Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist ein Epiduralhämatom?

Kopfverletzungen erfordern eine sofortige ärztliche Behandlung. In einigen Fällen kann eine Person interne Blutungen um das Gehirn entwickeln, die als epidurales Hämatom bezeichnet werden.

Unbehandelt kann ein epidurales Hämatom lebensbedrohlich sein. Es ist wichtig, dass eine Person, die an einer Kopfverletzung leidet, von dieser möglichen Komplikation und den zu erwartenden Anzeichen weiß.

Was ist ein Epiduralhämatom?

CT-Gehirn scannt auf Tablette, die Doktor betrachtet.

Ein stumpfes Trauma des Kopfes, möglicherweise durch einen Sturz oder einen Autounfall, kann dazu führen, dass das Gehirn gegen den Schädel schlägt. Wenn dies auftritt, kann ein Teil der Zellen, der Auskleidung oder der Blutgefäße des Gehirns platzen.

Die geschädigten Zellen können Blutungen zwischen der Schutzhülle um das Gehirn und dem Schädel verursachen. Diese Art der Blutung wird als Epiduralhämatom bezeichnet.

Ein epidurales Hämatom erfordert sofortige medizinische Hilfe. Unbehandelt kann eine Person das Bewusstsein verlieren, langfristige gesundheitliche Folgen haben oder sogar sterben. Es ist wichtig für eine Person, die eine Kopfverletzung erlitten hat, sich der Symptome eines epiduralen Hämatoms bewusst zu sein und sofort eine medizinische Behandlung zu suchen.

Symptome

Die Symptome eines epiduralen Hämatoms können sich nach einer Verletzung oder langsam über mehrere Stunden hinweg schnell entwickeln. Die Zeit, die für die Entwicklung der Symptome benötigt wird, hängt von der Schwere der Verletzung ab und davon, wie schnell sich Blut in das Futter zwischen Gehirn und Schädel füllt.

Einige der häufigsten Anzeichen und Symptome eines epiduralen Hämatoms sind:

  • Erbrechen
  • Verwechslung
  • Anfälle
  • Sehverlust auf der einen Seite
  • Schwindel
  • Veränderungen in der Atmung
  • Übelkeit
  • starke Kopfschmerzen
  • Schwäche in einer Körperhälfte
  • vergrößerte Pupille auf einem Auge
  • Benommenheit oder Verlust der Wachheit

Vor der Behandlung kann eine Person das Bewusstsein verlieren. Es ist auch möglich, dass eine Person in ein Koma fällt.

Ursachen

Boxer im Ring, der sich auf Spar vorbereitet.

Epidurale Hämatome sind das direkte Ergebnis eines physischen Kopftraumas. Einige der wahrscheinlichsten Ursachen für ein epidurales Hämatom sind:

  • Kopfverletzung durch einen Kontaktsport wie Fußball oder Rugby
  • Autounfall
  • von einer Leiter fallen
  • körperlicher Missbrauch oder ein gewalttätiger Angriff

Einige Menschen haben ein höheres Risiko als andere, ein epidurales Hämatom zu bekommen, einschließlich:

  • Menschen, deren Arbeitsplätze mit Sturzrisiken verbunden sind
  • ältere Menschen
  • diejenigen, die regelmäßig Alkohol konsumieren
  • Athleten in Kontaktsportarten oder Sportarten mit einem Sturzrisiko, wie zum Beispiel Gymnastik
  • diejenigen, die ohne Helm fahren
  • Menschen nehmen blutverdünnende Medikamente
  • Menschen, die keinen Sicherheitsgurt in einem Fahrzeug tragen

Behandlung

Wenn ein Arzt vermutet, dass eine Person ein epidurales Hämatom hat, werden sie Bildgebungstests durchführen, z. B. einen CT-Scan, eine MRT oder ein Elektroenzephalogramm. Diese Scans helfen einem Arzt, Blutungen im Gehirn zu sehen.

Die Behandlung eines epiduralen Hämatoms hängt von der Schwere der Verletzung und der allgemeinen Gesundheit des Patienten sowie von anderen Verletzungen oder Erkrankungen ab.

Chirurgie

In vielen Fällen wird ein Arzt eine von zwei chirurgischen Eingriffen verwenden, um das Blut aus dem Gehirn zu entfernen.

Eine Kraniotomie wird eher für ein schweres Hämatom verwendet. Bei diesem Verfahren wird ein Teil des Schädels vorübergehend entfernt, um das Hämatom zu entfernen.

Wenn das Epiduralhämatom kleiner oder weniger schwer ist, wird der Arzt wahrscheinlich eine Aspiration empfehlen. Beim Aspirieren wird ein kleines Loch in den Schädel gebohrt. Ein Arzt verwendet dann eine Absaugung, um das Hämatom zu entfernen.

Medikamente

Medikamente werden wahrscheinlich vor und nach der Operation verschrieben. Vor der Operation benötigt eine Person hyperosmotische Mittel, um Entzündungen und Schwellungen im Gehirn zu reduzieren. Diese umfassen Mannitol, Glycerin und hypertone Kochsalzlösung.

Nach der Operation wird ein Arzt wahrscheinlich Anti-Anfall Medikamente verschreiben, die für mehrere Monate oder sogar Jahre nach der Verletzung eingenommen werden können.

Darüber hinaus kann ein Arzt Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente verschreiben oder empfehlen, um die Genesung einer Person zu erleichtern.

Wiederherstellung

Nach der Behandlung kann die Genesung einige Zeit dauern, abhängig von der Schwere des epiduralen Hämatoms. Die Genesung umfasst sowohl häusliche Pflege als auch andere Therapien.

Heimpflege

Person, die in Sportschuhe über Gras geht.

Es ist wahrscheinlich, dass die Erholung von einem epiduralen Hämatom Monate oder sogar Jahre dauert. In vielen Fällen treten erste Verbesserungen innerhalb von 6 Monaten nach der Verletzung auf.

Es gibt mehrere Schritte, die eine Person zu Hause nehmen kann, um die Genesung zu unterstützen. Einige Empfehlungen umfassen:

  • Aktivität langsam steigern
  • viel Ruhe bekommen
  • Vermeidung von zukünftigen Kontaktsportarten
  • Reduzierung oder Eliminierung von Alkoholkonsum

Ein Arzt oder Therapeut kann auch eine Übung Routine empfehlen. Übung wird helfen, die Stärke einer Person zu verbessern und Schwächegefühle zu reduzieren.

Rehabilitative Therapie

Nach der Behandlung wird ein Arzt einen Rehabilitationsplan entwickeln, der körperliche, berufliche und Sprachtherapie umfassen kann.

Die rehabilitative Behandlung zielt darauf ab:

  • Stärke verbessern
  • Blasenkontrolle wiedererlangen
  • Verbesserung der grobmotorischen Fähigkeiten wie Gehen
  • Lähmung und Rückkehr Gefühl verringern
  • Verbesserte Sprachfähigkeiten

Ausblick

Ein Epiduralhämatom ist eine potenziell lebensbedrohliche Komplikation einer Kopfverletzung. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann eine Person ernste Konsequenzen haben, einschließlich des Todes. Selbst nach einer sofortigen Behandlung kann jemand eine dauerhafte Hirnschädigung oder -unfähigkeit haben.

Eine Person sollte nach einer Kopfverletzung sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, um das Risiko langfristiger Komplikationen zu verringern. Nach den Empfehlungen eines Arztes nach der Behandlung kann helfen, sicherzustellen, dass jemand die bestmögliche Genesung macht.

Like this post? Please share to your friends: