Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist eine Pilarzyste?

Pilar Zysten wachsen um Haarfollikel und erscheinen normalerweise auf der Kopfhaut. Sie sind oft harmlos und können von selbst verschwinden.

Eine Zyste ist ein kleiner, mit Flüssigkeit gefüllter Klumpen. Sie bilden sich unter der Haut. Zysten sind sehr häufig und haben in der Regel keine Symptome oder Nebenwirkungen.

Ein Chirurg ist in der Regel in der Lage, eine Zyste leicht zu entfernen. Aber auch nach der Entfernung kann eine Zyste wieder erscheinen.

Viele Pilarienzysten heilen ohne Behandlung, wenn eine Person darauf achtet, die Haut nicht zu beschädigen.

Wie sehen Pilarienzysten aus?

Pilar-Zyste

Eine Zyste erscheint als kleine, runde oder kuppelförmige Erhebung. Einige Pilarienzysten sind gelb oder weiß.

Pilar Zysten neigen dazu, zwischen 0,5 und 5 Zentimeter (cm) zu sein. Da sie sehr langsam wachsen, kann eine Person eine Pilar-Zyste erst bemerken, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht hat.

Diese Zysten entwickeln sich um Haarfollikel. Ein Follikel ist eine Ansammlung von Zellen, die um ein einzelnes Haar herum eine Röhre bilden. Da die meisten Körperhaare auf dem Kopf liegen, wachsen 90 Prozent der Pilarzysten auf der Kopfhaut.

Auf dem von der Zyste gebildeten Klumpen wachsen normalerweise keine Haare, was das Auffinden erleichtern könnte.

Der Klumpen fühlt sich fest an. Da eine Zyste mit Flüssigkeit gefüllt ist, kann sie sich beim Drücken leicht bewegen. Zu hartes Drücken einer Zyste kann Schmerzen oder Schmerzen verursachen.

Wenn eine Zyste infiziert ist, kann sie rot und zart werden.

Die Haut, die eine Pilarzyste bedeckt, ist ziemlich dick und macht es weniger wahrscheinlich, dass sie bricht oder platzt. Zysten auf der Kopfhaut werden jedoch oft mit einem Pinsel oder Kamm gefangen. Dies kann die Haut brechen und Eiter kann aus der Zyste austreten.

Pilar Zysten sind relativ selten, betreffen 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung.

Identifizierung

Es gibt drei Haupttypen von Zysten:

  • Epidermoidzysten betreffen vor allem Jugendliche und erscheinen auf dem Gesicht, Brust, Schultern oder Genitalien.
  • Pilar Zysten neigen dazu, bei Erwachsenen im Alter von 45 bis 65 zu bilden. Diese Zysten wachsen um Haarfollikel.
  • Eine Meibom-Zyste oder Chalazion entwickelt sich um das Augenlid und kann in jedem Alter auftreten.

Pilar Zysten können durch ihre Position identifiziert werden, die in der Regel auf der Kopfhaut ist.

Diese Art von Zyste hat auch keinen dunklen Punkt in seiner Mitte.

Die Haut, die eine Pilarzyste bedeckt, ist weniger zerbrechlich als die einer Epidermoidzyste. Diese Arten von Zysten sind auch unter Verwendung eines Mikroskops leicht zu unterscheiden. Eine Epidermoidzyste ist mit Hautzellen und eine Pilarzyste mit Keratin beschichtet.

Eine Person entwickelt wahrscheinlich mehr als eine Pilarzyste gleichzeitig.

Es gibt mehrere verschiedene Namen für eine Pilar-Zyste, darunter:

  • ein wen
  • eine Trichilemmalzyste
  • eine Isthmus-Katagen-Zyste

Ursachen und Risikofaktoren

Keratin ist ein Protein, das in den Hautzellen gefunden wird und es hilft, Haut und Haar stark und flexibel zu halten.

Keratinzellen bewegen sich normalerweise auf der Oberfläche der Haut, wenn sie sterben, und sie fallen entweder ab oder werden weggespült.

Bewegen sich diese Zellen dagegen tiefer in die Haut, können sie sich vermehren und eine Pilarzyste bilden. Das Keratin in einer Zyste sieht aus wie eine dicke weiße oder gelbe Paste.

Pilar Zysten können in Familien laufen. Wenn ein Elternteil betroffen ist, besteht eine 50-prozentige Chance, dass ein Kind die Bedingung hat.

Diese Art der Zyste ist häufiger bei Frauen als bei Männern. Sie treten normalerweise bei Erwachsenen mittleren Alters auf.

Es gibt keine offensichtlichen Risikofaktoren für Pilarienzysten, aber eine Person mit beschädigten Haarfollikeln oder verletzter Haut kann mit größerer Wahrscheinlichkeit diese entwickeln.

Diagnose

Doktor, der das Haar eines Patienten für Pilarzyste kontrolliert

Ein Arzt oder Dermatologe sollte alle Klumpen oder Beulen auf der Haut überprüfen. Zysten sind in der Regel kein Grund zur Besorgnis, aber die richtige Diagnose zu bekommen ist wichtig.

Ein Arzt oder Dermatologe wird die Zyste sorgfältig untersuchen. Sie können sich über Anamnese und zusätzliche Symptome erkundigen.

Wenn ein Arzt eine Zyste nicht visuell klassifizieren kann, muss er sie möglicherweise entfernen und unter dem Mikroskop untersuchen, um sicherzustellen, dass sie nicht schädlich ist.

Behandlung und Entfernung

Zysten heilen oft von selbst. Halten Sie einen sauberen, warmen Waschlappen bis zu einer Zyste kann Schwellungen zu reduzieren und helfen, es zu heilen.

Ein Arzt wird normalerweise Antibiotika verschreiben, um eine infizierte Pilarzyste zu behandeln.

Es ist nicht immer nötig, die Kyste zu entfernen. Wenn die Zyste keine Symptome verursacht, kann eine Person entscheiden, keine Behandlung zu suchen.

Entfernung

Wenn eine Zyste Beschwerden verursacht, kann sie entfernt werden. Da sich Pilarienzysten normalerweise auf der Kopfhaut bilden, kann es beim Anziehen oder Bürsten der Haare schmerzhaft sein.

Eine Person wird eine Lokalanästhesie erhalten, bevor eine Zyste entfernt wird. Es gibt zwei Methoden zum Entfernen:

  • einen kleinen Schnitt in die Haut machen, um die Zyste der Flüssigkeit abzuleiten
  • Entfernen der gesamten Zyste, ohne hineinzuschneiden

Das Verfahren ist in der Regel schnell und erfordert keine Übernachtung in einem Krankenhaus oder einer Klinik.

Ein Arzt wird in der Regel einen Verband nach dem Entfernen der Zyste anwenden. Es ist normalerweise eine gute Idee, den Verband nicht nass zu machen und vorsichtig zu sein, wenn Sie den betroffenen Bereich berühren.

Komplikationen

Nach dem Entfernen entsteht eine Narbe. Die Zyste kann zurückwachsen, aber dies ist weniger wahrscheinlich, wenn die Zyste vollständig entfernt wurde, anstatt entwässert.

Pilar Zysten sind nicht ansteckend. Sie sind normalerweise harmlos, können aber Schmerzen oder Beschwerden verursachen, wenn sie infiziert sind. In diesem Fall wird ein Arzt oft Medikamente verschreiben.

Sehr selten entwickelt sich eine Pilarzyste zu einem Pilumentumor. Dies geschieht, wenn sich Zellen vermehren und der Knoten größer als 5 cm wird. Diese Tumoren wachsen langsam und sind in der Regel nicht bösartig.

Ausblick

Eine Person kann mehr als eine Pilar-Zyste gleichzeitig haben, und sie können verschwinden und zurückkehren. In den meisten Fällen verursacht eine Zyste keine Symptome und heilt ohne Behandlung.

Bei Bedarf entfernt ein Arzt eine Zyste mit einem einfachen Verfahren. Die Zyste kann am selben Ort wieder erscheinen, und neue Zysten können sich in Zukunft entwickeln.

Like this post? Please share to your friends: