Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist der Unterschied zwischen Schlaganfall und Aneurysma?

Schlaganfall ist ein lebensbedrohlicher medizinischer Notfall, der das Gehirn betrifft. Ein Aneurysma kann mit einem Schlaganfall verwechselt werden, da ein Aneurysma im Gehirn zu einem Schlaganfall führen kann.

Beide Zustände sind das Ergebnis von erkrankten Blutgefäßwänden. Einige Risikofaktoren und Symptome werden geteilt, aber es gibt wichtige Unterschiede.

Symptome

ein 3D-Röntgenbild eines Menschen, der seine Hände an ihr Gesicht hält

Die meisten Schlaganfälle werden durch eine blockierte Arterie verursacht und verursachen Symptome wie:

  • Eine Seite des Gesichtes fällt ab
  • Unfähigkeit, die Arme zu heben
  • Schwäche oder Taubheit in einem Arm
  • Undeutliche Sprache oder Unfähigkeit zu sprechen

Es ist wichtig, einen Krankenwagen zu rufen, wenn ein Schlaganfall vermutet wird.

Andere Schlaganfall-Symptome können sein:

  • Vollständige Lähmung des Körpers auf einer Seite
  • Plötzliche Sehstörung
  • Schwindel
  • Verwirrung oder Schwierigkeiten, andere Menschen zu verstehen
  • Verlust des Gleichgewichts oder der Koordination
  • Schluckbeschwerden

Aneurysmen, die nicht geplatzt sind, neigen nicht dazu, Symptome zu produzieren. Symptome werden wahrscheinlich nur angezeigt, wenn die Größe der Ausbuchtung groß ist. Ein solches Aneurysma birgt ein hohes Berstungsrisiko.

Jeder, bei dem bereits ein Hirnaneurysma diagnostiziert wurde, das Symptome entwickelt, sollte so schnell wie möglich zum Arzt gehen. Sie können in der Lage sein, Behandlung zu erhalten, um einen Ausbruch zu verhindern.

Ein intaktes Hirnaneurysma kann Symptome hervorrufen wie:

  • Sichtprobleme
  • Schmerzen über oder um das Auge
  • Schwäche oder Taubheit des Gesichts
  • Kopfschmerzen
  • Verlust des Gleichgewichts
  • Sprechschwierigkeiten
  • Probleme mit dem Denken

Ein Burst-Aneurysma im Gehirn verursacht normalerweise:

  • Extreme Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Kollaps, Krampfanfall oder Koma

Unterschiede zwischen Aneurysma und Schlaganfall Symptome

Aneurysmen, die nicht geplatzt sind, erzeugen im Allgemeinen keine Symptome. Stattdessen wird in diesem Artikel der Unterschied zwischen den Symptomen eines Burst-Aneurysmas und eines gewöhnlichen Schlaganfalls untersucht.

Plötzlicher Kopfschmerz ist das Hauptmerkmal, das ein Burst-Aneurysma von einem gewöhnlichen Schlaganfall, der durch ein Blutgerinnsel verursacht wird, unterscheidet.

Normalerweise gibt es innerhalb von Sekunden nach dem Platzen eines Gehirnaneurysmas Kopfschmerzen, die so schwerwiegend sind, wie man sich vorstellen kann.

Andere Anzeichen und Symptome können sich zwischen einem Burst-Aneurysma und einem gewöhnlichen Schlaganfall unterscheiden. Der plötzliche extreme Kopfschmerz ist jedoch der merklich andere.

Was ist ein Schlaganfall?

Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall. Die Blutzufuhr zu einem Teil des Gehirns wird plötzlich unterbrochen und verhungert einen Teil des Gehirns mit Sauerstoff und Nährstoffen. Dies kann den Tod von Hirngewebe verursachen.

Die häufigste Art von Schlaganfall ist der Verlust von Blut zu einem Teil des Gehirns, weil eine Arterie blockiert ist. Dies wird als ischämischer Schlaganfall bezeichnet. Die andere, seltenere Art von Schlaganfall ist hämorrhagischer Schlaganfall, wenn ein Blutgefäß im Gehirn blutet.

Eine Arterie im Gehirn kann platzen und bluten, weil die Wände der Blutgefäße schwach werden.

Ein Aneurysma ist eine Ursache für eine geschwächte Hirnarterie. Es ist eine Ursache für die Blutung in einem Subarachnoidalblutung Typ von Schlaganfall, die weniger häufig als andere Arten ist.

Diese Art von Blutung erfolgt über die Oberfläche des Gehirns, in den flüssigkeitsgefüllten Raum zwischen dem Gehirn und der Unterseite des Schädelknochens.

Was ist ein Aneurysma?

Ein Aneurysma ist eine Ausbuchtung in einer Arterie. Wegen einer Schwäche in einer Arterienwand "ballons". Dies macht die Arterie für weitere Schwächung offen und könnte platzen.

Aneurysmen können jedes Blutgefäß beeinflussen. Die wichtigsten Aneurysmen betreffen die größte Arterie, die das Herz und die Arterien im Gehirn verlässt.

Burst-Aneurysmen sind gefährlich

Wenn ein Hirnaneurysma platzt, gibt es eine Gehirnblutung, die als Subarachnoidalblutung bekannt ist.

Dieser medizinische Notfall muss dringend behandelt werden. Die Überlebenschancen sind schlechter, wenn die Behandlung verzögert wird.

Das National Institute of Neurologische Erkrankungen und Schlaganfall sagen, dass etwa 40 Prozent der Menschen, die ein geplatztes Hirnaneurysma haben innerhalb der ersten 24 Stunden sterben. Ein Viertel wird innerhalb von 6 Monaten sterben.

Überleben hängt von einer Anzahl von Faktoren ab, einschließlich Alter, allgemeiner Gesundheit und wie schnell medizinische Behandlung empfangen wird.

Für Menschen, die ein geplatztes Hirnaneurysma überleben, bleibt der Ausblick ernst. Es erhöht die Chancen auf einen weiteren Ausbruch, und es gibt wahrscheinlich Komplikationen wie langfristige Hirnschäden und nervöse Störungen.

Risikofaktoren und Prävention

Zwei Risikofaktoren erhöhen das Risiko für Schlaganfall und Aneurysma: Rauchen und Bluthochdruck.

Ein Arzt nimmt den Blutdruck eines Mannes

Alter ist auch ein Risikofaktor für beide. Ältere Menschen haben eher ein Aneurysma oder Schlaganfall als jüngere Menschen.

Rauchen ist gefährlich für jeden, der ein intaktes Aneurysma hat, da es das Risiko des Platzens erhöht.

Schlaganfall Risikofaktoren und Prävention

Eine Reihe von Risikofaktoren sind gut etabliert, um hinter Schlaganfall zu liegen. Die größten vermeidbaren Risikofaktoren sind:

  • Rauchen oder andere Tabakkonsum
  • Mangel an körperlicher Aktivität
  • Schlechte Ernährung
  • Fettleibigkeit

Andere Risikofaktoren sind nicht vermeidbar, einschließlich Genetik, wie eine Familiengeschichte von Herzerkrankungen oder Schlaganfall.

Einige Faktoren sind teilweise vermeidbar oder handhabbar, einschließlich hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Diabetes.

Aneurysma Risikofaktoren und Prävention

Die zwei Hauptrisikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Hirnaneurysmas erhöhen, sind Rauchen und Bluthochdruck. Diese erhöhen auch das Risiko, dass ein Aneurysma platzt.

Wenn beide Risikofaktoren zusammengenommen werden, erhöht sich das Risiko um ein Vielfaches, als wenn die beiden Einzelfaktoren einfach addiert werden. Prävention bedeutet daher, nicht mit dem Rauchen zu beginnen oder sie zu stoppen und den Blutdruck zu kontrollieren.

Weitere nicht vermeidbare Risikofaktoren sind:

  • Familiengeschichte und andere genetische Faktoren
  • Alter

Das genetische Risiko kann mit anderen Faktoren für das Aneurysma interagieren. Dies bedeutet, dass Rauchen für manche Menschen noch gefährlicher sein kann als für andere.

Eine Möglichkeit, ein Aneurysma zu verhindern, besteht darin, regelmäßig Sport zu treiben, was auch gesundheitliche Vorteile mit sich bringt.

Behandlung

Eine Person hält eine brennende Zigarette in der rechten Hand

Die Behandlungsmöglichkeiten für Schlaganfall und Aneurysma sind sehr unterschiedlich.

Schlaganfall

Die Behandlung eines Schlaganfalls hängt von der Art des Schlags ab. Eine Subarachnoidalblutung hat die gleiche Behandlung eines Schlaganfalls, der durch ein geplatztes Hirnaneurysma verursacht wird, wie weiter unten beschrieben.

Die meisten Schlaganfälle sind ischämisch. Die andere Art ist hämorrhagisch. Die Behandlung unterscheidet grob zwischen diesen beiden Arten von Schlaganfall.

Ischämische Schlaganfälle – wenn eine Arterie blockiert ist und die Blutzufuhr zu einem Teil des Gehirns unterbrochen ist – wird behandelt mit:

  • Einige Medikamente, um Gerinnsel und andere zu lösen, um weitere Gerinnung zu verhindern
  • Andere Mittel wie Blutverdünner, Medikamente zur Senkung des Blutdrucks und Statine gegen Cholesterin
  • Chirurgie, wenn es eine starke Verengung des Hauptversorgungsgefäßes zum Gehirn gibt

Überlebende eines Schlaganfalls können auch ein Programm der Schlaganfall-Rehabilitation unterzogen werden.

Die Behandlung einer Subarachnoidalblutung nach einem Burst-Hirnaneurysma ist im Folgenden beschrieben.

Intakte Hirnaneurysmen

Ein Hirnaneurysma, das noch nicht geplatzt ist, kann behandelt werden, wenn es sich um ein Hochrisiko handelt. Kleinere Aneurysmen, die ein geringeres Risiko darstellen, werden in Ruhe gelassen, da das Risiko einer Hirnoperation nicht lohnend ist.

Eine Operation, die das Aufbrechen von Hochrisiko-Hirnaneurysmen verhindert, soll verhindern, dass Blut in sie eindringt. Zwei verschiedene Operationen stehen zur Verfügung: neurochirurgisches Clipping und endovaskuläres Coiling:

  • Clipping beinhaltet, dass der Chirurg das Aneurysma im Gehirn findet und einen kleinen Metallclip anwendet. Der Clip wird normalerweise direkt über den gewölbten Teil der Arterie platziert.
  • Zum Aufwickeln wird das Gehirn eher durch einen Katheter als durch eine Öffnung im Schädel erreicht. Dieser wird an der Leisten- oder Beingegend eingeführt und wandert in einer Arterie zum Gehirn. Platinumwicklungen werden in das Aneurysma gelegt, um das Eindringen von Blut zu verhindern.

Burst-Hirnaneurysmen

Wenn ein Hirnaneurysma geplatzt ist, ist eine Notfallbehandlung erforderlich. Patienten werden in der Regel an ein spezialisiertes Neurologiezentrum geschickt.

Notfallbehandlung einer Subarachnoidalblutung aufgrund eines geplatzten Hirnaneurysmas bedeutet:

  • Starten Sie das Medikament Nimodipin so schnell wie möglich, um das Risiko der Blutzufuhr zu einem Teil des Gehirns zu reduzieren. Dies verbessert die Chancen auf ein besseres Ergebnis.
  • Eine wie oben beschriebene Abschneide- oder Aufwickeloperation wird durchgeführt, um das Aneurysma zu schließen oder zu verhindern, dass Blut hineindrängt.
Like this post? Please share to your friends: