Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist Hypopigmentierung?

Hypopigmentierung ist der Verlust der Hautfarbe aufgrund einer Krankheit oder eines Traumas. Es kann Menschen von Geburt an betreffen oder sich später im Leben entwickeln.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Hypopigmentierung, einschließlich Albinismus und Vitiligo, und warum sie auftreten.

Was ist Hypopigmentierung?

Hypopigmentierung oder Vitiligo in den Händen.

Um Hypopigmentierung zu verstehen, ist es hilfreich zu wissen, wie Haut normalerweise ihre Farbe bekommt. Melanozyten sind Pigmentzellen, die Melanin produzieren. Melanin ist das Protein, das Haut, Haar und Augen ihr Pigment oder ihre Farbe gibt.

Die Menge an Pigmenten in der Haut variiert normalerweise in Abhängigkeit von der Sonnenexposition und der Genetik. Aber auch Pigmentstörungen können die Dunkelheit oder die Helligkeit der Haut beeinträchtigen.

Hypopigmentierung ist der Verlust von Hautpigmenten oder -farben. Es kann überall am Körper auftreten oder lokalisiert sein.

Bei lokalisierter Hypopigmentierung können mehrere Patches oder Bereiche auf der Haut weiß erscheinen. Die Größe und Form der Patches kann sehr unterschiedlich sein.

Bei Menschen mit Hypopigmentierung gibt es entweder eine Abnahme der Melanozyten oder Melanin selbst.

Eine Abnahme der Aminosäure Tyrosin kann auch zu Hypopigmentierung führen. Melanozyten verwenden Tyrosin, um Melanin herzustellen.

Hypopigmentierung kann bei Menschen aller Rassen auftreten, bei Menschen mit dunkler Hautfarbe ist sie jedoch aufgrund des Kontrastes zwischen der natürlichen Hautfarbe und den weißen Flecken wahrscheinlicher.

Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen für Hypopigmentierung. Der Zustand entwickelt sich am häufigsten als Folge einer Verletzung oder eines Traumas der Haut.

Blasen, Verbrennungen und Infektionen können die Haut schädigen und zu Hypopigmentierung führen. Kosmetische Hautbehandlungen, wie chemische und Laser-Peelings, können auch Hypopigmentierung verursachen, wenn das Verfahren falsch durchgeführt wird.

Bestimmte chronische Erkrankungen können auch eine Hypopigmentierung verursachen. In Fällen, in denen eine Hypopigmentierung auf eine chronische Erkrankung zurückzuführen ist, ist die Erkrankung gewöhnlich von Geburt an vorhanden.

Typen

Die Arten der Hypopigmentierung umfassen:

Albinismus

Albinismus gilt als seltene Erbkrankheit. Laut der Nationalen Organisation für Albinismus und Hypopigmentierung hat etwa 1 von 20.000 Menschen eine Art von Albinismus in den Vereinigten Staaten.

Albinismus tritt aufgrund eines Defekts im Gen auf, das die Melaninproduktion beeinflusst. Das Ergebnis ist eine Verringerung des Melanins.

Da Menschen mit Albinismus kein Melanin produzieren können, fehlt ihnen die Hautpigmentierung. Ihre Haut und Haare erscheinen weiß, und sie können weniger Pigment in den Iris ihrer Augen haben.

Vitiligo

Die genaue Ursache von Vitiligo ist nicht vollständig geklärt, aber die Forscher glauben, dass dies auf eine Autoimmunkrankheit zurückzuführen sein könnte, die die Zellen schädigt, die Melanin produzieren.

Vitiligo verursacht glatte, weiße Flecken auf der Haut, die über den gesamten Körper oder bestimmte Bereiche wie Arme oder Gesicht auftreten können.

Neben der Haut können sich auch weiße Flecken auf der Innenseite des Mundes und im Haar bilden.

Pityriasis alba

Pityriasis alba kommt am häufigsten bei Kindern mit dunkler Haut vor und beinhaltet weiße, leicht erhabene Flecken im Gesicht.

Die Ursache der Pityriasis alba ist nicht bekannt, kann aber mit Ekzemen in Verbindung gebracht werden.

Bilder

Junge mit Albinismus, neben jungem Mädchen ohne.Vitiligo an den Händen.Pityriasis alba auf dem Gesicht des Kindes. Bildnachweis: DerMNet Neuseeland.Vitiligo auf Füßen.Junger Mann mit Albinismus.Vitiligo an Brust und Nacken.Asiatischer Mann mit Albinismus.Vitiligo um das Auge, mit Poliose, die weiße Wimpern und Augenbrauen verursacht.Frau mit Albinismus.

Behandlung

Die Behandlung der Hypopigmentierung hängt von der Ursache ab. Viele Menschen entscheiden sich, Hypopigmentierung nicht zu behandeln, wenn sie keine störenden Symptome verursacht.

Es gibt keine Heilung für Albinismus. Menschen mit Albinismus haben jedoch ein höheres Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Sie sollten auf die Sonnenexposition achten und immer Sonnencreme verwenden.

Menschen mit Albinismus haben auch ein erhöhtes Risiko für Sehstörungen, daher sollten sie bei Bedarf eine Sonnenbrille und einen breitkrempigen Hut tragen.

In anderen Fällen ist eine Behandlung möglicherweise nicht erforderlich. Zum Beispiel können Menschen, die aufgrund einer Verletzung Hypopigmentierung entwickeln, feststellen, dass ihre Haut im Laufe der Zeit ohne Behandlung zu ihrer normalen Farbe zurückkehrt.

Hypopigmentierung aufgrund von Pityriasis alba kann auch keine Behandlung erfordern. In vielen Fällen verschwinden die weißen Flecken von selbst.

Eine Person kann wählen, eine topische Steroidcreme zu verwenden, die helfen kann, Hautverfärbung zu verringern. Eine feuchtigkeitsspendende Lotion kann auch nützlich sein, um Trockenheit und Juckreiz zu reduzieren, die mit dem Zustand auftreten können.

Obwohl es keine Heilung für Vitiligo gibt, können bestimmte Behandlungen helfen, weiße Flecken auf der Haut zu reduzieren.

Laut der American Academy of Dermatology können einige topische Kortikosteroide und Lichttherapie hilfreich sein.

Die Anwendung von Kortikosteroiden auf die Haut kann helfen, Farbe hinzuzufügen, aber sie können Nebenwirkungen haben und dazu führen, dass die Haut trocken und brüchig wird.

Vitiligo kann auch mit einem Laser behandelt werden, der zwei bis drei Mal pro Woche über mehrere Wochen auf der Haut angewendet wird. Bei manchen Menschen sind diese Ergebnisse nur vorübergehend, und die weißen Flecken kehren mit der Zeit zurück.

Eine kombinierte Therapie mit dem Medikament Psoralen und Lichttherapie kann auch zur Behandlung von Hypopigmentierung verwendet werden. Das Medikament wird auf die Haut aufgetragen oder oral eingenommen, bevor eine Lichttherapie an der betroffenen Stelle durchgeführt wird.

Diese Behandlung muss normalerweise zwei bis drei Mal pro Woche bis zu einem Jahr wiederholt werden. Psoralen kombiniert mit Lichttherapie ist tendenziell effektiver als Lichttherapie allein.

Ausblick

Die mit Hypopigmentierung verbundenen Zustände wie Albinismus und Vitiligo verkürzen die Lebenserwartung nicht. Eine Person mit Albinismus muss Maßnahmen ergreifen, um ihre Haut und Augen vor Sonnenschäden zu schützen, aber sie können ein ansonsten normales und gesundes Leben führen.

Obwohl Hypopigmentierung nicht lebensbedrohlich ist, kann sie lebensverändernd sein und zu emotionalen Problemen führen, wie zu einem niedrigen Selbstbewusstsein und einem Mangel an Selbstwertgefühl.

Bildung, Unterstützung durch Gleichaltrige und das Erlernen von Behandlungsoptionen können soziale und emotionale Bedenken verringern und das Gesamtergebnis verbessern.

Like this post? Please share to your friends: