Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist Kardiologie?

Kardiologie ist das Studium und die Behandlung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Eine Person mit einer Herzerkrankung oder einer kardiovaskulären Erkrankung kann an einen Kardiologen überwiesen werden.

Die Kardiologie ist ein Zweig der Inneren Medizin. Ein Kardiologe ist nicht derselbe wie ein Herzchirurg. Ein Herzchirurg öffnet die Brust und führt eine Herzoperation durch.

Ein Kardiologe ist spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Der Kardiologe wird Tests durchführen, und einige können auch Verfahren wie Herzkatheterisierungen, Angioplastie oder das Einsetzen eines Herzschrittmachers durchführen.

Herzerkrankungen betreffen speziell das Herz, während Herz-Kreislauf-Erkrankungen das Herz, die Blutgefäße oder beides betreffen.

Um ein Kardiologe in den Vereinigten Staaten zu werden, ist es notwendig, 4 Jahre der medizinischen Schule, 3 Jahre Ausbildung in der Inneren Medizin und mindestens 3 Jahre, spezialisiert auf Kardiologie abzuschließen.

Wann brauche ich einen Kardiologen?

[Kardiologie - Herzrhythmus]

Wenn eine Person Symptome einer Herzerkrankung hat, kann ihr Arzt sie an einen Kardiologen verweisen.

Symptome, die auf ein Herzproblem hinweisen können, sind:

  • Kurzatmigkeit
  • Schwindel
  • Brustschmerzen
  • Änderungen der Herzfrequenz oder des Rhythmus
  • Bluthochdruck

Ein Kardiologe kann Tests für ein Herzgeräusch oder einen Herzrhythmus durchführen.

Sie behandeln oft Patienten, die einen Herzinfarkt, Herzversagen oder andere Herzprobleme hatten. Sie helfen bei Entscheidungen über Herzoperationen, Herzkatheter, Angioplastie und Stenting.

Herzerkrankungen, bei denen ein Kardiologe helfen kann, sind:

  • Atherosklerose
  • Vorhofflimmern
  • Arrhythmien
  • angeborenen Herzfehler
  • koronare Herzerkrankung
  • kongestive Herzerkrankung
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut und Triglyceride
  • Hypertonie
  • Perikarditis
  • ventrikuläre Tachykardie
  • Bluthochdruck oder Bluthochdruck

Der Kardiologe kann Ratschläge zur Vorbeugung von Herzerkrankungen geben.

Eine Person kann einen Kardiologen auch ohne Symptome sehen, wenn sie in der Familiengeschichte eine Herzerkrankung oder einen hohen Cholesterinspiegel haben, wenn sie Raucher sind oder waren, wenn sie Diabetes haben oder wenn sie ein neues Trainingsprogramm beginnen.

Eine Frau, die eine Präeklampsie hatte, kann in einer späteren Schwangerschaft oder während der Menopause ein höheres Risiko für Herzprobleme haben.

Was beinhaltet die Kardiologie?

Ein Kardiologe wird die Krankengeschichte eines Patienten überprüfen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Sie können das Gewicht, das Herz, die Lungen, den Blutdruck und die Blutgefäße der Person überprüfen und einige Tests durchführen.

Ein interventioneller Kardiologe kann Verfahren wie Angioplastien, Stenting, Valvuloplastie, angeborene Herzfehlerkorrekturen und koronare Thrombektomien durchführen.

Tests

Sie können auch Tests durchführen oder bestellen wie unten aufgeführt:

[Kardiologie Katheterlabor]

Elektrokardiogramm (EKG oder EKG): Dies zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens auf.

Ambulatorisches EKG: Dies zeichnet Herzrhythmen auf, während die Person Übungen oder ihre regulären Aktivitäten ausführt. Kleine Metallelektroden sind an der Brust befestigt, und diese sind durch Drähte mit einem Holter-Monitor verbunden, der die Rhythmen aufzeichnet.

Ein Belastungstest oder Stresstest: Dies zeigt die Veränderungen des Herzrhythmus beim Ruhen und Trainieren. Es misst die Leistung und die Grenzen des Herzens.

Echokardiogramm: Dies liefert ein Ultraschallbild, das die Struktur der Herzkammern und der umliegenden Bereiche zeigt, und es kann zeigen, wie gut das Herz arbeitet.

Echokardiographie kann messen, wie gut das Herz Blut pumpt, bekannt als Herzleistung. Es kann Entzündungen um das Herz herum, bekannt als Perikarditis, erkennen. Es kann auch strukturelle Anomalien oder Infektionen der Herzklappen identifizieren.

Herzkatheter: Eine kleine Röhre im oder nahe dem Herzen sammelt Daten und kann helfen, eine Blockierung zu lindern. Es kann Bilder machen und die Funktionsweise des Herzens und des elektrischen Systems überprüfen. Katheterbasierte Techniken mit Fluoroskopie können verwendet werden, um kongenitale Herz-, Herzklappen- und Koronararterienerkrankungen zu behandeln.

Nuklearkardiologie: Nukleare bildgebende Verfahren verwenden radioaktive Materialien, um kardiovaskuläre Störungen und Erkrankungen auf nichtinvasive Weise zu untersuchen.

Beispiele sind die Infarktbildgebung, die Einzelphotonenemissions-Computertomographie (SPECT), die planare Bildgebung und die Myokardperfusionsbildgebung.

Kardiale Elektrophysiologie

Die kardiale Elektrophysiologie ist ein Teilgebiet der Kardiologie. Der Arzt untersucht, wie elektrische Ströme im Herzmuskelgewebe wirken, wie sich der Strom ausbreitet und wie sich das Strommuster auswirkt.

[Kardiologe schaut auf Herzschrittmacher]

Elektrophysiologie-Studie (EPS) des Herzens: Bei diesem Test wird ein Katheter in eine Vene an der Oberseite des Beins gefädelt. Unter Fluoroskopie geleitet, gelangt es zum Herzen. Der Katheter misst die elektrischen Signale im Herzen.

Ein EPS des Herzens kann:

  • helfen zu zeigen, was die Symptome verursacht
  • Hilfe bei der Entscheidung, ob ein Patient einen Herzschrittmacher benötigt
  • helfen, die beste Behandlung für Patienten mit Herzrhythmusstörungen oder Herzrhythmusstörungen zu entscheiden
  • Bestimmen Sie, wie wahrscheinlich ein Patient Tachykardie oder einen beschleunigten Herzschlag erlebt

Ein Herz-Elektrophysiologe kann Behandlung von abnormalen Rhythmen, einschließlich Herzablation, implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren oder Herzschrittmachern, bereitstellen.

Einen Kardiologen wählen

Patienten werden oft von ihrem Arzt an einen Kardiologen überwiesen, aber sie möchten vielleicht ihren eigenen Spezialisten wählen.

Die American Heart Association (AHA) rät den Menschen, zu überprüfen, ob ihr Kardiologe eine Zulassung besitzt. Patienten können dies durch das American Board of Internal Medicine (ABIM) oder das American Board of Family Medicine (ABFM) überprüfen.

Es ist auch wichtig, einen Arzt zu wählen, dessen Kommunikationsstil zu ihnen passt.

Wenn der Kardiologe eine Behandlung empfiehlt, die riskant oder teuer erscheint, oder wenn der Patient nicht sicher ist, warum er diese Behandlung benötigt, schlägt die AHA vor, nach einer zweiten Meinung zu suchen.

Like this post? Please share to your friends: