Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Warum verursacht Diabetes Kopfschmerzen?

Diabetes ist ein Zustand, in dem der Körper das Hormon Insulin nicht genug herstellen kann oder es nicht richtig verwenden kann, wodurch sich Glukose im Blut anreichert.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) haben über 29 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten Diabetes.

Diabetes verursacht normalerweise keine Kopfschmerzen. Aber während Kopfschmerzen nicht gefährlich sind, können sie ein Hinweis auf schlechte Blutzuckerkontrolle bei einer Person mit Diabetes sein.

Im Laufe der Zeit können Perioden von kontinuierlich hohem oder niedrigem Blutzucker zu schweren und sogar lebensbedrohlichen gesundheitlichen Komplikationen wie Herzerkrankungen und Nierenversagen führen.

Dieser Artikel befasst sich mit der Verbindung zwischen Diabetes und Kopfschmerzen und schlägt Wege vor, um diabetesbedingte Kopfschmerzen zu lindern.

Diabetes und Kopfschmerzen: Was ist der Link?

Die Hände des diabetischen Mannes, die Blutzuckerspiegel mit einem Glukosemeter überprüfen.

Nicht jeder mit Diabetes wird Kopfschmerzen haben. Menschen, die neu mit Diabetes diagnostiziert wurden, haben wahrscheinlich eher Kopfschmerzen, weil sie immer noch daran arbeiten, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Mit Diabetes verbundene Kopfschmerzen treten typischerweise aufgrund von Änderungen des Blutzuckerspiegels auf.

Kopfschmerzen können darauf hindeuten, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch ist, was als Hyperglykämie bezeichnet wird, oder zu niedrig, was Hypoglykämie genannt wird.

Je mehr der Blutzuckerspiegel schwankt, desto wahrscheinlicher ist es, dass jemand mit Diabetes Kopfschmerzen bekommt. Kopfschmerzen, die mit diesen Schwankungen in Verbindung gebracht werden, sind vermutlich auf die Veränderung der Hormonspiegel zurückzuführen, wie etwa Epinephrin und Noradrenalin, die die Blutgefäße im Gehirn verengen können. Diese Verengung wird Vasokonstriktion genannt.

Hypoglykämie und Kopfschmerzen

Hypoglykämie ist normalerweise durch Blutzuckerspiegel von weniger als 70 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) gekennzeichnet. Hypoglykämie ist eine ernsthafte Erkrankung, da Glukose die primäre Quelle für das Gehirn ist.

Die Symptome der Hypoglykämie erscheinen gewöhnlich plötzlich und können viel offensichtlicher sein als die Symptome der Hyperglykämie.

Neben Kopfschmerzen gehören zu den Symptomen der Hypoglykämie:

  • Angst
  • verschwommene Sicht
  • Schüttelfrost
  • Verwechslung
  • Schwindel
  • Hunger
  • Reizbarkeit
  • Benommenheit
  • Übelkeit
  • rasendes Herz
  • Anfälle
  • Zittern
  • Schwitzen
  • Müdigkeit
  • Bewusstlosigkeit
  • die Schwäche

Hypoglykämie kann bei Menschen mit Diabetes auftreten, wenn sie zu viel Insulin einnehmen oder wenn sie nicht genug Kohlenhydrate zu sich nehmen. Es ist wichtig, Diabetes sorgfältig zu behandeln und Symptome von Hypoglykämie schnell zu behandeln, um Diabetes-Kopfschmerzen und ernstere Zusammenstellungen zu vermeiden.

Hyperglykämie und Kopfschmerzen

Hyperglykämie resultiert aus zu viel Glukose, die im Blut zirkuliert. Bei Typ-1-Diabetes wird dies durch einen Mangel an Insulinproduktion verursacht. Bei Typ-2-Diabetes wird es durch die Unfähigkeit des Körpers verursacht, Insulin richtig zu verwenden. Weitere Risikofaktoren sind:

  • zu viel essen
  • nicht genug trainieren
  • gestresst sein

Symptome einer Hyperglykämie treten oft nur langsam auf. Kopfschmerzen gelten jedoch als Frühsymptom einer Hyperglykämie. Andere Symptome sind:

  • verschwommene Sicht
  • Verwechslung
  • Dehydrierung
  • übermäßiger Durst
  • ermüden
  • Hunger
  • erhöhtes Wasserlassen
  • langsam heilende Wunden

Hyperglykämie ist eine ernsthafte Erkrankung, die schnell behandelt werden sollte, da hohe Glukosekonzentrationen die Blutgefäße und Nerven schädigen können. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu einer Ansammlung von Ketonen, einer Art von Säure im Blut, kommen. Ein Aufbau von Ketonen kann zu Koma und sogar zum Tod führen.

Eine Person kann Hyperglykämie mit diätetischen Änderungen und Medikationen handhaben. Wenn der Blutzuckerspiegel unter Kontrolle gehalten wird, verringert sich das Risiko von Kopfschmerzen durch Diabetes.

Linderung

ältere Person, die Schmerzmittelpillen von der Blisterpackung mit einem Glas Wasser nimmt.

Over-the-counter-Schmerzmittel, einschließlich Paracetamol und Ibuprofen, können bei der kurzfristigen Symptomlinderung helfen.

Eine Person sollte zuerst mit einem Arzt sprechen, um zu sehen, ob ihr Diabetes ihre Nieren beeinträchtigt hat, da Menschen mit Nierenschäden bestimmte Schmerzmittel, einschließlich Ibuprofen, nicht einnehmen sollten.

Um jedoch die durch Diabetes verursachten Kopfschmerzen vollständig zu lindern oder zu stoppen, ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten und ein gutes Diabetes-Management zu praktizieren. Dies kann beinhalten, Lebensstiländerungen vorzunehmen und Medikationsdosierungen zu nehmen oder anzupassen.

Eine Person sollte immer einen Arzt aufsuchen, bevor sie ihre Ernährung, körperliche Aktivität oder Medikamente ändert.

Behandlung von Kopfschmerzen durch Hypoglykämie

Der erste Schritt bei der Behandlung eines Hypoglykämie-induzierten Kopfschmerzes besteht darin, zu bestätigen, dass der Schmerz durch einen niedrigen Blutzucker verursacht wurde. Dies kann durch einen Blutzuckertest erfolgen.

Die Einnahme eines Blutzuckertests ist besonders wichtig für Menschen, die mit Kopfschmerzen aufwachen, da dies ein Zeichen für nächtliche Hypoglykämie sein kann.

Die American Diabetes Association empfiehlt, dass Menschen mit niedrigem Blutzucker 15 bis 20 Gramm einfache Kohlenhydrate oder Glukose konsumieren, bevor sie die Werte nach 15 Minuten erneut überprüfen. Sobald der Blutzucker wieder im gewünschten Bereich ist, sollte der Kopfschmerz abnehmen.

Behandlung von Kopfschmerzen durch Hyperglykämie

Ein hoher Blutzuckerspiegel kann durch Training verringert werden.

Wenn eine Person mit Typ-1-Diabetes an ihrem Ketonwert interessiert ist, ist es wichtig, ihren Urin zuerst auf Ketone zu überprüfen, insbesondere wenn der Blutzuckerspiegel über 240 mg / dL liegt.

Menschen mit Ketonen im Urin sollten sich nicht bewegen und sollten sofort ihren Arzt aufsuchen, da körperliche Betätigung den Blutzuckerspiegel weiter erhöhen kann.

Eine Person kann auch helfen, Kopfschmerzen zu verhindern, indem sie ein gesundes Gewicht beibehält, nahrhaftes Essen isst und die richtigen Medikamente nimmt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Kopfschmerzen können Perioden von entweder hohen oder niedrigen Blutzuckerwerten signalisieren, die unbehandelt zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen können.Daher sollten Menschen mit Diabetes, die häufige Kopfschmerzen haben, ihren Arzt konsultieren.

Es ist wichtig, einen Arzt sofort zu kontaktieren, wenn:

  • Kopfschmerzen sind schwerwiegend und beeinträchtigen das tägliche Leben
  • Blutzuckerspiegel können nicht in einen gewünschten Bereich zurückgeführt werden
  • andere schwere oder anhaltende Symptome sind vorhanden

Ausblick

Nicht jeder mit Diabetes wird Kopfschmerzen haben, und Diabetes ist nicht die einzige Ursache von Kopfschmerzen.

Menschen mit Diabetes, die ein gutes Diabetes-Management praktizieren und ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle halten, erfahren seltener Kopfschmerzen. Vermeiden von Hypoglykämie und Hyperglykämie ist der beste Weg, um Kopfschmerzen und andere Diabetes-Symptome sowie ernstere Komplikationen zu reduzieren.

Wenn die Kopfschmerzen schwerwiegend sind oder anhalten, obwohl der Blutzuckerspiegel kontrolliert wird, sollte eine Person ihren Arzt um Rat fragen.

Arten von Kopfschmerzen

Reife Frau mit Kopfschmerzen.

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Kopfschmerzerkrankungen, die von der International Headache Society veröffentlicht wurde, gibt es über 150 Arten von Kopfschmerzen.

Grob gesagt können Kopfschmerzen entweder als primär oder als sekundär klassifiziert werden:

Primäre Kopfschmerzen sind solche, die nicht mit einer anderen Erkrankung verbunden sind. Beispiele für primäre Kopfschmerzen sind Migräne und Spannungskopfschmerzen.

Sekundäre Kopfschmerzen werden durch zugrunde liegende Erkrankungen oder gesundheitliche Probleme verursacht und umfassen die Art von Kopfschmerzen, die häufig bei Menschen mit Diabetes auftreten.

Andere Ursachen für sekundäre Kopfschmerzen sind:

  • Fieber
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Hormonschwankungen
  • Infektion
  • Nervenstörungen
  • Übernutzung von Medikamenten
  • Stress
  • Schlaganfall
  • Trauma
  • Tumor

Der mit primären oder sekundären Kopfschmerzen verbundene Schmerz kann in der Schwere und in der Dauer variieren. Manche Menschen können nicht oft Kopfschmerzen haben, während andere mehrere Woche pro Woche Kopfschmerzen bekommen können.

Abhängig von der Art des Kopfschmerzes können andere Symptome vorhanden sein. Zum Beispiel können Migräne mit Übelkeit und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Schall oder Licht verbunden sein.

Diabetes-Kopfschmerzen treten häufig auf und verursachen moderate bis starke Schmerzen. Ein starker Kopfschmerz wird als einer angesehen, der die Fähigkeit einer Person, normal zu funktionieren, erheblich beeinträchtigt.

Like this post? Please share to your friends: