Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist ein Herzrisikorechner?

Ein Herzrisikorechner soll abschätzen, wie wahrscheinlich eine Person in den nächsten 10 Jahren ein kardiales Ereignis erleben wird.

Der Rechner misst die kardiovaskuläre Gesundheit einer Person und analysiert sie, um das Risiko einer atherosklerotischen kardiovaskulären Erkrankung (ASCVD) vorherzusagen.

Diese Informationen können als Richtlinie für zukünftige potenzielle Probleme und deren Vermeidung dienen.

Verschiedene Methoden sind verfügbar, aber es ist wichtig, einen Taschenrechner zu verwenden, der von einem Arzt empfohlen und soweit wie möglich auf wissenschaftliche Genauigkeit hin überprüft wird.

Dieser Artikel wird untersuchen, welche Faktoren von Herzrisikorechnern verwendet werden und warum und welche Lebensstilmaßnahmen und medizinische Hilfe sie beeinflussen können.

Schnelle Fakten zu Herzrisikorechnern

Hier sind einige wichtige Punkte zur Berechnung des kardiovaskulären Risikos.

  • Daten aus Bevölkerungsstudien haben es Wissenschaftlern ermöglicht, die wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu ermitteln.
  • Das individuelle Herzinfarktrisiko kann auf der Grundlage von Faktoren berechnet werden, die zu blockierten Arterien führen können.
  • Dies kann zu Empfehlungen über Änderungen des Lebensstils führen, die helfen, Blutdruck, Gewicht und Cholesterinspiegel einzustellen.
  • Wenn die Ergebnisse auf ein hohes Risiko für Herzprobleme hinweisen, kann medizinische Hilfe – wie Statine – empfohlen werden.
  • Der Rechner kann von jedem verwendet werden, unabhängig von ihrem Risiko für Herzerkrankungen.

Was ist ein Herzrisikorechner?

Bei der Beurteilung des kardiovaskulären Risikos müssen eine Reihe von Messungen durchgeführt und die prozentuale Wahrscheinlichkeit eines Problems berechnet werden.

Ein Herzrisikorechner nimmt Daten für die individuellen Prädiktoren einer Krankheit – wie zum Beispiel Blutdruck – auf und vergleicht die Ergebnisse mit Statistiken auf Bevölkerungsniveau, um ihre Chancen auf kardiovaskuläre Probleme zu prognostizieren.

Die Person wird ihr prozentuales Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme herausfinden.

Diese Information kann dem Individuum helfen, Maßnahmen zu ergreifen, um kardiovaskulären Problemen, falls erforderlich, vorzubeugen.

Wenn das Risiko sehr gering ist, ist möglicherweise kein weiteres Screening erforderlich. Wenn das Risiko hoch ist, wird ein Arzt über Lebensstil und andere Maßnahmen sprechen, die ein unerwünschtes Ereignis verhindern können.

Menschen, die wegen eines Herz-Kreislauf-Leidens behandelt werden, werden wahrscheinlich keinen Taschenrechner verwenden, da ihre Risiken bereits durch eine Behandlung behandelt werden.

Welche Faktoren werden verwendet?

Alle Herzrisikorechner verwenden biologische Faktoren, von denen gezeigt wurde, dass sie die Chancen für die Entwicklung von Problemen in den Arterien beeinflussen.

Drei Schlüsselfaktoren können bei der Beurteilung des Herzrisikos nicht angepasst werden. Dies sind Alter, ethnische Zugehörigkeit und Geschlecht. Andere Faktoren sind modifizierbar.

Diese modifizierbaren Risikofaktoren können behandelt werden. Als Folge können einige der Ursachen von Atherosklerose und Herzerkrankungen vermieden oder reduziert werden.

Atherosklerose bezieht sich auf die Verengung der Arterien aufgrund der Bildung von Plaque in den Herzkranzgefäßen, die das Herz versorgen.

Die Prävention von Herzerkrankungen kann auch das Risiko anderer Probleme reduzieren. Zum Beispiel kann Atherosklerose dazu führen, dass die Blutversorgung des Gehirns unterbrochen wird, was zu einem Schlaganfall führt.

Ein Beispiel für einen Taschenrechner ist der vom American College of Cardiology (ACC) und der American Heart Association (AHA) produzierte. Sie können hier darauf zugreifen.

Für das Endergebnis müssen folgende Daten eingegeben werden:

  • Patientenmerkmale wie Rauchgewohnheiten, ethnische Zugehörigkeit und biologisches Geschlecht
  • Arztpraxis, einschließlich Body-Mass-Index und Blutdruck
  • Labortestergebnisse, zum Beispiel, Cholesterinspiegel

Es wird auch Faktoren wie Diabetes-Status, jede aktuelle Behandlung von Bluthochdruck oder Bluthochdruck berücksichtigen. Belastungsstufen können berücksichtigt werden.

Wie oft die Beurteilung empfohlen wird, hängt vom Alter des Patienten ab. Ältere Gruppen können so oft wie alle 4 Jahre beurteilt werden.

Die Leitlinien zur Risikobewertung sind für Personen im Alter zwischen 20 und 79 Jahren geeignet, bei denen noch keine äußeren Anzeichen einer kardiovaskulären Erkrankung vorliegen

Beste Rechner

Alle Herzrisikorechner machen eine ähnliche Arbeit, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten. Es sollte ein Taschenrechner ausgewählt werden, der für die Patientenpopulation insgesamt und für den Gesundheitszustand des Patienten relevant ist.

In den Vereinigten Staaten zum Beispiel können Ärzte die Herzprognosewerte und Präventionsempfehlungen auf Empfehlungen von Experten aus dem ACC, der AHA und der American Stroke Association (ASA) stützen.

Ein anderer Rechner wird vom National Heart, Lung and Blood Institute der USA (NHLBI) zur Verfügung gestellt. Es erfordert den gleichen Input, aber Ethnizität und genetischer Status sind nicht so prominent, so dass es für Menschen aller ethnischen Gruppen nicht sensibel ist.

Der JBS3-Rechner, der im Vereinigten Königreich häufig verwendet wird, berücksichtigt auch den sozioökonomischen Status einer Person basierend auf ihrem Wohnort. Die Forschung zeigt, dass auch dies das kardiovaskuläre Risiko beeinflussen kann.

    Was kann ich gegen mein Ergebnis tun?

    Die resultierende Punktzahl wird die prozentuale Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls innerhalb des Lebens eines Individuums und innerhalb der nächsten 10 Jahre anzeigen.

    Die Ergebnisse zeigen auch, ob Anpassungen des Lebensstils oder andere präventive Maßnahmen erforderlich sind, um das kardiovaskuläre Risiko zu reduzieren.

    Verstopfte Arterien

    Der Arzt wird dem Patienten die Ergebnisse erklären und Empfehlungen geben.

    Patienten mit einem geringen Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen können angewiesen werden, ihr gegenwärtiges Verhalten fortzusetzen oder das Trainingsniveau leicht zu erhöhen.

    Wenn ein Risiko besteht, kann der Gesundheitsarbeiter:

    • Erörterung von Behandlungsmaßnahmen, die Patienten selbst durchführen können, z. B. die Bewältigung des Cholesterinspiegels durch Diät, die Erstellung eines Übungsplans und das Aufgeben des Rauchens
    • empfehlen, mit Tests, fachärztlichen Ratschlägen und entsprechenden medizinischen Maßnahmen fortzufahren

    Aufhören zu rauchen

    Rauchen zu vermeiden oder aufzugeben ist eine wichtige Maßnahme, die das kardiale Risiko reduzieren kann.

    Forscher, die im Januar 2018 Ergebnisse einer Metaanalyse zu 141 Kohortenstudien veröffentlichten, kamen zu folgendem Schluss:

    Das Rauchen von nur etwa einer Zigarette pro Tag birgt das Risiko, eine koronare Herzkrankheit und einen Schlaganfall zu entwickeln, viel größer als erwartet: etwa die Hälfte von denen, die 20 pro Tag rauchen. Für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt es kein sicheres Rauchverbot. Raucher sollten darauf abzielen, aufzuhören statt zu reduzieren, um das Risiko dieser beiden häufigen Hauptstörungen signifikant zu reduzieren.

    Mit anderen Worten, wenn es um Rauchen und Herzgesundheit geht, ist sogar eine Zigarette pro Tag zu viel.

    Cholesterin verwalten

    Ein wichtiger Faktor, der das kardiale Risiko erhöhen kann, ist der Cholesterinspiegel im Blut.

    Ein Bluttest kann Low-Density-Lipoprotein (LDL) oder "schlechtes" Cholesterin, High-Density-Lipoprotein (HDL) oder "gutes" Cholesterin und Gesamtcholesterin messen.

    Es ist besser, mehr gutes Cholesterin als schlecht und nicht zu viel Cholesterin insgesamt zu haben.

    Ernährung und Bewegung können helfen, hohe Cholesterinwerte zu behandeln oder zu verhindern.

    Die Begrenzung des Verzehrs von Fetten und insbesondere von gesättigten Fetten in der Ernährung kann helfen, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren.

    Aufnahme der folgenden sollte auf ein Minimum beschränkt werden:

    • gesättigte Fette von Fleisch, Milchprodukten, Schokolade, Backwaren und frittierten und verarbeiteten Lebensmitteln
    • Trans-Fettsäuren in einigen gebratenen und verarbeiteten Lebensmitteln gefunden

    Menschen, die bereits an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden oder ein höheres Risiko aufgrund anderer Erkrankungen wie Diabetes haben, könnte eine cholesterinsenkende Medikamententherapie wie Statine angeboten werden.

    Statine können auch von Menschen verwendet werden, die ihren Cholesterinspiegel allein durch Lebensstilmaßnahmen nicht senken konnten.

    Blutdruck managen

    Der Blutdruck wird als hoch angesehen, wenn er 130/80 mm Hg oder mehr beträgt, laut Richtlinien, die 2017 von der AHA veröffentlicht wurden.

    Tipps zur Kontrolle von Bluthochdruck sind:

    • Ausübung
    • Körpergewicht steuern
    • Stress bewältigen
    • diätetische Maßnahmen, wie die Verringerung der Natriumaufnahme
    • begrenzender Alkohol

    Medikamente können notwendig sein, um einigen Menschen zu helfen, Bluthochdruck zu kontrollieren.

    Körpergewicht steuern

    Übergewicht und Adipositas erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und andere Aspekte des metabolischen Syndroms.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein gesundes Gewicht zu beurteilen.

    Body Mass Index (BMI) bietet eine nützliche Richtlinie, aber die Verteilung von Fett kann ein besseres Anzeichen für das kardiovaskuläre Risiko sein.

    Studien zeigen, dass Menschen, die Übergewicht um ihren Bauch tragen, ein höheres Risiko für Herzerkrankungen haben als diejenigen, deren Gewicht um die Hüften liegt.

    BMI-Rechner

    Verwenden Sie diesen Rechner, der von den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) zur Verfügung gestellt wird, um Ihren BMI zu berechnen.

    BMI für Erwachsene Widget

    BMI für Erwachsene. Flash Player 9 ist erforderlich.
    BMI für Erwachsene.
    Flash Player 9 ist erforderlich.BMI für Erwachsene. Flash Player 9 ist erforderlich.
    BMI für Erwachsene.
    Flash Player 9 ist erforderlich.

    Einige Empfehlungen der AHA zum Abnehmen sind:

    • mindestens 2 Stunden und 30 Minuten moderate Bewegung pro Woche
    • lernen, wie man beim Essen gesund isst
    • sich mit Nährwertkennzeichnungen vertraut machen und was sie bedeuten

    Die DASH-Diät, die viel frisches Obst und Gemüse enthält, kann Ihnen helfen, Ihren Blutdruck, Cholesterinspiegel und, mit angepassten Kalorienzielen, auch Ihr Gewicht zu kontrollieren.

    Like this post? Please share to your friends: