Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Warum wache ich auf nach Luft schnappen?

Während das Aufwachen nach Luft nicht ungewöhnlich ist, kann es sehr beängstigend sein.

Einige Ursachen, wie zum Beispiel nach der Nasentropfen, sind leicht zu behandeln. Andere benötigen möglicherweise ärztliche Behandlung und einen langfristigen Behandlungsplan.

In diesem Artikel beschreiben wir, warum eine Person nach Luft schnappen, Werkzeuge und Medikamente, die helfen können, und wenn sie einen Arzt aufsuchen.

Ursachen

Eine Person kann aus verschiedenen Gründen aufwachen und Luft schnappen:

Obstruktive Schlafapnoe

Frau mit Schlafapnoe unter Verwendung cpap Maschine

Schlafapnoe bezieht sich auf unfreiwillige Atempausen während des Schlafes. Die zwei Haupttypen sind:

  • Zentrale Schlafapnoe, die durch Signalprobleme im Gehirn verursacht wird.
  • Obstruktive Schlafapnoe, die auftritt, wenn eine Verstopfung in den Atemwegen den Luftstrom stoppt.

Laut der National Sleep Foundation haben rund 18 Millionen Erwachsene in den USA eine obstruktive Schlafapnoe.

Eine Person kann sich nicht bewusst sein, dass sie den Zustand haben, bis jemand ihnen mitteilt, dass sie im Schlaf schnarchen und nach Luft schnappen. Wenn die keuchende Person den Atem anhebt, werden sie möglicherweise nicht vollständig erwachen.

Zusätzliche Symptome von Schlafapnoe umfassen:

  • Morgen Kopfschmerzen
  • Tagesmüdigkeit
  • Speicherprobleme
  • ermüden
  • Reizbarkeit

Angst

Angst kann zu Panikattacken führen, und wenn sie nachts auftreten, kann eine Person nach Luft schnappen. Laut der Anxiety and Depression Association of America, berichten rund 70 Prozent der Menschen mit Angststörungen Schlafstörungen.

Andere Symptome der Angst sind:

  • Unruhe
  • Gefühle von Angst oder Sorge
  • eine schnelle Herzfrequenz
  • Panik
  • Konzentrationsschwierigkeiten

Asthma

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die Entzündungen in den Atemwegen verursacht. Nächtliches Asthma ist der medizinische Ausdruck für Symptome im Schlaf. Wenn der Zustand schlecht kontrolliert ist, ist nächtliches Asthma häufig.

Weitere Symptome von Asthma sind:

  • Husten
  • Keuchen
  • Ich fühle mich unfähig, einen Atemzug zu machen
  • Engegefühl in der Brust

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

COPD tritt auf, wenn kleine Luftsäcke in der Lunge beschädigt werden. Diese Lungenbläschen werden schlaff, wodurch es schwierig wird, die Luft aus den Lungen zu drücken.

Symptome können auftreten, während eine Person schläft. Sie können keuchend aufwachen oder fühlen, als ob sie ersticken.

Andere Symptome von COPD sind:

  • Keuchen
  • überschüssiger Schleim
  • Husten
  • ermüden
  • Engegefühl in der Brust

Herzfehler

Mann im Krankenhauskleid, das auf dem Bett aufzuwachen sitzt, keuchend nach Luft.

Wenn das Herz nicht so effizient Blut pumpt, wird dies als Herzversagen bezeichnet.

Abnormale Herzklappen, Herzinfarkte und Erkrankungen der Herzkranzgefäße können zu Herzversagen führen.

Kurzatmigkeit ist eines der häufigsten Symptome. Zu Beginn bemerkt eine Person dies möglicherweise nur während körperlicher Aktivität. Wenn die Erkrankung fortschreitet, kann eine Person Kurzatmigkeit entwickeln, während sie ruht oder schläft.

Eine Person mit Herzinsuffizienz kann auch erfahren:

  • ermüden
  • Schwellung der Füße und Beine
  • Brustschmerz
  • abdominale Schwellung

Postnasaler Tropf

Schleim und Speichel, die während des Tages produziert werden, fließen typischerweise in den Nasen- und Rachenraum und werden geschluckt. Eine Person kann sich diesem Prozess nicht bewusst sein.

Post-nasale Tropfen treten auf, wenn sich dieser Schleim ansammelt und in den Rachen rinnt.

Wenn der Schleim sich aufbaut, kann sich eine Person fühlen, als könnten sie nicht atmen. Wenn sie schlafen, werden sie vielleicht nach Luft schnappen.

Magen-Reflux-Krankheit, Infektionen der Nasennebenhöhlen und Allergien sind alle häufige Ursachen von postnasalen Tropf.

Zusätzliche Symptome umfassen:

  • schlechter Atem
  • eine Halsentzündung
  • ein schlechter Geschmack im Mund
  • Husten

Diagnose

Ein Arzt wird eine Person bitten, über ihre Symptome und Anamnese zu sprechen. Sie können auch eine körperliche Untersuchung durchführen.

Die folgenden Tests können helfen festzustellen, warum eine Person keuchend aufwacht:

  • Bluttests
  • eine Schlafstudie, um festzustellen, ob die Person Schlafapnoe hat
  • ein Echokardiogramm, um auf Herzanomalien zu prüfen
  • ein Elektrokardiogramm, um die Herzfrequenz und den Rhythmus zu messen
  • ein Lungenfunktionstest zur Diagnose von Atemwegserkrankungen

Behandlung

Mann, der verschreibungspflichtige Medikamente mit Apotheker bespricht.

Sobald ein Arzt die Ursache entdeckt hat, kann er eine der folgenden Behandlungen empfehlen:

Medikation

Medikamente können Herzinsuffizienz, COPD und Angstzustände behandeln.

Betablocker können die Funktion des Herzens verbessern und schließlich die Atemlosigkeit reduzieren.

Bronchodilatatoren und Corticosteroid-Inhalatoren können die Atemwege öffnen und den Luftstrom bei Menschen mit COPD verbessern. Dies kann zu verringerter Atemnot führen.

Anti-Angst-Medikamente können zu weniger Panikattacken führen, und eine Person kann aufhören aufzuwachen nach Luft schnappen.

Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP)

Bei obstruktiver Schlafapnoe kann ein Arzt CPAP empfehlen. Diese Therapie beinhaltet eine Maschine, die Luft in die Lunge transportiert und verhindert, dass die Atemwege blockiert werden.

Zahnmedizinische Geräte

Obstruktive Schlafapnoe kann auch mit einer Zahnvorrichtung behandelt werden, die die Zunge und den Kiefer nach vorne drückt, wodurch verhindert wird, dass die Muskeln des Rachens nach hinten kollabieren und den Luftstrom blockieren.

Saline Nasensprays

Diese werden oft empfohlen, um nach der Nasentropfen zu verwalten. Die Verwendung eines Neti-Topfes zum Ausspülen der Nebenhöhlen kann ebenfalls helfen.

Gute Schlafgewohnheiten

Die folgenden Tipps können dazu beitragen, das angstbedingte Keuchen zu reduzieren und Stress insgesamt zu reduzieren:

  • genug Schlaf bekommen
  • gehe zu Bett und wache jeden Tag zur selben Zeit auf
  • konsumieren Koffein nur am Morgen
  • bevor Sie schlafen gehen, tun Sie etwas Entspannendes, wie Meditation, Atemübungen oder Lesen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Eine Person kann keine Behandlung benötigen, wenn sie nur selten nach Luft schnappen, keine anderen Symptome zeigen und schnell wieder einschlafen können.

Wenn jedoch eine Person dieses Symptom oft erlebt oder wenn andere Symptome vorhanden sind, sollten sie mit einem Arzt sprechen.

Wenn eine Person auch Schmerzen in der Brust hat oder nicht zu Atem kommen kann, sollten sie sofort ärztliche Hilfe suchen.

Sobald die zugrunde liegende Ursache identifiziert ist, wird ein Arzt eine Behandlung empfehlen, die einen ununterbrochenen Schlaf gewährleisten kann.

Like this post? Please share to your friends: