Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist eine Spiralfraktur? Ursachen und Behandlung

Eine Spiralfraktur ist eine Knochenfraktur, die auftritt, wenn ein langer Knochen durch eine Drehkraft gebrochen wird.

In der Regel ist eine Kombination aus Operation, Ruhe und Physiotherapie erforderlich, um sich von Spiralfrakturen zu erholen.

Was ist eine Spiralfraktur?

Patient mit dem gebrochenen Bein in der Form auf Krücken, mit Doktor im Krankenhaus.

Eine Spiralfraktur tritt auf, wenn ein langer Knochen durch eine Drehkraft oder einen Aufprall in zwei Hälften gerissen wird.

Die langen Knochen sind die Knochen des Körpers, die länger als breit sind. Bei den meisten Spiralfrakturen handelt es sich um die langen Knochen der Beine, wie Femur, Tibia und Fibula.

Die Verletzung kann auch die langen Knochen der Arme umfassen, einschließlich des Humerus, der Ulna und des Radius.

Spiralfrakturen sind in der Regel schwere Verletzungen und tragen das Risiko von Komplikationen.

Wenn lange Knochen in einem Winkel gebrochen werden, teilen sie sich oft in zwei Teile, die sich nicht ausrichten und raue, unebene Kanten haben. Diese Fraktur kann es schwierig machen, den Knochen wieder zusammenzusetzen.

Spiralfrakturen werden manchmal Torsions- oder Drehungsfrakturen genannt.

Ursachen

Alles, was eine große Drehbelastung oder Kraft auf einen langen Knochen verursacht, kann einen Spiralbruch verursachen. Aber einige spezifische Bewegungen, Aktivitäten und Umstände neigen dazu, mit der Verletzung in Verbindung gebracht zu werden.

Ursachen für Spiralfrakturen sind:

  • Ski- oder Snowboardverletzungen, wenn das Bein durch einen Ski- oder Snowboardschuh verdreht wird, während sich der Rest des Beines weiter bewegt.
  • Fußballverletzungen, besonders wenn zwei Spieler aufeinander treffen und verwickelt oder verdreht werden.
  • American Football Verletzungen, besonders wenn ein Spieler in einen anderen hineinrennt, ein Spieler wird von einem anderen Spieler gehalten oder zurückgehalten, oder ein Spieler dreht sich, um frei zu kommen.
  • Wrestling Verletzungen an den Beinen oder Armen durch Wendungen verursacht.
  • Unfälle mit Kraftfahrzeugen und Motorrädern.
  • Fahrradunfälle, typischerweise auch mit einem Kraftfahrzeug.
  • Nach dem Versuch, einen Verlust des Gleichgewichts auszugleichen, indem man einen Arm ausstreckt oder das Bein schnell neu positioniert.
  • Kindesmisshandlung, wenn der Arm oder das Bein eines Kindes aggressiv gerissen wurde.
  • Die Treppe hinunter oder ein Abhang mit festen Hindernissen, wie Felsen oder Bäumen, die einen Arm oder ein Bein vom Rest des Körpers wegdrehen können.
  • Körperliche Gewalt, wenn der Arm oder das Bein einer Person gewaltsam verdreht wurde.
  • Maschinenschäden, die die Gliedmaßen eines Menschen betreffen.

Symptome

Spiralfrakturen können extrem schmerzhaft sein. Andere Symptome, die gewöhnlich mit der Verletzung verbunden sind, sind:

  • Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit verlieren
  • Unfähigkeit, den betroffenen Knochen zu belasten
  • Gefühls- und Kontrollverlust im Unterschenkel oder Arm, besonders in den Füßen und Händen
  • Knochenzelte, wo der gebrochene Knochen bereit ist, durch die Haut zu brechen
  • Unfähigkeit, das Bein oder den Arm zu strecken oder vollständig zu verlängern
  • Anzeichen von Blutergüssen
  • Entzündung oder Rötung und Schwellung
  • Pulsverlust im Knöchel oder Handgelenk

Diagnose

Ein Arzt beginnt in der Regel mit der Untersuchung der Verletzung und versucht möglicherweise, den betroffenen Knochen zu glätten oder zu biegen. Sie werden auch Fragen darüber stellen, wann und wie die Verletzung passiert ist und wie sie bisher behandelt wurde.

Röntgen des gebrochenen Armes.

Andere Tests zur Diagnose von Spiralfrakturen umfassen:

  • Röntgenstrahlen
  • CT-Scans
  • Röntgenbilder
  • Bluttests

Ohne eine korrekte Bildgebung kann eine Spiralfraktur für eine andere Art von Fraktur, wie eine schräge Fraktur, gehalten werden.

Bei Scans und Röntgenaufnahmen ist eine Spiralfraktur erkennbar, weil sie wie ein Korkenzieher aussieht.

Behandlung

Die Behandlung einer Spiralfraktur hängt von der Schwere des Bruchs und der Schädigung der umgebenden Gewebe und Blutgefäße ab.

Unmittelbar nach der Verletzung ist darauf zu achten, dass die Fraktur nicht belastet wird. Wenn möglich, sollte es geschient werden, um weitere Schäden zu vermeiden.

Die betroffene Extremität sollte auf Herzhöhe erhöht und vereist werden, um den Blutfluss zu reduzieren und die Entzündung zu begrenzen. Eis sollte nicht länger als 10 Minuten auf einmal aufgetragen werden.

Acetaminophen ist das einzige rezeptfreie Medikament, das bei der Erstbehandlung einer Fraktur empfohlen wird. Entzündungshemmende Medikamente schwächen die Gerinnungsfähigkeit des Blutes und können innere Blutungen verschlimmern.

Eine Person sollte nichts unmittelbar nach der Fraktur essen oder trinken, da eine Operation erforderlich sein könnte.

Alle Frakturen bedürfen einer sofortigen medizinischen Versorgung. Der beste Weg, ohne weitere Verletzungen in ein Krankenhaus zu gelangen, ist die Notrufnummer 911 oder eine Notruf-Hotline, um einen Krankenwagen anzufordern.

Chirurgie

Die meisten Spiralfrakturen erfordern eine Operation und eine Vollnarkose. Weniger schwere Fälle, in denen der Knochen nicht vollständig getrennt ist, können in örtlicher Betäubung operiert werden.

Wenn die beiden Enden des Knochens getrennt sind, ist eine offene Reduktionsoperation erforderlich.

Bei diesem Verfahren schneiden Chirurgen normalerweise die Haut, um die Fraktur freizulegen. Sie werden dann das gesamte Gebiet untersuchen und nach versprengten Knochenstücken, gebrochenen Blutgefäßen und Gewebeschäden suchen, bevor sie die gebrochenen Teile des Knochens neu ausrichten oder reduzieren.

Bei Bedarf wird der Knochen dann mit Stiften, Schrauben oder Stäben verstärkt, um sicherzustellen, dass der Knochen während der Heilung ausgerichtet bleibt. Wenn die Operation eine Verstärkung beinhaltet, wird dies als offene Reposition mit interner Fixationschirurgie bezeichnet.

Wenn der Knochen nicht getrennt wird, kann ein Arzt eine geschlossene Reduktionsoperation durchführen. Chirurgen führen den Knochen von außen in die richtige Ausrichtung und manipulieren den Knochen durch die Haut.

Postoperative Behandlung

Nach einer Operation oder mit sauberen Pausen wird häufig eine Schiene verwendet, um die korrekte Positionierung der Knochenenden zu verstärken. Eine Schiene kann leicht angepasst werden, um eine Entzündung zu ermöglichen.

In den ersten Wochen der Heilung müssen die gebrochenen Knochen vollständig immobilisiert oder an der Bewegung gehindert werden. Sobald die Schwellung abgeklungen ist, wird in der Regel gegossen.

Eine Schiene kann den Gips nach einigen Wochen ersetzen, da eine Schiene zur Reinigung, Physiotherapie und Untersuchung entfernt werden kann. Ein Rollstuhl, Gehhilfen oder ein Rollator können ebenfalls notwendig sein, um das Gewicht der Gliedmaßen zu begrenzen.

In den ersten 48 Stunden nach der Anwendung von Schiene und Gipsverband sollte die Extremität auf Herzhöhe angehoben werden. Vereisung und Elevation sollten regelmäßig während des Tages nach Bedarf oder unter Anweisung eines Arztes angewendet werden.

Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern. Ein Arzt wird in der Regel auch Antibiotika verschreiben, um eine Infektion zu verhindern.

Allmähliche Belastungsaktivitäten können 4 bis 6 Wochen nach der Verletzung angebracht sein. In schweren Fällen dauert es jedoch oft 12 oder mehr Wochen, bis der Knochen beginnen kann, Gewicht zu tragen. Verstärkungsvorrichtungen wie Stäbchen und Stifte werden normalerweise zwischen 3 und 6 Monaten nach der Operation entfernt.

Selbst nachdem der Gipsverband oder die Orthese entfernt wurde, müssen die meisten Menschen die Bewegung in der betroffenen Extremität einschränken. Im Fall von Beinverletzungen kann ein Gehwagen oder Krücken für einige Wochen oder Monate verwendet werden, nachdem Abdrücke oder Klammern entfernt wurden.

Insgesamt dauert es zwischen 4 und 6 Monaten, bis sich eine Spiralfraktur vollständig erholt hat. Schwere Verletzungen können bis zu 18 Monate dauern, um richtig zu heilen.

Komplikationen

Unbehandelt kann eine Fraktur lebensbedrohlich sein. Spiralfrakturen erhöhen auch das Risiko, zusätzliche Gesundheitszustände zu entwickeln. Komplikationen können auch während der Operation auftreten.

Häufige Komplikationen im Zusammenhang mit Spiralfrakturen sind:

  • Kompartmentsyndrom, bei dem das Blut am Bein durch Entzündung oder Schwellung gestoppt wird
  • Blutgefäß- und Nervenschäden
  • Muskelschaden
  • Infektion, einschließlich Osteomyelitis oder einer chronischen Infektion des tiefen Knochens
  • Sepsis, wenn das Immunsystem beginnt, das Gewebe zu beschädigen, nachdem es durch eine schwere Infektion überstimuliert wurde
  • Pseudarthrose oder Pseudarthrose, wenn der Knochen nicht heilt oder falsch heilt
  • Lungenembolie, wenn sich ein Blutgerinnsel löst und in die Lunge gelangt

Prävention und Risikofaktoren

Sitzen am Schreibtisch, kann sitzender Lebensstil Muskelkater und schwache Knochen verursachen.

Es gibt keinen wirklichen Weg, eine Spiralfraktur zu verhindern. Die meisten Menschen erleben die Verletzung aufgrund eines Unfalls oder bei sportlichen Aktivitäten.

Es gibt jedoch Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Knochenbrüchen erhöhen.

Bekannte Risikofaktoren für Frakturen sind:

  • Vorgeschichte der Knochenverletzung
  • Knochenkrankheit
  • chronische Mangelernährung
  • Alter
  • niedrige körperliche Aktivität
  • Exposition gegenüber Gewalt oder Missbrauch
  • das Tragen von Schutzausrüstung wie Handgelenkschutz für Fußball, Rugby und Snowboard
  • Tabakrauchen
  • Nervenverletzung oder Krankheit
  • Muskelschaden
  • neurologische Bedingungen
  • genetische Bedingungen, die die Knochenbildung und -stabilität beeinflussen, wie Osteogenesis imperfecta
  • Frühgeburt
  • Osteomyelitis oder Knocheninfektion
  • Vitamin-C-Mangel (Skorbut)
  • Vitamin-D-Mangel (Rachitis)
  • Kupfermangel oder Menkes-Krankheit, ein angeborener Zustand bei der Geburt, der den Kupferstoffwechsel beeinträchtigt
  • Alkoholismus

Diese Faktoren zu vermeiden, zu verhindern oder zu reduzieren, kann wiederum das Risiko einer Spiralfraktur reduzieren.

Like this post? Please share to your friends: