Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist die Zirbeldrüse?

Einst als "drittes Auge" bezeichnet, ist die Zirbeldrüse eine kleine Drüse, die sich tief im Zentrum des Gehirns befindet. Diese Drüse, die nach ihrer Zapfenform benannt ist, sondert Melatonin ab, das eine Rolle in der inneren Uhr des Körpers spielt.

Die Zirbeldrüse war eines der letzten zu entdeckenden Gehirnorgane und Gegenstand zahlreicher Mythen und Spekulationen. Der französische Philosoph Rene Descartes aus dem 17. Jahrhundert hielt die Seele in der Zirbeldrüse.

Was ist die Zirbeldrüse?

Zirbeldrüse im Modell des menschlichen Gehirns hervorgehoben. Dactylitis

Das Gehirn besteht aus zwei getrennten Hemisphären, die durch Fasern verbunden sind.

Die Zirbeldrüse befindet sich in der Mitte des Gehirns, zwischen den beiden Hemisphären.

Die Zirbeldrüse enthält hauptsächlich Pinealocyten, Zellen, die das Hormon Melatonin produzieren; und Gliazellen, die eine bestimmte Art von Gehirnzellen sind, die Neuronen (die Zellen, die Informationen an andere Zellen übertragen) unterstützen.

Zirkadiane Rhythmen verstehen

Die Zirbeldrüse ist der Schlüssel zur inneren Uhr des Körpers, da sie die zirkadianen Rhythmen des Körpers reguliert. Zirkadiane Rhythmen sind die täglichen Rhythmen des Körpers, einschließlich Signale, die jemanden müde fühlen, schlafen, aufwachen und zur gleichen Zeit jeden Tag zur gleichen Zeit wachsam sein.

Die Zirbeldrüse sezerniert Melatonin, ein Hormon, das hilft, zirkadiane Rhythmen zu regulieren. Melatonin wird entsprechend der Lichtmenge produziert, der eine Person ausgesetzt ist.

Die Zirbeldrüse setzt bei Dunkelheit mehr Melatonin frei, was auf die Rolle des Melatonins im Schlaf hinweist. Viele Nahrungsergänzungsmittelhersteller bieten Melatonin als "natürliche" Schlafhilfe an.

Einige Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass der Zusammenhang zwischen Melatonin und Schlaf nicht so einfach sein mag, wie es scheint. Diese Forscher fanden heraus, dass die Entfernung der Zirbeldrüse die Aktivität von Ratten, die normalen Zugang zu Licht und Dunkelheit hatten, nicht beeinflusste. Sie folgerten, dass die Funktion der Zirbeldrüse komplizierter sein könnte als ursprünglich angenommen und dass ihre Rolle zwischen verschiedenen Tieren stark variieren kann.

Andere Funktionen der Zirbeldrüse

Die Zirbeldrüse wurde mit einer Reihe anderer Funktionen verbunden. Diese beinhalten:

Knochenstoffwechsel

 Bild credit: Life Science Datenbanken (LSDB), (2009, 20. September) </ br>

Untersuchungen an Mäusen legen nahe, dass Veränderungen in der Funktion der Zirbeldrüse den Knochenstoffwechsel beeinflussen könnten. Postmenopausale Frauen sind signifikant anfälliger für Osteoporose als andere Gruppen.

Die Funktion der Zirbeldrüse nimmt mit zunehmendem Alter tendenziell ab. Die Studie kam zu dem Schluss, dass orale Melatonin-Ergänzungen helfen könnten, die Knochenmasse zu erhöhen, die in Zukunft zum Schutz vor postmenopausaler Osteoporose eingesetzt werden könnte.

Psychische Gesundheit

Schlaf und psychische Gesundheit sind untrennbar miteinander verbunden. Schlafentzug kann einige psychische Erkrankungen verursachen oder verschlechtern. Einige psychische Störungen können auch das Schlafen erschweren.

Einige psychische Erkrankungen wurden mit dem Zugang zu Licht in Verbindung gebracht. Die saisonale affektive Störung ist zum Beispiel eine Form von Depression, die die Stimmung einer Person beeinflusst und dazu neigt, wenn die Lichtmenge niedrig ist. Dies könnte auf Veränderungen der Melatonin-Sekretion zurückzuführen sein.

Ein Bericht von 2017 fand jedoch keinen Beweis dafür, dass Melatonin irgendeine Wirkung auf Stimmungsstörungen hatte.

Hypophysenfunktion

Die Hypophyse ist eine Drüse, die aus einem Teil des Gehirns herausragt, der als Hypothalamus bezeichnet wird. Der Hypothalamus ist mit einer Vielzahl von hormonellen Funktionen verbunden, einschließlich Wachstum und Schilddrüsenfunktion. Ältere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Zirbeldrüse das Verhalten der Hypophyse verändern kann.

Melatonin kann die Hypophyse daran hindern, Hormone abzusondern, die essentielle Rollen bei der Entwicklung der Eierstöcke und Hoden spielen und Funktionen wie den Menstruationszyklus regulieren.

Drogen-Stoffwechsel

Einige Medikamente, darunter sowohl Freizeit- als auch verschreibungspflichtige Medikamente, scheinen die Funktion der Zirbeldrüse zu verändern und die Melatonin-Sekretionsmuster zu verändern.

Eine Studie kam zu dem Schluss, dass die Zirbeldrüse eine wichtige Rolle bei der Abhängigkeit von Kokain und anderen Psychostimulanzien spielen könnte.

Altern

Mit zunehmendem Alter neigt die Zirbeldrüse dazu, weniger Melatonin auszuscheiden. Es ist unwahrscheinlich, dass Melatonin der einzige Schuldige für altersbedingte Veränderungen ist, aber ein reduzierter Melatoninspiegel kann helfen, den Alterungsprozess zu erklären.

Ältere Erwachsene neigen dazu, weniger zu schlafen und könnten Schwierigkeiten beim Einschlafen haben. Veränderungen im Melatonin könnten dieses Phänomen erklären.

Richtung der Richtung

Eine ältere Studie an Menschen mit beeinträchtigten Zirbeldrüsen ergab, dass Schäden an dieser Drüse mit einem Rückgang der Richtung verbunden sind.

Dies legt nahe, dass die Zirbeldrüse eine weitgehend unerkannte Rolle in der räumlichen Navigation spielen könnte.

Funktionsstörung der Zirbeldrüse

Medizinstudent und Doktor, die anatomisches Miniaturmodell des menschlichen Skeletts betrachten und auf spezifische Knochen zeigen.

Die Zirbeldrüse kann Kalkablagerungen akkumulieren. Diese Ablagerungen sind bei gesunden Personen normal, aber eine übermäßige Verkalkung kann die ordnungsgemäße Funktion der Zirbeldrüse verhindern.

Weil die Zirbeldrüse eng mit dem Hypothalamus verbunden ist, können Probleme mit dem Hypothalamus – einschließlich Krebs, Wachstum oder hormonelle Probleme – zu einer Dysfunktion der Zirbeldrüse führen. Zirbeldrüsentumoren sind selten, können aber auch die Funktion der Zirbeldrüse beeinträchtigen.

Das prominenteste Symptom der Dysfunktion der Zirbeldrüse ist eine Änderung der zirkadianen Rhythmen. Das kann bedeuten, zu viel oder zu wenig zu schlafen, sich mitten in der Nacht aktiv und unruhig zu fühlen oder sich zu ungewöhnlichen Zeiten schläfrig zu fühlen.

Andere Symptome eines Problems mit der Zirbeldrüse sind:

  • Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Tremor
  • Schwierigkeit mit Richtung der Richtung
  • Änderungen in der Fruchtbarkeit, Menstruationszyklus oder Eisprung
  • Osteoporose
  • psychische Probleme, insbesondere saisonale Symptome

Wegbringen

Die Zirbeldrüse ist unentbehrlich für einen Prozess, den die meisten Menschen für selbstverständlich halten: die Einhaltung eines einheitlichen Zeitplans von Tag zu Tag.Ohne sie würde der Körper nicht schlafen und gleichzeitig aufwachen, und er weiß vielleicht nicht, wie er auf Veränderungen der Lichtverhältnisse richtig reagieren soll.

Mehr Forschung kann zusätzliche Zirbeldrüsefunktionen enthüllen und bestimmen, wie Licht und Melatonin die tägliche Gesundheit beeinflussen.

Like this post? Please share to your friends: