Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist eine Gürtelrose?

Gürtelrose ist eine Infektion eines einzelnen Nervs und der Hautoberfläche, die durch den Nerv versorgt wird. Es wird vom Varicella-Zoster-Virus verursacht, dem gleichen Virus, der Windpocken verursacht.

Wer sich von Windpocken erholt hat, kann Gürtelrose entwickeln.

Es gibt schätzungsweise 1 Million Fälle von Gürtelrose jedes Jahr in den Vereinigten Staaten, mit 1 in 3 Menschen, die während ihres Lebens Gürtelrose entwickeln.

Es ist nicht möglich, Gürtelrose zu bekommen, wenn Sie Windpocken oder dem Varizellenvirus, der sie verursacht, nie ausgesetzt haben.

Einmal ausgesetzt, kann das Virus für Jahre ruhen. Die meisten Erwachsenen mit dem schlafenden Virus erleben niemals einen Ausbruch von Gürtelrose oder irgendwelche weiteren Probleme.

Bei einigen Personen kann es jedoch mehrmals reaktiviert werden.

Gürtelrose ist am häufigsten bei Menschen über 50 Jahre alt. Das Virus kann jedoch bei Menschen aller Altersgruppen, die früher Windpocken hatten, wieder auftauchen.

Schnelle Fakten über Schindeln

Hier sind einige wichtige Punkte über Gürtelrose. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Jedes Jahr gibt es in den USA schätzungsweise 1 Million Fälle von Gürtelrose.
  • Etwa 1 von 3 Menschen werden im Laufe ihres Lebens Gürtelrose entwickeln.
  • Gürtelrose ist eine schmerzhafte Infektion des Nervs, die einen Bereich der Haut versorgt und wird von einem lokalisierten Hautausschlag begleitet.

Symptome

Gürtelrose am Oberkörper

Schmerz ist das häufigste Symptom von Gürtelrose.

Dies kann ein ständiger, dumpfer, brennender oder nagender Schmerz oder scharfer, stechender Schmerz sein, der kommt und geht.

Es kann auch einen Blasenausschlag geben.

Dies erscheint normalerweise in einer oder mehreren verschiedenen Banden, den Dermatomen. Es kann auch auf dem Gesicht in einem Band erscheinen oder auf einem Viertel des Gesichts ausbrechen.

Diese Dermatome entsprechen einem einzelnen sensorischen Nerv. Aus diesem Grund verursacht die Infektion isolierte Hautläsionen, eher als ein körperweiter Hautausschlag und Nervenschmerzen.

Typischerweise nimmt Schindeln den folgenden Verlauf:

  • Akute Schmerzen, Kribbeln, Taubheit und Juckreiz an einem bestimmten Teil der Haut, auf einer einzigen Seite des Körpers.
  • Zwischen 1 und 5 Tagen nach Beginn des Schmerzes erscheint ein Hautausschlag.
  • Es entstehen rote Flecken, die sich zu juckenden flüssigkeitsgefüllten Blasen entwickeln.
  • Der Hautausschlag sieht aus wie Windpocken, aber nur auf dem Hautband, das vom betroffenen Nerv versorgt wird.
  • Der Hautausschlag kann in einigen Fällen das Gesicht, die Augen, den Mund und die Ohren betreffen.
  • Manchmal vereinigen sich die Blasen und bilden ein festes rotes Band, das wie eine schwere Verbrennung aussieht.
  • In seltenen Fällen (bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem) kann der Hautausschlag ausgedehnter sein und einem Windpockenausschlag ähnlich sehen.
  • Wenn Gürtelrose das Auge betrifft, wird dies optische Gürtelrose genannt. Das Virus dringt in einen Augennerv ein und verursacht schmerzhafte Augenentzündungen und vorübergehenden oder dauerhaften Verlust der Sehkraft.
  • Neue Blister können bis zu einer Woche erscheinen.
  • Entzündung kann im weichen Gewebe unter und um den Ausschlag verursacht werden.
  • Menschen mit Verletzungen am Rumpf können bei der sanftesten Berührung Krämpfe spüren.
  • Die Blasen werden innerhalb von 7-10 Tagen allmählich austrocknen und Krusten oder Krusten bilden. An diesem Punkt wird der Ausschlag nicht mehr als ansteckend angesehen.
  • Geringfügige Narbenbildung kann auftreten, wo die Blasen waren.
  • Eine Gürtelrose-Episode dauert normalerweise 2-4 Wochen.

In einigen Fällen gibt es einen Ausschlag, aber keine Schmerzen oder keinen sichtbaren Ausschlag, sondern eine Bande von Schmerzen.

Andere Symptome sind:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Unwohlsein
  • Übelkeit
  • Muskelschmerzen und -schwäche
  • Schüttelfrost
  • Bauchschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • ermüden
  • Gelenkschmerzen
  • geschwollene Drüsen (Lymphknoten)

In seltenen Fällen kann Gürtelrose zu Lungenentzündung, Gehirnentzündung oder Enzephalitis oder Tod führen. Dies passiert normalerweise bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.

Wenn der Hautausschlag Bereiche im Gesicht betrifft, können folgende Symptome auftreten:

  • Schwierigkeiten beim Bewegen einiger Gesichtsmuskeln
  • hängenden Augenlider
  • Schwerhörigkeit
  • Verlust der Augenbewegung
  • Probleme mit Geschmack
  • Sichtprobleme

Die meisten Menschen haben keine Komplikationen mit Gürtelrose, aber es gibt das Potenzial für die folgenden lang anhaltenden Auswirkungen:

  • Postherpetische Neuralgie (PHN), die 10 bis 20 Prozent der Menschen mit Gürtelrose betrifft
  • periphere motorische Neuropathie tritt in 5 bis 10 Prozent der Fälle auf
  • Hautinfektion
  • Enzephalitis oder Entzündung des Gehirns
  • transverse Myelitis oder Entzündung des Rückenmarks
  • weiße Flecken aufgrund von Pigmentverlust im Ausschlagbereich
  • Ramsay Hunt-Syndrom
  • Augenprobleme
  • die Schwäche

Ansteckungsgefahr

Gürtelrose Krusten

Gürtelrose kann nicht von einem Individuum zum anderen weitergegeben werden.

Jedoch kann das Varicella-Zoster-Virus von einer Person mit Gürtelrose im aktiven Stadium auf jemanden übertragen werden, der noch nie Windpocken hatte.

In diesen Fällen würde die infizierte Person Windpocken bekommen, keine Gürtelrose.

Gürtelrose wird nicht durch Husten oder Niesen verbreitet, sondern durch direkten Kontakt mit Flüssigkeit aus den Blasen. Bevor sich die Blasen entwickeln und nachdem sich die Krusten gebildet haben, ist die Person nicht ansteckend.

Gürtelrose ist weniger ansteckend als Windpocken. Das Risiko der Ausbreitung des Virus ist gering, wenn der Hautausschlag abgedeckt ist.

Behandlung

Es gibt derzeit keine Möglichkeit, das Gürtelrosevirus aus dem Körper zu entfernen.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Symptome zu lindern.

  • Halten Sie den Ausschlag trocken und sauber, um das Infektionsrisiko zu reduzieren.
  • Tragen Sie locker sitzende Kleidung für mehr Komfort.
  • Vermeiden Sie aufreibende antibiotische Cremes oder Pflaster, da diese den Heilungsprozess verlangsamen können.
  • Wenn der Hautausschlag abgedeckt werden muss, sollte ein nicht haftender Verband verwendet werden, um eine Verschlimmerung der Haut zu vermeiden.
  • Produkte wie Calamine Lotion, die online verfügbar sind, können den Juckreiz lindern und lindern.
  • Antihistaminika können manchmal dazu beitragen, Juckreiz in der Nacht zu verhindern.

Ein Arzt kann schmerzstillende Medikamente verschreiben.

In einigen Fällen kann antivirale Medikamente verschrieben werden, um die Vermehrung des Virus zu stoppen und die Schwere und Dauer zu reduzieren.

Impfstoff

Impfstoffe können sowohl Windpocken als auch Gürtelrose verhindern.

Windpocken-Impfstoff

Die Impfung mit dem Varicella-Impfstoff (Windpockenimpfstoff) wird jetzt in den USA empfohlen und ist Routine. Es ist ein Zwei-Dosen-Impfstoff, der einmal im Alter zwischen 12 und 15 Monaten und wieder zwischen 4 und 6 Jahren verabreicht wird.

Gürtelrose Impfstoff

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) empfehlen den Zostavax-Impfstoff für Menschen ab 60 Jahren. Diese Altersgruppe hat das höchste Risiko, Gürtelrose zu bekommen und eine Komplikation zu erleiden.

Seit Beginn der Impfung bei Kindern ist die Zahl der Gürtelrosefälle deutlich zurückgegangen.

Einige Leute sollten nicht die Gürtelrose-Impfung haben, oder sie sollten es zuerst mit ihrem Arzt besprechen.

Diese beinhalten:

  • Jeder, der jemals eine schwere allergische Reaktion auf Gelatine, das Antibiotikum Neomycin oder eine andere Komponente des Gürtelrose-Impfstoffs hatte
  • Jeder mit einem geschwächten Immunsystem
  • Frauen, die schwanger sind oder sein könnten

Ursachen

Gürtelrose-Virus

Gürtelrose wird durch das gleiche Virus verursacht, das für Windpocken verantwortlich ist. Nach der Erholung von Windpocken bleibt das Virus im Körper. Es liegt schlafend im zentralen Nervensystem (ZNS).

Das Varicella-Zoster-Virus gehört zu einer Gruppe von Viren, die Herpesviren genannt werden. Aus diesem Grund wird Gürtelrose auch als Herpes Zoster bekannt.

Alle Herpesviren können sich im Nervensystem verstecken, wo sie fast unbegrenzt bleiben können.

Unter den richtigen Bedingungen kann das Herpes-Zoster-Virus "reaktivieren" oder aus dem Winterschlaf aufwachen und durch Nervenfasern wandern, um eine neue aktive Infektion hervorzurufen.

In den meisten Fällen ist nicht klar, warum sich das Varizella-Zoster-Virus vermehrt und Schindeln verursacht.

Ein Vorschlag ist, dass Gürtelrose auftritt, wenn etwas das Immunsystem schwächt und das Virus reaktiviert.

Mögliche Auslöser sind:

  • älteres Alter
  • einige Krankheiten, darunter bestimmte Krebsarten und HIV oder AIDS.
  • Krebsbehandlungen, wie Chemotherapie und Strahlentherapie, da diese den Widerstand einer Person gegen Krankheiten verringern
  • Stress oder Trauma
  • Medikamente und insbesondere Immunsuppressiva, die von Patienten nach einer Organtransplantation verwendet werden
  • Kinder, die im Säuglingsalter Windpocken hatten oder deren Mütter in der Schwangerschaft Windpocken hatten

Prognose

Gürtelrose löst sich in der Regel innerhalb von 2 bis 4 Wochen auf und die meisten jungen, gesunden Personen erholen sich vollständig.

Etwa 1-4 Prozent der Menschen, die Gürtelrose entwickeln, benötigen wegen Komplikationen einen Krankenhausaufenthalt und 30 Prozent davon haben ein geschwächtes Immunsystem.

Es wird geschätzt, dass etwa 96 Todesfälle pro Jahr direkt mit dem Varicella-Zoster-Virus zusammenhängen. Die meisten treten bei älteren Erwachsenen und bei Personen auf, die immunsupprimiert sind.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: