Warum fühle ich Schmerzen nach einer Kortisonaufnahme?

Eine Kortisoninjektion, auch als Steroid- oder Corticosteroidinjektion bekannt, wird zur Entzündungsreduktion eingesetzt.

Es ist ein Schuss, der die Wirkung von Cortisol imitiert, einem Hormon, das im Körper von den Nebennieren produziert wird. Es reduziert die Interaktion zwischen weißen Blutkörperchen in der Immunantwort, was wiederum die Entzündung reduziert.

Cortison-Injektionen werden zur Behandlung von Osteoarthritis (OA), einer der häufigsten Formen von Arthritis, sowie von entzündlicher Arthritis, wie der rheumatoiden Arthritis (RA), eingesetzt.

Nach dem Schuss können einige Menschen eine Nebenwirkung, bekannt als Cortison-Flare, erfahren. Sie können Schmerzen im Gelenk haben, wo der Schuss gegeben wurde. Dieser Schmerz neigt dazu, nach ein paar Tagen wegzugehen.

In diesem Artikel untersuchen wir die Schmerzen und andere Nebenwirkungen, die nach einer Kortisoninjektion auftreten können. Wir betrachten auch Cortison-Injektionen im Allgemeinen, einschließlich, wie lange sie dauern und Erholung nach einem.

Ursachen

Spritze und Flasche werden zur Injektion vorbereitet.

Ein Cortison-Flare ist die häufigste unmittelbare Nebenwirkung einer Kortisoninjektion.

Manche Menschen bemerken in den ersten 24 Stunden nach der Injektion ein Aufflammen von Schmerzen im Gelenk, obwohl dies selten ist. Das Unbehagen kann oft durch die Einnahme von rezeptfreien Schmerzmitteln gemanagt werden.

Flares können für 2-3 Tage dauern. Neben starken Schmerzen kann es zu einer Flüssigkeitsansammlung um das betroffene Gelenk kommen.

Andere Faktoren oder Nebenwirkungen können nach einer Kortisoninjektion Schmerzen verursachen.

Neben allgemeinen Schmerzen und Unannehmlichkeiten unmittelbar nach dem Schuss können andere Nebenwirkungen, die Schmerzen verursachen können, umfassen:

  • Infektion: Dies verursacht Rötung, Schwellung und Schmerzen. Eine Infektion ist selten, erfordert jedoch sofortige medizinische Hilfe, um Gelenkschäden vorzubeugen. Es ist am häufigsten bei Menschen mit Diabetes.
  • Blutergüsse: Dies sollte vorübergehend sein.
  • Kopfschmerz: Eine Injektion in die Wirbelsäule kann dies gelegentlich verursachen. Es sollte von selbst verschwinden, aber die Person sollte ihren Arzt informieren, wenn es passiert.

Andere Nebenwirkungen

Ein gerötetes Gesicht oder rote Haut.

Im Allgemeinen werden Kortisoninjektionen mit minimalen bis keinen Nebenwirkungen verabreicht. Je stärker jedoch die Mischung ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Nebenwirkungen auftreten.

Zusätzlich zu den Schmerzen können Nebenwirkungen umfassen:

  • Spülung des Gesichts
  • Verlust von Fett, wo die Injektion gegeben wurde, die dauerhafte Grübchen verursachen kann
  • bale Haut, wo die Injektion gegeben wurde, die permanent sein kann
  • erhöhter Blutdruck
  • erhöhter Blutzuckerspiegel
  • vorübergehende Änderungen der Perioden einer Frau
  • gesteigerter Appetit
  • Veränderungen in der Stimmung
  • schwieriges Schlafen

Menschen sollten sich an ihren Arzt wenden, wenn sie Bedenken bezüglich Nebenwirkungen haben.

Wiederherstellung und Verwaltung

Einige Menschen erhalten neben ihrer Kortisoninjektion eine lokale Betäubung. Wenn ein Lokalanästhetikum angewendet wird, kann die Impfung Taubheit verursachen, die bis zu 24 Stunden anhalten kann.

Dies kann das Fahren erschweren, so dass die Person den Transport vom Krankenhaus nach der Injektion arrangieren möchte.

Eine andere Möglichkeit ist ein Anästhesiespray, das auf die Stelle der Injektion gesprüht werden kann, um die Haut zu betäuben. Die Verwendung dieses Sprays macht das Fahren nicht schwierig.

Wenn die Injektion direkt in ein Gelenk gemacht wurde, wird den Leuten empfohlen, diesen Körperteil für 1 bis 2 Tage zu ruhen, oder zumindest schwere körperliche Betätigung zu vermeiden.

Wenn sich die Person jedoch einer Physiotherapie unterzieht, möchte der Physiotherapeut die Behandlung möglicherweise sofort fortsetzen, während das Gelenk weniger schmerzhaft ist.

In einigen Fällen, beispielsweise wenn andere Behandlungen nicht oder weniger wirksam sind, werden wiederholte Kortisoninjektionen verabreicht. Im Allgemeinen werden diese nur als kurzfristige Lösung verwendet, um dem Arzt Zeit zu geben, die richtige Medikation auszuarbeiten.

Menschen, die nach einer langfristigen Lösung suchen, werden oft dazu angehalten, sich einer physikalischen Therapie zu unterziehen oder bestimmte Veränderungen des Lebensstils vorzunehmen, wie beispielsweise Gewichtsabnahme oder das Wechseln von Schuhen.

Es gibt keinen Grund dafür, dass jemand nach einer Kortisoninjektion keinen Alkohol mehr trinkt. Der Schuss sollte keine Auswirkungen auf Fruchtbarkeit, Schwangerschaft oder Stillen haben. Jedoch sollten Personen, die schwanger sind oder stillen, ihren Arzt vor einer Kortisoninjektion informieren.

Verfahren

Cortison-Injektion zur Linderung der Entzündung bei arthritischen Zuständen.

Eine Injektion wird für OA verwendet, wenn

  • es ist schmerzhaft
  • es gibt plötzliche und schmerzhafte Attacken
  • Jemand muss ein Ereignis wie einen Urlaub oder eine Hochzeit durchstehen

Ein Arzt wird entscheiden, welche Steroidmischung und welche Dosis bei einer Cortisoninjektion verabreicht werden soll, basierend auf dem Zustand und den Symptomen.

Ein Spezialist, wie ein Rheumatologe, wird normalerweise die Injektion geben. Die Injektionsstelle hängt davon ab, wo der Schmerz und die Entzündung sind.

Eine Kortisoninjektion kann auf verschiedene Arten verabreicht werden, einschließlich:

  • in ein Gelenk, bekannt als intraartikuläre Injektion
  • in eine Bursa oder einen flüssigkeitsgefüllten Sack, der mit einem Gelenk verbunden ist, bekannt als eine Intra-Bursal-Injektion
  • in einen Muskel, bekannt als intramuskuläre Injektion
  • in die Wirbelsäule, bekannt als eine epidurale Injektion
  • in das Blut, bekannt als eine intravenöse Injektion
  • um Sehnen, bekannt als Peritendon-Injektion

Wenn das Individuum die Injektion wegen Schmerzen hat, kann es auch ein Lokalanästhetikum enthalten. Wenn sich der Schmerz sofort verbessert, bestätigt dies, dass die richtige Stelle injiziert wurde.

Eine Person sollte in der Lage sein, nach der Injektion nach Hause zu gehen, muss aber möglicherweise den Bereich, der für ein paar Tage behandelt wurde, ausruhen.

Sie sollten in der Lage sein, neben einer Kortisoninjektion andere Medikamente einzunehmen. Wenn sie jedoch ein blutverdünnendes Medikament wie Warfarin einnehmen, kann ein zusätzlicher Bluttest erforderlich sein, um sicherzustellen, dass das Blut nicht zu dünn ist. Dies liegt an der Gefahr einer Blutung in das Gelenk.

Wie lange dauern die Effekte?

Eine Kortisoninjektion dauert in der Regel einige Tage, um zu arbeiten, obwohl sie manchmal innerhalb weniger Stunden arbeiten.

Menschen, die Injektionen mit einer lokalen Betäubung erhalten haben, werden sofort oder innerhalb weniger Minuten Schmerzlinderung erfahren, aber diese wird nach etwa einer halben Stunde abklingen, wenn das Anästhetikum nicht besonders lange anhält.

Die Schmerzlinderung, die eine Kortisoninjektion bietet, hält nicht ewig. Es wird geschätzt, dass die Dauer der Schmerzlinderung im Durchschnitt nicht länger als 2 Monate beträgt.

Bei Menschen mit OA kann eine Kortisoninjektion Schmerzen für mehrere Wochen, Monate oder sogar länger verlängern, insbesondere bei OA des Knies oder Daumens.

Jeder der wiederholte Injektionen erhält, merkt vielleicht, dass seine Schmerzlinderung immer weniger Zeit in Anspruch nimmt. Dies liegt nicht daran, dass sie eine Toleranz gegenüber dem Cortison aufgebaut haben, sondern weil sich ihr Gelenk verschlimmert.

Alternativen

Für Menschen mit OA gibt es mehrere Management-Tipps, die das Leben mit OA erleichtern können:

  • nach einer gesunden und ausgewogenen Ernährung
  • regelmäßige Bewegung bekommen
  • Gewicht verlieren
  • Medikamente wie vorgeschrieben nehmen, auch wenn sie sich besser fühlen
  • regelmäßige Besprechungen mit einem Arzt haben
Like this post? Please share to your friends: