Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist die Prostata?

Alle Männer haben eine Prostata, eine apricotgroße, muskulöse Drüse, die einige der Bestandteile von Sperma produziert. Es sitzt direkt vor dem Rektum und unter der Blase.

Die Prostata, die etwa 30 Gramm wiegt, umgibt die Harnröhre, die Röhre, die Urin von der Blase zum Penis transportiert. Es ist wichtig für das reibungslose Funktionieren des männlichen Fortpflanzungssystems.

In diesem Artikel werden wir erklären, was die Prostata tut, ihre grundlegende Struktur und welche medizinischen Bedingungen die Prostata beeinflussen können.

Was macht die Prostata?

Männliche Fortpflanzungssystem

Die Prostata erscheint nur bei Männern. Es sezerniert eine Flüssigkeit, die das Sperma am Leben hält, während es sie und den genetischen Code, den sie tragen, schützt.

Die Prostata zieht sich während der Ejakulation zusammen und spritzt ihre Flüssigkeit in die Harnröhre.

Während der Ejakulation bewegt sich Spermien entlang zweier Röhren, die Vas deferens genannt werden; Sie tragen Millionen von Spermien von den Hoden (wo sie hergestellt werden) zu den Samenbläschen.

Die Samenbläschen werden an der Prostata befestigt und fügen dem Samen zusätzliche Flüssigkeit hinzu, bevor sie in die Harnröhre geschickt wird.

Die Stelle, an der der Vas deferens auf die Samenbläschen trifft, ist als Ejakulationsgang bekannt.

Die Prostata zieht sich während der Ejakulation zusammen, schließt die Öffnung zwischen der Blase und der Harnröhre und drückt den Samen mit hoher Geschwindigkeit durch. Deshalb ist es unmöglich, gleichzeitig zu urinieren und zu ejakulieren.

Prostata-Flüssigkeit

Die milchige Flüssigkeit, die von der Prostata produziert wird – Prostataflüssigkeit – macht ungefähr 30 Prozent der gesamten Flüssigkeit aus, die ejakuliert wird (der Rest ist Sperma und Flüssigkeit aus den Samenbläschen). Prostata-Flüssigkeit schützt das Sperma und hilft ihnen länger zu leben und beweglicher zu sein. Es enthält eine Reihe von Zutaten, darunter Enzyme, Zink und Zitronensäure.

Eines der Enzyme in der Prostataflüssigkeit ist Prostata-spezifisches Antigen (PSA); Nach der Ejakulation macht PSA verdickten Samen runnerier, hilft Spermien durch sie leichter zu reisen, erhöht ihre Wahrscheinlichkeit erfolgreich ein Ei zu befruchten.

Obwohl Prostataflüssigkeit leicht sauer ist, machen die anderen Bestandteile des Samens es insgesamt alkalisch; Dies soll dem Säuregehalt der Vagina entgegenwirken und das Sperma vor Schäden schützen.

Um richtig zu funktionieren, benötigt die Prostata Androgene (männliche Hormone) wie Testosteron und Dihydrotestosteron (DHT).

Struktur der Prostata

Die Prostata ist von Bindegewebe umgeben, das viele Muskelfasern enthält; Durch diese Kapsel fühlt sich die Prostata bei Berührung elastisch an. Wissenschaftler teilen die Prostata oft in vier Zonen auf, die wie eine Zwiebel die Harnröhre umgeben. Hier sind sie von außen nach innen aufgelistet.

Vordere fibromuskuläre Zone (Stroma) – aus Muskel- und Fasergewebe. Teil der Kapsel.

Periphere Zone – meist in Richtung der Rückseite der Drüse, dort befindet sich das meiste Drüsengewebe.

Zentrale Zone – umgibt die Ejakulationsgänge und macht etwa ein Viertel der Gesamtmasse der Prostata aus.

Übergangszone – dies ist der kleinste Teil der Prostata und umgibt die Harnröhre; es ist der einzige Teil der Prostata, der während des gesamten Lebens weiter wächst.

Zustände, die die Prostata betreffen

Krankenschwester, die Prostatamodell hält

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie die Prostata zu medizinischen Problemen führen kann:

Prostatakrebs – Dies ist die häufigste Form von Krebs bei Männern und betrifft etwa 1 von 7 Männern während ihres Lebens. Etwa 1 von 39 Männern stirbt an Prostatakrebs.

Vergrößerte Prostata – auch benigne Prostatahypertrophie (BPH) genannt, betrifft fast alle Männer ab 50 Jahren.

Es erschwert das Urinieren und kann in seltenen schweren Fällen das Wasserlassen vollständig verhindern. Am häufigsten tritt die Vergrößerung in der Übergangszone auf.

Prostatitis – eine Entzündung der Prostata; Dies wird manchmal durch eine Infektion verursacht.

Medizinische Prostata-Tests

Die Prostata und ihre Funktion können auf verschiedene Arten getestet werden:

Digitale rektale Untersuchung – der Arzt führt einen Finger in das Rektum ein und spürt die Prostata. Dies kann Klumpen, Knötchen und Krebs erkennen.

Prostata-spezifisches Antigen (PSA) – Bluttests können die Spiegel dieses Proteins bestimmen. Hohe Werte weisen auf ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs hin.

Prostatabiopsie – Eine Nadel, die über das Rektum in die Prostata eingeführt wird, kann im Labor eine Gewebeprobe entnehmen.

Prostata-Ultraschall – auch als transrektaler Ultraschall bezeichnet, wird eine Sonde in das Rektum eingeführt und in der Nähe der Prostata positioniert. Manchmal wird gleichzeitig eine Biopsie gemacht.

In einer Nussschale

Die Prostata, eine kleine Muskeldrüse, produziert eine wichtige Flüssigkeit, die Spermien transportiert und sie sicher hält. Obwohl sie nicht lebensnotwendig ist, ist die Prostata für die Fortpflanzung lebenswichtig.

Like this post? Please share to your friends: