Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist Erfrierung?

Frostbeulen sind eine Art von Kälteschäden, bei denen extreme Kälte die Haut und die darunter liegenden Gewebe schädigt.

Extreme Kälte kann eine Reihe von Verletzungen und Zuständen verursachen, einschließlich Frostbeulen, Frostbeulen, Frostbeulen, Unterkühlung und Grabenfuss. Frostnip ist das Frühstadium von Erfrierungen.

Was ist Erfrierung?

Wenn es sehr kalt ist, oder wenn eine Person für lange Zeit der Kälte ausgesetzt ist, kann der Blutfluss zu einigen Teilen des Körpers, zum Beispiel den Fingern und Händen, auf gefährlich niedrige Niveaus fallen. Wenn zu wenig sauerstoffreiches Blut in die betroffenen Bereiche gelangt, kann dies zum Gewebezelltod führen.

[Unterkühlung]

Am Gefrierpunkt, 0 Grad Celsius oder 32 Grad Fahrenheit, kann schmerzbedingter Frostnipp nach einigen Sekunden auftreten. Nasse Bedingungen können es noch schlimmer machen.

Wenn die Temperaturen auf den Gefrierpunkt fallen, beginnen sich die Blutgefäße, die sich nahe der Oberfläche der exponierten Haut befinden, zu verengen oder zu verengen. Dies liegt daran, dass sie versuchen, den Kern oder das Zentrum des Körpers warm zu halten.

Wenn die Blutzirkulation abnimmt, können kleine Blutgerinnsel auftreten. Die Gewebe und Flüssigkeiten in dem betroffenen Teil können gefrieren und dies kann zum Absterben des weichen Gewebes führen. Gangrän kann dazu führen, und eine Amputation kann notwendig sein. Der Schaden durch Erfrierungen kann schwerwiegend und lang anhaltend sein.

Jeder Teil des Körpers kann von Erfrierungen betroffen sein, aber es passiert normalerweise an den Händen, Ohren, Füßen, Nase und Lippen.

Was sind die Symptome von Erfrierungen?

Wie bei Verbrennungen können Erfrierungen in Grad eingeteilt werden, je nachdem, wie stark sie sind.

Frostbeulen ersten Grades wirken nur auf die Hautoberfläche.

Frühe Symptome sind Schmerzen und Juckreiz. Die Haut entwickelt dann weiße oder gelbe Flecken und kann taub werden. Frostnoppen verursachen normalerweise keine dauerhaften Schäden, da nur die obere Hautoberfläche betroffen ist, aber die betroffenen Bereiche können für eine Weile unempfindlich gegen Hitze und Kälte sein.

Frostbeulen zweiten Grades können dazu führen, dass die Haut einfriert und verhärtet, aber das tiefe Gewebe nicht beeinträchtigt.

Nach 2 Tagen können purpurfarbene Blasen in gefrorenen Bereichen auftreten. Diese Blasen können schwarz werden und hart werden. Es kann 3 bis 4 Wochen dauern, bis die Läsionen heilen.

Wenn es Nervenschäden gibt, werden Taubheit, Schmerzen und sogar ein vollständiger Gefühlsverlust auftreten. Das verminderte Gefühl von Wärme und Kälte kann dauerhaft sein.

Frostbeulen dritten und vierten Grades sind, wenn sie tiefer eindringen und tiefe Gewebeschäden verursachen.

Muskeln, Blutgefäße, Nerven und Sehnen gefrieren. Die Haut fühlt sich glatt und wachsartig an. Der Patient kann die Verwendung einer Extremität, beispielsweise eines Fußes oder einer Hand, verlieren. In einigen Fällen ist dies dauerhaft.

Komplikationen von Erfrierungen

In extremen Fällen kann Gangrän auftreten, und es kann notwendig sein, die betroffenen Bereiche wie Finger oder Zehen zu amputieren. Wenn der Finger oder Zeh oder ein anderer Teil nicht amputiert wird und nicht behandelt wird, kann dies zu Erkrankungen im Körper führen und sogar das Leben einer Person gefährden.

Frostbeulen können zu systemischen Erkrankungen wie der disseminierten intravaskulären Koagulation (DIC) führen, bei der sich kleine Blutgerinnsel in den Blutgefäßen bilden. Herz-Kreislauf-Kollaps und Sepsis können ebenfalls auftreten. Alle diese Bedingungen können fatal sein.

Was ist die Behandlung von Erfrierungen?

Die Behandlung konzentriert sich auf das Aufwärmen oder Auftauen des betroffenen Bereichs. Das Reiben oder Massieren eines Bereichs zum Wiedererwärmen von Weichgewebe, das durch Erfrierungen dritten und vierten Grades beschädigt wurde, kann jedoch manchmal zu mehr Gewebeschädigung führen.

Die betroffene Person sollte sofort von der kalten in eine warme Umgebung umziehen. Sie müssen alle nassen Kleider entfernen und sie durch trockene ersetzen. Wenn Sie den Patienten mit Decken bedecken, helfen Sie, ihn warm zu halten und sicherzustellen, dass die erfrorenen Teile geschützt sind.

Die Erwärmung sollte schrittweise erfolgen. Der Patient kann die betroffenen Teile in warmes Wasser legen, bis die normale Farbe zurückkehrt. Die betroffenen Teile können rot werden und anschwellen, wenn die Zirkulation zurückkehrt. Wenn die Farbe zurückkehrt, können die betroffenen Bereiche aus dem warmen Wasser entfernt werden.

Direkte Hitze, wie ein Feuer, sollte vermieden werden. Die erfrorenen Bereiche sind möglicherweise nicht in der Lage, hohe Temperaturen zu erkennen, und der Patient kann sich selbst verbrennen, ohne es zu merken.

Nach dem Entfernen der Bereiche aus warmem Wasser sollten sie vorsichtig getrocknet werden. Ein steriler Verband kann lose darüber gelegt werden, um sie zu schützen. Wenn es eine Infektion in der Haut oder Blasen gibt, kann der Arzt ein Antibiotikum verschreiben.

Wer ist Erfrierungen ausgesetzt?

Personen, die bei kaltem Wetter viel Zeit im Freien verbringen, sind dem Risiko von Erfrierungen und anderen Erkältungen ausgesetzt. Besonders anfällig sind junge Kinder, ältere Menschen und Obdachlose.

[Höhenkrankheit]

Zu den Faktoren, die die Gefahr von Erfrierungen erhöhen, gehören:

  • Erkrankungen wie Erschöpfung, Dehydratation, Durchblutungsstörungen, Diabetes, Hunger und Unterernährung
  • Geisteskrankheit, Panik oder Angst, weil diese beeinflussen können, wie die Person auf die Kälte reagiert
  • Zigaretten, Alkohol oder Drogenmissbrauch
  • Einige Medikamente, zum Beispiel Beta-Blocker
  • Vorherige kalte Verletzung oder Erfrierungen
  • Alter, da Säuglinge und ältere Menschen möglicherweise größere Schwierigkeiten haben, die Körperwärme zu speichern
  • Constrictive Kleidung oder Schuhe tragen
  • Bei nassem und windigem Wetter draußen sein
  • Zeit in großer Höhe verbringen, wegen der niedrigen Temperaturen und niedrigen Sauerstoffgehalt.

Menschen mit einer Erkrankung, die Blutgefäße und den Blutkreislauf betrifft, sollten besonders vorsichtig sein, um sich vor Erfrierungen zu schützen. Einige Medikamente wie Beta-Blocker können das Risiko von Erfrierungen erhöhen und schwere Symptome haben.

Wie können Menschen Erfrierungen verhindern?

Wer viel draußen in der Kälte verbringen will, braucht geeignete, warme und wasserdichte Kleidung.Wer bei schlechtem Winterwetter draußen Sport treibt oder Sport treibt, muss sich gut vorbereiten, um Erfrierungen und andere Erkältungen zu vermeiden.

Wenn es nicht möglich ist, bei extremer Kälte Zeit draußen zu verbringen, können die folgenden Maßnahmen helfen, das Risiko zu verringern:

  • Tragen Sie angemessene Kleidung, vorzugsweise in Schichten, da dies die warme Luft im Inneren einschließt
  • Mit einer wasserdichten Außenschicht
  • Verwenden von Sauerstoff in Höhen von etwa 10.000 Fuß oder mehr, um die Perfusion oder den Blutfluss zu erhöhen
  • Symptome, wie Rötung, Kribbeln, Taubheitsgefühl, Kniffe und Schmerzen.

Wenn eine Person beginnt, Symptome von Erfrierungen zu zeigen, sollten sie einen Arzt aufsuchen.

Like this post? Please share to your friends: