Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist gleitende Insulintherapie?

Eine gesunde Bauchspeicheldrüse setzt einen Ausbruch von Insulin frei, wenn eine Person beginnt zu essen. Dies bereitet den Körper auf die Aufnahme von Glukose vor, die kommen soll.

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes oder Typ-2-Diabetes mit Insulinmangel müssen diese Bursts vor oder nach einer Mahlzeit durch Insulininjektionen neu erstellt werden.

Die gleitende Skala ist eine Möglichkeit herauszufinden, wie viel Insulin vor jeder Mahlzeit eingenommen werden muss. Die meisten Ärzte raten von der gleitenden Skala ab. In der Tat hat die American Diabetes Association darauf gedrängt, dass diese Behandlungsmethode nicht länger verwendet wird.

Wie funktioniert die gleitende Skala?

Die "gleitende Skala" ist eigentlich eine Tabelle der Insulindosierungen. Ein Arzt erstellt diese Tabelle anhand der Reaktion des Patienten auf Insulin, seiner täglichen Aktivität und einer vereinbarten Kohlenhydrataufnahme.

[junger Arzt schreibt etwas für einen Patienten]

Wenn man sich entlang der Grafik bewegt, ändert sich die Insulindosierung in Abhängigkeit von zwei Faktoren:

Blutzuckerspiegel vor der Mahlzeit

Dies wird normalerweise von niedrig nach hoch in der linken Spalte des Diagramms aufgetragen. Wenn man von oben nach unten gleitet, erhöht sich die Insulindosierung. Dies liegt daran, dass mehr Insulin benötigt wird, um größere Mengen an Blutzucker zu verwalten.

Essenszeit

Dies wird normalerweise in der obersten Zeile des Diagramms dargestellt. Wenn man sich innerhalb desselben Blutzuckerspiegels vom Frühstück zum Mittagessen zum Abendessen bewegt, kann die Dosierung variieren.

Dies liegt daran, dass sich die Insulinsensitivität, also die Reaktion des Körpers auf Insulin, im Laufe des Tages ändern kann. Der Fettgehalt der Mahlzeiten kann sich auch über den Tag ändern, und der Arzt hat dies möglicherweise berücksichtigt.

Um die richtige Dosierung mit Hilfe einer Skala zu ermitteln, sollten die Menschen:

  • Testen Sie ihren Blutzuckerspiegel
  • Finden Sie den passenden Blutzuckerwert in der linken Spalte des Diagramms
  • gleiten Sie horizontal entlang dieser Zeile, bis die aktuelle Mahlzeit erreicht ist
  • Nehmen Sie eine Dosis, die der Anzahl entspricht, an der sich die beiden Werte treffen

Der Blutzuckertest sollte etwa vor den Mahlzeiten in Abhängigkeit vom verwendeten Insulintyp durchgeführt werden. Menschen können angewiesen werden, Insulin 15 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit oder sogar nach dem Essen einzunehmen, wenn sie ein schnell wirkendes Insulin verwenden.

Zusammen mit diesen schnell wirkenden Mahlzeiten für die Mahlzeiten nehmen Menschen oft eine lang wirkende Insulindosis ein oder zweimal am Tag. Damit soll ein stabiler Blutzuckerspiegel für den Körper eingestellt werden.

Vor- und Nachteile

Die gleitende Skala erfordert nur wenige tägliche Berechnungen. Menschen mit Diabetes können sich wohler fühlen, wenn sie einem vorher festgelegten Plan folgen. Diese Faktoren machen jedoch die Gleitskalierungsbehandlung sehr unflexibel.

Die Hauptnachteile der gleitenden Skala Therapie sind:

[Speiseplan und Bleistift]

  • Die gleiche Menge Kohlenhydrate muss mit jeder Mahlzeit gegessen werden, da ein einzelner Kohlenhydratwert verwendet wurde, um das Diagramm zu berechnen. Diese Nummer sollte sich nicht von Tag zu Tag ändern.
  • Mahlzeiten müssen jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit eingenommen werden. Wenn dies nicht der Fall ist, stimmt die Insulinsensitivität möglicherweise nicht mit dem überein, was zur Bestimmung einer bestimmten Mahlzeit verwendet wurde.
  • Menschen sollten nicht die Menge variieren, die sie von Tag zu Tag viel ausüben. Veränderungen in Aktivität und Stress beeinflussen auch den Blutzuckerspiegel in einer Weise, die die gleitende Skala nicht erklären kann.

Leider ist es für die meisten Menschen fast unmöglich, sich vollständig an diese Essens- und Aktivitätsbeschränkungen zu halten.

Anpassungen in Bezug auf die Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate, die Zeit, zu der die Mahlzeiten gegessen werden, und die tägliche Bewegung sind nicht möglich. Infolgedessen können sie den ganzen Tag über zu großen Veränderungen des Blutzuckerspiegels führen.

Mediziner sorgen sich auch um das Risiko eines kontinuierlichen hohen Blutzuckerspiegels, den der gleitende Ansatz darstellt. In einem Artikel wird erklärt, dass das Gleitskalenmodell diese Pegel nicht nur behandelt, nachdem sie bereits aufgetreten sind, sondern auch, um erhöhten Blutzuckerwerten vorzubeugen.

Die Dosen, die eine gleitende Skala erfordert, können auch überhöht sein, wenn eine Person Mahlzeiten überspringt oder an einem bestimmten Tag empfindlicher auf Insulin reagiert. Da sich diese Dosen im Laufe des Tages aufbauen, können sie zu einem gefährlichen Abfall des Blutzuckerspiegels führen.

Alternativen

Die American Diabetes Association merkt an, dass eine gleitende Therapie sowohl langfristig als auch kurzfristig gefährlich sein kann. Unkontrollierte Blutzuckerwerte belasten die Organe und dies erhöht das Risiko von Komplikationen im Laufe der Zeit.

Kurzfristig, wenn der Blutzucker extrem hoch oder niedrig wird, kann es zu diabetischem Koma kommen.

Anstelle des gleitenden Maßstabs schlägt die American Diabetes Association zwei alternative Methoden vor:

Konventionelle Insulintherapie

Diese Methode wird auch Fixed-Dose-Therapie genannt. Während dieser Ansatz zu erhöhten Blutglucosespiegeln führen kann, liefert er eine stabilere Insulinabdeckung als die gleitende Skala.

Die wichtigsten Teile dieser Behandlung sind:

  • Strenges Essenszeiten. Mahlzeiten müssen jeden Tag zur selben Zeit eingenommen werden.
  • Zwei oder drei vordosierte Insulininjektionen werden pro Tag eingenommen. Mahlzeiten werden mit den Spitzenaktivitätszeiten der Injektionen koordiniert.
  • Ein lang wirkendes Insulin, das ein- oder zweimal am Tag eingenommen wird.

Die kurz wirkenden Insulindosierungen sind jeden Tag gleich und hängen nicht von Blutzuckerspiegeln vor der Mahlzeit ab.

Alternativ werden Insulin Glargin Pens, wie Toujeo, Lantus und Basalgar, gewöhnlich nur einmal am Tag zur gleichen Zeit jeden Tag injiziert. Diese Stifte beginnen, Insulin mehrere Stunden nach der Injektion langsam in den Körper abzugeben und arbeiten dabei bis zu 24 Stunden gleichmäßig.

Intensive Insulintherapie

Diese Methode wird auch Basal-Bolus-Therapie oder Tight Control genannt. Es erfordert die meisten täglichen Berechnungen. Es ist jedoch auch flexibler und proaktiver als jede andere Methode.

Intensive Insulintherapie kompensiert in Echtzeit Faktoren, die den Blutzuckerspiegel und die Insulinsensitivität beeinflussen können.

Ein intensiver Insulinplan besteht aus drei Hauptteilen:

  • Basalinsulin: Dies ist ein lang wirkendes Insulin, das ein- oder zweimal am Tag eingenommen wird.
  • Ernährungsinsulin: Dies ist eine Mahlzeit-Dosis, die nach der Anzahl der Kohlenhydrate in der Mahlzeit berechnet wird.
  • Korrekturinsulin: Der Korrekturinsulinwert wird mit dem Ernährungsinsulinwert kombiniert, um eine vollständige Mahlzeitdosis zu bilden. Es wird normalerweise verwendet, um hohe Blutzuckerwerte vor den Mahlzeiten zu berücksichtigen.

Um das Insulin zu berechnen, teilen Sie die Gramm Kohlenhydrate in der Mahlzeit durch die Gramm Kohlenhydrate, die eine Einheit Insulin zusammenbricht.

Eine Korrektur kann auch ausgearbeitet und von der Ernährungsdosis entfernt werden, um zusätzliche Bewegung oder andere Faktoren zu berücksichtigen, die die Insulinempfindlichkeit erhöhen könnten.

Um eine Korrektur für hohe Blutzuckerwerte zu berechnen, wird Zielblutglukose von der aktuellen Blutglukose genommen. Die Differenz wird dann durch die Anzahl der Punkte dividiert, von denen die Person glaubt, dass 1 Einheit Insulin ihren Blutzucker absenken wird.

[kleines Mädchen, das auf eine Wolldecke legt, die ihren Blutzucker überprüft]

Wenn eine intensive Insulintherapie sorgfältig befolgt wird, kann sie die natürliche Funktion der Bauchspeicheldrüse besser als jede andere Behandlungsmethode nachahmen.

Eine Studie im Vergleich der gleitenden Skala und intensive Methoden in 211 Krankenhauspatienten mit Typ-2-Diabetes. Patienten, die intensiv behandelt wurden, zeigten eine signifikant bessere Blutzuckerkontrolle sowie weniger Fälle von schweren Infektionen und Organversagen.

Insgesamt wurden 13 der 107 Patienten mit gleitenden Skalen in einem Zustand von konstant hohem Blutzucker gefangen, der erst durch die Umstellung auf eine Intensivtherapie gelindert wurde.

Da jedoch die Zielblutglucosespiegel niedriger als bei der herkömmlichen Methode sind, besteht bei einer intensiven Therapie ein höheres Risiko für eine Hypoglykämie, bei der es sich um einen niedrigen Blutzuckerspiegel handelt. Die Vorteile einer strengen Kontrolle wurden typischerweise nur bei Patienten gezeigt, die auf einer Intensivstation behandelt wurden.

Die American Diabetes Association rät dazu, dass sich kleine Kinder an eine herkömmliche Insulintherapie halten, da niedrige Blutzuckerspiegel für die Entwicklung des Gehirns gefährlich sein können.

Sie schlagen auch vor, dass ältere Erwachsene und diejenigen, die bereits Diabeteskomplikationen haben, keine intensive Therapie versuchen sollten. Hypoglykämie kann ihre lebenswichtigen Organe zu sehr beanspruchen und zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen.

Intensive Therapie kann jedoch die Arbeit für eine jüngere, relativ gesunde Person durchaus wert sein.

Eine gute Blutzuckerkontrolle kann Komplikationen verhindern und Menschen helfen, ein gesünderes und längeres Leben zu führen.

Like this post? Please share to your friends: