Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was bedeutet reaktive Atemwegserkrankung?

Die reaktive Atemwegserkrankung beschreibt eine Reihe von Symptomen, die möglicherweise durch Asthma verursacht werden oder nicht. Die Symptome umfassen Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit.

Manchmal werden die Begriffe reaktive Atemwegserkrankung und Asthma synonym verwendet. Es gibt jedoch wichtige Unterschiede zwischen den beiden.

Dieser Artikel untersucht, wie sich reaktive Atemwegserkrankungen von Asthma, seinen Symptomen und möglichen Ursachen unterscheiden. Es berücksichtigt auch, welche Behandlungen für reaktive Atemwegserkrankungen verfügbar sind.

Schnelle Fakten über reaktive Atemwegserkrankungen:

  • Reaktive Atemwegserkrankung ist keine Bedingung.
  • Der Begriff kann fälschlicherweise austauschbar mit verwandten Bedingungen verwendet werden.
  • Die Symptome werden durch einen Bronchospasmus verursacht.

Was ist eine reaktive Atemwegserkrankung?

Frau keuchend mit reaktiver Atemwegserkrankung

Es ist ein Begriff, den Ärzte als Platzhalter für die Diagnose verwenden.

Reaktive Atemwegserkrankung ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Reihe von Symptomen zu beschreiben, die darauf hinweisen, dass eine Person einen Bronchospasmus hat. Dies ist eine Reaktion in ihren Atemwegen, die weiter untersucht werden muss.

Ein Bronchospasmus tritt auf, wenn die Bronchien (Atemwege) durch etwas gereizt werden. Dies kann verursachen:

  • Keuchen
  • Husten
  • Kurzatmigkeit

Einige Wissenschaftler argumentieren, dass der Begriff reaktive Atemwegserkrankung vage und verwirrend ist. Sie glauben, dass Ärzte warten sollten, bis sie eine Diagnose erreichen, bevor sie eine Reihe von Symptomen beschriften.

Ein Artikel aus dem Jahr 2001 beschrieb die Verwendung des Begriffs "keine klinische Bedeutung" und "Ärgernis" für Ärzte, die "diagnostische Klarheit" suchen.

Einige Ärzte halten es jedoch weiterhin für sinnvoll, den Begriff zu verwenden, bis sie eine Diagnose gestellt haben.

Verbundene Bedingungen

Dazu gehören Asthma und reaktive Atemwege Dysfunktion (RADS).

Der Unterschied zwischen diesen verwandten Zuständen und der reaktiven Atemwegserkrankung wird im Folgenden untersucht.

Reaktive Atemwegserkrankung gegen Asthma

In der Pädiatrie verwenden Ärzte den Begriff reaktive Atemwegserkrankung, um eine Reihe von Symptomen zu beschreiben, die auf ein Kind mit Asthma hinweisen können.

Weitere Tests helfen dem Arzt, Asthma zu diagnostizieren oder auszuschließen. Aber es kann schwierig sein, Asthma in der frühen Kindheit zu diagnostizieren. Unter dem Alter von 5 Jahren können Tests für Asthma möglicherweise kein genaues Ergebnis geben.

Ärzte können den Begriff reaktive Atemwegserkrankung verwenden, bis sie eine genaue Diagnose erreicht haben. Ärzte sollten den Begriff reaktive Atemwegserkrankung nicht synonym mit Asthma verwenden. Aber manchmal passiert das.

Wenn der Begriff verwendet wird, ist es eine gute Idee zu klären, ob weitere Tests für Asthma benötigt werden.

Reaktive Atemwegserkrankung im Vergleich zu RADS

Im Gegensatz zu reaktiven Atemwegserkrankungen, die normalerweise andauern, ist RADS eine einmalige Reaktion.

RADS beschreibt Keuchen, Husten und Kurzatmigkeit. Es passiert, wenn die Atemwege einer Person zu viel korrosiven Gasdämpfen oder -dämpfen ausgesetzt sind.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass hohe Dosen von Vitamin D die Symptome von RADS verbessern.

Reaktive Atemwegserkrankung vs. chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Reaktive Atemwegserkrankungen werden manchmal verwendet, um Symptome einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) zu beschreiben. Reaktive Atemwegserkrankungen und COPD sind jedoch nicht gleich.

COPD erfordert eine intensivere Behandlung. Es ist eine Gruppe von Lungenerkrankungen, die es schwer machen zu atmen. Diese Krankheiten umfassen Emphysem und chronische Bronchitis.

Rauchen verursacht oft COPD. Im weiteren Verlauf wird das Atmen immer schwieriger. Es ist wichtig, mit einem Arzt über die besten Behandlungen für COPD zu sprechen.

Was sind die Symptome?

Eine Frau Husten, die ein Symptom der reaktiven Atemwegserkrankung ist

Eine reaktive Atemwegserkrankung ist eine Bezeichnung, die oft verwendet wird, bevor Asthma diagnostiziert wird.

Die Symptome der reaktiven Atemwegserkrankung sind die gleichen wie bei Asthma. Sie weisen darauf hin, dass die Atemwege gereizt wurden und beinhalten:

  • Husten
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit
  • Atembeschwerden
  • Schleim in den Atemwegen
  • Schwellung der Atemwege
  • überempfindliche Atemwege

Ursachen

Wie bei Asthma entwickelt sich häufig eine reaktive Atemwegserkrankung, nachdem eine Person infiziert wurde.

Dies ist, wenn die Atemwege zu einem Reizstoff überreagieren, was zu einer Schwellung führt. Schwellungen verursachen eine Verengung der Atemwege, wodurch das Atmen erschwert wird.

Einige Dinge, die die Atemwege allein oder kombiniert reizen können:

  • Tierhaare
  • Rauch
  • Staub
  • Pollen
  • Stress
  • Parfüm
  • Änderungen im Wetter
  • Schimmel
  • Übung

Was sind die Risikofaktoren?

Rauchen von Zigaretten reizt die Atemwege und schädigt die Lunge.

Wenn eine Person raucht, riskiert sie eine reaktive Atemwegserkrankung zu entwickeln. Die fortwährende Reizung der Atemwege durch Rauchen erhöht das Risiko einer späteren COPD-Entwicklung, die nicht heilbar ist.

Lebenslange Raucher haben eine 50-prozentige Chance, COPD zu entwickeln.

Behandlung

Asthma-Inhalator

Wenn reaktive Atemwegserkrankung später als Asthma diagnostiziert wird, wird der Arzt Behandlungen empfehlen, um dies zu bewältigen.

Dies beinhaltet typischerweise die Einnahme von Medikamenten zur langfristigen Kontrolle der Symptome und die Verwendung eines Inhalators zur Linderung von Anfällen.

Wenn eine Person eine reaktive Atemwegserkrankung hat, aber die zugrunde liegende Ursache unbekannt ist, ist der beste Weg, um die Symptome zu reduzieren, die Reizung zu vermeiden. Allergiemedikamente, wie Antihistaminika, können ebenfalls helfen.

Wenn Stress ein Auslöser ist, kann das Lernen helfen, die Auswirkungen durch Meditation, Entspannung oder Atemübungen zu reduzieren.

Ein Inhalator kann auch helfen, die durch Sport verursachten Symptome zu reduzieren.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn eine Person regelmäßig Husten oder Keuchen hat, sollten sie mit einem Arzt sprechen, um die Ursache zu bestimmen.

Wenn eine Person Atembeschwerden hat, kann dies ein medizinischer Notfall sein. Es ist eine gute Idee, den Notdienst zu kontaktieren, damit er so schnell wie möglich behandelt werden kann.

Wegbringen

Sobald ein Arzt die Grunderkrankung diagnostiziert hat, die eine reaktive Atemwegserkrankung verursacht, können die Symptome mit der richtigen Behandlung behandelt werden.

Asthma kann langfristig mit Medikamenten und Inhalatoren behandelt werden, um Angriffe zu bewältigen.

Wenn ein Kind eine reaktive Atemwegserkrankung hat, ist es wichtig, Asthma auszuschließen oder zu diagnostizieren. Dies hilft sicherzustellen, dass ihr Zustand ordnungsgemäß verwaltet werden kann.

Like this post? Please share to your friends: