Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist das humane Papillomavirus (HPV)?

Das humane Papillomavirus ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion. Die meisten sexuell aktiven Männer und Frauen sind irgendwann während ihres Lebens dem Virus ausgesetzt.

Das Virus ist in den Vereinigten Staaten verbreitet und es gibt jährlich etwa 14 Millionen neu diagnostizierte Fälle von humanem Papillomavirus (HPV).

Es gibt verschiedene Arten von HPV. Einige können zu Genitalwarzen führen und andere können einige Arten von Krebs verursachen. Jedes Jahr sind etwa 19.400 Frauen und 12.100 Männer in den USA von Krebs betroffen, der von HPV stammt. Impfstoffe können vor Infektionen schützen.

In diesem Artikel werden wir erklären, was HPV ist, wie es zwischen Menschen, irgendwelche Symptome, die auftreten können, und Informationen über die Behandlung, Impfstoffe und Prävention.

Schnelle Fakten über HPV

Hier sind einige wichtige Punkte über das humane Papillomavirus. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Die meisten sexuell aktiven Männer und Frauen werden das HPV-Virus irgendwann während ihres Lebens zusammenziehen.
  • HPV kann durch oralen, vaginalen oder analen Sex verbreitet werden.
  • Es kann zu Genitalwarzen und einigen Arten von Krebs führen.
  • Manchmal kann HPV während der Geburt an ein Kind übertragen werden, das Infektionen des Genital- oder Atmungssystems verursacht.
  • Es gibt keine Heilung für HPV, aber sichere und wirksame Impfungen werden im Alter von 11 bis 12 Jahren empfohlen.

Behandlung

Salicylsäure Warzenbehandlung

Verschiedene HPV-Typen haben unterschiedliche Symptome. HPV-Viren können zu Genitalwarzen und Krebs führen.

Es gibt keine Behandlung für das Virus, aber die Symptome können behandelt werden.

Prävention ist durch den HPV-Impfstoff.

Warzen

Warzen, die aus HPV resultieren, werden oft ohne Behandlung aufgelöst.

Es gibt jedoch Medikamente, die auf die Haut aufgetragen werden können, um die Warze selbst zu entfernen; Dazu gehören Over-the-Counter (OTC) Salicylsäure für häufige Warzen.

Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten gehören:

  • Podophyllin (von einem Arzt aufgetragene Chemikalie)
  • Imiquimod (Aldara, Zyclara)
  • Podofilox (Condylox)
  • Trichloressigsäure (Chemikalie von einem Arzt aufgetragen)

In bestimmten Situationen können chirurgische Eingriffe notwendig sein und umfassen:

  • Kryotherapie: Bei dieser Methode wird flüssiger Stickstoff verwendet, um die abnormalen Bereiche einzufrieren.
  • Elektrokauterisation: Elektrischer Strom wird verwendet, um die abnormalen Bereiche zu verbrennen.
  • Lasertherapie: Ein Lichtstrahl entfernt unerwünschtes Gewebe.
  • Interferon-Injektion: Dies wird wegen des hohen Risikos von Nebenwirkungen und Kosten selten verwendet.
  • Chirurgische Entfernung

Es ist wichtig, mit einem Arzt zu besprechen, welche Behandlung am besten ist, je nach Art und Ort der zu behandelnden Warze.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass, obwohl Warzen und zelluläre Veränderungen entfernt oder gelöst werden können, das Virus im Körper bleiben und an andere weitergegeben werden kann. Es gibt keine Behandlung, um das Virus aus dem Körper zu entfernen.

Krebs

Routine-Pap-Tests und andere Arten des Screenings können eine frühe Diagnose liefern, wenn sich Krebs entwickelt. Es können Maßnahmen ergriffen werden, um Krebs zu behandeln und seine Entwicklung zu verhindern.

Symptome

HPV kann nicht sofort Symptome verursachen, aber sie können Jahre später auftreten. Einige Arten können zu Warzen führen, während andere Krebs verursachen können.

Warzen

Häufige Symptome einiger Arten von HPV sind Warzen, insbesondere Genitalwarzen.

Feigwarzen können als kleine Beule, Häufchen Beulen oder stängelartige Vorsprünge erscheinen. Sie betreffen häufig die Vulva bei Frauen oder möglicherweise den Gebärmutterhals und den Penis oder Hodensack bei Männern. Sie können auch um den Anus und in der Leistengegend erscheinen.

Sie können in Größe und Aussehen variieren und groß, klein, flach oder Blumenkohl geformt sein und können weiß oder fleischfarben sein.

Andere Warzen im Zusammenhang mit HPV gehören gemeinsame Warzen, Plantar und flache Warzen.

Gemeinsame Warzen – raue, erhöhte Beulen am häufigsten an den Händen, Fingern und Ellbogen gefunden.

Plantarwarzen – beschrieben als harte, körnige Wucherungen an den Füßen; sie erscheinen am häufigsten auf den Fersen oder Fußballen.

Flache Warzen – betreffen in der Regel Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene; Sie erscheinen als flache, leicht erhabene Läsionen, die dunkler als die normale Hautfarbe sind und am häufigsten im Gesicht, am Hals oder an zerkratzten Stellen zu finden sind.

Krebs

Andere Arten von HPV können das Risiko für die Entwicklung von Krebs erhöhen. Diese Krebsarten umfassen Krebs des Gebärmutterhalses, Vulva, Vagina, Penis, Anus und Oropharynx oder die Basis der Zunge und Mandeln. Es kann Jahre oder Jahrzehnte dauern, bis sich Krebs entwickelt.

Ursachen

HPV-Illustration

HPV ist ein Virus, der Haut-zu-Haut durch Geschlechtsverkehr oder andere Formen von Haut-zu-Haut-Kontakt der Genitalien weitergegeben wird.

Während die meisten HPV-Infektionen gutartig sind und Warzen in Bereichen des Körpers, einschließlich der Hände, Füße und Genitalien, verursachen, gibt es bestimmte Belastungen, die eine Person einem höheren Risiko für die Entwicklung bestimmter Arten von Krebs zu stellen.

HPV kann jeden anstecken, der sexuell aktiv ist; infizierte Personen sind oft asymptomatisch, dh sie zeigen keine Symptome des Virus.

Obwohl sich die meisten HPV-Infektionen selbst lösen, können sie manchmal inaktiv bleiben und später einen neuen oder vorhandenen Sexualpartner infizieren.

HPV kann während der Geburt auf das Kind übertragen werden; Dies kann eine Infektion des Genital- oder Atmungssystems verursachen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die HPV-Stämme, die Warzen verursachen, sich von der Gruppe der HPV-Stämme, die Krebs verursachen, unterscheiden.

Risikofaktoren

Einige Faktoren erhöhen das Risiko, sich mit dem HPV-Virus anzustecken.

Diese beinhalten:

  • eine höhere Anzahl von Intimpartnern haben
  • Sex mit jemandem haben, der mehrere Intimpartner hatte
  • ein geschwächtes Immunsystem haben, zum Beispiel aufgrund von HIV oder nach einer Organtransplantation
  • Bereiche mit beschädigter Haut haben.
  • persönlichen Kontakt mit Warzen oder Oberflächen, wo HPV-Exposition aufgetreten ist

Diagnose

Wenn Warzen oder Läsionen sichtbar sind, kann ein Arzt in der Regel eine HPV-Diagnose während einer visuellen Untersuchung stellen. Es können jedoch zusätzliche Tests erforderlich sein, um das Vorhandensein von HPV zu bestätigen.

Wann sollte ich auf HPV getestet werden?

Tests zur Beurteilung von HPV- oder HPV-bedingten zervikalen Zellveränderungen umfassen einen Pap-Abstrich, einen DNA-Test und die Verwendung von Essigsäure (Essig).

Ein Pap-Abstrich ist ein Test, der Zellen von der Oberfläche des Gebärmutterhalses oder der Vagina sammelt und alle zellulären Anomalien aufdeckt, die zu Krebs führen können.

Die Verwendung eines DNA-Tests wird für die Hochrisiko-HPV-Typen ausgewertet und wird für Frauen ab 30 Jahren in Verbindung mit einem Pap-Abstrich empfohlen.

Es gibt auch einen DNA-Test für HPV, der allein, ohne die Notwendigkeit für gleichzeitige Pap-Tests ab dem Alter von 25 Jahren verwendet werden kann.

Manchmal kann eine Biopsie von abnormalen Bereichen notwendig sein.

Gegenwärtig gibt es keinen Test für Männer, um nach HPV zu suchen; Die Diagnose wird hauptsächlich auf Sichtprüfung gestellt. In bestimmten Situationen, wenn Männer oder Frauen eine Vorgeschichte von rezeptivem Analsex haben, kann es ratsam sein, mit einem Arzt über die Möglichkeit eines analen Pap-Abstrichs zu sprechen.

Verhütung

HPV-Impfung hypodermatisch

Zu den Maßnahmen, die das Risiko einer HPV-Infektion verringern können, gehören:

  • mit dem HPV-Impfstoff
  • Safer Sex praktizieren
  • Abstinenz üben oder in einer monogamen sexuellen Beziehung sein
  • keinen Sex haben, während sichtbare Genitalwarzen sichtbar sind

Es ist schwierig, allgemeine Warzen zu verhindern. Wenn eine Warze vorhanden ist, sollten Menschen es vermeiden, sie zu picken oder Fingernägel zu beißen. Bei Plantarwarzen wird empfohlen, Schuhe oder Sandalen in öffentlichen Bereichen wie Schwimmbädern und Umkleideräumen zu tragen.

Impfung

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) empfehlen Impfungen im Alter von 11 bis 12 Jahren, um das Risiko von Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebserkrankungen in der Zukunft zu reduzieren.

Der Impfstoff wird in zwei Dosen im Abstand von 6 bis 12 Monaten verabreicht. Aufholimpfungen werden für Männer bis zum Alter von 21 Jahren und Frauen bis zu 26 Jahren empfohlen, die die Impfung in jüngerem Alter nicht erhalten haben. Schwule und bisexuelle Männer werden ermutigt, die Impfung bis zum Alter von 26 Jahren durchzuführen.

Gegenwärtig gibt es drei HPV-Impfstoffe auf dem Markt: Gardasil, Cervarix und Gardasil 9. Sprechen Sie mit einem Arzt, um zu sehen, ob eine Impfung angemessen ist.

Neueste Forschung zu HPV

ist ein führender Verlag für medizinische Forschung. Alle Neuigkeiten zu HPV finden Sie in unserem HPV News-Bereich.

Like this post? Please share to your friends: