Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist ein Ösophagusspasmus?

Speiseröhrenkrämpfe auftreten, wenn die Speiseröhre abnormal kontrahiert, und sie können schmerzhaft und unangenehm sein. Wenn sie passieren, ist die Bewegung von Essen und Trinken in Richtung Magen gestört und weniger effizient.

Die Speiseröhre verläuft vom Mund zum Magen und ist Teil des Verdauungssystems einer Person. Es bewegt Nahrung von der Kehle in den Magen, indem es sich koordiniert zusammenzieht.

Die Speiseröhre ist die Röhre, die die Nahrung und das Getränk trägt, das eine Person in ihren Magen aufnimmt. Es ist etwa 10 cm lang und hat muskulöse Wände mit Schleimhäuten.

Bei einigen treten Speiseröhrenkrämpfe häufig auf und beeinträchtigen die Fähigkeit, normal zu essen und zu trinken. Wenn dies der Fall ist, ist eine Behandlung in der Regel erforderlich.

Schnelle Fakten über Speiseröhrenkrämpfe:

  • Die meisten Menschen neigen dazu, Speiseröhrenkrämpfe selten auftreten.
  • Diejenigen, die zwischen 60 und 80 Jahre alt sind, haben sie eher.
  • Ein Arzt kann den Zustand durch mehrere Tests diagnostizieren.

Ursachen von Ösophagusspasmus

Ösophagusspasmus durch 3D-Bild der Speiseröhre dargestellt

Es gibt keinen definitiven Grund, warum Spasmen der Speiseröhre auftreten. Es wird angenommen, dass ein Problem mit den Nerven, die die Speiseröhre Muskeln steuern, eine Ursache sein kann.

Viele Menschen finden, dass es bestimmte Auslöser gibt, die Ösophagusspasmen auslösen. Diese beinhalten:

  • Essen und Trinken, wie Rotwein oder scharfes Essen
  • Temperatur des Essens, entweder zu heiß oder zu kalt
  • Medikation und Behandlung von Krebs, einschließlich Bestrahlung oder Operation an der Speiseröhre
  • Stress, Depression oder Angst
  • gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD), wenn Narbenbildung oder Verengung der Speiseröhre auftritt

Ösophagusspasmen sind in zwei Kategorien unterteilt:

Diffuse Speiseröhrenkrämpfe: Diese führen in der Regel dazu, dass eine Person Speisen oder Getränke erbrechen. Sie kommen nur gelegentlich vor und können schmerzhaft sein.

Nussknacker Ösophagus: Wo schmerzhafte Spasmen auftreten, aber keine Nahrung oder Flüssigkeit ist erbrochen. Sie können es einer Person schwer machen, zu schlucken.

Was sind die Risikofaktoren?

Während Speiseröhrenkrämpfe sind selten, gibt es bestimmte Risikofaktoren, die eine Person anfälliger für sie machen können.

Risikofaktoren umfassen:

  • mit hohem Blutdruck
  • Zeiten der Angst oder Depression erleben
  • Verzehr von Speisen oder Getränken, wie Rotwein oder sehr heißes oder kaltes Essen
  • mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD)

Menschen im Alter zwischen 60 und 80 sind eher Speiseröhrenkrämpfe erleben.

Symptome und wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Mann umklammert seine Brust wegen Sodbrennen Schmerzen.

Menschen, die Speiseröhrenkrämpfe auftreten, können die folgenden Symptome haben:

  • starke Brustschmerzen, als ob die Brust gequetscht wird oder die Person einen Herzinfarkt hat
  • Schluckbeschwerden
  • Sodbrennen
  • Gefühl, als ob ein Objekt in der Kehle oder Brust stecken geblieben ist
  • Aufstoßen von Essen oder Trinken

Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn die oben genannten Symptome auftreten oder eine Person glaubt, dass sie einen Ösophagusspasmus haben. Dies liegt daran, dass es für einen Arzt unerlässlich ist, schwere oder lebensbedrohliche Zustände mit ähnlichen Systemen wie Angina oder Herzinfarkt auszuschließen.

Diagnose

Ein Arzt kann Ösophagusspasmus diagnostizieren, indem er mehrere Tests durchführt. Zu Beginn schließen sie wahrscheinlich ernstere Zustände, wie Angina, aus, indem sie einen Herz-Test, zum Beispiel ein EKG, durchführen.

Andere Tests beinhalten:

  • Ösophagusmanometrie: Muskelkontraktionen der Speiseröhre werden gemessen, während Wasser geschluckt wird.
  • Bariumbreischluck: Eine Person wird gebeten, eine Kontrastflüssigkeit zu trinken, und dann wird eine Röntgenaufnahme gemacht. Die Flüssigkeit hilft Ärzten, einen besseren Blick auf die Speiseröhre zu bekommen.
  • Endoskopie: Bei der Durchführung einer Endoskopie wird ein dünner Schlauch in den Rachen einer Person eingeführt. Die Röhre hat ein Licht und eine Kamera, die es einem Arzt ermöglicht, in die Speiseröhre zu sehen.
  • Ösophagus-pH-Überwachung: Ein Test, der das pH-Gleichgewicht der Speiseröhre misst, um zu zeigen, ob eine Person sauren Rückfluss hat.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten?

Quinoa frischer Salat mit Bohnen.

Es ist wichtig, herauszufinden, welche Art von Ösophagusspasmus eine Person in der Lage sein muss, sie richtig zu behandeln.

Diffuse Speiseröhrenkrämpfe können behandelt werden, indem man beurteilt, welche Nahrungsmittel und Getränke Auslöser sind und diese von der Diät einer Person löschen.

Ein Ernährungstagebuch über das, was konsumiert wird, sowie über die Temperatur und Portionsgröße, hilft zu entschlüsseln, wo Ernährungsänderungen vorgenommen werden sollten.

Andere Diät-und Lifestyle-Änderungen, die helfen können, Speiseröhrenkrämpfe zu lindern, umfassen:

  • kleinere, häufigere Mahlzeiten essen und große Portionen vermeiden
  • Erhöhung der täglichen Ballaststoffaufnahme
  • aufhören zu rauchen
  • Gewicht verlieren, wenn nötig
  • früher am Abend essen
  • Reduzierung oder Eliminierung von Alkohol
  • lose Kleidung tragen

Natürliche Heilmittel

Natürliche Heilmittel können auch wirksame Behandlungen für Speiseröhrenkrämpfe sein.

Der standardisierte Extrakt aus deglycyrrhiziniertem Süßholz (DGL), der in Form von Pulver oder Kautabletten erhältlich ist, kann vor und nach den Mahlzeiten eingenommen werden, um die Krämpfe zu reduzieren.

Pfefferminzöl kann auch für Menschen, die Speiseröhrenkrämpfe auftreten vorteilhaft sein. Eine Lösung aus Pfefferminzöl und Wasser oder ein Pfefferminzbonbon kann helfen, die Symptome zu lindern.

Medikation

Ein Arzt kann auch Medikamente verschreiben, um zu helfen, wenn jemand diese Verdauungsspasmen hat.

Menschen mit GERD können einen Protonenpumpenhemmer oder einen H2-Blocker erhalten. Diese sind jedoch nicht ohne Nebenwirkungen, und einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Protonenpumpenhemmer, die über einen längeren Zeitraum verwendet werden, eine Nierenerkrankung verursachen könnten.

Wenn Angst oder Depression Auslöser für Spasmen der Speiseröhre ist, können Antidepressiva verordnet werden.

Botox

Botox-Injektionen und Kalziumblocker können auch durch Entspannung Schluckmuskeln arbeiten, die dazu beitragen können, die Fälle von Ösophagus-Spasmen zu reduzieren.

Chirurgie

Chirurgie ist eine weitere Option für schwerere Fälle, in denen Medikamente nicht geholfen haben.

Die perorale endoskopische Myotomie (POEM) ist ein Verfahren, bei dem der Chirurg ein Endoskop durch den Mund einer Person einführt und den Muskel am Boden der Speiseröhre durchtrennt, was zu weniger starken Kontraktionen führen sollte.

Alternativ, Heller Myotomie ist eine andere Operation, die Menschen mit Ösophagus-Spasmen helfen können.

Bei dieser laparoskopischen Operation wird der Schließmuskel der Speiseröhre durchtrennt, so dass Speisen und Getränke leichter in den Magen gelangen können.

Prävention und Ausblick

Die Beseitigung der Lebensmittel, die Speiseröhrenkrämpfe auslösen kann reduzieren, wie oft eine Person erlebt sie. Die Einnahme von verschriebenen Medikamenten und Änderungen in Ernährung und Lebensstil können ebenfalls von Vorteil sein.

Eine Grunderkrankung, wie GERD oder Depression, kann die Ursache von Ösophagus-Spasmen sein, in diesem Fall sollten diese behandelt werden, um die Symptome zu lindern.

Einen Arzt zu sehen, wenn Speiseröhrenkrämpfe auftreten, hilft jemandem, die Ursache zu ermitteln und die beste Behandlung zu erhalten.

Like this post? Please share to your friends: