Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist die Verbindung zwischen verschwommener Sicht und Diabetes?

Eine Person mit verschwommener Sicht ist nicht in der Lage, feine Details zu sehen. In ihrer Sicht fehlt es an Schärfe.

Es ist ähnlich, Dinge zu sehen, als wären sie in den unscharfen Teilen eines Fotos.

Die Unschärfe kann subtil oder offensichtlich sein, kann sich durch den Tag ändern und kann langsam oder schnell auftreten. Es hängt von der Ursache ab.

Diabetes kann aus verschiedenen Gründen verschwommenes Sehen verursachen. Sowohl Kurzzeit- als auch Langzeitkomplikationen können das Sehvermögen von Menschen mit Diabetes beeinflussen.

Wie beeinflusst Diabetes die Augen?

Verschwommene Sicht und Brille.

Langfristig unkontrollierter Diabetes kann zu hohen Blutzuckerspiegeln führen, die im Laufe der Zeit kleine Blutgefäße schädigen können.

Dieser Schaden kann zu Problemen mit einem Teil des Auges, der so genannten Netzhaut, führen, was verschwommenes Sehen verursachen kann.

Kurzfristige Unschärfe bei Menschen mit Diabetes ist auf eine andere Ursache zurückzuführen.

Die Flüssigkeit verschiebt sich aufgrund des hohen Blutzuckerspiegels in das Auge und aus dem Auge, wodurch die Linse des Auges anschwillt.

Diese Veränderung in ihrer Form verursacht eine Unschärfe, da die Linse der Teil ist, der das Licht auf den hinteren Teil des Auges fokussiert. Dieses kurzfristige Problem wird gelöst, sobald der Blutzuckerspiegel gesenkt wird.

Kann Diabetes Behandlung Unschärfe verursachen?

Diabetes kann auch zu kurzfristiger Unschärfe führen, wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist (Hypoglykämie). Dies kann durch das Timing von Essen oder eine Änderung der Aktivität bei Menschen, die Medikamente nehmen, die Insulin im Körper erhöht.

Anstatt durch Veränderungen im Auge verursacht zu werden, wird die Verschwommenheit durch niedrige Blutzuckerwerte durch die Auswirkungen von Hypoglykämie auf das Gehirn verursacht. Auf diese Weise beeinträchtigte Sehkraft kehrt nach Normalisierung der Glukosespiegel wieder zur Normalität zurück.

Ist verschwommene Sicht mit Diabetes vorübergehend?

Wie oben erwähnt, kann verschwommenes Sehen sowohl durch kurzzeitige als auch langfristige Komplikationen von Diabetes verursacht werden.

Langfristige Augenprobleme sind mit Blutgefäßschäden in der Netzhaut eines oder beider Augen verbunden, die auf einen hohen Blutzuckerspiegel über viele Jahre zurückzuführen sind.

Diese Komplikationen sind nicht vorübergehend, obwohl ihre Progression verlangsamt werden kann.

Kurzfristige Unschärfe aufgrund von hohen oder niedrigen Blutzuckerspiegeln ist vorübergehend und wird verschwinden, wenn der Blutzuckerspiegel wieder normal ist.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Eine Reihe von Krankheiten kann verschwommenes Sehen verursachen, und Diabetes ist nur einer davon.

Die meisten Menschen, die beginnen, Dinge zu sehen, verschwimmen, benötigen Sehkraft Korrektur mit Hilfe eines Optometrikers. Wer jedoch verschwommenes Sehen entwickelt, sollte einen Arzt aufsuchen – vor allem, wenn das Problem plötzlich auftaucht.

Augenprobleme können mit neuen Fällen von Diabetes oder einer Komplikation einer bestehenden Erkrankung zusammenhängen.

Ob Diabetes noch diagnostiziert werden muss oder bereits in ärztlicher Behandlung ist, ist es wichtig, dass eine Person kontrolliert wird, wenn sich eine verschwommene Sicht entwickelt.

Jeder, der bereits eine Diabetes-Diagnose hat, sollte mindestens einmal im Jahr eine Augenuntersuchung durchführen lassen. Dies wird Augenkomplikationen auffangen, solange sie noch gering sind.

Regelmäßige Diabetes-Augenuntersuchungen

Die jährliche Augenuntersuchung wird nicht von einem Arzt oder Optiker durchgeführt. Es handelt sich vielmehr um eine fachärztliche Untersuchung durch einen Optiker oder Augenarzt, den Augenarzt. Ein Augenarzt kann dann alle gefundenen Probleme behandeln. Nur Augenärzte können eine Erkrankung der Netzhaut behandeln.

Der Spezialist betrachtet den hinteren Teil des Auges (die Netzhaut), nachdem er die Pupille mit einem in Augentropfen abgegebenen Medikament größer gemacht hat.

Diese Prüfung ist bekannt als die erweiterte Augenuntersuchung, und es erkennt die Zeichen der diabetischen Retinopathie – Erkrankung der Netzhaut durch Diabetes verursacht.

Wenn bekannt ist, dass sich diabetische Augenprobleme bereits entwickelt haben, wird empfohlen, jedes Jahr mehrere Nachuntersuchungen durchzuführen.

Eine Frau mit Diabetes, die schwanger wird, sollte auch regelmäßig überprüft werden. Das Merck-Handbuch empfiehlt eine Überprüfung für jedes Trimester der Schwangerschaft.

Langzeit-Augenprobleme

Augenkomplikationen durch Diabetes sind progressiv. Sie können an einem Punkt beginnen, wo sie nur durch eine spezielle Augenuntersuchung gefunden werden, bevor irgendwelche Augen oder visuelle Symptome auftreten.

Ein älterer Mann schielt.

Die Retinopathie hat das Potenzial, in immer schlimmeren Zuständen voranzukommen. Im Allgemeinen gibt es zwei Stadien dieser Augenkrankheit:

  • Hintergrund Retinopathie oder nicht-proliferative diabetische Retinopathie (NPDR) – Frühstadien, ohne oder nur leichte Symptome
  • Proliferative diabetische Retinopathie (PDR) – fortgeschrittene Stadien von Augenkomplikationen

Mit NPDR können die kleinen Blutgefäße der Netzhaut geschwächt und blockiert werden. Es können sich Beulen in ihnen befinden, oder Flüssigkeit kann austreten. Dies kann zu Schwellungen im zentralen Teil der Netzhaut führen.

Abhängig vom Ausmaß des Blutgefäßproblems kann NPDR als mild, mittelschwer oder schwer klassifiziert werden.

Schwellungen in der Netzhaut werden als Makulaödeme bezeichnet. Es kann Sehprobleme verursachen, da es der zentrale Teil im hinteren Teil des Auges ist, der es den Menschen ermöglicht, feine Details klar zu sehen.

PDR, das fortgeschrittenere Stadium der Augenkrankheit, die durch Diabetes verursacht werden kann, resultiert aus Blutgefäßproblemen. Die Gefäße bekommen kein Blut auf die Netzhaut, weil sie sich geschlossen haben, und neue Gefäße fangen an zu wachsen, um dies auszugleichen. Dieses Stadium entwickelt sich nur bei einigen Menschen mit Diabetes und braucht mehrere Jahre, um sich zu entwickeln.

Das Wachstum neuer Blutgefäße bietet jedoch keinen normalen Blutfluss zur Netzhaut und kann zu Narbenbildung und Faltenbildung führen. Wenn dies schwer genug ist, kann die Sicht verzerrt werden. Die Netzhaut kann sich sogar lösen und einen Sehverlust verursachen.

Die zerbrechlichen neuen Gefäße können auch ausbluten. Symptome davon können schwimmende Punkte in der Vision sein. Wenn eine Blutung von der Netzhaut in die zentrale Flüssigkeit des Auges groß ist, kann das Sehen manchmal verloren gehen und nur die Fähigkeit lassen, Licht von Dunkelheit zu unterscheiden.

Schließlich können sich neue Gefäße auch in der Iris bilden, dem Teil, der den Menschen ihre Augenfarbe gibt. Dies beeinflusst das Flüssigkeitsgleichgewicht im Auge. Das Glaukom ist das Ergebnis – ein Druckaufbau im Auge, der den Hauptnerv vom Auge zum Gehirn beeinflussen kann.

Behandlung

Das Ziel der regelmäßigen Augenuntersuchungen für Menschen mit Diabetes ist es, Probleme mit der Netzhaut in den frühesten Stadien zu finden. Es ist eine gute Nachricht, wenn Diabetes gut kontrolliert ist und seit einigen Jahren keine Veränderungen im Augenhintergrund mehr zu sehen sind.

Eine ältere Frau überprüft ihren Blutzuckerspiegel.

Wenn es in seinen frühesten Stadien gefunden wird, kann Retinopathie mit dem Überwachen und dem Steuern jener Sachen gehandhabt werden, die die Augengesundheit beeinflussen können, wie hoher Blutzuckerspiegel und hoher Blutdruck.

Vorbeugende Maßnahmen können dann rechtzeitig eingeleitet werden, um den Zustand zu verlangsamen. Ansonsten ist die Retinopathie eine fortschreitende Erkrankung, die sich verschlimmert, wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch bleibt.

Probleme mit der Netzhaut können verhindert werden, indem die Zuckerwerte unter Kontrolle gebracht werden. Eine strenge Kontrolle des Blutzuckerspiegels verlangsamt auch jede Retinopathie, die bereits gefunden wurde.

Die Diät- und Lebensstilmaßnahmen, die benötigt werden, um Diabetes zu handhaben, sind dieselben Maßnahmen, die Augenprobleme verhindern. Jede weitere medizinische Hilfe bei Diabetes kontrolliert auch das Risiko für Augenkomplikationen.

Gute Blutzuckerkontrolle hilft auch, einen weiteren Risikofaktor für Augenprobleme unter Kontrolle zu halten – Bluthochdruck (Hypertonie).

Die Vorbeugung von hohen Blutzuckerspiegeln kann weitere Vorteile gegenüber anderen Diabeteskomplikationen haben. Eine diabetische Neuropathie, die im gesamten Körper zu einem Gefühlsverlust führen kann, ist auf eine Schädigung der Nerven aufgrund eines hohen Blutzuckerspiegels zurückzuführen.

Vorbeugung mit regelmäßigen Kontrollen und striktem Diabetes-Management ist besser als die Bewältigung der Komplikation, sobald sie auftritt. Wenn jedoch die Retinopathie die späteren Stadien der Progression erreicht, können spezifische Augenbehandlungen erforderlich sein.

Augenärzte können empfehlen:

  • Injektionen in das Auge
  • Laserchirurgie am Augenhintergrund – wird verwendet, um die Schwellung in der Mitte der Netzhaut zu verringern, ein abnormales Blutgefäßwachstum zu verringern oder zu verhindern und Blutungen zu verhindern
  • Mikrochirurgie im Auge

Andere Ursachen für verschwommenes Sehen

Andere Gründe für die Unschärfe sind neben Diabetes, eine einfache Verschlechterung der Sehkraft ohne medizinische Beschwerden.

Eine solche verschwommene Sehkraft kann durch Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit bedingt sein. Unschärfen aufgrund eines fehlenden 20/20-Sehvermögens können korrigiert werden.

Eine weitere häufige Ursache von Unschärfe ist von trockenen Augen. Eine Ursache für trockene Augen ist, wenn das Blinzeln über lange Zeiträume auf einen Bildschirm reduziert wird. Computerarbeiter können verschwommenes Sehen aufgrund von trockenen Augen wahrnehmen.

Änderungen der Beleuchtung, mehr Blinzeln und Pausen sind Möglichkeiten, trockene Augen zu verhindern. Es ist wichtig, auch bei einem Optiker einen Augenschein zu machen.

Medizinische Ursachen für Sehstörungen sind Katarakte und Glaukom. Katarakt und Glaukom entwickeln sich bei Menschen mit Diabetes häufiger.

Manche Menschen erleben verschwommene Sicht nach dem Sport. Mögliche Gründe sind niedriger Blutzucker, niedriger Blutdruck, Laufen im Wind oder in der Kälte oder die Wirkung von Sonne oder Sonnencreme.

Manchmal kann verschwommenes Sehen nach dem Training oder nach einem heißen Bad wegen einer Erkrankung auftreten, die als Neuritis bezeichnet wird. Andere Symptome sind ein schwaches Sehen, eine gedämpfte oder verblassende Wahrnehmung von Farbe und Schmerzen hinter dem Auge beim Bewegen der Augen. Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Es gibt zahlreiche andere medizinische Gründe für eine verschwommene Sicht, abgesehen von Diabetes, Katarakten und Glaukom. Personen mit Augen- oder Sehproblemen sollten immer einen Arzt aufsuchen.

Like this post? Please share to your friends: