Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist eine Dusche?

Eine Dusche ist eine Vorrichtung, die verwendet wird, um einen Wasserstrahl in das Innere eines Teils des Körpers einzuführen, so dass er gewaschen werden kann. Spülungen werden aus medizinischen oder hygienischen Gründen durchgeführt.

Viele Frauen verwenden eine Dusche, um zu versuchen, vaginalen Geruch loszuwerden und glauben, dass dies hilft, die Vagina sauber zu halten.

Während jede fünfte Frau zwischen 15 und 44 Jahren regelmäßiges Spülen plant, kann dies unangenehme und sogar gefährliche Folgen haben.

Schnelle Fakten über Duschen und Spülungen:

  • Spülungen werden zum Spülen, Spülen oder Reinigen von Körperhöhlen verwendet.
  • Es gibt alternative und sicherere Wege, um sicherzustellen, dass die Vagina gesund und sauber bleibt.
  • Spülungen können die zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme verschleiern und verschlimmern.

Warum werden Duschen verwendet?

Was ist eine Dusche

Die primäre Verwendung von Duschen ist von Frauen, um die Vagina zu waschen.

Vaginale Spülungen umfassen das Füllen einer Flasche oder eines Beutels mit Wasser und das Spritzen dieser nach oben in die Vagina.

Frauen entscheiden sich manchmal dafür, das Wasser mit anderen Flüssigkeiten wie Essig zu mischen oder Duschprodukte zu kaufen, die Zutaten wie Backpulver, Jod, Antiseptika oder Duftstoffe enthalten können.

Frauen geben an, dass sie aus folgenden Gründen eine Dusche benutzen:

  • um unangenehme Gerüche in der Vagina zu beseitigen
  • um eine Schwangerschaft zu verhindern
  • Körperflüssigkeiten wie Menstruationsblut oder Sperma wegzuwaschen
  • um die Wahrscheinlichkeit einer sexuell übertragbaren Infektion zu reduzieren

Trotzdem hat es sich bei Spülungen nicht gezeigt, eines dieser Ziele zu erreichen.

Ist die Dusche in Ordnung?

Das American College of Geburtshilfe und Gynäkologie besagt, dass Frauen keine Duschen verwenden sollten.

Die Vaginalflora ist das Bakterium in der Vagina. Dies hält die Vagina gesund und beugt Infektionen vor. Die Vagina einer Frau ist "selbstreinigend" und kann den korrekten pH-Wert ohne Störungen aufrechterhalten.

Spülungen können gute Bakterien aus der Vagina entfernen. Die Verwendung einer Spülung kann den pH-Wert ändern, die Vermehrung schlechter Bakterien und Infektionen, Irritationen, rohe Haut und schwerere Komplikationen ermöglichen.

Risiken der Spülungen

Spülungen können mehr Schaden als Nutzen verursachen. Das Potenzial für Komplikationen, von denen einige schwerwiegend sein können, hängt von den Gründen ab, aus denen eine Frau überhaupt duscht.

Schwangerschaft

 Bildkredit: Shattonbury ~ commonswiki, 2004 </ br>

Spülungen sind keine gültige Form der Empfängnisverhütung. Mit einer Dusche kann es jedoch schwieriger für eine Frau, die versucht zu begreifen.

Auch Frauen, die regelmäßig duschen, haben möglicherweise eine kompliziertere Schwangerschaft.

Schwangere können erleben:

  • Frühgeburt
  • erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt
  • Eileiterschwangerschaft

Infektionen

Es gibt ein häufiges Missverständnis, dass Spülungen helfen können, vaginale Infektionen zu verhindern oder sie loszuwerden. Das Gegenteil ist jedoch der Fall.

Das regelmäßige Duschen kann die Chancen einer Frau erhöhen, eine vaginale Infektion zu entwickeln. Eine Störung der natürlichen pH-Balance der Vagina kann zu Pilzinfektionen und bakterieller Vaginose führen.

In der Tat sind Frauen, die duschen, fünfmal häufiger Vaginose entwickeln als diejenigen, die nicht tun.

Wenn eine Infektion bereits vorhanden ist, ist es wahrscheinlich, dass sie sich verschlimmert und auf andere Teile des Fortpflanzungssystems ausbreitet.

Beckenentzündung (PID)

Eine entzündliche Beckenerkrankung oder PID wird normalerweise durch eine sexuell übertragbare Infektion verursacht. Es beeinflusst die Fortpflanzungsorgane und kann die Chancen einer Frau auf eine Schwangerschaft reduzieren.

Frauen, die regelmäßig duschen, erhöhen ihr PID-Risiko um 73 Prozent.

Zervizitis

Zervizitis tritt auf, wenn der Gebärmutterhals gereizt oder entzündet wird und Juckreiz, Schmerzen und Ausfluss verursachen kann. Es ist ein weiterer Zustand, der normalerweise durch eine sexuell übertragbare Infektion kontrahiert wird. Aber auch Spülungen erhöhen das Risiko.

Während eine natürliche vaginale Geruch und einige Ausfluss sind beide vollkommen gesund, ist es wichtig, die Anzeichen und Symptome eines ernsteren Problems bewusst sein.

Zeichen, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Ausfluss, der stark riecht
  • vaginaler Ausfluss, der weiß, gelb oder grün ist
  • vaginaler Geruch, der nach ein paar Tagen nicht verschwindet
  • Schmerz oder ein Gefühl von Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Rötung oder Schwellung oder ein Brennen oder Juckreiz in oder um die Vagina

Wenn eine Frau etwas davon bemerkt, ist es ratsam, sich von einem Arzt beraten zu lassen.

Ist Spülungen notwendig?

Die Vagina einer Frau ist selbstreinigend und befreit sich von Sperma, Menstruationsblut und anderen Körperflüssigkeiten. Die Reinigung mit einer Dusche oder einem Hasch- oder Reinigungsverfahren kann zu Schäden an der Vagina führen, die in einigen Fällen schwerwiegend sein können.

Eine Frau, die sich wegen vaginalen Geruchs oder abnormaler Entlassung Sorgen macht, sollte ihren Arzt kontaktieren, um das Problem zu besprechen. Die Anwendung einer Dusche zur Beseitigung dieser Bedenken könnte die zugrunde liegenden Probleme verschleiern und zu schwereren Komplikationen führen, wenn sie nicht behandelt werden.

Alternativen zu Spülungen

Die Vagina sauber zu halten ist einfach. Der einfachste Weg ist das Waschen mit Wasser beim Baden oder Duschen. Eine nicht parfümierte Wäsche kann verwendet werden, oder eine für die vaginale Verwendung, die das natürliche pH-Gleichgewicht der Vagina nicht stören wird.

Beim Waschen sollte eine Person die äußeren Falten der Vagina vorsichtig zurückhalten und mit Wasser spülen oder spritzen.

Schrubben Sie den Bereich nicht und vermeiden Sie, Seife oder Waschmittel in die Scheide zu bekommen. Wenn Sie eine Wäsche verwenden, sollte die Person danach gründlich spülen und sanft mit einem sauberen Handtuch trocken tupfen.

Vaginalgeruch verhindern

Womans Beine in der Dusche mit

Während die Vagina einen natürlichen Geruch hat, wirkt der Geruch für manche Frauen unangenehm oder peinlich.

Der vaginale Geruch jeder Frau ist anders, und Aktivitäten wie Sex und Bewegung können die Gerüche der Vagina verändern.

Es gibt Möglichkeiten, den vaginalen Geruch sicher zu reduzieren. Diese sind:

  • Hygiene: Halten Sie die Vagina sauber, indem Sie sie regelmäßig mit Wasser oder Seife waschen, die keine scharfen Chemikalien enthalten.
  • Kleidung: Diese sollte aus atmungsaktiven Materialien bestehen, einschließlich Baumwollunterwäsche, und nicht zu eng angezogen sein. Eine Person sollte Stoffe wie Satin, Seide und Polyester vermeiden, die den Luftstrom behindern und Bakterien zum Wachsen anregen können.
  • Trocknen: Es ist wichtig, die Vagina und die Umgebung sorgfältig und gründlich zu trocknen, um überschüssige Feuchtigkeit zu vermeiden, die zu Infektionen und Gerüchen führen kann. Bei Verwendung von desodorierenden Produkten dürfen diese nicht im Inneren der Vagina verwendet werden
  • Vermeiden Sie scharfe Reinigungsmittel: Die Verwendung von scharfen Reinigungsmitteln wie z. B. Spülungen in der Vagina kann dazu beitragen, Geruchsbildung langfristig zu verhindern.

Wenn man den obigen Ratschlägen folgt, sollte das pH-Gleichgewicht und gute Bakterien in der Vagina ungestört bleiben und Infektionen und Gerüche sind weniger wahrscheinlich.

Like this post? Please share to your friends: