Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist ein Corpus luteum?

Ein Gelbkörper ist eine Masse von Zellen, die sich in einem Eierstock bildet und für die Produktion des Hormons Progesteron während der frühen Schwangerschaft verantwortlich ist.

Die Rolle des Corpus luteum hängt davon ab, ob eine Befruchtung stattfindet oder nicht.

Manchmal können sich im Corpus luteum Zysten bilden, die zu schmerzhaften Symptomen führen können. Diese Zysten können von selbst verschwinden, aber manche müssen behandelt werden.

In diesem Artikel untersuchen wir die Rolle des Corpus luteum und wie es sich bildet. Wir schauen uns auch an, was passiert, wenn sich Corpus-luteum-Zysten bilden und was man dagegen tun kann.

Was ist das Corpus luteum?

Mediziner, der Modell der Gebärmutter und der Eierstöcke hält

Während des Eisprungs wird ein Ei aus einem dominanten Follikel freigesetzt. Nach Freigabe des Eies und anschließender Befruchtung versiegelt sich der Follikel und bildet ein sogenanntes Corpus luteum. Diese Masse von Zellen hilft, das Hormon Progesteron während der frühen Schwangerschaft zu produzieren.

Der Corpus luteum produziert weiterhin Progesteron, bis der Fötus ausreichende Mengen produziert, um die Schwangerschaft aufrecht zu erhalten, die normalerweise zwischen der 7. und 9. Schwangerschaftswoche auftritt.

Progesteron ist wichtig während der frühen Schwangerschaft, weil:

  • es erlaubt der Gebärmutter ohne Kontraktionen zu wachsen
  • Es unterstützt das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut
  • Es verbessert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung

Der Corpus luteum wird durch das Schwangerschaftshormon humanes Choriongonadotropin oder HCG unterstützt und aufrechterhalten. Der Corpus luteum beginnt in etwa 10 Wochen der Schwangerschaft in der Größe zu verringern.

Wenn keine Befruchtung oder Implantation erfolgt, beginnt der Corpus luteum abzubauen. Dies führt zu einem Rückgang des Östrogen- und Progesteronspiegels, was zum Beginn einer weiteren Menstruationsperiode führt.

Corpus luteum und der Menstruationszyklus

Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der normalen Menstruationsregulation bei Frauen.

Andere essentielle Hormone für den Eisprung gehören neben Progesteron und Östrogen Luteinisierung und Follikel-stimulierendes Hormon.

Diese Hormone sind verantwortlich für den Eisprung und die Vorbereitung der Gebärmutter für die Implantation einer befruchteten Eizelle.

Ein typischer Menstruationszyklus tritt alle 25-36 Tage auf, zu welcher Zeit der Körper sich auf den Eisprung und die Schwangerschaft vorbereitet.

Es gibt drei Phasen des Menstruationszyklus:

Follikuläre Phase

Die follikuläre Phase des Menstruationszyklus beginnt am ersten Tag einer Frau, zu Beginn der Menstruationsblutung und dauert bis zum Eisprung. Diese Phase dauert normalerweise zwischen 13 und 14 Tagen.

Während der Follikelphase sondert der Körper follikelstimulierendes Hormon ab, um die Produktion von Eierstöcken zu induzieren, die Eier enthalten. Einer dieser Follikel wird zu einem reifen Follikel wachsen, der befruchtet werden kann, der als der dominante Follikel bekannt ist.

Der dominante Follikel sondert Östrogen ab, welches nicht nur die nicht-dominanten Follikel abbaut, sondern auch den Uterus stimuliert, um seine Auskleidung zur Vorbereitung der Ei-Implantation zu verdicken. Es verursacht auch den Anstieg des Luteinisierungshormons, der für den Eisprung verantwortlich ist.

Ovulationsphase

Die ovulatorische Phase beginnt etwa am 14. Tag des Menstruationszyklus einer Frau. Während dieser Zeit steigt das luteinisierende Hormon an und stimuliert den Eierstock weiter, um das Ei aus dem dominanten Follikel freizusetzen.

Typischerweise dauert diese Phase zwischen 16 und 32 Stunden, was zu einem Eisprung führt.

Lutealphase

Die luteale Phase des Menstruationszyklus ist die Zeit, in der sich der Körper auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet. Wenn ein Eierstockfollikel während der Ovulationsphase ein Ei freisetzt, schließt der geöffnete Follikel und bildet das sogenannte Corpus luteum.

Der Corpus luteum ist verantwortlich für die Produktion des Hormons Progesteron, das den Uterus zur Vorbereitung auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle noch mehr verdickt.

Das Hormon Östrogen ist während dieser Zeit ebenfalls erhöht, um den Uterus für die Implantation vorzubereiten.

Wenn in der verdickten Gebärmutterschleimhaut keine befruchteten Eier implantiert werden, wird der Körper während der Menstruationsblutung aufgrund von niedrigen Östrogen- und Progesteronspiegeln vom Körper abgestoßen und der Zyklus beginnt von Neuem.

Was ist eine Gelbkörperzyste?

junge Frau auf dem Sofa, das unter Magenschmerzen leidet

Manchmal kann sich der Corpus luteum mit Flüssigkeit füllen. Dieser Aufbau verursacht eine so genannte Corpus-Luteum-Zyste, die eine Art von funktioneller Ovarialzyste darstellt.

In den meisten Fällen werden Corpus-luteum-Zysten ohne Behandlung von selbst verschwinden. Corpus luteum Zysten können in ein paar Wochen verschwinden oder bis zu drei Menstruationszyklen dauern, bis sie ganz verschwinden.

Bei einigen Frauen, die diese Zysten entwickeln, können Symptome auftreten wie:

  • Beckenschmerzen, die sich als dumpfes oder scharfes Schmerzgefühl äußern können
  • Bauch Fülle oder Schwere
  • Blähungen
  • Schmerzen im unteren Rücken und Oberschenkel
  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • Gewichtszunahme
  • schmerzhafte Menstruationsblutung
  • Brust-Zärtlichkeit
  • müssen häufiger urinieren
  • Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase
  • Schwierigkeiten, den Darm vollständig zu entleeren
  • abnorme vaginale Blutung

Bei manchen Frauen kann eine Berstzyste auftreten, die starke Schmerzen und möglicherweise innere Blutungen verursachen kann.

Größere Zysten können dazu führen, dass der Eierstock sich selbst verdreht (Ovarialtorsion), was die Durchblutung des betroffenen Eierstocks beeinträchtigen kann.

Manchmal kann die Corpus-Luteum-Zyste über die frühen Stadien der Schwangerschaft hinaus bleiben. Wenn dies passiert, hat die Zyste das Potenzial, Probleme zu verursachen. Ein Geburtshelfer wird gegebenenfalls überwachen und Empfehlungen an Spezialisten weiterleiten.

Diagnose einer Ovarialzyste

Operation mit laparoskopischen Geräten

Während einige Eierstockzysten während einer gynäkologischen Untersuchung gefühlt werden können, können andere nicht.

Ein Geburtshelfer kann einige diagnostische Tests durchführen, um Ovarialzysten zu bewerten und zu diagnostizieren, einschließlich:

  • ein Schwangerschaftstest, der das Vorhandensein einer Gelbkörperzyste anzeigen kann
  • Hormontest
  • Beckenultraschall
  • chirurgische Eingriffe wie die Laparoskopie, bei der ein Arzt ein Instrument durch einen kleinen Schnitt in ihrem Bauch in den Uterus der Frau einführt

Einige Ärzte können Tests durchführen, um die Konzentrationen bestimmter Substanzen im Blut zu überprüfen, die zum Nachweis von Eierstockkrebs verwendet werden, wie der Krebsantigen 125 (CA 125) -Test.

Diese Tests werden am ehesten angefordert, wenn die Zyste solide ist und die Person ein erhöhtes Risiko für Eierstockkrebs hat. Die CA 125-Spiegel können jedoch auch unter nicht-kanzerösen Bedingungen, wie beispielsweise der Endometriose, erhöht sein.

Behandlung von Zysten

Häufig lösen sich Corpus-luteum-Zysten ohne Behandlung auf. Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine Behandlung notwendig ist.

Einige Behandlungsmöglichkeiten für Eierstockzysten umfassen:

  • präventive Medikamente wie hormonelle Kontrazeptiva
  • Operation, um eine große oder anhaltende Zyste zu entfernen

Ein Arzt wird entscheiden, ob eine Behandlung erforderlich ist, basierend auf der Größe der Zyste, den Symptomen, die sie verursachen können, und dem Alter der Person.

Wenn eine Zyste keine Symptome verursacht, wird der Arzt oft warten, um zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln, anstatt irgendeine Behandlung zu beginnen.

Zusammenfassung

Der Corpus luteum hilft, Hormone zu produzieren, die der Körper in den frühen Stadien der Schwangerschaft benötigt. Es ist ein wichtiger Teil der Fruchtbarkeit, die eine Schwangerschaft ermöglicht.

Manchmal können sich Zysten bilden, wenn sich das Corpus luteum mit Flüssigkeit füllt. Wenn jemand eines der Symptome einer Gelbkörperzyste erlebt, die nicht durch eine andere Krankheit verursacht wird, sollten sie mit einem Arzt sprechen.

Diese Zysten können schmerzhafte Symptome verursachen, aber in den meisten Fällen werden sie ohne Behandlung rechtzeitig verschwinden.

Like this post? Please share to your friends: