Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist Kryptorchismus oder Hodenhochstand?

Ein Hodenhochstand ist ein Hoden, der sich nicht in den Hodensack bewegt hat, den Sack der Haut, der hinter dem Penis hängt, bevor ein Baby geboren wird.

Es wird geschätzt, dass 3 bis 4 Prozent der Vollzeit-Jungen und 21 Prozent der Frühgeborenen mit dieser Eigenschaft geboren sind. In der Regel ist nur ein Hoden betroffen, aber 10 Prozent aller Fälle, beide Hoden sind betroffen.

Hodenhochstand (UDT) wird auch als Kryptorchismus bezeichnet. Es ist eines der häufigsten endokrinen Probleme, die neugeborene Männer betreffen, und es ist der häufigste Genitalzustand, der bei der Geburt festgestellt wird. Es ist wahrscheinlicher, Jungen zu betreffen, die vorzeitig geboren sind.

Unabhängig davon, ob es sich um einen oder beide Hoden handelt, korrigiert sich der Kryptorchismus im Allgemeinen innerhalb weniger Monate, manchmal ist jedoch eine Operation erforderlich, um den Hoden oder Hoden in das Hodensack zu verlagern.

Was ist Kryptorchismus?

[Frühgeborenes Baby]

Das Wort "Kryptorchismus" kommt von den griechischen Wörtern "kryptos", was "versteckt" bedeutet, und "orchis", was "Hoden" bedeutet.

Der Hodensack ist ein kleiner Beutel oder Sack von Haut, die hinter dem Penis hängt. Im Hodensack befinden sich ein Paar Hoden, die ovalen Geschlechtsorgane, die Teil des männlichen Fortpflanzungssystems sind. Die Hoden produzieren Spermien und Testosteron, ein Hormon, das eine Schlüsselrolle bei der männlichen sexuellen Entwicklung spielt.

Während der Schwangerschaft bilden sich die Hoden im Bauchraum und sinken allmählich um den 8. Monat in den Hodensack.

Beim Kryptorchismus fallen die Hoden nicht ab oder erscheinen nicht.

Symptome

Hodenhochstand kann palpabel oder nicht palpabel sein.

Bei einer körperlichen Untersuchung kann ein tastbarer Hodenhochstand gefühlt werden. Etwa 80 Prozent der Fälle sind spürbar. Der Hoden befindet sich normalerweise am Ende des Leistenkanals, einem Kanal, der bei Männern den Samenstrang zum Penis und zum Hodensack führt.

Es gibt drei Haupttypen von nicht palpatorischen Hodenhochstand:

  • Abdominal: Die am wenigsten häufige Stelle für einen Hodenhochstand ist im Abdomen
  • Inguinal: Der Hoden hat sich in den Leistenkanal bewegt, ist aber nicht weit genug nach unten gerückt, um durch Berührung erkannt zu werden
  • Atrophisch oder abwesend: Der Hoden ist entweder sehr klein oder hat sich nie gebildet.

Ein nicht tastbarer Hoden kann bei einer körperlichen Untersuchung nicht gefühlt werden.

Risikofaktoren

Folgende Risikofaktoren stehen im Zusammenhang mit Kryptorchismus:

  • Frühgeburt, und je früher die Geburt, desto höher das Risiko
  • Säuglinge, deren Geburtsgewicht unter 5,5 Pfund liegt, haben das doppelte oder dreifache Risiko
  • Down-Syndrom und andere Erkrankungen, die das fetale Wachstum verlangsamen können
  • Exposition gegenüber Pestiziden oder hormonstörenden Chemikalien, wie DES
  • Familiengeschichte von Problemen der genitalen Entwicklung
  • Tabakkonsum während der Schwangerschaft durch die Mutter.

Der Konsum von mehr als fünf alkoholischen Getränken pro Woche während der Schwangerschaft wurde auch mit vorübergehendem Kryptorchismus in Verbindung gebracht.

Ursachen

In den frühen Stadien haben alle Föten unabhängig vom Geschlecht identische Fortpflanzungsvorläufer. Mit anderen Worten, sie haben Strukturen, die sich zu männlichen oder weiblichen Fortpflanzungsorganen entwickeln können.

Das Kind erhält ein Paar Geschlechtschromosomen von seiner Mutter und seinem Vater. Geschlechtschromosomen sind ein Paar von DNA-Molekülen. Die Chromosomen sind XX, wenn der Fötus weiblich und XY männlich ist.

Wenn sich der Fötus entwickelt, fördert das XY-Gen die Entwicklung des Hodens. Die Hoden produzieren Hormone, die dann das Wachstum des männlichen Fortpflanzungstraktes fördern, und diese verhindern, dass weibliche Entwicklung stattfindet.

Es wird angenommen, dass die Probleme von fehlenden oder unentwickelten Hoden in diesem Stadium auftreten.

Abnorme genitale Entwicklung kann auch von Androgen-Unempfindlichkeits-Syndrom herrühren, einer genetischen Störung, bei der XY-Feten nicht auf männliche Hormone oder Androgene wie Testosteron reagieren.

In diesem Fall wird der Säugling wie ein Mädchen geboren, mit einer kurzen, blinden Beutelvagina, aber ohne Gebärmutter, Eierstöcke oder Eileiter. Die Hoden sind im Abdomen oder im Leistenkanal vorhanden.

In den meisten Fällen von Hodenhochstand wird angenommen, dass eine Kombination von Genetik, mütterlicher Gesundheit und einigen Umweltfaktoren die Hormone, die körperlichen Veränderungen und die Nervenaktivität, die an der Entwicklung der Hoden beteiligt sind, stören.

Die genaue Ursache ist jedoch unbekannt.

Diagnose

Um ein Hodenhochstand zu diagnostizieren, wird das Baby normalerweise in ein warmes Bad gelegt. Dies hilft ihm zu entspannen, und es erweitert die Haut um den Hodensack, so dass es leichter ist, die Untersuchung durchzuführen.

Wenn sich der Hoden nicht im Hodensack befindet und nicht gefühlt werden kann, wird ein Kinderurologe wahrscheinlich weitere Tests durchführen. In etwa 20 Prozent der Fälle wird der fehlende Hoden erst entdeckt, wenn das Kind kein Baby mehr ist.

Diese können beinhalten:

  • Ultraschall-Scan, um den Hoden zu lokalisieren, wenn es in der Leistengegend ist
  • MRT-Untersuchung mit einem Kontrastmittel, das in den Blutkreislauf injiziert wird, um zu zeigen, ob sich der Hoden in der Leistengegend oder im Abdomen befindet
  • Die Laparoskopie besteht aus einer Röhre mit einer winzigen Videokamera, die durch einen kleinen Einschnitt in den Bauch eingeführt wird. Korrektive Operationen können während dieses Verfahrens möglich sein
  • Eine offene Operation kann in seltenen, komplizierten Fällen notwendig sein, um direkt im Bauch zu explorieren.

Wenn beide Hoden nicht hoch sind, kann ein Gentest zur Bestimmung der Geschlechtschromosomen (XX, XY) empfohlen werden.

Einige weibliche Babys haben äußere männliche Genitalien oder mehrdeutige Genitalien. Tests, die durchgeführt werden können, um nach Hodenhochstand zu suchen, umfassen Ultraschall, um zu sehen, ob Eierstöcke vorhanden sind, Blut- und Urintests, um Hormonspiegel zu prüfen, und einen geschlechtsbezogenen Gentest.

Behandlung

Bei etwa der Hälfte aller Patienten mit Kryptorchismus wird der Hoden innerhalb von 3 Monaten von selbst abfallen.In 1 bis 2 von 100 Fällen sinkt sie jedoch nicht ab, wenn ein Kind 6 Monate alt ist, und eine Operation ist erforderlich.

Orchidopexie

Orchidopexie oder Orchiopexie ist ein chirurgischer Eingriff, der häufig verwendet wird, um einen Hoden ohne Hoden zu entfernen und ihn in das Hodensack zu implantieren.

Es wird normalerweise im Alter von 6 bis 18 Monaten gemacht. Es sollte definitiv durchgeführt werden, bevor ein Kind zwei Jahre alt ist, da eine Verzögerung der Operation das langfristige Risiko der Entwicklung von Hodenkrebs oder Unfruchtbarkeit erhöhen kann.

Die Hoden befinden sich im Hodensack, weil sie eine niedrigere Temperatur haben müssen als der Rest des Körpers, um Spermien zu produzieren; Wenn sie nicht bei dieser Temperatur sind, wird die Spermienproduktion beeinträchtigt.

Der Chirurg macht einen kleinen Einschnitt in den Bauch und verwendet kleine chirurgische Instrumente, um den Hoden den Leistenkanal entlang zu bewegen und ihn mit einem zweiten Einschnitt in den Hodensack zu legen.

Der Leistenkanal wird normalerweise versiegelt, um den Hoden daran zu hindern, wieder hochzukommen.

Die meisten Patienten kehren am selben Tag wie die Operation nach Hause zurück.

Komplikationen

Um richtig zu entwickeln und zu funktionieren, benötigen die Hoden eine Umgebung, die 2 bis 3 Grad niedriger ist als die normale Körpertemperatur. Der Hodensack bietet diese Umgebung an.

Wenn der Hoden nicht abgesunken ist, wird seine Umgebung zu heiß sein. Dies kann zu Hodenkrebs oder Fruchtbarkeitsproblemen aufgrund niedriger Spermienzahl und schlechter Spermienqualität führen.

Andere Komplikationen von Hodenhochstand sind eine höhere Inzidenz von Hodenkrebs, deren Gründe unklar bleiben. Dies betrifft weniger als 1 Prozent der Männer.

Hodentorsion kann auftreten, in der der Samenstrang verdreht ist. Der Samenstrang enthält Nerven, Blutgefäße und Schläuche, die Samen vom Hoden zum Penis transportieren. Unbehandelt kann das Individuum den betroffenen Hoden verlieren.

Wenn der Hoden in der Leistengegend ist, kann Druck von dem öffentlichen Knochen ihn beschädigen. Eine Inguinalhernie kann auftreten, wenn ein Teil des Darms in die Leistengegend drängt.

Eine Beschädigung des Vas deferens kann eine Komplikation sein, die sich aus der Operation ergibt. Der Samenleiter ist die Röhre, die den Hoden mit der Harnröhre verbindet.

Like this post? Please share to your friends: