Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist die Steinzeit- oder Paleo-Diät?

Die steinzeitliche Ernährung basiert auf der Theorie, dass moderne menschliche Gene aus der Lebensweise resultieren, die Menschen vor der Einführung der Landwirtschaft über eine Million Jahre lang gelebt haben.

Die Diät dieser Zeiten zu konsumieren, sagt sie, ist gut für Menschen.

Andere Namen sind die Paläolithikum oder Paleo-Diät, die prähistorische Ernährung, die Höhlenmenschen-Diät oder die Jäger-Sammler-Diät.

Im Gegensatz zur Rohkost kann das Essen auf der Paleo-Diät gekocht werden.

Menschen, die Gewicht verlieren wollen, finden, dass sie dieses Ziel erreichen, ohne Kalorien zu zählen, zumindest am Anfang. Dies liegt daran, dass sie wahrscheinlich weniger Kalorien verbrauchen werden als zuvor, indem sie nur verarbeitete und raffinierte Nahrungsmittel vermeiden.

Wie sich die Landwirtschaft auf unsere Essgewohnheiten auswirkte

[Paleo Diät bietet natürliche Alternative]

Die Landwirtschaft begann vor etwa 10.000 Jahren, aber Menschen gibt es seit über einer Million Jahren. Die Altsteinzeit endete vor etwa 20.000 Jahren, vor der Einführung der Landwirtschaft.

Es dauert etwa 1 Million Jahre, bis die Gene eines Tieres seinen Stoffwechsel und seine Physiologie veränderten Lebensgewohnheiten anpassen. Dieser Veränderungsprozess wird "natürliche Selektion" genannt.

Dies deutet darauf hin, dass wir genetisch nahezu identisch sind mit Menschen, die vor Beginn der Landwirtschaft gelebt haben.

Paleo Diätetiker behaupten, dass 10.000 Jahre nicht lang genug für die natürliche Selektion sind, um die genetischen Veränderungen vorzunehmen, die wir benötigen, um unsere relativ neue Farm-basierte Ernährung zu konsumieren.

Die Landwirtschaft produziert Getreide, Hülsenfrüchte und Milchprodukte, aber unser Erbgut ist immer noch das des Jägers und Sammlers. Mit anderen Worten, unsere Körper sind so konzipiert, dass sie wilde Pflanzen, Tiere und Meeresfrüchte verzehren.

Wir sind noch weniger genetisch für moderne verarbeitete Lebensmittel wie Zucker, raffiniertes Fett und so weiter geeignet.

Was kann ich auf der Paleo-Diät essen?

Die Paleo-Diät ist nicht als proteinreiche Diät gedacht. Jedoch enthalten die Nahrungsmittel, die in der Diät enthalten werden, im Protein, in der Faser und im Fett als die durchschnittliche westliche Diät und niedriger im Zucker, im Salz und in den stärkehaltigen Kohlenhydraten.

[Steinzeit-Diät-Lebensmittel]

Hunter-Sammler-Lebensmittel, die für die Paleo-Diät geeignet sind, umfassen:

  • Fleisch
  • Eier
  • Insekten und Larven
  • Meeresfrüchte, Fisch und Schalentiere
  • Gemüse, einschließlich solcher Wurzelgemüse, die roh gegessen werden können
  • Früchte, Nüsse und Samen
  • Kräuter und Gewürze
  • Natürliche Zucker wie Honig, Ahornzucker und Dattelzucker

Laut Paleo Diätetiker sind Menschen nicht zum Essen bestimmt:

  • Körner und Mehl
  • Hülsenfrüchte, einschließlich Erdnüsse, Bohnen, Erbsen, Cashewnüsse, Tofu, Sojamilch und Sojamehl
  • Wurzelgemüse, das nicht roh gegessen werden kann, wie Kartoffeln, Tapioka, Pastinaken, Süßkartoffeln und Yamswurzeln
  • Raffinierter Zucker
  • Lebensmittel, die Hefe enthalten
  • Säfte, Limonaden und Kaffee
  • Alkohol
  • Milchprodukte
  • Verarbeitetes Fleisch
  • Salz

Seit der Einführung der Paleo-Diät haben sich neue Versionen herausgebildet, die einige "moderne" Lebensmittel erlauben, die von Wissenschaftlern als gesund erwiesen wurden, wie z. B. Qualitätsspeck von auf Weiden aufgezogenen Schweinen.

Einige Vorschläge für Mahlzeiten sind:

  • Frühstück: Speck, Eier und ein Stück Obst
  • Mittagessen: Ein Sandwich aus Fleisch und Gemüse, eingewickelt in ein Salatblatt
  • Abendessen: gebratenes Huhn mit Gemüse
  • Snacks: rohe Gemüsesticks, Nüsse oder Früchte

schlägt vor, dass ein wenig guter Qualität Rotwein und ein gelegentliches Stück dunkler Schokolade "sinnvolle Ablässe" sind.

Vergleich mit anderen Diäten

Einige Untersuchungen haben ergeben, dass die Paleo-Diät das Gewicht reduzieren und die kardiovaskuläre Gesundheit verbessern kann.

[Fleisch ist ein wichtiger Bestandteil der Steinzeitdiät]

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Gewichtsverlust auftreten kann. In einer Studie verloren die Teilnehmer 10 Prozent ihres Gewichts nach 7 Wochen. Dies kann daran liegen, dass Menschen nach dem Verzehr von zusätzlichem Gemüse satter fühlen.

Andere vermuten jedoch, dass beispielsweise der Mangel an Nährstoffen aus Vollkorn zu Mängeln führen kann.

Forscher in Schweden verglichen die Auswirkungen der Paleo-Diät mit den Auswirkungen einer Diabetes-Diät bei 13 Patienten. Alle Teilnehmer hatten Diabetes Typ 2 für durchschnittlich 9 Jahre. Sie folgten einer Diät für 3 Monate, dann die andere für 3 Monate.

Die Forscher fanden heraus, dass die glykämische Kontrolle und mehrere kardiovaskuläre Risikofaktoren nach der Paleo-Diät im Vergleich zur Diabetes-Diät besser waren.

Vergleich mit Mittelmeerdiät

Eine weitere schwedische Studie verglich die Auswirkungen der Paleo-Diät mit der Mittelmeerdiät für 29 erwachsene Männer mit ischämischer Herzkrankheit und entweder gestörter Glukosetoleranz oder Typ-2-Diabetes.

Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um eine der Diäten für 12 Wochen zu folgen.

Die Autoren berichteten, dass die Paleo-Diät bei der Verbesserung der Glukosetoleranz und einer niedrigeren Energieaufnahme der Nahrung bessere Ergebnisse als die Mittelmeerdiät erzielt.

Die Teilnehmer gaben eher an, sich mit der Paleo-Diät voll zu fühlen als mit der Mittelmeerdiät.

Dr. David Klonoff, der die schwedischen Studien und andere Forschungen durchführte, kam 2009 zu dem Schluss, dass "die altsteinzeitliche Ernährung das beste Gegenmittel für die ungesunde westliche Ernährung sein könnte".

Laut der British Heart Foundation kann die Vermeidung von Milchprodukten und stärkehaltigen Lebensmitteln, wie Vollkornprodukten, eine geringere Aufnahme von Kalzium, Ballaststoffen und Energie bedeuten, was sich langfristig auf die Gesundheit auswirken kann.

Passt eine steinzeitliche Ernährung zur heutigen Lebensweise?

Einige Experten argumentieren, dass wir nicht wie unsere steinzeitlichen Vorfahren sind. Wir leben eine andere Art von Leben als sie, und die Arten, die sie damals verzehrt haben, haben sich verändert. Viele sind nicht mehr in der Form verfügbar, die sie damals genommen haben.

Menschen aus der Steinzeit waren auch weit weniger sesshaft als die meisten Menschen heute, da sie ihr eigenes Essen jagen mussten und nicht die gleichen Transportmittel hatten wie wir.

[Auswahl an Paleo Essen]

Außerdem variierte die Ernährung vor 10.000 Jahren, je nachdem wo Menschen lebten und was zur Verfügung stand.

Die Kung-Stämme im südlichen Afrika zum Beispiel scheinen Milch und Maismehl und sehr wenig Fleisch und Fisch konsumiert zu haben, während die Ernährung der Inuit von Nordamerika hauptsächlich aus Fisch und Fleisch bestand, mit ein wenig Obst und Gemüse.

Kritiker weisen auch darauf hin, dass sich unsere Gene verändert haben. Viele Menschen haben sich angepasst, um Laktose zu konsumieren, und die Darmmikrobiota verändert sich relativ schnell. Die Menschen haben sich auch angepasst, um Hülsenfrüchte und Getreide zu konsumieren.

Es ist nicht genau bekannt, was Menschen damals in welchen Proportionen gegessen haben, oder ob sie gesünder waren als wir es heute sind.

Während gezeigt wurde, dass die Paleo-Diät bei der Gewichtsabnahme hilft und das Fortschreiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes verringert, bleibt die Forschung ergebnislos. Studienpopulationen waren klein und die Zeiträume waren kurz, von 10 Tagen bis 12 Wochen. Einige beinhalteten keine Kontrollgruppe.

Die Paleo-Diät oder eine modifizierte Version kann eine gute Möglichkeit sein, weniger verarbeitete und raffinierte Nahrungsmittel zu essen und die Aufnahme von Gemüse und Obst zu erhöhen. Dies kann zu einer allgemeinen Verbesserung der Gesundheit führen.

Es ist jedoch immer wichtig, eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung zu finden, die mit dem jeweiligen Körper und Lebensstil des Individuums zusammenarbeitet.

Like this post? Please share to your friends: