Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist eine Rektozele?

Eine Rektozele ist eine Art von Beckenorganvorfall. Es passiert, wenn die unterstützenden Bänder und Muskeln im Becken schwächen. Es ist auch als posteriorer Prolaps oder Proktozele bekannt.

Der normalerweise zähe, faserige, blattartige Teiler zwischen dem Rektum und der Vagina kann reißen, was dazu führt, dass eine Ausbuchtung während eines Stuhlgangs in die Vagina hineinragt.

Es wird hauptsächlich durch Geburt oder Hysterektomie verursacht, aber das Risiko kann auch mit dem Alter zunehmen. Es ist wahrscheinlicher, als Folge der Geburt auftreten, wenn das Baby über neun Pfund wiegt, oder wenn die Geburt schnell war.

Im Alter von 50 Jahren hat etwa die Hälfte aller Frauen einige Symptome eines Beckenorgan-Vorfalls, und im Alter von 80 Jahren hat 1 von 10 eine Operation wegen eines Prolaps erlitten.

Wenn die Rektozele klein ist, bemerkt der Patient sie möglicherweise nicht. Wenn es groß ist, kann es zu einem wahrnehmbaren Hervortreten von Gewebe durch die Vaginalöffnung kommen. Die Frau kann etwas Unbehagen und in seltenen Fällen Schmerzen empfinden.

Normalerweise kann der Patient die Rektozele zu Hause behandeln. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Männer können auch eine Rektozele entwickeln, aber es ist ungewöhnlich.

Typen

[Becken]

Eine Rektozele ist eine Art von Beckenorganprolaps, bei der sich das Rektum in die Rückwand der Vagina vorwölbt.

Andere Arten von Prolaps sind:

  • Anteriorwandprolaps oder Zystozele, wo sich die Blase in die Rückwand der Vagina ausbeult
  • Uterusprolaps, wenn der Uterus in die Vagina herabhängt
  • Vault Prolaps, bei dem sich der obere Teil der Vagina nach einer Hysterektomie ausbeult.

Sie können auch je nach Schweregrad variieren.

Symptome

In leichten Fällen kann die Frau Druck in der Vagina wahrnehmen, oder sie kann fühlen, dass ihr Darm nach der Benutzung des Badezimmers nicht vollständig geleert wurde.

In moderaten Fällen kann ein Evakuierungsversuch den Stuhl eher in die Rektozele drücken als durch den Anus. Während der Evakuierung können Schmerzen und Beschwerden auftreten. Es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit für Verstopfung, und manche Frauen können Schmerzen beim Geschlechtsverkehr erleiden.

Manche Frauen sagen, dass es sich so anfühlt, als ob "etwas herausfällt" oder im Becken herunterfällt.

In schweren Fällen kann es zu Blutungen aus der Scheide, Stuhlinkontinenz kommen, und manchmal kann die Beule durch den Vaginaleingang oder durch den Anus prolabieren.

Viele Frauen haben eine Rektozele, aber nur wenige bemerken irgendwelche Symptome.

Ursachen

Die Ursache liegt in einer Schwächung der Beckenstützstrukturen und des rektovaginalen Septums, also der Schicht, die die Vagina vom Rektum trennt.

Die häufigste Ursache ist die Geburt, besonders wenn das Neugeborene groß ist, über neun Pfund wiegt oder wenn die Geburt schnell ist.

Je mehr vaginale Geburten eine Frau hat, desto höher ist ihr Risiko. Das Risiko ist bei einem Kaiserschnitt deutlich geringer.

Frauen, die nie geboren haben, können auch eine Rektozele entwickeln.

Die folgenden Risikofaktoren sind:

  • Ein Rückgang der Östrogenspiegel in den Wechseljahren, wodurch das Beckengewebe weniger elastisch ist
  • Eine Hysterektomie
  • Chronische Verstopfung
  • Langzeithusten, wie bei chronischer Bronchitis
  • Beckenoperation
  • Sexueller Missbrauch in der Kindheit
  • Übergewichtig oder übergewichtig sein.

Es kann eine indirekte Verbindung mit Hämorrhoiden geben. Bei einem Patienten, bei dem bereits Risikofaktoren eine chronische Verstopfung aufweisen, kann ein erzwungener Stuhlgang den intraabdominalen Druck erhöhen und eine Rektozele auslösen.

Bei Männern kann sich eine Rektozele als Folge einer Prostatektomie oder Entfernung der Prostata zur Behandlung von Prostatakrebs entwickeln.

Diagnose

Die Diagnose ist normalerweise möglicherweise nach der Untersuchung der Vagina und des Rektums, aber es kann schwierig sein, die Größe der Rektozele zu bestimmen.

Die Aussage der Patientin, wie die Rektozele ihr Leben beeinflusst, kann helfen, den Grad des Prolaps zu beurteilen.

Gelegentlich kann der Arzt während der Untersuchung, die eine Identifizierung durch MRT-Bildgebung oder eine Röntgenaufnahme erfordert, etwas entdecken.

Ein Defekogramm ist eine Art von Röntgenuntersuchung, die dem Arzt hilft, die Größe der Rektozele zu bestimmen und wie gut der Patient evakuiert.

Behandlung

In leichten Fällen, in denen die Symptome keine großen Probleme verursachen, kann die Behandlung durch Beckenübungen wie Kegel-Übungen erfolgen.

[Frau mit Verstopfung]

Der Patient sollte viel Flüssigkeit zu sich nehmen und Ballaststoffe essen, um Verstopfung zu vermeiden. Es ist wichtig, langes Dehnen beim Stuhlgang zu vermeiden.

Eine Frau mit einer Rektozele sollte versuchen, jede Art von schwerem Heben oder längeren Husten zu vermeiden.

Wenn der Patient übergewichtig oder fettleibig ist, wird der Arzt ihr raten, zu versuchen, Gewicht zu verlieren.

Der Arzt kann Stuhlweichmacher verschreiben. Hormonersatztherapie (HRT) kann für postmenopausale Frauen empfohlen werden.

Ein Vaginalpessar, ein Kunststoff- oder Gummiring, der in die Vagina eingeführt wird, kann dabei helfen, die hervorstehenden Gewebe zu stützen.

Bei Bedarf kann eine Operation zur Reparatur des geschädigten Gewebes durch einen Schnitt der Vaginalhaut durchgeführt werden.

Der Chirurg kann das gestreckte oder beschädigte Gewebe entfernen und den Schaden reparieren, indem er eine Netz- oder Implantateinlage verwendet, um die Wand zwischen der Vagina und dem Rektum zu verstärken.

Für den Beckenorganprolaps sind verschiedene Eingriffe möglich, einschließlich sakraler Kolpopexie, sakrospinöser Kolpopexie, uterosakraler Kolpopexie und transvaginalem Netz. Die Technik kann von offener Chirurgie bis minimal invasiv variieren.

Der Gynäkologe wird die Optionen mit dem Patienten besprechen, und die Wahl hängt wahrscheinlich von dem Ausmaß des Vorfalls und der individuellen Situation des Patienten ab, einschließlich Alter, allgemeiner Gesundheit und ob sie mehr Kinder haben wollen oder nicht.

Verhütung

Eine Reihe von Maßnahmen kann die Chance verringern, eine Rektozele zu entwickeln oder sie zu verschlimmern.

Frauen, die kürzlich geboren haben, sollten regelmäßig die empfohlenen Kegel-Übungen machen.

Personen mit chronischem Husten, Infektionen der Brust und anderen Lungenerkrankungen sollten einen Arzt aufsuchen. Rauchen macht Lungenerkrankungen wahrscheinlicher und sollte vermieden werden.

Die Erhaltung eines gesunden Körpergewichts kann das Risiko verringern. Eine gesunde Ernährung und viel Wasser können helfen, Verstopfung zu vermeiden. Im Falle von Verstopfung sollten Personen längere Anstrengung vermeiden, wenn sie versuchen, die Därme zu entleeren.

Eine Frau, die bereits einen Vorfall hat, sollte Aktivitäten wie schweres Heben vermeiden, da sie es noch schlimmer machen können.

Like this post? Please share to your friends: