Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist eine Hemikolektomie?

Eine Hemikolektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Teil des Dickdarms entfernt wird. Es wird typischerweise zur Behandlung von Darmkrebs oder einer Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder schwerer Divertikulitis durchgeführt.

Während dieser Operation wird der beschädigte Abschnitt des Dickdarms entfernt und die gesunden Teile des Dickdarms wieder angebracht.

Warum wird eine Hemikolektomie durchgeführt?

Der Doppelpunkt

Der Dickdarm, der auch Dickdarm genannt wird, sitzt in der Bauchhöhle.

Es beginnt in einem Bereich der Bauchhöhle, der so genannten Iliaca-Region und setzt sich im Bauchraum und über die Breite der Bauchhöhle fort. Der Dickdarm fährt dann die linke Seite hinunter und endet am Anus.

Eine der Hauptfunktionen des Dickdarms ist die Regulierung des Wassers im Körper. Der Doppelpunkt absorbiert Wasser von den Nahrungsmitteln, die eine Person isst. Es absorbiert auch bestimmte Vitamine und Abfälle.

Der Dickdarm kann jedoch durch ein Trauma oder eine Krankheit geschädigt werden, einschließlich:

  • Darmkrebs
  • Colitis ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • Polypen oder Wucherungen
  • Divertikulitis

Wenn sich Darmkrebs entwickelt, wird häufig eine Operation empfohlen, um den Tumor oder einen Teil des Dickdarms zu entfernen.

In Fällen von Darmerkrankungen kann eine Operation erforderlich sein, um den erkrankten oder beschädigten Abschnitt des Dickdarms zu entfernen.

Während einer Hemikolektomie wird nur eine Seite des Dickdarms entfernt. Die entfernte Seite des Dickdarms hängt von der Lage des Tumors oder des erkrankten Darms ab.

Ein Teil des Dickdarms kann entfernt werden, ohne die Fähigkeit einer Person zu beeinträchtigen, Nahrung zu verdauen.

Wie wird eine Hemikolektomie durchgeführt?

Eine Hemikolektomie kann entweder laparoskopisch oder mit offener Operation durchgeführt werden.

Laparoskopisches Verfahren: Wenn die Operation laparoskopisch durchgeführt wird, führt der Chirurg kleine Schnitte in die Bauchdecke ein und fügt ein dünnes Zielfernrohr ein. Das Zielfernrohr hat eine Linse und ein Licht zum Betrachten.

Der Arzt wird auch chirurgische Instrumente durch die kleinen Schnitte in den Bauch einführen.

Wenn das Verfahren nicht laparoskopisch durchgeführt werden kann, ist eine offene Operation erforderlich.

Offene Operation: Bei einer offenen Hemikolektomie müssen längere Schnitte durchgeführt werden, um Zugang zum Kolon zu erhalten. Da die Schnitte bei einer offenen Prozedur größer sind, kann die Wiederherstellung länger dauern.

Der Dickdarm besteht aus drei Teilen: dem aufsteigenden Dickdarm, der sich an den Dünndarm anlegt, dem Colon descendens, der sich an das Rektum anschließt, und dem Colon transversum, der zwischen dem aufsteigenden und dem absteigenden Dickdarm liegt.

Arten der Hemikolektomie

Eine Hemikolektomie kann das Entfernen eines Teils des Dickdarms auf der rechten oder linken Seite umfassen, abhängig von der Stelle des Krebses oder erkrankten Darms.

Wenn eine richtige Hemikolektomie durchgeführt wird, wird der aufsteigende Dickdarm entfernt. Der Querkolon wird dann am Dünndarm befestigt.

Während einer linken Hemikolektomie wird das Colon descendens, der an das Rektum angeschlossene Dickdarmabschnitt, entfernt. Der Querkolon wird dann am Rektum befestigt.

Wie vorzubereiten

Blut wird zum Testen genommen

Die Vorbereitung für eine Hemikolektomie wird variieren, je nach dem allgemeinen Gesundheitszustand einer Person und den eingenommenen Medikamenten.

Typischerweise wird ein Arzt präoperative Tests durchführen, um sicherzustellen, dass eine Person ein geeigneter Kandidat für eine Hemikolektomie ist. Dazu gehören ein Elektrokardiogramm (EKG) und Bluttests.

Eine Person kann aufgefordert werden, bestimmte Medikamente, wie Blutverdünner, für eine bestimmte Zeit vor der Operation zu stoppen. Es ist jedoch nur wichtig, Medikamente auf Anweisung eines Arztes zu stoppen.

Die Leute müssen 12 Stunden vor dem Eingriff fasten. Darmpräparation, bei der ein Abführmittel zur Entfernung des Dickdarms verwendet wird, kann ebenfalls erforderlich sein.

Nach der Operation Diät

In einigen Fällen, sobald ein Abschnitt des Dickdarms entfernt wird, bemerkt der einzelne sehr wenig Änderung in ihrer Verdauung. Manche Menschen verspüren jedoch Krämpfe oder Durchfall. In diesen Fällen könnte ein Arzt empfehlen, mehr Wasser zu trinken und bestimmte Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, um den Stuhlgang zu kontrollieren; Diese können beinhalten:

  • Apfelsoße
  • Joghurt
  • Kartoffeln
  • Pasta
  • Bananen
  • Käse
  • ballaststoffreiche Lebensmittel
  • Faserzusätze
  • Haferflocken
  • milde Tees

Risiken und Komplikationen

Eine Hemikolektomie kann eine wirksame Behandlung für Krankheiten wie Darmkrebs sein. Aber wie bei jeder Operation gibt es Risiken.

Während es möglicherweise nicht möglich ist, alle Komplikationen zu verhindern, kann die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes nach dem Eingriff die Risiken verringern.

Hier sind einige mögliche Komplikationen einer Hemikolektomie:

Starke Blutung

Wenn eine Person eine offene Hemikolektomie anstelle einer laparoskopischen Operation hat, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine übermäßige Blutung

In einigen Fällen kann eine Transfusion erforderlich sein, um den Blutverlust zu behandeln.

Innere Verletzung

Während des Eingriffs können Schäden an der Blase oder den umliegenden Organen auftreten. Je nach Ausmaß des Schadens kann eine zusätzliche Operation erforderlich sein oder die Genesung verzögert sich.

Anastomoseninsuffizienz

Wenn der erkrankte Teil des Dickdarms entfernt wird, werden die gesunden Segmente zusammengenäht. Die Stelle, an der der Doppelpunkt wieder angebracht wird, wird als Anastomose bezeichnet.

Nach einer Hemikolektomie kann der Darm an der Anastomose auslaufen. Die Symptome eines Lecks können Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen umfassen.

Ein Anastomosenleck kann lebensbedrohlich sein. Laut dem National Institute of Health kann ein Anastomoseninsuffizienz eine Sterblichkeitsrate von bis zu 39 Prozent haben.

Infektion

Infektionen können bei jeder Darmoperation auftreten, einschließlich einer Hemikolektomie. Eine Infektion muss normalerweise mit Antibiotika behandelt werden und kann einen längeren Krankenhausaufenthalt erfordern.

Kolostomie

Ein weiteres Risiko einer Hemikolektomie besteht darin, dass der Chirurg nicht in der Lage sein wird, den verbleibenden Dickdarm wieder mit einem anderen Teil des Darms oder des Mastdarms zu verbinden.

In einigen Fällen muss möglicherweise eine Kolostomie durchgeführt werden.Bei einer Kolostomie wird der Dickdarm an der Bauchwand befestigt und eine Öffnung geschaffen, die als Stoma bezeichnet wird.

Ein Kolostomiebeutel ist an dem Stoma angebracht, um den Abfall zu sammeln. Eine Kolostomie kann dauerhaft oder nur vorübergehend sein.

Wiederherstellung

in einem Krankenhausbett

Die Erholung von einer Hemikolektomie hängt davon ab, ob der Eingriff laparoskopisch oder mit offener Operation durchgeführt wird.

Der zugrunde liegende Gesundheitszustand einer Person kann sich ebenfalls auf die Genesung auswirken. In vielen Fällen erfordert eine Hemikolektomie ohne Komplikationen einen Krankenhausaufenthalt von 3-7 Tagen.

Typischerweise wird ein Blasenkatheter, um Urin aus dem Körper abzuleiten, für einen oder zwei Tage nach dem Eingriff verbleiben. Abdominalabläufe können auch platziert werden, um Flüssigkeiten zu entfernen.

Schmerzmittel werden normalerweise durch eine Epiduralanästhesie verabreicht, die in der Nähe der Wirbelsäule in den Rücken eingeführt wird. Sobald die Epiduralanästhesie entfernt wurde, kann eine weitere Medikation oral verabreicht werden.

Obwohl es variieren kann, dürfen Menschen oft essen und trinken, sobald sie sich bereit fühlen.

Der Arzt kann eine Person ermutigen, so bald wie möglich nach dem Eingriff zu gehen. Gehen verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Blutgerinnsel entwickelt, und fördert auch die richtige Verdauung.

Sobald eine Person aus dem Krankenhaus entlassen wird, erhalten sie spezifische Genesungsanweisungen. Dazu gehört, dass sie alltägliche Aktivitäten wie das Fahren und Heben schwerer Gegenstände wieder aufnehmen können.

Ausblick

Die Aussichten für Menschen, die eine Hemikolektomie haben, hängt davon ab, warum sie das Verfahren benötigen.

Manche Menschen müssen möglicherweise nach dem Eingriff Änderungen am Lebensstil oder der Ernährung vornehmen.

Menschen, die sich einer Hemikolektomie zur Behandlung einer Darmerkrankung unterziehen, fühlen sich möglicherweise besser und haben nach der Operation reduzierte Symptome.

Wenn die Operation zur Behandlung von Darmkrebs durchgeführt wurde, hängt der Ausblick vom Ausmaß des Krebses ab. Eine zusätzliche Behandlung, wie eine Chemotherapie, kann ebenfalls empfohlen werden.

Like this post? Please share to your friends: