Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist Graviola und wie wird es verwendet?

Graviola, auch bekannt als Soursop oder brasilianische Pfote, ist die Frucht des immergrünen Baumes. In den tropischen Gebieten Mittel- und Südamerikas heimisch, dient es als Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung vieler Krankheiten.

Graviola wird als Wunderkraut gepriesen. Seine Popularität als natürliches Heilmittel für Viren, Schmerzlinderung und sogar einige Arten von Krebs gewinnt an Boden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, ob die Forschung den Hype unterstützt.

Mögliche gesundheitliche Vorteile

Forschungsergebnisse legen nahe, dass Graviola eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen hat:

Es hat antioxidative Eigenschaften

Graviola Frucht aufgeschnitten

Antioxidantien halten Zellen gesund, indem sie krankheitserregende freie Radikale im Körper jagen und sie zerstören.

Laut einer 2014 Studie, hat Graviola Extrakt viele Verbindungen mit antioxidativen Fähigkeiten.

Diese beinhalten:

  • Tannine
  • Saponine
  • Phytosterine
  • Flavonoide
  • Anthrachinone

Antioxidantien helfen Menschen insgesamt gesund zu bleiben. Es bedarf weiterer Forschung, um festzustellen, ob die Antioxidantien von Graviola bestimmte Krankheiten verhindern.

Es hat entzündungshemmende Eigenschaften

Laut einer 2014 durchgeführten Studie an Nagern hat Graviola entzündungshemmende Eigenschaften, die Schmerzen lindern können. Die Forscher der Studie unterstützten die Verwendung von Graviola als Volksmedizin gegen Schmerzen und Entzündungen.

Eine Nagerstudie von 2010 fand heraus, dass Graviola Schmerzrezeptoren blockierte und Entzündungen bei Ratten reduzierte.

Dennoch warnten die Forscher, dass weitere Studien notwendig seien, um zu bestimmen, ob Graviola für den Menschen sicher ist. Es ist unklar, ob es die gleichen schmerzlindernden Wirkungen hätte.

Es kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken

Die Ergebnisse einer Nagerstudie aus dem Jahr 2008 legen nahe, dass Graviola Menschen helfen kann, ihren Blutzucker zu regulieren, wenn sie Diabetes haben. Die Studie fand heraus, dass Graviola Blutzuckerspiegel bei Ratten mit Diabetes signifikant reduziert.

Obwohl die Ratten weniger Nahrung und Wasser erhielten, nahmen sie nicht ab. Forscher glauben, dass dies das Ergebnis einer besseren Blutzuckerkontrolle sein kann.

Es kann helfen, den Blutdruck zu senken

Graviola wird oft als Volksmedizin verwendet, um den Blutdruck zu senken. Unkontrollierter Bluthochdruck kann das Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall erhöhen.

Eine 2012 an Ratten durchgeführte Studie ergab, dass Graviola den Blutdruck senkt, ohne die Herzfrequenz zu erhöhen. Den Forschern zufolge sind die blutdrucksenkenden Fähigkeiten des Krauts auf "periphere Mechanismen zurückzuführen, die einen Antagonismus von Ca² & spplus; [Calciumionen] beinhalten."

Es kann helfen, Geschwüre zu verhindern

Geschwüre sind schmerzhafte Wunden, die sich in der Magenschleimhaut, in der Speiseröhre oder im Dünndarm entwickeln.

Laut einer Studie von 2014 über Nagetiere zeigte Graviola Antiulkus-Fähigkeiten. Es half, die Magenschleimhaut zu schützen. Es half auch, Schäden durch freie Radikale im Verdauungstrakt zu verhindern.

Es kann helfen, Herpes zu behandeln

Herpes ist eine Virusinfektion, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht wird. Es kann auf den Genitalien oder im Mund erscheinen.

Graviola wird als eine alternative Behandlung für Herpes angesehen, aber die unterstützenden Beweise kommen noch ins Spiel. Eine Studie von 2012 zeigte eine Antiherpesaktivität mit Graviola im Labor.

Laut einer Studie aus dem Jahr 1999 kann Graviola-Extrakt antivirale Wirkungen gegen das Herpes simplex 2-Virus (HSV-2) haben. HSV-2 ist für die meisten Fälle von Genitalherpesausbrüchen verantwortlich. In vitro war Graviola toxisch für HSV-2-Zellen. In vitro bedeutet außerhalb eines lebenden Körpers.

Es kann krebserregend sein

Es gibt einige Beweise dafür, dass Graviola einige Arten von Krebs bekämpfen kann. Laut In-vivo- und In-vitro-Untersuchungen aus dem Jahr 2016 war Graviola-Extrakt gegenüber einigen Brustkrebszelllinien toxisch. In vivo bedeutet in einem lebenden Körper das Gegenteil von in vitro.

Es hat auch T-Zellen erhöht. T-Zellen sind Lymphozyten im Körper, die Krebszellen und andere geschädigte Zellen abtöten.

In einer in-vivo- und in-vitro-Studie aus dem Jahr 2012 wurde festgestellt, dass Graviola gegen einige Pankreaskrebszelllinien vorteilhaft ist, indem es den Zellstoffwechsel hemmt.

Dennoch warnen die Forscher, dass Graviola alleine nicht ausreicht, um Pankreastumoren zu beseitigen. Es sollte nicht als primäre Behandlung verwendet werden. Die Wirksamkeit von Graviola als adjuvante Therapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs wird derzeit untersucht.

Wie benutzt man

Kräuterzusätze, die aus dem Topf verschütten

Graviola ist in Form von Kapseln oder Extrakten erhältlich. Es gibt nicht genug Forschung, um eine sichere, standardisierte Dosis zu bestimmen.

Im Allgemeinen empfehlen Hersteller, 500 bis 1.500 Milligramm täglich über Kapsel oder 1 bis 4 Milliliter Extrakt täglich einzunehmen.

Diese Dosierungen wurden nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen. Die FDA überwacht nicht die Produktion, Qualität oder Reinheit von Nahrungsergänzungsmitteln und Kräutern.

Einige Gesundheitspraktiker empfehlen wegen des Risikos von neurologischen Nebenwirkungen die Vermeidung von Graviola.

Mögliche Nebenwirkungen und Risiken

Graviola kann Nervenschäden und Bewegungsprobleme verursachen, besonders bei langfristiger Anwendung. Es kann auch eine schwere Neuropathie verursachen, die zu Parkinson-ähnlichen Symptomen wie Zittern oder steifen Muskeln führt. Wenn jemand Parkinson hat, kann Graviola die Symptome verschlimmern.

Graviola kann bei wiederholter Anwendung toxisch für die Nieren oder die Leber sein. Menschen sollten nicht Graviola verwenden, wenn sie Leber- oder Nierenprobleme haben.

Diejenigen, die eine Behandlung mit Graviola in Erwägung ziehen, sollten vor der Anwendung auch mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie:

  • Bluthochdruck haben oder Blutdruckmedikamente nehmen
  • habe Diabetes
  • sind schwanger
  • stillen

Wegbringen

Obwohl sich gezeigt hat, dass Graviola gegen einige Bedingungen in Tierstudien wirksam ist, gibt es nur wenige Humanstudien zu Graviola.

Benutzer haben anekdotische Beweise angeboten, aber es sind mehr wissenschaftliche Studien an Menschen erforderlich, bevor die Forscher sagen können, dass Graviola bei der Behandlung von Krankheiten wirksam ist.

Wenn jemand daran interessiert ist, Graviola in seine Routine aufzunehmen, sollten sie mit ihrem Arzt sprechen. Sie können sie zu den einzelnen Risiken und möglichen Vorteilen beraten und Fragen beantworten.

Like this post? Please share to your friends: