Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Warum riecht mein Urin wie Ammoniak?

Urin hat normalerweise keinen starken Geruch. Gelegentlich riecht es jedoch nach Ammoniak. Eine Erklärung für einen Ammoniakgeruch sind hohe Abfallmengen im Urin. Aber auch bestimmte Nahrungsmittel, Austrocknung und Infektionen sind möglich.

Urin ist der flüssige Abfall des Körpers. Es wird von den Nieren hergestellt, die Giftstoffe aus dem Blut filtern. Es enthält Wasser, Salz, Harnstoff und Harnsäure. Harnstoff wird in Form von Schweiß durch den Körper ausgeschieden, während Harnsäure das Ergebnis des Urinstoffwechsels ist.

Veränderungen des Uringeruchs und der Urinfarbe geben Einblick in die Gesundheit, Ernährung und Lebensstilwahl einer Person. Diese Auswahl kann zu einem Ammoniakgeruch beitragen, aber sie sind nicht die einzigen Ursachen.

Schnelle Fakten über Urin riechen wie Ammoniak:

  • Urin ist meist Wasser und hat meist nur einen schwachen Geruch.
  • Es gibt mehrere Ursachen für Ammoniakgeruch aus Urin.
  • Ammoniak riechender Urin ist häufig und meist harmlos.

Ursachen von Ammoniak riechendem Urin

Die meiste Zeit ist dieses Ereignis nichts, um einen Alarm zu verursachen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Ammoniak riechender Urin ein Gesundheitsproblem anzeigt.

Dehydration

Wasserglas

Dehydration kann einen Ammoniakgeruch verursachen. Dehydration tritt auf, wenn jemand aufgrund von Erbrechen oder Durchfall nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt oder einen signifikanten Flüssigkeitsverlust hat. Ammoniakgeruch tritt auf, wenn Chemikalien im Urin aufgrund von Wassermangel konzentriert sind.

Ein weiterer verräterischer Hinweis auf Austrocknung sind neben einem ammoniakartigen Geruch Blasen im Urin einer Person. Und wenn jemand dehydriert ist, ist sein Urin dunkler Honig oder braune Farbe, anstatt ein blasses Gelb oder Gold.

Harnwegsinfektion

Nach Untersuchungen der medizinischen Fakultät der Universität von St. Louis, Missouri, sind Harnwegsinfektionen oder Harnwegsinfektionen weltweit die häufigsten bakteriellen Infektionen und betreffen jedes Jahr bis zu 150 Millionen Menschen.

Weitere Zahlen für die Vereinigten Staaten umfassen 10,5 Millionen Arztbesuche und bis zu 3 Millionen Notfallbesuche für Harnwegsinfektionen.

Harnwegsinfekte neigen dazu, Frauen und Mädchen stärker zu treffen, aber Männer und Jungen können auch Harnwegsinfektionen entwickeln. Diese Infektionen sind das Ergebnis von Bakterien, die in die Harnwege gelangen. Die Bakterien lassen Urin unangenehm riechen und trüben oder bluten.

Schwangerschaft

schwangere Dame

Schwangere Frauen haben ein höheres Risiko als andere für Harnwegsinfektionen, was ihre Chancen auf Ammoniak riechenden Urin erhöht. Ein Bericht der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) stellt fest, dass bis zu 8 Prozent der schwangeren Frauen an Harnwegsinfektionen leiden.

Harnwegsinfekte können schwerwiegende Schwangerschaftskomplikationen verursachen, einschließlich vorzeitige Wehen, niedriges Geburtsgewicht und Sepsisinfektionen. Daher sollten schwangere Frauen ihre Ärzte informieren, wenn sie unangenehm riechenden Urin erfahren, besonders wenn der Geruch Ammoniak ähnelt.

Schwangerschaft Vitamine können auch einen Geruch von Ammoniak im Urin erzeugen. Smelly Urin von der Einnahme von Vitaminen geht in der Regel nach kurzer Zeit weg.

In Ermangelung anderer Symptome, wie Schmerzen beim Wasserlassen, trübe oder dunkle Urinfarbe oder ungewöhnliche Häufigkeit des Urinierens, gibt es normalerweise wenig Grund zur Besorgnis. Aber wiederkehrender Ammoniakgeruch in der Schwangerschaft sollte immer noch auf einen Arzt aufmerksam gemacht werden.

Menopause

Die Menopause kann auch das Risiko einer Frau für Harnwegsinfektionen und ammoniak riechenden Geruch erhöhen, die aus den Abnahmen des weiblichen Hormons Östrogen und dem Verlust der Vaginalflora resultieren, welche die normalen und gesunden Bakterien sind, die in der Vagina leben. Diese beiden Veränderungen können Ammoniak riechenden Urin verursachen.

Eine weitere Möglichkeit sind Ernährungsumstellungen während der Menopause, die einen Ammoniakgeruch verursachen können.

Diät

Diät ist die häufigste Ursache für Ammoniak riechenden Urin bei allen Menschen. Bestimmte Nahrungsmittel, Medikamente und Vitamine können Veränderungen im Geruch und in der Farbe des Urins verursachen.

Spargel ist häufig mit Ammoniakgeruch verbunden, ebenso wie große Mengen an Vitamin B-6. In ähnlicher Weise können Nahrungsmittel, die reich an Protein sind, die sauren Eigenschaften des Urins erhöhen und verursachen, dass es einen Ammoniakgeruch hat.

Wenn die Ernährung die Ursache für Ammoniak riechenden Urin ist, verschwindet der Geruch, sobald eine Person Nahrungsmittelauslöser aus ihrer Ernährung eliminiert. Der Geruch, der durch etwas verursacht wird, das eine Person gegessen hat, ist normalerweise nichts, um sich zu sorgen.

Nieren- oder Blasensteine

Wer Nieren- oder Blasensteine ​​entwickelt, kann Ammoniak riechenden Urin haben.

Wenn Steine ​​durch die Harnwege wandern, steigt das Risiko für Harnwegsinfektionen und sie können dazu führen, dass Urin einen Ammoniakgeruch hat.

Nierenkrankheit

Eine Nierenerkrankung bewirkt, dass Chemikalien im Urin konzentriert werden und einen Ammoniak-ähnlichen Geruch verursachen. Eine Nierenfunktionsstörung kann auch zu hohen Bakterien- und Proteinmengen im Urin führen, die zu einem unangenehmen Ammoniakgeruch beitragen.

Leber erkrankung

Die Leber, ähnlich wie die Nieren, ist dafür verantwortlich, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und sie dabei zu unterstützen, Nahrung zu verdauen. Infektionen und Erkrankungen der Leber können zu hohen Ammoniakkonzentrationen im Urin und dem damit einhergehenden stechenden Geruch führen.

Ammoniakspiegel in Blut und Urin werden zunehmen, wenn die Leber nicht so arbeitet, wie es sollte. Jeder weitere Ammoniakgeruch im Urin sollte von einem Arzt überprüft werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Ammoniak riechender Urin ab und zu auftritt, ist dies selten ein Grund zur Besorgnis. Wenn Ammoniakgeruch jedoch von Schmerzen oder Symptomen einer Infektion, einschließlich Fieber, begleitet wird, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Ein Arzt wird wissen wollen:

  • wie lange Urin geruch hat
  • wie oft Ammoniakgeruch auftritt
  • andere Symptome, einschließlich Blut im Urin, Rückenschmerzen, Fieber, Schmerzen beim Wasserlassen und Dringlichkeit

Ein Arzt wird wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen und Urinproben und Blutuntersuchungen anfordern.

Urin wird auf Blut-, Bakterien- und Nieren- oder Blasensteinstücke untersucht. Normalerweise können Urintests und Blutuntersuchungen einem Arzt helfen, eine Diagnose zu stellen.

Ein Arzt kann auch Bildgebungsstudien anfordern, um Nieren-, Blasen- oder Leberanomalien zu untersuchen.

Behandlung von Ammoniak riechendem Urin

Behandlungen hängen von der Ursache ab. Wenn die Ernährung schuld ist, können grundlegende Veränderungen des Lebensstils den Urin riechen und gesund aussehen.

Trinke genug

Mann Trinkwasser

Das Trinken von 6 bis 8 Gläsern Wasser pro Tag kann die Gefahr einer Austrocknung reduzieren.

Eine Person, die bemerkt, dass ihr Urin dunkel gefärbt ist und einen Ammoniakgeruch hat, sollte anfangen, viel Wasser zu trinken, um sicherzustellen, dass sie nicht dehydriert sind.

Sicherstellen, dass die üblichen Ursachen für Dehydrierung wie Hitze und Schwitzen vermieden werden, kann auch helfen, dass die Menschen mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Reduzieren Sie Diät Trigger

Jeder, der viele auslösende Nahrungsmittel konsumiert, kann den Ammoniak riechenden Urin stoppen, indem er diese Nahrungsmittel aus der Nahrung entfernt.

Die Reduzierung der Einnahme von beleidigenden Vitaminen und Medikamenten kann auch den Uringeruch reduzieren.

Urin oft passieren

Die meisten Leute urinieren, wenn ihre Blasen voll sind. Aber Urin, der gehalten wird, kann konzentrierter werden und einen üblen Geruch haben. Wird der Urin nicht im Urin gehalten, werden Ammoniakgeruch und Infektionen minimiert.

Bleib sauber

Die persönliche Hygiene im Genitalbereich ist wichtig, wenn ein starker Ammoniak riechender Geruch auftritt. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Genitalien während des Badens gut gereinigt und danach vollständig getrocknet werden.

Es ist auch eine gute Idee, die Blase beim Urinieren vollständig zu entleeren, um zu vermeiden, dass Urinreste auf die Kleidung tropft. Wischen gut und spülen mit Wasser, wenn nötig, nach dem Wasserlassen kann auch minimieren die Bakterien, die Infektionen und Ammoniak riechenden Urin verursachen.

Wegbringen

Die häufigsten Ursachen für einen Ammoniakgeruch im Urin einer Person sind Ernährung, Harnwegsinfektionen, Dehydratation und Hormone. Es ist wichtig, die Hauptursache herauszufinden, insbesondere wenn es sich um eine medizinische Behandlung handelt.

Die meiste Zeit, bleiben hydratisiert, abnehmende Aufnahme von Trigger-Lebensmitteln, Vitaminen und Medikamenten, Urin oft passieren, und üben gute Hygiene kann Ammoniakgeruch im Urin zu verwalten.

Es ist wichtig, dass Ammoniak riechender Urin nicht ignoriert wird, besonders wenn er nach Versuchen, ihn zu lösen, weitergeht. Ammoniakgeruch kann auf ein Gesundheitsproblem hinweisen und sollte nicht ignoriert werden.

Like this post? Please share to your friends: