Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist der Unterschied zwischen HDL und LDL-Cholesterin?

Zusammen mit Rauchen und Bluthochdruck ist erhöhte Cholesterinwerte eines der wichtigsten Risikofaktoren für Herzerkrankungen. Menschen können ihren Cholesterinspiegel im Blut mit einer gesunden Ernährung, Bewegung und Medikamenten reduzieren.

Die zwei wichtigsten Arten von Cholesterin sind High-Density-Lipoprotein (HDL) oder "gutes" Cholesterin und Low-Density-Lipoprotein (LDL) oder "schlechtes" Cholesterin. Etwas Cholesterin wird im Körper benötigt, aber hohe Niveaus können gefährlich sein.

In diesem Artikel betrachten wir HDL und LDL im Detail, einschließlich, was einen gut und den anderen schlecht macht, sowie was eine Person tun kann, um Ebenen in Schach zu halten.

HDL vs. LDL-Cholesterin

Ein Doktor, der HDL über LDL-Cholesterin vorwählt

LDL-Cholesterin wird oft schlechtes Cholesterin genannt. Wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut ist, baut es sich in den Wänden der Blutgefäße auf, wodurch sie sich verengen und versteifen.

Ein Aufbau von LDL-Cholesterin reduziert den Blutfluss und kann das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls erhöhen.

HDL oder gutes Cholesterin kann LDL-Cholesterin aus dem Blut in die Leber transportieren, wo es abgebaut und als Abfall entsorgt wird. HDL-Cholesterin wird als gutes Cholesterin bezeichnet, da es den Cholesterinspiegel im Blut senkt.

Höhere HDL-Spiegel sind mit einem reduzierten Risiko für Herzinfarkt und Herzerkrankungen verbunden.

Was sind die idealen Bereiche?

In den Vereinigten Staaten wird Cholesterin in Milligramm pro Deziliter (mg / dl) gemessen. Die Richtlinien für gesunde Cholesterinspiegel sind wie folgt:

  • Gesamtcholesterin unter 200 mg / dl
  • LDL-Cholesterin weniger als 100 mg / dL
  • HDL-Cholesterin über 40 mg / dL

Verschiedene Regionen und Länder können unterschiedliche Richtlinien haben, daher ist es ratsam, mit einem Arzt über die genauesten und aktuellsten Bereiche zu sprechen.

Gesamtcholesterin zu HDL-Verhältnissen

Das Verhältnis von Gesamtcholesterin zu HDL-Cholesterin kann einer Person helfen zu wissen, ob sie genug gutes Cholesterin zu sich nehmen und die Quellen von schlechtem Cholesterin begrenzen. Es kann gemessen werden, indem das Gesamtcholesterol durch den HDL-Wert dividiert wird.

Idealerweise sollte das Verhältnis unter 4 liegen. Je niedriger diese Zahl ist, desto gesünder ist der Cholesterinspiegel einer Person.

Gesamtcholesterin schwankt, so dass mehr als ein Bluttest für eine genaue Beurteilung erforderlich sein könnte. Die Spiegel können sich nach einer Mahlzeit ändern, daher wird manchmal am Morgen vor dem Frühstück eine Blutprobe genommen.

Studien legen nahe, dass das Verhältnis von Gesamtcholesterol zu HDL ein besserer Marker für das Risiko von Herzerkrankungen ist als der LDL-Cholesterinspiegel allein.

Nicht-HDL-Cholesterin

Ein anderes Verfahren zur Bestimmung von Cholesterinspiegeln besteht in der Berechnung eines Nicht-HDL-Cholesterinspiegels. Dies wird gemessen, indem HDL-Cholesterin vom Gesamtcholesterin abgezogen wird.

Diese Methode wird von einigen Ärzten als genauer betrachtet, da sie in der Berechnung sehr niedrige Lipoproteinspiegel (VLDL) beinhaltet.

Ähnlich wie LDL-Cholesterin kann VLDL-Cholesterin auch innerhalb der Wände von Blutgefäßen aufbauen, was unerwünscht ist.

Idealerweise sollte ein Nicht-HDL-Cholesterinspiegel unter 130 mg / dL liegen. Ein höherer Wert als das erhöht das Risiko für Herzerkrankungen.

Ursachen für hohes LDL-Cholesterin

Sitzen auf dem Sofa und schauen auf ein Smartphone

Ursachen für hohes LDL-Cholesterin sind:

  • Eine Diät essen, die reich an gesättigten Fettsäuren ist: Diäten, die reich an gesättigten und gehärteten Fetten sind, können den LDL-Cholesterinspiegel erhöhen.
  • Inaktivität: Zu wenig Bewegung kann zu einer Gewichtszunahme führen, die mit einem erhöhten Cholesterinspiegel verbunden ist.
  • Fettleibigkeit: Menschen, die übergewichtig sind, haben ein erhöhtes Risiko für hohe Cholesterinwerte.
  • Rauchen: Eine Chemikalie in Zigaretten senkt den HDL-Cholesterinspiegel und schädigt die Auskleidung der Blutgefäße, was das Risiko einer Verhärtung der Arterien erhöhen kann.
  • Medizinische Bedingungen: Einige dieser Faktoren, die den LDL-Cholesterinspiegel beeinflussen können, sind Typ-2-Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion, Nieren- oder Lebererkrankungen und Alkoholabhängigkeit.
  • Menopause: Bei manchen Frauen kann der Cholesterinspiegel nach der Menopause steigen.
  • Genetik: Familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist eine vererbte Form von hohem Cholesterin, die Menschen das Risiko einer frühen Herzerkrankung setzt.

Wie man LDL Niveaus verringert

Die folgenden Änderungen des Lebensstils können helfen, das LDL-Cholesterin zu senken:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
  • regelmäßig trainieren
  • aufhören zu rauchen
  • mit Statin-Therapie, wenn verordnet
  • Einnahme von Niacin (Vitamin B-3) Ergänzung

Einige Studien haben gezeigt, dass Vitamin B-3 das LDL-Cholesterin senken und gleichzeitig das HDL erhöhen kann. Es ist wichtig, vor der Einnahme von Niacin Supplements mit einem Arzt zu sprechen.

Menschen, die versuchen, ihr LDL-Cholesterin zu senken, sollten auch gesättigte Fettsäuren und Transfette vermeiden. Zu vermeidende Lebensmittel sind:

  • Kuchen, Kekse und Gebäck
  • gefrorene Fertiggerichte, wie Tiefkühlpizza
  • Margarine
  • gebratene Fastfoods
  • Sahne-gefüllte Süßigkeiten
  • Donuts
  • Eis
  • verpackte Puddings
  • vorgefertigte Frühstücksbrötchen
  • Kartoffelchips

Andere Diät-Tipps zur Verhinderung von schleichenden LDL-Spiegeln schließen ein:

  • Wechseln Sie die Fettquellen: Tauschen Sie gesättigte Fette gegen Nuss- und Samenöle oder einfach ungesättigte Fette aus Oliven-, Avocado- und Rapsöl.
  • Erhöhen Sie die Ballaststoffaufnahme: Es wird davon ausgegangen, dass eine ballaststoffreiche Ernährung für den gesamten Cholesterinspiegel im Blut geeignet ist. Lösliche Ballaststoffe in Obst, Gemüse und Hafer sind besonders vorteilhaft.
  • Essen Sie mehr Knoblauch: Knoblauch ist reich an Verbindungen, die helfen können, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Die wohltuenden Wirkungen treten nur auf, wenn Knoblauch regelmäßig länger als 2 Monate konsumiert wird.

Wie man HDL-Niveaus erhöht

Makrele auf einem Brett kann HDL-Cholesterinspiegel verbessern

Eine Vielzahl von Dingen kann den HDL-Cholesterinspiegel verbessern, einschließlich:

  • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren können den Cholesterinspiegel senken, wenn sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung verzehrt werden. Die höchsten Konzentrationen von Omega-3-Fettsäuren sind in fettem Fisch, wie Makrele, Forelle, Hering, Sardinen, frischem Thunfisch, Lachs und Heilbutt.Studien deuten darauf hin, dass das Essen von 2-3 Portionen fettem Fisch jede Woche den HDL-Spiegel im Blut erhöhen kann.
  • Buntes Obst und Gemüse: Die Antioxidantien in buntem Obst und Gemüse verbessern nachweislich den HDL-Cholesterinspiegel.
  • Regelmäßige Bewegung: Forschungsergebnisse zeigen, dass Bewegung und körperliche Aktivität den HDL-Spiegel erhöhen können.

Ausblick

Hohes LDL-Cholesterin ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen, aber es kann oft ohne irgendwelche Symptome auftreten.

Es wird empfohlen, dass Personen über 40 Jahren einen Bluttest durchführen, um ihren Cholesterinspiegel und ihr Gesamtcholesterin-HDL-Verhältnis zu überprüfen.

Veränderungen in Ernährung und Lebensstil können einen großen Unterschied zu HDL und LDL machen. Wenn sie sich mit diesen Veränderungen nicht verbessern, kann ein Arzt Medikamente empfehlen.

Like this post? Please share to your friends: