Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist Amnesie und wie wird behandelt?

Amnesie ist, wenn eine Person nicht mehr Informationen speichern oder abrufen kann, die im Speicher gespeichert sind. Es ist sehr selten, obwohl es ein beliebtes Thema für Filme und Bücher ist.

Ein bisschen vergesslich zu sein ist ganz anders als Amnesie. Amnesie bezieht sich auf einen großen Verlust von Erinnerungen, der nicht vergessen werden sollte.

Dazu gehören wichtige Meilensteine ​​im Leben, denkwürdige Ereignisse, Schlüsselpersonen in unserem Leben und wichtige Fakten, die uns gesagt oder gelehrt wurden.

Schnelle Fakten über Amnesie

Hier sind einige wichtige Punkte zur Amnesie. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Amnesie ist eine Unfähigkeit, neue Erinnerungen zu legen, sich an alte Erinnerungen oder beides zu erinnern.
  • Andere Symptome von Amnesie können Verwirrung und unkoordinierte Bewegungen umfassen.
  • Alkoholmissbrauch kann zu einer Art von Amnesie führen, die als Wernicke-Korsakoff-Psychose bekannt ist.
  • Amnesie kann durch viele Dinge verursacht werden, darunter traumatische Erlebnisse und Hirnverletzungen.
  • Amnesie löst sich normalerweise ohne Behandlung auf.

Was ist Amnesie?

[Realistische Gehirnillustration]

Menschen mit Amnesie finden es auch schwer, sich an die Vergangenheit zu erinnern, sich neue Informationen einzuprägen und sich die Zukunft vorzustellen. Dies liegt daran, dass wir Zukunftsszenarien auf der Grundlage unserer Erinnerungen an vergangene Erfahrungen konstruieren.

Unsere Fähigkeit, Ereignisse und Erfahrungen zu erinnern, beinhaltet eine Vielzahl komplexer Gehirnprozesse. Wir verstehen immer noch nicht genau, was passiert, wenn wir etwas in Erinnerung bringen oder wenn wir versuchen, in unserem Gehirn gespeicherte Daten abzurufen.

Die meisten Menschen mit Amnesie sind normalerweise klar und haben ein Gefühl für sich selbst. Sie können jedoch Schwierigkeiten haben, neue Informationen zu lernen, Erinnerungen an vergangene Erfahrungen oder beides zurückzurufen.

Typen

Es gibt viele verschiedene Arten von Amnesie. Im Folgenden finden Sie eine Liste der gebräuchlichsten:

  • Anterograde Amnesie: Die Person kann sich nicht an neue Informationen erinnern. Dinge, die kürzlich passiert sind und Informationen, die im Kurzzeitgedächtnis gespeichert werden sollten, verschwinden. Dies resultiert meist aus einem Hirntrauma, wenn ein Schlag auf den Kopf zum Beispiel einen Hirnschaden verursacht. Die Person wird sich an Daten und Ereignisse erinnern, die vor der Verletzung stattgefunden haben.
  • Retrograde Amnesie: In mancher Hinsicht das Gegenteil von anterograde Amnesie, die Person kann sich nicht erinnern, Ereignisse, die vor ihrem Trauma aufgetreten sind, aber sie erinnern sich, was danach passiert ist. Selten können sowohl die retrograde als auch die anterograde Amnesie zusammen auftreten.
  • Transiente globale Amnesie: Ein vorübergehender Verlust des gesamten Gedächtnisses und in schweren Fällen die Schwierigkeit, neue Erinnerungen zu bilden. Dies ist sehr selten und eher bei älteren Erwachsenen mit vaskulärer (Blutgefäß-) Erkrankung.
  • Traumatische Amnesie: Gedächtnisverlust entsteht durch einen harten Schlag auf den Kopf, zum Beispiel bei einem Autounfall. Die Person kann einen kurzen Bewusstseinsverlust oder ein Koma erfahren. Die Amnesie ist normalerweise vorübergehend, aber wie lange sie normalerweise anhält, hängt davon ab, wie schwer die Verletzung ist. Amnesie kann ein wichtiger Indikator für Gehirnerschütterung sein.
  • Wernicke-Korsakoff-Psychose: Ein längerer Alkoholmissbrauch kann zu einem fortschreitenden Gedächtnisverlust führen, der sich im Laufe der Zeit verschlimmert. Die Person kann auch neurologische Probleme haben, wie eine schlechte Koordination und ein Gefühlsverlust in den Zehen und Fingern. Es kann auch durch Unterernährung verursacht werden, insbesondere einen Mangel an Thiamin (Vitamin B1).
  • Hysterische (fugierte oder dissoziative) Amnesie: Selten kann eine Person nicht nur ihre Vergangenheit, sondern auch ihre Identität vergessen. Sie werden vielleicht aufwachen und haben plötzlich keinen Sinn mehr dafür, wer sie sind. Selbst wenn sie in den Spiegel schauen, erkennen sie ihr eigenes Spiegelbild nicht. Ein Führerschein, Kreditkarten oder Personalausweis sind bedeutungslos. Es wird normalerweise durch ein Ereignis ausgelöst, das der Verstand der Person nicht richtig bewältigen kann. Die Fähigkeit, sich zu erinnern, kehrt normalerweise innerhalb weniger Tage entweder langsam oder plötzlich zurück, aber die Erinnerung an das schockierende Ereignis wird niemals vollständig zurückkommen.
  • Amnesie in der Kindheit (infantile Amnesie): Die Person kann sich nicht an Ereignisse aus der frühen Kindheit erinnern, die aufgrund eines Sprachentwicklungsproblems oder einiger Gedächtnisbereiche des Gehirns, die nicht vollständig in der Kindheit reifen, möglich sind.
  • Posthypnotische Amnesie: Ereignisse während der Hypnose können nicht zurückgerufen werden.
  • Quellenamnesie: Die Person kann sich bestimmte Informationen merken, aber nicht wie oder wo sie diese Informationen erhalten haben.
  • Blackout-Phänomen: Ein starker Trinkgenuss kann eine Person mit Gedächtnislücken zurücklassen, an die sie sich während der Saufgelage nicht erinnern können.
  • Prosopamnesie: Die Person kann sich nicht an Gesichter erinnern. Menschen können es entweder erwerben oder damit geboren werden.

Symptome

Bild einer Kopfform, mit Teilen verschwinden

Die folgenden sind häufige Symptome von Amnesie:

  • Die Fähigkeit, neue Informationen zu lernen, ist bei anterograder Amnesie beeinträchtigt.
  • Die Fähigkeit, sich an vergangene Ereignisse und früher bekannte Informationen zu erinnern, ist bei retrograder Amnesie beeinträchtigt
  • Falsche Erinnerungen können entweder vollständig erfunden sein oder aus echten Erinnerungen bestehen, die in der Zeit fehlgeleitet sind, in einem Phänomen, das als Konfabulation bekannt ist.
  • Unkoordinierte Bewegungen und Erschütterungen weisen auf neurologische Probleme hin.
  • Verwirrung oder Desorientierung können auftreten.
  • Es kann Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis, teilweisen oder vollständigen Verlust des Gedächtnisses geben
  • Die Person kann Gesichter oder Orte möglicherweise nicht erkennen.

Amnesie unterscheidet sich von Demenz. Demenz beinhaltet Gedächtnisverlust, aber auch andere wichtige kognitive Probleme, die die Fähigkeit des Patienten beeinträchtigen können, tägliche Aktivitäten durchzuführen.

Ursachen

Jede Krankheit oder Verletzung, die das Gehirn beeinflusst, kann das Gedächtnis beeinträchtigen. Memory-Funktion greift viele verschiedene Teile des Gehirns gleichzeitig.

Schäden an Gehirnstrukturen, die das limbische System bilden, wie Hippocampus und Thalamus, können zu Amnesie führen – das limbische System steuert unsere Emotionen und Erinnerungen.

Medizinische Amnesie

Amnesie aufgrund von Hirnverletzungen oder -schäden.

Mögliche Ursachen sind:

  • Schlaganfall
  • Enzephalitis oder Gehirnentzündung aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion oder einer Autoimmunreaktion
  • Zöliakie kann mit Amnesie, Verwirrung und Persönlichkeitsveränderungen verbunden sein
  • Sauerstoffmangel, der zum Beispiel durch einen Herzinfarkt, Atemnot oder Kohlenmonoxidvergiftung verursacht wird
  • Einige Medikamente, wie die Schlafmittel, Ambien
  • Subarachnoidalblutung oder Blutung im Bereich zwischen Schädel und Gehirn
  • Ein Gehirntumor, der einen Teil des Gehirns betrifft, der am Gedächtnis beteiligt ist
  • Einige Anfallserkrankungen
  • Elektrokrampftherapie (ECT) oder Elektroschock-Therapie, eine psychiatrische Behandlung, bei der Anfälle für therapeutische Wirkung induziert werden, kann zu vorübergehenden Gedächtnisverlust führen
  • Kopfverletzungen, die zu Gedächtnisverlust führen können, der normalerweise vorübergehend ist

Psychologische Amnesie

Auch als dissoziative Amnesie bekannt, wird dies durch einen emotionalen Schock verursacht, wie:

  • ein Gewaltverbrechen
  • sexueller oder anderer Missbrauch
  • militärischer Kampf
  • eine Naturkatastrophe
  • eine terroristische Handlung

Jede unerträgliche Lebenssituation, die zu schwerem psychischen Stress und inneren Konflikten führt, kann zu einer gewissen Amnesie führen. Psychologische Stressoren stören eher persönliche, historische Erinnerungen als neue Erinnerungen zu stören.

Diagnose

Ein Arzt muss andere mögliche Ursachen für Gedächtnisverlust, einschließlich Demenz, Alzheimer-Krankheit, Depression oder Hirntumor, ausschließen.

Sie werden eine detaillierte Anamnese machen, die schwierig sein kann, wenn der Patient sich nicht erinnert. Familienmitglieder oder Betreuer müssen möglicherweise anwesend sein.

Der Arzt wird die Erlaubnis des Patienten benötigen, um mit jemand anderem über seine medizinischen Details zu sprechen.

Fragen können beinhalten:

  • Kann sich der Patient an vergangene Ereignisse und Ereignisse erinnern?
  • Wann haben die Speicherprobleme begonnen?
  • Wie haben sie sich entwickelt?
  • Könnten irgendwelche Faktoren den Gedächtnisverlust verursacht haben, wie eine Kopfverletzung, eine Operation oder einen Schlaganfall?
  • Gibt es eine Familiengeschichte von neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen?
  • Nimmt die Person Alkohol?
  • Benutzen sie irgendwelche Medikamente?
  • Haben sie illegale Drogen wie Kokain oder Heroin genommen?
  • Untergraben die Symptome ihre Fähigkeit, sich selbst zu versorgen?
  • Haben sie eine Geschichte von Depressionen oder Anfällen?
  • Haben sie jemals Krebs gehabt?

Eine körperliche Untersuchung könnte Aspekte des Gehirns und Nervensystems überprüfen, wie zum Beispiel:

  • Reflexe
  • sensorische Funktion
  • Balance

Der Arzt kann auch Folgendes überprüfen:

  • Beurteilung
  • Kurzzeitgedächtnis
  • Langzeitgedächtnis

Die Gedächtnisbewertung wird helfen, das Ausmaß des Gedächtnisverlustes zu bestimmen. Dies wird helfen, die beste Behandlung zu finden.

Um festzustellen, ob körperliche Schäden oder eine Hirnanomalie vorliegen, kann der Arzt eine MRT- oder Computertomographie oder ein Elektroenzephalogramm (EEG) anordnen.

Bluttests können das Vorhandensein von Infektionen oder Mangelerscheinungen nachweisen.

Behandlung

In den meisten Fällen löst sich Amnesie ohne Behandlung auf. Wenn jedoch eine zugrunde liegende körperliche oder geistige Störung vorliegt, kann eine Behandlung erforderlich sein.

Psychotherapie kann einigen Patienten helfen. Hypnose kann eine wirkungsvolle Methode sein, Erinnerungen in Vergessenheit zu bringen.

Familienunterstützung ist entscheidend. Fotos, Gerüche und Musik können helfen.

Die Behandlung beinhaltet oft Techniken und Strategien, um das Gedächtnisproblem zu kompensieren.

Dies kann beinhalten:

  • Zusammenarbeit mit einem Ergotherapeuten, um neue Informationen zu erhalten, um verlorene Erinnerungen zu ersetzen, oder vorhandene Erinnerungen als Grundlage für die Gewinnung neuer Informationen zu verwenden.
  • Lernstrategien zum Organisieren von Informationen, um das Speichern zu erleichtern.
  • Mit digitalen Hilfsmitteln, wie Smartphones, bei täglichen Aufgaben helfen und Patienten an wichtige Ereignisse erinnern, wann Medikamente eingenommen werden müssen und so weiter. Eine Kontaktliste mit Fotos von Gesichtern kann hilfreich sein.

Es gibt derzeit keine Medikamente zur Wiederherstellung der Gedächtnisverlust aufgrund von Amnesie.

Unterernährung oder Wernicke-Korsakoff-Syndrom können Gedächtnisverlust aufgrund eines Mangels an Thiamin (Vitamin B1) beinhalten, so dass gezielte Ernährung helfen kann.

Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte (Bohnen und Linsen), Nüsse, mageres Schweinefleisch und Hefe sind reich an Thiamin.

Like this post? Please share to your friends: