Vorteile, Anwendungen und Nebenwirkungen von Echinacea

Echinacea ist ein sehr beliebtes Kraut, und Menschen nehmen es häufig, um Grippe und Erkältungen zu bekämpfen. Es ist eine Klasse der krautigen blühenden Pflanzen in der Gänseblümchenfamilie – Asteraceae. Es ist auch bekannt als der amerikanische Sonnenhut.

Echinacea ist über den Ladentisch (OTC) in Apotheken, Reformhäusern und Supermärkten als Tee, flüssige Extrakte, ein getrocknetes Kraut und als Kapseln oder Pillen erhältlich.

Promotoren von Echinacea sagen, dass das Kraut das Immunsystem fördert und viele der Symptome von Erkältungen, Grippe und einigen anderen Krankheiten, Infektionen und Zuständen reduziert.

Echinacea ist eine mehrjährige Pflanze, was bedeutet, dass sie viele Jahre anhält. Es ist ungefähr 1-2 Fuß (30-60 Zentimeter) groß, wenn es reif ist. Es ist leicht stachelig und hat große violette bis rosa Blüten, je nach Art.

Das Zentrum der Blüte hat einen Samenkopf (Zapfen), der ebenfalls stachelig und dunkelbraun bis rot ist.

Drei Arten von Echinacea werden als pflanzliche Heilmittel verwendet:

  • – schmalblättriger Sonnenhut
  • – blass lila Sonnenhut
  • – Sonnenhut, östlicher Sonnenhut

Wie es funktioniert

Echinacea Purpurea
Echinacea purpurea.

Echinacea hat eine komplexe Mischung von Wirkstoffen, von denen einige als antimikrobiell bezeichnet werden, während andere eine Wirkung auf das menschliche Immunsystem haben sollen.

Alle Arten dieses pflanzlichen Arzneimittels haben Verbindungen namens Phenole. Viele Pflanzen enthalten Phenole, Wirkstoffe, die die Aktivität einer Reihe von Enzymen und Zellrezeptoren kontrollieren und die Pflanze vor Infektionen und UV-Strahlen schützen. Phenole haben antioxidative Eigenschaften, die für die menschliche Gesundheit gut sein können.

Echinacea enthält auch Alkylamide oder Alkamide (nicht in), die eine Wirkung auf das Immunsystem haben, sowie Polysaccharide, Glykoproteine ​​und Kaffeesäurederivate.

Vorteile und Nutzen

Echinacea ergänzt und Flasche
Studien haben zu widersprüchlichen Ergebnissen hinsichtlich der Vorteile von Echinacea geführt.

Heute wird Echinacea überall auf der Welt für eine Reihe von Krankheiten, Infektionen und Krankheiten eingesetzt. Im Folgenden finden Sie eine Liste einiger dieser Anwendungen.

  • saure Verdauung
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • chronische Müdigkeit
  • Diphtherie
  • Schwindel
  • Herpes genitalis
  • Zahnfleischerkrankungen
  • Malaria
  • Migräne
  • Schmerzen
  • Klapperschlangenbiss
  • Rheuma
  • Sepsis – Blutbahn-Infektion
  • Streptococcus-Infektion
  • Syphilis
  • Grippe
  • Mandelentzündung
  • Typhus-
  • Harnwegsinfekt
  • vaginale Hefeinfektion

Abgesehen von einigen Studien, die weiter oben in diesem Artikel zitiert wurden, sind die meisten Vorteile anekdotisch und in den meisten Fällen wissenschaftlich nicht belegt.

Nebenwirkungen

Die National Institutes of Health (NIH) warnen Verbraucher vor einigen Echinacea-Produkten, die auf dem Markt sind.

Echinacea-Produkte sind üblicherweise falsch gekennzeichnet; Einige wurden getestet und es wurde festgestellt, dass sie überhaupt kein Echinacea enthalten. Der Begriff "standardisiert" mag beeindruckend klingen, hat aber keine wirkliche Bedeutung, betonen die NIH.

Labortests haben gezeigt, dass einige Echinacea-Produkte mit Arsen, Blei oder Selen verunreinigt sind.

Pflanzliche Heilmittel sind in den meisten Ländern, einschließlich den USA und Großbritannien, nicht so reguliert wie Medikamente. Dies kann bedeuten, dass ein pflanzliches Heilmittel wie Echinacea, das in einer Drogerie gekauft wird, möglicherweise nicht das enthält, was das Etikett behauptet.

Vermarkter von Naturprodukten neigen dazu, zu fördern, wie harmlos sie im Vergleich zu Menschen sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass "natürlich" bedeutet, dass es in der Natur existiert oder von ihr abgeleitet ist. "Natürlich" bedeutet nicht, dass es harmlos ist.

Die folgenden sind alle "natürlichen" Pflanzen, die Schaden anrichten können:

  • Tödlicher Nachtschatten (Atropa belladonna), ist eine der giftigsten Pflanzen in der westlichen Hemisphäre. Auch bekannt als Belladonna, Devil's Cherry und Dwale.
  • Apfelsamen. Sie enthalten geringe Mengen Amygdalin, ein cyanogenes Glykosid. Wenn du alle Kerne von einem Apfel verschluckt hast, gäbe es nicht genug Gift, um dir zu schaden. Wenn Sie jedoch weiter essen, erreichen Sie eine tödliche Dosis.
  • Rhabarber. Die Stiele sind essbar, aber die Blätter enthalten Oxalsäure, die schwere Nierenerkrankungen, Krämpfe und sogar Koma verursachen kann.
  • Narzisse (Narzisse). Die Zwiebeln sind giftig und können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen. Wenn genug verbraucht wird, kann es tödlich sein. Die Stängel sind auch giftig und können Sehstörungen, Erbrechen und Kopfschmerzen verursachen.
  • Cicuta. auch bekannt als Wasser Hemlocktanne, Cowbane oder Gift Pastinak, ist eine hochgiftige Pflanze, die Menschen töten kann, wenn sie verbraucht werden. Es hat hohe Konzentrationen von Cicutoxin, das ein starkes Gift ist.

Wirksamkeit

Mehrere gesundheitsbezogene Angaben und Vorwürfe über die Wirksamkeit von Echinacea wurden gemacht. Laienleser wissen ebenso wie viele Angehörige der Gesundheitsberufe nicht, wie viele Studien wissenschaftlich durchgeführt wurden, und die Behauptung, Echinacea sei eine Überlegung wert.

Einige Studien wurden Mitte der 1990er Jahre durchgeführt, einschließlich randomisierter Studien. Fast alle wurden jedoch von Echinacea-Herstellern und Vermarktern gesponsert und wurden von der wissenschaftlichen Gemeinschaft nicht als qualitativ hochwertig angesehen. Die meisten berichteten über die Vorteile des pflanzlichen Arzneimittels.

Echinacea für Erkältungen

Wirkt sich Echinacea auf Erkältungskrankheiten oder Erkältungssymptome aus?

Studien haben zu widersprüchlichen Ergebnissen geführt:

Ja, Wissenschaftler der Fakultät für Pharmazie der Universität von Connecticut haben mehr als ein Dutzend Studien über die Auswirkungen von Echinacea auf das Risiko einer Erkältung untersucht.

Sie folgerten, dass Echinacea die Chancen einer Person auf Erkältung um etwa 58 Prozent reduzieren könnte. Sie fanden heraus, dass das pflanzliche Heilmittel auch die Dauer einer Erkältung um 1,4 Tage verkürzt.

Nein – Forscher der Wisconsin-Madison School of Medicine and Public Health berichten in der Fachzeitschrift (Dezember 2010), dass Echinacea keinen wesentlichen Einfluss auf die Erkältung hat und die Dauer der Symptome nur um einen halben Tag verkürzt. Nein – Wissenschaftler berichteten in (Ausgabe Oktober 2005), dass Ginseng die Häufigkeit von Erkältungen reduziert, aber Echinacea nicht.

Zuletzt kam ein Cochrane-Review aus dem Jahr 2014 zu dem Schluss, dass "Echinacea-Produkte hier keine Vorteile bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten gezeigt haben".

Geschichte

Amerikanische Ureinwohner nutzten Echinacea für Hunderte von Jahren vor der Ankunft von europäischen Entdeckern, Siedlern und Kolonisatoren. Die nordamerikanischen Plains Indianer wurden weitgehend für allgemeine medizinische Zwecke verwendet.

Sie ist in Ost- und Zentralamerika endemisch und gedeiht in feuchten bis trockenen Prärien und offenen Wäldern.

In den frühen 1800er Jahren wurde Echinacea ein beliebtes pflanzliches Heilmittel für diejenigen, die sich in den Vereinigten Staaten niedergelassen hatten, und wurde bald auch in Europa häufig verwendet. Es wurde viel populärer, nachdem Forschungen in den 1920er Jahren in Deutschland durchgeführt wurden.

In der Mitte des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Echinacea zur Behandlung von Milzbrand-Infektionen, Schlangenbissen und auch als Schmerzmittel verwendet.

In den späten 1920er und frühen 1930er Jahren wurde Echinacea in Europa und Nordamerika als pflanzliches Medikament sehr beliebt.

Echinacea wurde zuerst zur Behandlung der Erkältung verwendet, als ein Schweizer Supplementhersteller irrtümlicherweise verstand, dass er Erkältungen verhindern kann, und dass indianische Stämme in South Dakota es für diesen Zweck verwendeten.

Indianische Indianer verwendeten Echinacea nicht zur Behandlung oder Vorbeugung von Erkältungen. Einige, wie der Kiowa und der Cheyenne, benutzten es für Halsschmerzen und Husten, während der Pawnee sagte, dass es für Kopfschmerzen nützlich sei. Die Lakȟóta sagte, es sei ein ausgezeichnetes Schmerzmittel.

Amerikanische Ureinwohner sagen, dass Menschen gelernt haben, Echinacea zu verwenden, indem sie Elche beobachten, die das Kraut suchen und es essen, wenn sie verletzt oder krank sind. Sie nannten es die "Elchwurzel".

Wenn Sie Echinacea kaufen möchten, dann gibt es eine ausgezeichnete Auswahl online mit Tausenden von Kundenrezensionen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: