Warum bekommen Erwachsene Ohrinfektionen?

Ohrenentzündungen sind bei Erwachsenen nicht so häufig wie bei Kindern, obwohl sie ernster sein können.

Die Symptome von Ohrinfektionen bei Erwachsenen sollten sorgfältig überwacht und von einem Arzt diagnostiziert werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Bestimmte Situationen und Handlungen stellen für manche Menschen ein höheres Risiko für Ohrinfektionen dar als für andere. Es gibt jedoch einige nützliche Schritte, die in Richtung Prävention und Behandlung unternommen werden können. Erfahren Sie mehr über sie in diesem Artikel.

Symptome

Dame mit einer Ohrenentzündung

Das Ohr ist ein komplizierter Teil des Körpers, der aus mehreren verschiedenen Kammern besteht. Ohrinfektionen können in jeder dieser Kammern auftreten und verschiedene Symptome verursachen.

Die drei Hauptteile des Ohres sind als inneres, mittleres und äußeres Ohr bekannt.

Infektionen sind am häufigsten im Mittelohr und Außenohr. Innenohrinfektionen sind weniger häufig und manchmal ein Zeichen für eine andere Grunderkrankung.

Die Symptome von Ohrinfektionen bei Erwachsenen variieren je nach Standort und können umfassen:

  • Entzündung und Schmerz
  • Zärtlichkeit an die Berührung
  • Änderungen hören
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Schwellung des Ohres

Die Entladung aus dem Ohr ist ein Zeichen für ein ernsthafteres Problem und sollte sofort von einem Arzt diagnostiziert werden.

Mittelohrentzündungen

Das Mittelohr ist der Bereich direkt hinter dem Trommelfell. Mittelohrentzündungen werden typischerweise verursacht, wenn Bakterien oder Viren aus Mund, Augen und Nasengängen hinter dem Trommelfell gefangen sind. Das Ergebnis sind Schmerzen und ein Gefühl verstopfter Ohren.

Manche Menschen haben Schwierigkeiten, zu hören, da ein entzündetes Trommelfell nicht so empfindlich auf Schall ist, wie es sein muss. Es gibt auch eine Ansammlung von Flüssigkeit oder Eiter hinter dem Trommelfell, die das Hören erschweren kann. Es kann sich anfühlen, als ob das betroffene Ohr unter Wasser ist.

Wenn das Trommelfell reißt oder platzt aufgrund des Druckanstiegs durch die Infektion, kann Flüssigkeit aus dem Ohr abfließen.

Fieber und allgemeine Müdigkeit können auch eine Mittelohrentzündung begleiten.

Ohrenentzündungen

Das äußere Ohr erstreckt sich von dem Ohrkanal auf der Außenseite des Trommelfells zu der äußeren Öffnung des Ohrs selbst.

Outer-Ohr-Infektionen können mit einem juckenden Hautausschlag an der Außenseite des Ohres beginnen. Der warme, dunkle Gehörgang ist der perfekte Ort für die Verbreitung von Keimen, und eine Infektion des äußeren Ohrs kann die Folge sein.

Ohrinfektionen können auch durch Reizung oder Verletzung des Gehörgangs durch Fremdkörper wie Wattestäbchen oder Fingernägel entstehen.

Häufige Symptome sind ein schmerzhafter, geschwollener und empfindlicher Ohr- oder Gehörgang. Die Haut kann rot und warm werden, bis die Infektion verschwindet.

Ursachen und Risikofaktoren

Doktor, der ein älteres bemannt, verfolgt Ohr

Ohrinfektionen bei Erwachsenen werden typischerweise durch Keime wie Viren, Pilze oder Bakterien verursacht. Die Art, wie eine Person infiziert wird, bestimmt oft die Art von Infektion, die sie bekommen.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Entzündungen in den Strukturen des Ohres können anfälliger für Ohrinfektionen als andere sein. Diabetes ist ein weiterer Risikofaktor, der dazu führen kann, dass jemand Ohrenentzündungen hat.

Menschen mit chronischen Hauterkrankungen, einschließlich Ekzem oder Psoriasis, können auch anfällig für Außenohrentzündungen sein.

Mittelohrentzündungen

Die Erkältung, Grippe und Allergien können zu Mittelohrentzündungen führen. Andere Probleme der oberen Atemwege, wie Sinus- oder Racheninfektionen, können zu Mittelohrentzündungen führen, da die Bakterien durch die verbundenen Durchgänge in die Eustachischen Röhren gelangen.

Die Ohrtrompeten verbinden das Ohr mit der Nase und dem Hals und sind verantwortlich für die Kontrolle des Ohrdrucks. Ihre Position macht sie zu Zielen für Keime.

Infizierte Eustachische Röhren können anschwellen und verhindern eine ordnungsgemäße Drainage, die auf die Symptome von Mittelohrentzündungen hinwirkt.

Menschen, die rauchen oder in der Nähe von Rauch sind, können auch häufiger Mittelohrentzündungen bekommen.

Ohrenentzündungen

Eine häufige Ohrmuschelinfektion ist als Schwimmerohr bekannt. Menschen, die viel Zeit im Wasser verbringen, haben möglicherweise ein höheres Risiko, diese Art von Ohrmuschelentzündung zu entwickeln.

Wasser, das nach dem Schwimmen oder Baden im Gehörgang sitzt, bildet einen idealen Nährboden für Keime. Aus diesem Grund kann unbehandeltes Wasser eher eine Außenohrentzündung verursachen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Ohrinfektionen können in vielen Fällen von selbst verschwinden, so dass eine kleine Ohrenentzündung keine Sorge sein kann.

Ein Arzt sollte in der Regel gesehen werden, wenn sich die Symptome nicht innerhalb von 3 Tagen verbessert haben. Treten neue Symptome wie Fieber oder Gleichgewichtsstörungen auf, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Jedes Anzeichen einer Entlassung aus dem Ohr würde auch einen Besuch beim Arzt erfordern.

Diagnose

Ärzte müssen die medizinische Vorgeschichte einer Person kennen, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Sie werden nach allen aufgetretenen Symptomen fragen sowie nach den Medikamenten, die eine Person einnimmt.

Der Arzt kann ein Otoskop verwenden, um das Trommelfell und den Gehörgang auf Anzeichen einer Infektion zu untersuchen. Dieser Vorgang kann von einem kleinen Luftstoß begleitet sein.

Ärzte werden prüfen, wie das Trommelfell darauf reagiert, wenn Luft dagegen gedrückt wird, was bei der Diagnose einer Mittelohrentzündung helfen kann.

Behandlung

Abhängig von der Ursache werden einige Infektionen ohne Behandlung aufräumen. Die Symptome können während dieser Zeit behandelt werden, und ein Arzt kann andere Behandlungen empfehlen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Antibiotika und andere Rezepte

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kann die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Ohrinfektionen in bestimmten Fällen von Infektionen des Mittel- und Außenohrs nicht empfohlen werden.

Die Behandlung hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Infektion zusammen mit anderen gesundheitlichen Problemen ab, die eine Person haben kann. Antibiotika sind nicht wirksam gegen Ohrinfektionen, die durch Viren verursacht werden.

Verschreibungspflichtige Ohrentropfen können die Art sein, wie ein Arzt einige Ohrinfektionen behandeln wird. Verschreibungspflichtige Ohrentropfen können manchmal auch verwendet werden, um Schmerzsymptome zu behandeln.

Over-the-counter-Medikamente

Medikamente, einschließlich Paracetamol (Tylenol) und Ibuprofen (Advil), helfen vielen Erwachsenen mit Ohrenentzündungen, die mit der begleitenden Entzündung verbundenen Schmerzen zu behandeln. Tylenol und Advil sind verfügbar, um online zu kaufen, und andere Marken sind verfügbar.

Abschwellende Mittel oder Antihistaminika, wie Pseudoephedrin (Sudafed) oder Diphenhydramin (Benadryl), können ebenfalls helfen, einige Symptome zu lindern, insbesondere solche, die durch überschüssigen Schleim in den Eustachischen Röhren verursacht werden. Abschwellende Mittel und Antihistaminika sind auch erhältlich, um online zu kaufen, sowie Over-the-Counter.

Drogen wie diese können helfen, den Schmerz der Ohrenentzündung loszuwerden, aber sie behandeln nicht die Infektion selbst.

Hausmittel

Ohrentropfen

Ohrentropfen werden von einer Tochter an ihrer Mutter verabreicht

Nicht verschreibungspflichtige Ohrentropfen können bei der Behandlung leichter Fälle von Schwimmerohr hilfreich sein. Eardrops können zu Hause oder über den Ladentisch gekauft werden.

Laut Fachärzten kann eine einfache Mischung zu Hause hergestellt werden, indem man eine Mischung aus halbem Reibealkohol und halb weißem Essig herstellt. Ein paar Tropfen in die Ohren können helfen, den Gehörgang auszutrocknen und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Diese Tropfen sollten auch nicht bei Patienten mit Ohrschläuchen (T-Tubes), dauerhaften Trommelfellverletzungen oder bestimmten Ohroperationen verwendet werden.

Wenn sich die Infektion nicht bessert oder andere Symptome auftreten, sollte eine Person aufhören, die Tropfen zu verwenden und ihren Arzt aufsuchen.

Ohrentropfen sollten nicht in einem Ohr verwendet werden, das eine Entladung hat, wenn sie nicht von einem Arzt verschrieben wird.

Ohrausfluss, Drainage oder Blut sind ein Zeichen für eine größere Komplikation, wie z. B. ein gerissenes Trommelfell, das sofort ärztliche Hilfe benötigt.

Kompresse

Eine warme Kompresse kann helfen, den Druck im Ohr zu verringern. Die Verwendung einer Kompresse für 20 Minuten während der Ruhezeit kann helfen, Schmerzen zu lindern. Dies kann zusammen mit anderen Schmerzbehandlungen, einschließlich rezeptfreie Medikamente erfolgen.

Verhütung

Einige einfache alltägliche Schritte helfen, viele Ohrinfektionen zu verhindern. Einige grundlegende Hygiene-Tipps und Lifestyle-Entscheidungen werden auch die Prävention unterstützen.

Die Raucherentwöhnung ist ein wichtiger Schritt zur Prävention von Infektionen der oberen Atemwege und Ohren. Rauchen schädigt direkt die empfindlichen Gewebe in diesem Teil des Körpers und verringert die Wirksamkeit des körpereigenen Immunsystems. Es erzeugt auch eine Entzündung.

Das Außenohr sollte nach dem Schwimmen oder Baden gründlich gereinigt und getrocknet werden. Experten empfehlen, Ohrstöpsel zu verwenden, um Wasser in den Ohren zu vermeiden. Auch das Abtupfen der Handtücher und das Abtrocknen der Ohren und Haare nach dem Schwimmen können helfen.

Eine Person sollte keine Wattestäbchen oder andere Gegenstände verwenden, um die Ohren zu reinigen, da diese den Gehörgang und das Trommelfell verletzen können, was zu einer Infektion führt.

Regelmäßiges Händewaschen kann helfen, die Verbreitung der Keime zu verhindern, die Ohrinfektionen verursachen können. Wer versucht, Ohrinfektionen zu vermeiden, sollte auch vermeiden, die Finger in oder in der Nähe ihrer Ohren zu legen.

Menschen mit Allergien sollten ihre Allergieauslöser so weit wie möglich vermeiden, um Entzündungen und Schleimablagerungen zu reduzieren, die zu einer Infektion beitragen könnten.

Die Behandlung saisonaler Allergien und Hauterkrankungen sind weitere notwendige Schritte zur Vermeidung von Ohrinfektionen.

Ausblick

Ohrinfektionen bei Erwachsenen können zu schwerwiegenden Folgen führen, einschließlich Hörverlust, wenn sie nicht kontrolliert werden. Eine unbehandelte Infektion kann sich auch auf andere Teile des Körpers ausbreiten.

Jede vermutete Ohrentzündung sollte von einem Arzt diagnostiziert werden. Menschen mit einer Geschichte von wiederkehrenden Ohr-Infektionen sollten von einem Ohrenarzt gesehen werden.

Eine ärztliche Anleitung kann jemandem helfen, seine Symptome zu lindern und die Infektion zu behandeln sowie Maßnahmen zu ergreifen, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: