Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist das für ein Schmerz in meinem Hinterkopf?

Ein Kopfschmerz kann entweder der Hauptgrund für Schmerzen oder ein sekundäres Symptom für Probleme in einem anderen Teil des Körpers sein. Es gibt nicht immer eine Erklärung dafür, warum primäre Kopfschmerzen auftreten, und die Ursache und der Ort der Schmerzen können variieren.

Dieser Artikel befasst sich mit fünf der häufigsten Ursachen von Schmerzen im Hinterkopf:

  • Spannungskopfschmerzen
  • Migräne
  • Überdosis Kopfschmerzen
  • Okzipitalneuralgie
  • bewegungsinduzierte Kopfschmerzen

Wir betrachten auch ihre Symptome, mögliche Behandlungen und Präventionsmaßnahmen.

1. Spannungskopfschmerzen

Mann mit Kopfschmerzenschmerz an der Rückseite des Kopfreibungshalses.

Spannungskopfschmerzen (TTH) sind die häufigste Ursache für Schmerzen im Hinterkopf. Sie können bis zu 7 Tage halten, können aber auch kurz sein und nur 30 Minuten dauern.

Die Symptome einer TTH sind:

  • ein Gefühl der Straffung um den Rücken oder die Vorderseite des Kopfes
  • Schmerzen, die leicht bis mäßig, gelegentlich aber auch schwer sind
  • durch Training nicht verschlimmert
  • keine Übelkeit oder Erbrechen

Behandlung

Eine Schmerzlinderung wie Aspirin oder Paracetamol ist in der Regel ausreichend, wenn Spannungskopfschmerzen selten sind.

Wenn sie häufiger auftreten, können alternative Behandlungen dazu beitragen, wie oft und wie lange sie auftreten. Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Entspannungstechniken
  • kognitive Verhaltenstherapie (CBT)
  • Massage
  • Physiotherapie
  • Akupunktur

Ursachen und Prävention

Die Ursache von TTH ist derzeit nicht bekannt, aber mehrere Faktoren sind potenzielle Auslöser. Diese beinhalten:

  • Stress
  • Müdigkeit
  • Schlafmangel
  • fehlende Mahlzeiten
  • schlechte Haltung
  • Arthritis
  • Schmerzen der Nebenhöhlen
  • trinke nicht genug Wasser

2. Migräne

Frau sitzt im Bett mit Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit.

Migräne sind eine häufige Form von wiederkehrenden Kopfschmerzen, die oft in der Kindheit beginnen und mit dem Alter an Häufigkeit zunehmen.

Im Erwachsenenalter können sie mehrmals pro Woche auftreten, besonders bei Frauen zwischen 35 und 45 Jahren.

Häufige Symptome sind:

  • pochende starke Schmerzen auf einer Seite des Kopfes
  • Übelkeit und Erbrechen
  • visuelle Störung
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm und Geruch
  • Zärtlichkeit und empfindliche Haut der Muskeln
  • dauern von ein paar Stunden bis zu mehreren Tagen
  • körperliche Aktivität macht sie schlechter

Migräne geht manchmal eine "Aura" voraus, wo die Person blitzendes Licht oder andere Sehstörungen erlebt.

Löst aus

Migräne kann durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, die für jede Person spezifisch sind. Diese Faktoren können emotional, physisch, umweltbedingt, diätetisch oder medikamentenbezogen sein und umfassen:

  • Angst, Stress und Depression
  • blinkende und helle Lichter, laute Geräusche, starke Gerüche
  • Mangel an Nahrung
  • unzureichender Schlaf
  • bestimmte Lebensmittel wie Käse, Schokolade und Koffein
  • Hormonveränderungen
  • Antibabypille

Ursachen und Behandlung

Man nimmt an, dass Migräne durch Entzündungsstoffe verursacht wird, die Schmerzsensoren in den Blutgefäßen und Nerven im Kopf auslösen.

Migräne sollte mit Analgetika wie Aspirin oder Paracetamol behandelt werden und in einem abgedunkelten Raum ruhen.

Wenn normale Analgetika nicht wirken, kann ein Arzt Antimigränemitteln verschreiben, die als Triptane bekannt sind. Wissenschaftler glauben, dass diese Medikamente Blutgefäße schrumpfen und kontrahieren, was die Veränderungen im Gehirn, die Migräne verursachen, umkehrt.

Je früher ein Angriff behandelt wird, desto effektiver sind die Behandlungen.

Verhütung

Es gibt einige Schritte, die Menschen ergreifen können, um die Wahrscheinlichkeit einer Migräne zu verringern. Diese Schritte umfassen:

  • Medikamente für Epilepsie, Depressionen und Bluthochdruck
  • Stressmanagement, Bewegung, Entspannung und physikalische Therapie
  • die persönlichen Auslöser notieren und vermeiden, einschließlich das Vermeiden bestimmter Nahrungsmittel
  • Hormontherapie

3. Medikamentenübergebrauch oder Rebound-Kopfschmerzen

Medikamente-Übergebrauch Kopfschmerzen (MOH) können sich entwickeln, wenn eine Person zu viel Schmerzmittel für andere Arten von Kopfschmerzen verwendet. MOH-Kopfschmerzen werden auch als Rebound-Kopfschmerzen bezeichnet.

Gelegentliche Anwendung von Schmerzmitteln verursacht keine Probleme. Wenn jedoch Schmerzmittel über einen längeren Zeitraum mehr als zwei- oder dreimal pro Woche gegen Kopfschmerzen eingenommen werden, kann ein MOH- oder Rebound-Kopfschmerz auftreten.

Die Hauptsymptome umfassen:

  • anhaltende, fast tägliche Kopfschmerzen
  • schlimmere Schmerzen beim Erwachen
  • Kopfschmerzen nach Beendigung der Schmerzlinderung

Andere Probleme im Zusammenhang mit MOH sind:

  • Übelkeit
  • Angst
  • Reizbarkeit
  • Energiemangel
  • körperliche Schwäche
  • Unruhe
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedächtnisverlust
  • Depression

Behandlung

In der Regel ist die beste Behandlung für MOH die vollständige Einnahme von Schmerzmitteln. Kopfschmerzen werden anfangs schlimmer, aber sie werden schnell verschwinden. Die normale Schmerzlinderung kann dann wieder aufgenommen werden.

In schwereren Fällen sollten Menschen einen Arzt aufsuchen. Physische und Verhaltenstherapie kann erforderlich sein, um den Zyklus der Schmerzlinderung zu unterbrechen.

Bei bestimmten Medikamenten, wie Opioiden, muss der Arzt eine schrittweise Dosisreduktion empfehlen, da ein sofortiger Stopp einiger Medikamente gefährlich ist.

Verhütung

Um MOH zu vermeiden, sollten Menschen vermeiden mehr als ein paar Mal pro Woche Schmerzmittel für Kopfschmerzen zu verwenden. Wenn Kopfschmerzen, die Schmerzmittel erfordern, hartnäckig und häufig sind, sollte eine Person Rat von einem Arzt suchen.

4. Okzipitale Neuralgie

Der Mann, der Chiropraktiker hat, justiert seinen Kopf und Hals

Die okzipitale Neuralgie (ON) ist ein ausgeprägter Kopfschmerz, der an der Basis des Halses beginnt und sich bis zum Hinterkopf und dann hinter den Ohren ausbreitet.

Es ist mit einer Schädigung oder Reizung der Hinterhauptsnerven verbunden, die den Nacken bis zur Basis der Kopfhaut hinaufführen.

Die Schädigung oder Reizung kann durch Grunderkrankungen, Nackenverspannungen oder andere unbekannte Faktoren verursacht werden.

Die Schmerzen, die durch die Okzipitalneuralgie verursacht werden, können schwerwiegend sein. Andere Symptome sind:

  • anhaltender pochender und brennender Schmerz
  • zeitweise schockierende oder stechende Schmerzen
  • Der Schmerz ist oft auf einer Seite des Kopfes und kann durch Bewegung des Halses ausgelöst werden
  • Zärtlichkeit in der Kopfhaut
  • Lichtempfindlichkeit

Diagnose

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome kann ON für eine Migräne oder eine andere Art von Kopfschmerzen gehalten werden. Ein unterscheidendes Merkmal von ON ist Schmerz, wenn Druck auf den Nacken und die Kopfhaut ausgeübt wird.

Manchmal kann ein Arzt eine ON diagnostizieren, indem er Lokalanästhetikum in der Nähe der Okzipitalnerven injiziert, wodurch eine vorübergehende Nervenblockade entsteht. Wenn der Schmerz gelindert wird, diagnostiziert der Arzt wahrscheinlich ON.

Da ON ein Symptom für andere Störungen sein kann, kann der Arzt auch nach anderen Grunderkrankungen suchen.

Ursachen

Bekannte mögliche Ursachen sind:

  • Beschädigung der Wirbelsäule oder der Bandscheiben
  • Osteoarthritis
  • Tumore
  • Gicht
  • Nervenschäden durch Diabetes verursacht
  • Entzündung der Blutgefäße
  • Infektion

Behandlung

Die Anwendung von Wärmepackungen, Ruhephasen, Massagen, Physiotherapie und die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten wie Aspirin oder Naproxen können helfen, die Schmerzen zu reduzieren. Verschiedene Arten von Wärmepackungen sind online verfügbar.

Bei starken Schmerzen können orale Muskelrelaxantien oder nervenblockierende Medikamente erforderlich sein. Bei extremen Schmerzen werden Lokalanästhetika oder Steroidinjektionen eingesetzt.

In seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um den Druck auf die Nerven zu reduzieren oder Schmerzbotschaften zu diesem Teil des Körpers zu blockieren.

5. Sportbedingte Kopfschmerzen

Belastungsbedingte Kopfschmerzen sind mit körperlicher Anstrengung verbunden. Sie beginnen plötzlich während oder unmittelbar nach dem Training und werden schnell schwer.

Eine breite Palette von Übungen kann diesen Schmerz auslösen, von Gewichtheben oder Laufen bis zum Geschlechtsverkehr und Anstrengung auf der Toilette.

Die Symptome umfassen einen pulsierenden Schmerz auf beiden Seiten des Kopfes, der von 5 Minuten bis 2 Tagen dauern kann. Diese Kopfschmerzen sind normalerweise isolierte Ereignisse und können auch Migräne-ähnliche Symptome hervorrufen.

Ursachen und Prävention

Die Ursache dieser Kopfschmerzen ist unbekannt. Sie treten typischerweise nur für 3 bis 6 Monate auf. Methoden, um sie wiederkehrend zu verhindern, umfassen:

  • Einnahme von Schmerzmitteln vor dem Training
  • anstrengende Aktivität vermeiden
  • richtig aufwärmen
  • genug Flüssigkeit trinken
  • nahrhafte Lebensmittel essen
  • genug Schlaf bekommen

Die Behandlung besteht aus der Verwendung von normalen Kopfschmerzen Schmerzmittel, wie Aspirin oder Paracetamol.

Zusammenfassung

Wenn jemand starke Kopfschmerzen hat, sind sie nicht allein. Rund 50 Prozent der Erwachsenen weltweit leiden jedes Jahr unter mindestens einem starken Kopfschmerz. Sie können schmerzhaft und behindernd sein, wenn sie auftreten.

Kopfschmerzen sind extrem häufig, und viele sind nur ein Schmerz im Kopf, der von selbst verschwindet. Einige können jedoch ernstere Gründe haben.

Wer sich Gedanken über Schmerzen im Hinterkopf macht, sollte immer ärztlichen Rat einholen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: