Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Vulva-Krampfadern: Was Sie über Krampfadern an der Vulva wissen sollten

Eine Vulvavarosität ist eine Krampfader in oder um die Vulva. Diese Art von Venen tritt bei Frauen während der Schwangerschaft auf, und viele Frauen mit Vulva-Varikosis haben auch anderswo Krampfadern.

In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen und Symptome von Vulvakrankheiten sowie Behandlungsoptionen, wenn sie sich nicht mit der Zeit auflösen.

Was sind Vulvakrankheiten?

besorgte junge Frau mit Kissen im Schoss

Wie in jedem anderen Körperbereich beheimatet die Vulva eine Vielzahl kleiner und großer Blutgefäße. Während der Schwangerschaft können erhöhter Blutfluss und Druck auf die Genitalien und den Unterkörper Krampfadern verursachen.

Krampfadern sind häufiger in den Beinen und Füßen, aber einige Frauen entwickeln sie auch in der Vulva. Die Venen können winzig und nur mäßig geschwollen sein oder können groß, verdreht und schmerzhaft sein.

Nicht alle Frauen mit Vulvakrankheiten bemerken sie oder haben Symptome. Selbst wenn Symptome auftreten, kann eine Frau die Venen nicht sehen. Wer vermutet, dass sie vulväre Krampfadern haben, sollte mit einem Arzt über die Symptome sprechen, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Symptome

Neben den sichtbaren verdrehten oder geschwollenen Venen ist ein weiteres Hauptsymptom der Vulva-Varikositäten ein Schmerz in oder um die Genitalien.

Der Bereich kann sich zart und wund anfühlen, wie eine Prellung. Einige andere Symptome umfassen:

  • ein Gefühl von Druck oder Fülle in den Genitalien
  • Schwellung in oder um die Genitalien
  • Schmerzen, die nach Stehen, sexueller Aktivität oder körperlicher Aktivität schlimmer werden

Die Venen können auch das Perineum, den Bereich zwischen Vagina und Anus, betreffen. Manche Frauen mit Vulvakrankheiten entwickeln auch Hämorrhoiden.

Ursachen

Eine Schwangerschaft ist die häufigste Ursache für Vulvakrankheiten. Eine 2017 Studie schätzt, dass 18-22 Prozent aller schwangeren Frauen und 22-34 Prozent der Frauen, die Krampfadern in der Nähe ihres Beckens haben, vulväre Krampfadern entwickeln.

Schätzungsweise 4 Prozent der Frauen hatten Vulvakrankheiten. Sie treten typischerweise während der Schwangerschaft auf und verschwinden in der Regel innerhalb von 6 Wochen nach der Geburt von selbst.

Vulvavarizen sind bei Frauen, die nicht schwanger waren, ungewöhnlich. Obwohl sie manchmal bei älteren Frauen auftreten, besonders nach längerem Stehen. Frauen, die anderswo an ihrem Körper Krampfadern haben, können auch Vulvakrankheiten entwickeln.

Jede Vene im Körper einer Person hat eine Klappe, die verhindert, dass Blut nach hinten fließt. Venen im Unterkörper müssen sehr hart arbeiten, um das Blut zurück zum Herzen zu tragen.

Während der Schwangerschaft kann ein erhöhter Blutfluss zu den Genitalien und Druck auf den Unterkörper das Blut in die richtige Richtung fließen lassen. Dadurch kann das Blut nach hinten fließen und Krampfadern bilden.

Während der Schwangerschaft können sich die Venen einer Person aufgrund von hormonellen Veränderungen oder Druck auf eine Hauptvene, die so genannte Vena cava inferior, ausbreiten und Krampfadern verursachen.

Krampfadern neigen dazu, in Familien zu laufen, also können Frauen mit nahen Familienmitgliedern, die sie haben, sie auch entwickeln.

Seltene Ursachen sind Becken-Tumoren, die die Entleerung von Venen begrenzen.

Behandlungen

Schwangere Frau schläft auf der linken Seite

Die Behandlung konzentriert sich in der Regel auf das Management der Symptome zu Hause, da Vulvakrankheiten in der Regel innerhalb von 1 Monat nach der Geburt weggehen.

Um zu verhindern, dass sich die Venen verschlechtern, gehören:

  • Vermeiden, lange zu sitzen oder zu stehen
  • häufig wechselnde Positionen
  • Vermeiden Sie es, High Heels oder Schuhe zu tragen, die unbequem sind und Druck auf den Unterkörper ausüben
  • Schlafen mit den Hüften leicht erhöht, um zu verhindern, dass sich Blut in der Gegend sammelt
  • viel Wasser trinken

Techniken zur Schmerzlinderung umfassen:

  • Anwenden von Eis oder Hitze auf den Bereich
  • tragende Schwangerschaftsunterwäsche, wie Kompressions- und Stützstrümpfe
  • in der Schwangerschaft auf der linken Seite schlafen, um weniger Druck auf die Vena Cava auszuüben
  • Einnahme eines nichtsteroidalen Antiphlogistikums (NSAID), wie Naproxen

Ärzte empfehlen nicht, Vulva-Varikositäten während der Schwangerschaft zu entfernen, da sie normalerweise von selbst verschwinden. Wenn die Venen nicht ein paar Monate nach der Geburt verschwinden, können chirurgische Verfahren verwendet werden.

Die zwei häufigsten Verfahren sind:

  • Venenembolisation. Dieses Verfahren verwendet einen Katheter, um beschädigte Venen mit einer Spule zu schließen.
  • Sklerotherapie. Bei diesem Verfahren wird eine Lösung in die Vene injiziert, die den Blutfluss blockiert und Schmerzen und Schwellungen beseitigt.

Beide Verfahren können meist ambulant in Vollnarkose durchgeführt werden, dh die Person schläft und fühlt keine Schmerzen.

Diagnose

Viele Frauen mit Vulvakrankheiten haben keine anderen Symptome als geschwollene Venen. Ein Arzt wird oft in der Lage sein, sie mit einer einfachen visuellen Untersuchung zu diagnostizieren.

Vulva-Varikositäten signalisieren manchmal ein zugrundeliegendes Kreislaufproblem. Ein Arzt kann eine Person Fragen über ihre Durchblutung, sowie wenn sie Krampfadern an anderen Stellen des Körpers haben.

Risiken und Komplikationen

Eine schlechte Zirkulation kann dazu führen, dass sich Blut in den Venen sammelt, was zu einem gefährlichen Blutgerinnsel führt, das als tiefe Venenthrombose (DVT) bezeichnet wird.

Blutgerinnsel in den tiefsten Venen können sich lösen und anderswo im Körper wandern. DVT ist eine lebensbedrohliche Komplikation.

DVT ist extrem selten mit Vulva-Varikositäten. Ein Arzt wird jedoch die Venen überwachen, um sicherzustellen, dass sich kein Blutgerinnsel bildet. Anzeichen eines Blutgerinnsels schließen ein, dass die Vene sehr schmerzhaft, rot, geschwollen und hart wird. Frauen sollten diese Symptome sofort einem Arzt melden.

Einige Frauen mit vulvären Krampfadern könnten sich Sorgen darüber machen, wie sich die Venen auf die Geburt auswirken. Diese Venen tendieren jedoch nicht sehr zu bluten und haben keine Verbindung zu Geburtskomplikationen.

Bei einigen Frauen führen vulväre Krampfadern zu einer chronischen Schmerzerkrankung, dem so genannten Beckenkongestionssyndrom.Schäden an mehreren Venen in den Vulva und Genitalien können zahlreiche Krampfadern verursachen, die Schwellungen verursachen und den Blutfluss in das Gebiet blockieren können.

Hausaufgaben mit Eis, Hitze und NSAIDs können helfen, aber einige Frauen müssen möglicherweise operiert werden, um die Venen zu behandeln.

Sind Vulvakrankheiten dauerhaft?

bereitstehende Fenster der schwangeren Frau

Vulva-Varikositäten sind normalerweise nicht dauerhaft. Symptome verschwinden typischerweise kurz nach der Geburt.

Jedoch können Frauen, die sie während einer Schwangerschaft bekommen, sie mit der nächsten Schwangerschaft entwickeln. Die Venen können auch mit jeder Schwangerschaft schlimmer oder schmerzhafter werden.

Wenn die Venen nicht von selbst verschwinden, ist es wichtig, mit einem Arzt über mögliche Ursachen zu sprechen, wie z. B. schlechte Durchblutung.

Ärzte können die Venen mit ambulanten Operationen leicht entfernen. Frauen mit einer Krampfadererkrankung können diese jedoch weiterhin entwickeln, so dass es oft besser ist, ihnen Zeit zu geben, ohne Behandlung zu verschwinden.

Wegbringen

Vulva-Krampfadern können beängstigend aussehen, und manche Frauen können sich schämen, sie mit ihrem Arzt zu besprechen. Diese Venen sind jedoch weit verbreitet, und es gibt keinen Grund, beunruhigt zu sein.

Frauen sollten immer noch mit einem Arzt sprechen, um eine angemessene Diagnose zu stellen und sicherzustellen, dass die Venen mit der Zeit verschwinden werden.

Like this post? Please share to your friends: