Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist der Unterschied zwischen ADD und ADHS?

Aufmerksamkeitsdefizitstörung und Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung sind zwei Bedingungen, die die Art beeinflussen, wie eine Person denkt und sich verhält.

Die Störungen betreffen 1 von 20 Kindern und können Herausforderungen beim Lernen und bei der Aktivität darstellen.

Die Begriffe werden synonym verwendet, aber es gibt deutliche Unterschiede zwischen ihnen. Obwohl die beiden Begriffe verwendet werden, sollte beachtet werden, dass die American Psychiatric Association (APA) den Begriff "Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung" nur in der neuen Ausgabe des Diagnostischen und Statistischen Handbuchs Psychischer Störungen (DSM-5) anerkennt.

Was sind ADHS und ADD?

Junge hat Linien, die aus dem Kopf kommen, um viele verwirrte Gedanken zu bedeuten

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) beschreibt einen Zustand des Gehirns, der zu einer Kombination von schlechter Aufmerksamkeit, Hyperaktivität und schlechter Impulskontrolle mit einem Schweregrad führt, der die Funktion oder Entwicklung beeinträchtigt.

Es gibt drei Subtypen von ADHS:

  • Vorwiegend unaufmerksam ADHS Merkmale Vergesslichkeit, Desorganisation und mangelnde Konzentration. Diese besondere Art von ADHS wird auch als Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADD) bezeichnet.
  • Überwiegend hyperaktiv-impulsives ADHS beinhaltet Unruhe und impulsive Entscheidungen, aber nicht Unaufmerksamkeit.
  • Kombinierte ADHS ist gekennzeichnet durch Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität.

Es ist ein häufiges Missverständnis, dass jeder, der ADHS hat, hyperaktiv ist. Jedoch können jene Leute, die viele ADHS-Symptome präsentieren, aber nicht hyperaktiv sind, unaufmerksam ADHS haben, das einmal als ADD bezeichnet wurde.

Menschen mit ADS haben oft Probleme mit Desorganisation und Vergesslichkeit. Sie können sich auch schwer tun, sich auf Dinge zu konzentrieren, die für sie unwichtig sind.

Menschen mit ADD können sich konzentrieren, und wenn ein Thema für sie interessant ist, können sie sich ganz darauf konzentrieren und alles andere ausschließen. Sie werden es wahrscheinlich am schwierigsten finden, sich zu konzentrieren, wenn sie regelmäßig weniger interessante Aufgaben erledigen, wie zum Beispiel die Wäsche, Hausaufgaben erledigen oder Büro-Memos lesen.

Laut DSM-5 würden Menschen mit diesem Symptomen-Cluster immer noch mit ADHS diagnostiziert werden, würden jedoch den Spezifizierer "überwiegend unaufmerksame Präsentation" erhalten.

Symptome

Die Anzeichen und Symptome für Menschen mit ADS oder ADHS sind ähnlich, aber sie variieren je nach Art der Störung.

Das DSM-5 listet die diagnostischen Kriterien für eine Reihe von mentalen Zuständen auf.

Unaufmerksam ADHS oder ADD

Menschen mit dieser Form von ADHS oder ADD werden keine Anzeichen von Hyperaktivität zeigen.

Sie können jedoch folgende Symptome aufweisen:

  • Schwierigkeiten beim Organisieren von Aufgaben oder Aktivitäten
  • Leicht von der Aufgabe abgelenkt zu sein
  • Regelmäßige Aktivitäten vergessen
  • Regelmäßiges Verlieren von Dingen, die zum Abschließen von Aufgaben benötigt werden
  • Unwichtige Aufgaben vermeiden, ablehnen oder verschieben
  • Regelmäßig den Fokus auf Schularbeiten, Hausarbeiten oder Pflichten am Arbeitsplatz verlieren
  • Nicht klaren Anweisungen folgen
  • Scheint nicht zuzuhören, wenn man mit ihm gesprochen wird
  • Regelmäßige Flüchtigkeitsfehler
  • Schwierigkeiten haben, auf Aufgaben oder soziale Aktivitäten zu achten

Hyperaktiv-impulsives ADHS

Menschen mit hyperaktiv-impulsivem Typ ADHS zeigen keine Anzeichen von Unaufmerksamkeit.

Stattdessen werden Menschen mit dieser Art von ADHS Anzeichen von zeigen:

  • Immer "auf dem Sprung" sein
  • Auf ihrem Platz sitzen, mit Gegenständen auf ihrem Schreibtisch herumzappeln oder mit ihren Händen oder Füßen klopfen
  • Sie verlassen regelmäßig ihren Sitz in Situationen, in denen das Sitzenbleiben erwartet wird, beispielsweise bei Arbeitstreffen, Klassenzimmern und Präsentationen
  • Übermäßig reden
  • Schwierigkeiten beim Warten auf ihren Zug
  • Oft unterbricht man andere im Gespräch oder dringt in Aktivitäten ein
  • Oft platzen die Antworten heraus, bevor eine Frage beendet ist

Kombiniertes ADHS

Wenn jemand Symptome von ADD und hyperaktiv-impulsiven ADHS zeigt, haben sie möglicherweise ADHS kombiniert.

Diagnose

Eine Kombination dieser Symptome allein reicht für eine Diagnose nicht aus.

Unorganisierter und unordentlicher Schreibtisch

Wer seine Schlüssel oft vergisst oder übermäßig redet, hat nicht unbedingt ADS oder ADHS. Eine Person muss viele Bedingungen erfüllen, bevor sie zu einer Diagnose berechtigt ist.

Ein Kind muss mindestens sechs der oben genannten Symptome haben, bevor sie zur Diagnose in Frage kommen. Bei einem Jugendlichen oder Erwachsenen müssen fünf dieser Symptome vorhanden sein.

Die Symptome müssen mindestens 6 Monate vor der Diagnose vorliegen, und drei oder mehr Symptome von unaufmerksamem oder hyperaktiv-impulsivem Verhalten müssen vor dem Alter von 12 Jahren vorhanden gewesen sein.

Die Schwere der Symptome ist ebenfalls wichtig.

Jeder vergisst von Zeit zu Zeit seine Schlüssel und viele Kinder mögen keine Hausaufgaben. Bei einer Person mit ADD oder ADHS haben diese Symptome jedoch schwerwiegende Auswirkungen auf ihr soziales, schulisches oder berufliches Leben.

Die Symptome sind auch für das Entwicklungsniveau einer Person ungeeignet. Ein Beispiel dafür könnte ein Gymnasiast sein, der regelmäßig auf den Klassentisch klettert.

Symptome müssen auch in mehreren Umgebungen auftreten, z. B. in der Schule, in der Arbeit, zu Hause und in sozialen Situationen. Es muss klare Beweise geben, dass die Symptome die Lebensqualität des Einzelnen beeinträchtigen.

Ärzte werden auch prüfen, ob diese Symptome durch andere Erkrankungen erklärt werden können.

Reagiert ein Kind einfach gegen Autorität? Sind ihre Verhaltensweisen ein Schrei nach Aufmerksamkeit? Bei möglichen Fällen von ADHS oder ADD bei Kindern kann ein Schulpsychologe eingeladen werden, das Verhalten des Kindes in seinem Klassenzimmer zu beobachten, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Andere Bedingungen, die ähnliche Symptome verursachen

Ärzte müssen auch sicher sein, dass das Verhalten nicht durch eine andere Störung verursacht wird. Stimmungsstörungen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen und dissoziative Störungen können alle ähnliche Symptome wie ADS oder ADHS zeigen.

Kinder mit ADHS haben ein höheres Risiko für andere Störungen. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) schätzen, dass etwa die Hälfte der Kinder mit ADHS auch andere Störungen haben.

Verhaltensprobleme begleiten oft ADHS bei Kindern. Oppositionelle trotzige Störung und Verhaltensstörung können ebenso vorhanden sein wie Lernstörungen, Angstzustände und Depressionen.

Diese anderen Störungen können es schwierig machen, ADHS zu diagnostizieren oder zu behandeln, und sie können es für das Kind, seine Eltern, Lehrer und Altersgenossen schwerer machen. Dies ist ein weiterer Grund, warum es so wichtig ist, sicherzustellen, dass die Diagnose sehr gründlich ist.

Behandlung

Die Symptome von ADHS und ADD können mit Änderungen des Lebensstils unterstützt werden:

  • eine ausgewogene, gesunde Diät zu essen
  • viel Bewegung bekommen
  • gute Schlafpraktiken etablieren
  • Koordination mit der Schule, wenn die Erkrankung ein Kind betrifft

Medikamente wie Ritalin oder Adderall müssen möglicherweise verwendet werden.

Ein Arzt berät Sie über die beste Strategie zur Behandlung von ADHS oder ADD.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Jede Diagnose von ADS oder ADHS muss von einem Arzt durchgeführt werden, der zuerst entscheidet, ob die Person die erforderlichen Kriterien erfüllt.

Das Verständnis der Komplexität von ADD und ADHS hilft Irritationen mit dem langen Diagnoseprozess zu verhindern und hilft, Fehldiagnosen zu vermeiden.

ADHS bei Erwachsenen und Kindern

Kind, das in der Klasse unartig ist

Die Symptome von ADHS oder ADD können sich ändern und sich verändern, wenn Menschen reifen, und die gleichen Symptome können sich bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich zeigen.

Hyperaktivität

Kinder mit Symptomen von Hyperaktivität neigen eher dazu, sich ständig in Bewegung zu befinden. Sie können rennen, klettern und übermäßig spielen, auch wenn es unangemessen ist. In Klassenräumen können sie aufstehen, ständig Ablenkungen verursachen und übermäßig reden. Kinder zappeln oft auf ihrem Platz, winden sich, spielen mit Dingen in ihren Händen und haben Schwierigkeiten, still zu sitzen.

Bei Erwachsenen können körperliche Anzeichen von Hyperaktivität durch ein Gefühl der ständigen Ruhelosigkeit ersetzt werden. Die Hyperaktivität kann sich auf andere Weise zeigen, wie z. B. ständig auf die Füße klopfen, mit einem Stift spielen oder zappeln.

Sie können sich bei den ersten Anzeichen von Langeweile von einem Arbeitsplatz zum nächsten bewegen, und sie können uninteressante Projekte halb fertig stellen. Erwachsene können es immer noch schwer finden, für längere Zeit still zu sitzen.

Impulsivität

Impulsives Verhalten zeigt sich bei Erwachsenen und Kindern auf unterschiedliche Weise. Kinder werden oft als unhöflich angesehen, wenn sie Antworten herausplappern, sich an die Front einer Linie bewegen, andere unterbrechen oder vor dem Verkehr rennen, ohne hinzusehen.

Erwachsene können impulsives Verhalten erleben, wie z. B. willkürliches Geldausgeben, rücksichtsloses Fahren oder ein sorgloses Sexualleben. Sie können auch sagen, was sie denken, ohne darüber nachzudenken, ob es beleidigend ist oder die Gefühle der anderen verletzen könnte.

Unaufmerksamkeit

Unachtsamkeit manifestiert sich bei Kindern als nachlässige Fehler in der Schularbeit, kurze Aufmerksamkeitsspanne, unvollständige Hausaufgaben und unerledigte Aktivitäten. Sie können auch nicht auf Details achten oder zuhören, wenn sie direkt angesprochen werden.

Bei Erwachsenen sind die Symptome der Unaufmerksamkeit ähnlich, aber sie treten auf unterschiedliche Weise auf. Erwachsene vergessen vielleicht, regelmäßig Aufgaben zu erledigen, wie z. B. den Müll rausbringen, ihre Kinder von der Schule abholen oder Papierkram erledigen.

Sie können Dinge, die sie regelmäßig benutzen, wie Schlüssel, Telefonnummern und wichtige Papiere, verlieren oder vergessen. Erwachsene mit ADS können auch Probleme mit der Eigenmotivation haben.

Like this post? Please share to your friends: