Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist eine rechtsventrikuläre Hypertrophie?

Die rechtsventrikuläre Hypertrophie ist eine Herzerkrankung, die durch eine Verdickung der Wände des rechten Ventrikels gekennzeichnet ist. Es kann durch übermäßige Belastung des rechten Ventrikels verursacht werden.

Nur ein Abschnitt des Herzens ist von der rechtsventrikulären Hypertrophie (RVH) betroffen.

Der rechte und der linke Ventrikel sind zwei der vier Kammern des Herzens und bilden den unteren Teil des Organs.

RVH betrifft spezifisch den rechten Ventrikel, der dafür verantwortlich ist, sauerstoffarmes Blut zurück in die Lunge zu pumpen.

Was ist RVH?

Rechtsventrikuläre Hypertrophie

Hypertrophie ist ein Begriff, der verwendet wird, um ein Organ oder Gewebe zu beschreiben, das an Größe zunimmt. Dieser Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass die Zellen im betroffenen Bereich größer als ihre normale Größe werden. Im Herzen bewirkt eine Hypertrophie eine Verdickung der Wände einer oder mehrerer Kammern. Dies liegt daran, dass sich die Zellen in dem Bereich vergrößern.

Wenn Hypertrophie im Herzen passiert, kann der dickere Herzmuskel im Laufe der Zeit an Elastizität verlieren. Im Falle des rechten Ventrikels führt dies dazu, dass es Schwierigkeiten hat, Blut in die Lungen zu pumpen, um mehr Sauerstoff zu gewinnen.

RVH kann das Herz verschleißen und im Laufe der Zeit zu weiteren Komplikationen führen.

Ursachen

RVH wird gewöhnlich durch angeborene Herzerkrankungen oder hohen Blutdruck in der Lunge verursacht, der als pulmonale Hypertonie bekannt ist.

Es gibt viele verschiedene Ursachen innerhalb dieser Kategorien, einschließlich:

 Bildnachweis: Mariana Ruiz, 2006 </ br>

  • COPD
  • Lungenembolie
  • chronische Lungenerkrankungen wie Sarkoidose und Lungenfibrose
  • Pulmonalklappenstenose
  • Fallot-Tetralogie
  • Herzfibrose
  • Sichelzellenanämie
  • chronische Anämie, wie Eisenmangel, Folsäure oder B12-Mangel oder Thalassämie
  • Schlafapnoe

Anzeichen und Symptome

Anzeichen und Symptome von RVH können für einen Arzt schwierig zu diagnostizieren sein. Symptome von RVH können umfassen:

  • Brustschmerz
  • Schwindel
  • übermäßiger Flüssigkeitsaufbau (Ödem)
  • Kurzatmigkeit
  • Herzklopfen
  • Schnelle Herzfrequenz

Ärzte werden oft eine Reihe von Tests durchführen, um RVH genau zu diagnostizieren.

Personen, bei denen diese Symptome auftreten, sollten sofort einen Arzt aufsuchen, da es sich um schwerwiegende oder potenziell tödliche Herzkomplikationen handeln kann.

Komplikationen und Risikofaktoren

Mann hält Brust in etwas Unbehagen

Bestimmte Bedingungen und Gewohnheiten können ein Risiko für RVH erhöhen. Diese beinhalten:

  • Rauchen, das das Risiko vieler Herz- und Lungenerkrankungen erhöht.
  • Schlafapnoe, die ein anderer häufiger Risikofaktor für RVH ist und die Arterien in den Lungen beeinflussen kann.
  • Anstrengende Aktivität, da Überanstrengung Anzeichen von Hypertrophie hervorrufen kann.

Die Hauptkomplikationen, die mit RVH verbunden sind, werden durch den unnötigen Stress verursacht, den es auf das Herz setzt.

Wenn es nicht behandelt wird, kann RVH zu einem geschwächten Herzen führen und bei manchen Menschen das Risiko für Herzversagen und Herz-Kreislauf-Tod erhöhen.

Diagnose und EKG-Befunde

Ärzte beginnen eine Diagnose mit einer körperlichen Untersuchung. Sie werden wahrscheinlich Bildgebungstests empfehlen, um das Herz zu untersuchen, einschließlich Elektrokardiogramm (EKG) und Echokardiogramm, die üblicherweise zur Diagnose von RVH verwendet werden.

Der linke Ventrikel ist normalerweise größer als der rechte Ventrikel, damit der rechte Ventrikel bei einem EKG-Test auffällt, wird er normalerweise ausgeprägter sein.

EKG-Tests haben jedoch ihre Nachteile. Die Tests sind oft nicht empfindlich genug, um leichte bis mäßige RVH zu diagnostizieren und können in diesen Fällen zu Fehldiagnosen führen.

Bei Verdacht auf Symptome und EKG-Befunde kann der Arzt ein rechtsseitiges EKG bestellen. Eine kardiale Magnetresonanztomographie (cMRI) kann ebenfalls notwendig sein, um ein genaueres Bild des Herzens zu erhalten.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung von RVH beinhaltet die Behandlung der Ursache der Erkrankung und nicht die Hypertrophie selbst. Zum Beispiel können Menschen, die Probleme mit ihrem Blutdruck haben, Blutdruckmedikamente und Veränderungen des Lebensstils benötigen.

Wenn RVH durch pulmonale Hypertonie verursacht wird, werden Ärzte bestimmte Medikamente verschreiben, um diesen Zustand zu behandeln. Diese Medikamente umfassen Vasodilatatoren oder Blutgefäßdilatatoren.

Einige Medikamente, die für die erektile Dysfunktion bei Männern verwendet werden, können auch helfen, die Lungenarterien zu öffnen und können für RVH verwendet werden.

Die Behandlung zielt auch darauf ab, die Verdickung der Wände des rechten Ventrikels zu reduzieren oder zu stoppen. Gegenwärtig gibt es keine Behandlung, um die Verdickung dieser Wände vollständig umzukehren, obwohl gezeigt wurde, dass ACE-Hemmer helfen.

In vielen Fällen ist eine Verschlechterung der rechtsventrikulären Hypertrophie möglich. Zu den Präventionsmethoden für RVH gehören die Reduzierung individueller Risikofaktoren und die Förderung einer herz- und lungengesunden Lebensweise.

Mit dem Rauchen aufzuhören, eine ausgewogene Ernährung zu essen und sich an einer regelmäßigen, leichten bis moderaten Trainingsroutine zu beteiligen, sind alles Wege, um die Gesundheit von Herz und Lunge zu erhalten.

Like this post? Please share to your friends: