden Maßnahmen erforderlich sein:

  • eine Brustuntersuchung
  • eine Brust Ultraschall
  • ein anderes Mammogramm
  • MRI-Screenings
  • Blut Arbeit
  • Brustbiopsie

Früherkennung rettet Leben

Diese Verfahren können einschüchternd wirken, aber die Früherkennung von Brustkrebs rettet Leben.

In den Industrieländern, die Zugang zu Detektionstools und aggressiver Behandlung haben, überleben mehr als 80 Prozent der Frauen, die an Brustkrebs erkranken. Je früher das Screening, desto besser die Behandlungsergebnisse.

Like this post? Please share to your friends: