Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist der Zusammenhang zwischen Diabetes und Darrhoe?

Niemand möchte über Durchfall sprechen. Mehr noch, niemand möchte es erleben. Unglücklicherweise ist Durchfall oft die natürliche Art und Weise des Körperauswurfs in flüssiger Form, wenn eine bakterielle, parasitäre oder virale Infektion vorliegt.

Es gibt jedoch andere Dinge, die Durchfall für alle verursachen können, und einige Dinge, die speziell bei Diabetikern Durchfall verursachen können.

Diabetes und Durchfall

Es gibt verschiedene Dinge, die Durchfall verursachen können.

Diese beinhalten:

  • Krankheit, wie bakterielle oder virale Infektion oder Lebensmittelvergiftung
  • Große Mengen an Zuckeralkoholen wie Sorbit, die oft in zuckerfreien Produkten verwendet werden
  • Laktose (Milchzucker) einnehmen, wenn jemand laktoseintolerant ist
  • Einige Medikamente, wie Metformin, ein häufiges Medikament zur Behandlung von Diabetes
  • Krankheiten wie Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn und Zöliakie
  • Autonome Neuropathie, eine langfristige Komplikation von Diabetes

In einigen Fällen, wie bei Krankheit oder der Verwendung von Zuckeralkoholen, dauert Durchfall nicht lange. Es neigt dazu, aufzuhören, sobald die Krankheit vorbei ist oder die Person aufhört, Zuckeralkohole zu verwenden.

Eine Person eilt in Richtung einer Toilette.

Mit Metformin können die Symptome mit der Zeit verschwinden. Manche Menschen, bei denen der Durchfall nicht behoben ist, müssen jedoch möglicherweise die Einnahme der Medikamente abbrechen.

Darmkrankheiten können für Menschen mit diesen Erkrankungen dauerhafte Probleme verursachen. Durchfall und andere Symptome können durch Veränderungen des Lebensstils wie Stressabbau und Medikamente nach Bedarf gesteuert oder kontrolliert werden. Menschen mit Typ-1-Diabetes haben ein höheres Zöliakierisiko und sollten dies überprüfen, wenn Langzeitdurchfall für sie ein Problem darstellt.

Eine langfristige Komplikation im Zusammenhang mit Diabetes, die zu langfristigen Durchfall (und Verstopfung) führen kann, wird als autonome Neuropathie bezeichnet.

Autonome Neuropathie tritt auf, wenn die Nerven, die die Funktionsweise des Körpers steuern, geschädigt werden. Autonome Neuropathie kann die Nerven beeinflussen, die alle automatischen Körperfunktionen wie Herzfrequenz, Schwitzen und Darmfunktion steuern.

Da Diabetes die häufigste Ursache für autonome Neuropathie ist, kämpfen Menschen mit Langzeit-Diabetes-Komplikationen mit den Auswirkungen der Krankheit auf ihr Nervensystem.

Berichte zeigen, dass 75 Prozent der Patienten, die Diabetes-Kliniken besuchen, signifikante Symptome berichten, die den Darm betreffen.

Diabetes kann den gesamten Darm vom Mund bis zum Anus betreffen. Daher ist es kein Wunder, dass Menschen mit Diabetes häufiger an Durchfall leiden.

Diagnose

Ein Arzt diagnostiziert Diarrhoe nach der Überprüfung der Krankengeschichte des Patienten, Symptome und Dauer des Problems. Während der Stuhlgang einer Person unterschiedlich ist, gibt es einige klinische Anzeichen, die darauf hinweisen, wenn ein medizinisches Problem vorliegt.

Symptome, die manchmal bei Durchfall auftreten, sind Appetitlosigkeit, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Schluckbeschwerden und Sodbrennen. Diese Symptome sollten mit einem Arzt besprochen werden, insbesondere da sie zu Dehydration führen können.

Wenn ein Patient mit einem Arzt spricht, sollte er wissen:

  • Als das Problem begann
  • Welche Medikamente nehmen sie?
  • Die Häufigkeit und Konsistenz ihres Stuhlganges
  • Wenn Blut in ihrem Stuhl vorhanden ist
  • Wenn Übelkeit und Erbrechen vorhanden sind

Wenn es darum geht, Durchfall zu testen und zu behandeln, können alle oben genannten Bedingungen dazu beitragen. Menschen sollten Aufzeichnungen über Lebensmittel führen, die ihren Zustand beeinflussen können.

Durchfall kann sich mit der Zeit von alleine lösen. In einigen Fällen kann ein Arzt jedoch einige Tests durchführen. Die Entscheidung, Tests durchzuführen, basiert auf vielen Faktoren. Zu diesen Faktoren gehören die unten aufgeführten Faktoren.

Für Fälle von kurzzeitigem Durchfall:

  • Patient ist sehr jung oder sehr alt
  • Anzeichen von Austrocknung
  • Blut oder Eiter im Stuhl
  • Starke Schmerzen
  • Der Patient hat ein geschwächtes Immunsystem
  • Der Patient wird kürzlich im Krankenhaus behandelt oder nimmt Antibiotika ein
  • Patient ist kürzlich ins Ausland gereist
  • Durchfall hat über 1 Woche gedauert

Für Fälle von Langzeitdurchfall:

    • Doktor vermutet Ursache von Durchfall
    • Bluttests, die Anämie und erhöhte Blutplättchenspiegel zeigen
    • Leber funktioniert nicht richtig
    • Probleme mit der Schilddrüse, eine Drüse im Nacken
    • Verdacht auf Reizdarmsyndrom
    • Verdacht auf Zöliakie
    • Doktor vermutet, dass der Körper Nährstoffe nicht richtig aufnimmt – sie können dann auf die folgenden Nährstoffe testen:
      • Kalzium
      • Vitamin B12
      • Folat
      • Eisen

      style = "Listenart: Kreis">

    Behandlungen für Durchfall

      Eine Frau gibt einem Mann auf einem Sofa ein Glas Wasser.

        Die Behandlung von Durchfall hängt von der Ursache ab. Wenn die Krankheit durch Krankheit verursacht wird, müssen die Bakterien oder Parasiten, die die Krankheit verursacht haben, aus dem Körper ausgeschieden werden und die Zeit für die Heilung erhalten. Unabhängig von der Ursache, gibt es einige Standard-Behandlungen, die Menschen mit Durchfall profitieren können.

          Der erste Schritt bei der Behandlung jeder Form von Durchfall ist, Wasser zu trinken. Die Patienten müssen die verlorenen Flüssigkeiten ersetzen, damit sie nicht dehydrieren. Menschen mit schweren Fällen von Durchfall müssen möglicherweise Flüssigkeiten direkt in ihre Venen gegeben werden.

            Andere Behandlungen umfassen:

                • Orale Rehydratationslösungen – die Weltgesundheitsorganisation berichtet von einer 90-prozentigen Erfolgsrate bei der Behandlung von Dehydration im Zusammenhang mit Durchfall mit Salz- und Glukosetabletten.
                • Over-the-counter Medikamente – Imodium oder Pepto-Bismol sind Beispiele für Medikamente, die den Stuhlgang reduzieren und können sobald der erste weiche Stuhl genommen werden. Sie sind auch nützlich für Reisende.
                • Antibiotika – diese verschreibungspflichtigen Medikamente werden für Fälle von Durchfall, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wurden, benötigt.
                • Probiotika, die erwiesenermaßen helfen, Durchfall zu verbessern.
                • Ernährungsumstellung – essen kaliumreiche Lebensmittel wie verdünnte Fruchtsäfte (ohne Zuckerzusatz), Kartoffeln und Bananen. Salzige Lebensmittel wie Brühe, Salzgebäck und Sportgetränke können ebenfalls nützlich sein.

            Dinge zu vermeiden:

                • Gebratene und fettige Speisen
                • Gashaltige Lebensmittel wie Brokkoli, Bohnen und Pflaumen
                • Zuckeralkohole – diese werden in manchen Produkten als Zuckerersatz verwendet
                • Milch (wenn sie intolerant gegenüber Milch sind)
                • Koffein, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke

            Tipps zur Vorbeugung von Durchfall

              Um Durchfallerkrankungen vorzubeugen, folgen Sie ein paar einfachen Schritten:

                  • Trinke sauberes Wasser. Dies kann beim Reisen schwieriger sein, damit Reisende die Bedingungen ihres Aufenthalts verstehen und Wasserflaschen kochen oder kaufen sollten.
                  • Hände mit Seife und warmem Wasser waschen. Dies sollte immer getan werden, nachdem Sie öffentliche Plätze berührt, die Toilette benutzt und einem Kind geholfen haben, die Toilette zu benutzen. Die Hände sollten auch vor und nach der Zubereitung von Lebensmitteln gewaschen werden.
                  • Praktiziere gute Hygiene.
                  • Verwenden Sie eine antibakterielle Handabreibung, wenn Seife und Wasser nicht verwendet werden können.

              Personen mit Langzeitdurchfall sollten ihre Symptome verfolgen und mit dem Arzt besprechen, damit sie die zugrunde liegende Ursache bestimmen können.

                Like this post? Please share to your friends: