Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist Lymphödem?

Lymphödem, oder Lymphobstruktion, ist ein langfristiger Zustand, in dem überschüssige Flüssigkeit in Geweben sammelt, die Schwellungen (Ödeme) verursachen.

Das Lymphsystem ist ein Teil des Kreislaufsystems und wichtig für die Immunfunktion. Lymphödeme werden durch eine Blockierung dieses Systems verursacht.

Lymphödem betrifft häufig einen der Arme oder Beine. In einigen Fällen können beide Arme oder beide Beine betroffen sein. Bei einigen Patienten können Schwellungen im Kopf, an den Genitalien oder in der Brust auftreten.

Lymphödem ist unheilbar, aber mit der richtigen Behandlung kann es kontrolliert werden.

Schnelle Fakten über Lymphödeme

Hier sind einige wichtige Punkte über Lymphödeme. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Experten glauben, dass das primäre Lymphödem durch genetische Mutation verursacht wird.
  • Sekundäre Lymphödeme können durch andere Erkrankungen wie Infektionen und entzündliche Erkrankungen verursacht werden.
  • In einigen Fällen kann Lymphödem zu Hautinfektionen und Lymphangitis führen.
  • Der Schutz der Haut kann das Risiko von Lymphödemen reduzieren.

Behandlung

Doktor, der einen geschwollenen Fuß beurteilt.Ein Paar Kompressionsstrümpfe.

Lymphödem ist unheilbar. Die Behandlung kann jedoch helfen, Schwellungen und Schmerzen zu lindern.

Komplexe Entstauungstherapie (CDT): Dies beginnt mit einer intensiven Therapiephase, in der der Patient täglich behandelt und trainiert wird. Es folgt die Erhaltungsphase, in der der Patient aufgefordert wird, seine eigene Pflege mit Hilfe von Techniken zu übernehmen, die ihm beigebracht wurden.

Die vier Komponenten von CDT sind:

  1. Heilübungen: Dies sind leichte Übungen, die darauf abzielen, die Bewegung der Lymphflüssigkeit aus der Extremität heraus zu fördern.
  2. Hautpflege: Eine gute Hautpflege reduziert das Risiko von Hautinfektionen wie Cellulitis.
  3. Manuelle Lymphdrainage (MLD): Der Lymphödemtherapeut verwendet spezielle Massagetechniken, um Flüssigkeit in die funktionierenden Lymphknoten zu transportieren, wo sie ablaufen. Der Lymphödemtherapeut lehrt auch verschiedene Massagetechniken, die während der Erhaltungsphase verwendet werden können.
  4. Multilayer Lymphödem Bandagierung (MLLB): Muskeln umgeben Lymphgefäße und Lymphknoten bewegen die Flüssigkeit durch das Lymphsystem.

Im Gegensatz zur Blutzirkulation gibt es keine zentrale Pumpe (Herz). Das Ziel ist es, Bandagen und Kompressionsstrümpfe zu verwenden, um die Muskeln zu unterstützen und sie zu ermutigen, Flüssigkeit aus dem betroffenen Körperteil zu entfernen. Den Patienten wird außerdem beigebracht, wie sie ihre eigenen Verbände und Kompressionsbekleidung richtig anlegen, so dass MLLB während der Wartungszeit weiterarbeiten kann.

Chirurgie hat in der Vergangenheit enttäuschende Ergebnisse im Vergleich zu nicht-chirurgischen Therapien für Lymphödeme. Eine neue Operationstechnik mit Fettabsaugung hat sich jedoch als erfolgreicher erwiesen. Es entfernt Fett von der betroffenen Extremität, was zu weniger Schwellungen führt.

Ursachen

CT-Scanner.

Das primäre Lymphödem kann durch Mutationen in einigen der Gene verursacht werden, die an der Entwicklung des Lymphsystems beteiligt sind. Diese fehlerhaften Gene beeinträchtigen die Entwicklung des Lymphsystems und untergraben seine Fähigkeit, Flüssigkeit richtig ablaufen zu lassen.

Sekundäre Lymphödeme hat eine Reihe von möglichen Ursachen, einschließlich:

  • Krebsoperation: Krebs kann sich über das Lymphsystem über den Körper ausbreiten. Manchmal entfernen Chirurgen Lymphknoten, um die Ausbreitung zu stoppen. Es besteht die Gefahr, dass das Lymphsystem beeinträchtigt wird, was zu Lymphödemen führt.
  • Strahlentherapie: Die Verwendung von Strahlung zur Zerstörung von Krebsgewebe kann manchmal in der Nähe von gesundem Gewebe, wie dem lymphatischen System, schädigen; Dies kann zu einem Lymphödem führen.
  • Infektionen: Eine schwere Cellulitis-Infektion kann das Gewebe um die Lymphknoten oder Gefäße schädigen. Dies kann zu Narbenbildung führen und das Risiko von Lymphödemen erhöhen. Einige Parasiteninfektionen können auch das Risiko von Lymphödemen erhöhen.
  • Entzündliche Zustände: Bedingungen, die Gewebe anschwellen lassen (sich entzünden) können das Lymphsystem dauerhaft schädigen, wie rheumatoide Arthritis, Dermatitis und Ekzem.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Dies sind Krankheiten, die den Blutfluss beeinflussen. Einige Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen haben ein höheres Risiko, Lymphödeme zu entwickeln, wie z. B. tiefe Venenthrombose (DVT), Ulcus cruris venosum und Krampfadern.
  • Verletzung und Trauma: Seltener können schwere Hautverbrennungen oder alles, was zu übermäßiger Narbenbildung führt, das Risiko für ein Lymphödem erhöhen.

Symptome

Lymphödem beeinflusst das Lymphsystem. Dieses System hat drei Hauptfunktionen:

  • Überflüssige Gewebsflüssigkeit ablassen: Es gleicht die Flüssigkeit im Blut und die Flüssigkeit in den Geweben aus. Dies ist als Flüssigkeitshomöostase bekannt.
  • Infektionsschutz: Es bietet Immunität, indem es die Immunabwehr des Körpers gegen Fremdkörper wie Bakterien unterstützt.
  • Fett aufnehmen: Es nimmt Fettstoffe aus dem Darm auf und transportiert sie ins Blut.

Eine Störung des lymphatischen Systems kann auf lange Sicht die Fähigkeit beeinträchtigen, die Flüssigkeit richtig abzulassen. Infolgedessen kann sich überschüssige Flüssigkeit in Teilen des Körpers ansammeln.

Ein Lymphödem erhöht das Risiko einer Infektion und anderer Komplikationen, da die Lymphozyten nicht in Bereiche des Körpers gelangen können, in denen eine Schwellung auftritt.

Typen

Es gibt zwei Hauptarten von Lymphödemen:

Primäres Lymphödem – oft als kongenitales Lymphödem bezeichnet. Das Lymphödem ist offensichtlich bei der Geburt oder kurz nach der Pubertät. Diese Art von Lymphödem ist selten und betrifft etwa 1 von 6.000 Menschen.

Sekundäres Lymphödem – das Lymphödem tritt als Folge von etwas anderem auf, wie z. B. einer Infektion, Verletzung, Trauma oder Krebs, der das lymphatische System betrifft.

Lymphödem kann eine Nebenwirkung der Krebsbehandlung sein, wie Strahlentherapie oder die Entfernung einiger Lymphknoten, die das lymphatische System beschädigen können. Diese Art von Lymphödem ist häufiger. Mehr Frauen sind betroffen als Männer.

Lymphödem-Symptome umfassen:

  • Schwellung entweder eines Teils oder des gesamten Beins oder Arms, einschließlich der Finger oder Zehen, von geringfügigen Veränderungen der Gliedmaße bis zu starken Schwellungen
  • Schwierigkeiten, Schmuck oder Uhren zu tragen oder in Kleidung oder Schuhe zu passen
  • Schwellung im Kopf oder Nacken
  • ein schweres oder enges Gefühl in den Armen oder Beinen
  • der Bewegungsbereich der Extremität ist eingeschränkt
  • Unbehagen oder Schmerzen in der betroffenen Gliedmaße
  • ein kribbelndes Gefühl in der betroffenen Gliedmaße, wie Stifte und Nadeln
  • wiederkehrende Hautinfektionen
  • Verdickung und Verhärtung der Haut
  • Blasen oder warzenartige Wucherungen auf der Haut
  • schwere Müdigkeit

Tests und Diagnose

Ein Arzt wird versuchen, andere mögliche Ursachen der Schwellung auszuschließen, einschließlich eines Blutgerinnsels oder einer Infektion, bei der die Lymphknoten nicht beteiligt sind.

Wenn der Patient ein Lymphödemrisiko hat, zum Beispiel, wenn er kürzlich eine Krebsoperation oder eine Behandlung mit Lymphknoten hatte, kann der Arzt aufgrund der Symptome ein Lymphödem diagnostizieren.

Wenn es keine offensichtliche Ursache für das Lymphödem gibt, können einige bildgebende Untersuchungen angeordnet werden. Die folgenden bildgebenden Verfahren können verwendet werden, um das lymphatische System genauer zu betrachten:

  • MRT-Untersuchung
  • CT-Scan
  • Doppler-Ultraschall

Lymphoszintigraphie kann auch verwendet werden – ein radioaktiver Farbstoff wird in das Lymphsystem injiziert. Der Scanner folgt der Bewegung des Farbstoffs durch das Lymphsystem und identifiziert eventuelle Blockaden.

Übungen

Menschen mit Lymphödemen werden ermutigt, sich einer gesunden Lebensweise zu unterziehen, einschließlich regelmäßigem Bewegen und Sport.

In einigen Fällen kann jedoch auch spezialisierte Hilfe erforderlich sein, um sicher und effektiv zu trainieren.

Eine Studie hat ergeben, dass Frauen, die nach einer Brustkrebsoperation einem Lymphödemrisiko ausgesetzt sind, kein erhöhtes Risiko für ein Lymphödem im Arm haben, wenn sie sanfte Liftingübungen durchführen. Eine solche Übung, sagen die Forscher, könnte das Risiko eines Lymphödems reduzieren.

Folgende Arten von Übungen können nützlich sein:

  • Flexibilität erhöhen
  • Dehnung üben
  • Stärke aufbauen

Ebenfalls empfohlen wird Aerobic-Übungen, die auf den Oberkörper konzentriert, hilft bei der Gewichtsabnahme und fördert tiefe Atmung.

Wenn eine Schwere oder Veränderung in der Form, Textur oder anderen Veränderungen in der Extremität überwacht werden sollte. Es kann ein Zeichen dafür sein, dass der aktuelle Trainingslevel zu hoch ist.

Experten glauben, dass die Muskeln während des Trainings als Pump wirken und die Lymphe in Bereiche pumpen, in denen sie benötigt wird.

Es gibt jedoch noch nicht genügend Beweise, um eine bestimmte Art von Übung für Lymphödem zu unterstützen. Frauen, die sich einer Brustkrebserkrankung unterzogen haben, wird empfohlen, einen spezialisierten Physiotherapeuten oder einen anderen Gesundheitsfachmann aufzusuchen, der ihnen beim schrittweisen Aufbau der Übungen helfen kann.

Komplikationen

Wiederholte Episoden oder unbehandeltes Lymphödem können zu anderen Komplikationen führen. Diese beinhalten:

Hautinfektionen: Wiederholte Episoden von Cellulitis sind bei Lymphödem häufig. Cellulitis ist eine bakterielle Infektion der tieferen Hautschichten und der Fett- und Weichteilschichten unter der Haut.

Lymphangitis: Eine Infektion der Lymphgefäße kann entstehen, in der Regel durch Streptococcus-Bakterien verursacht. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es sich auf die Haut ausbreiten, Cellulitis verursachen, oder in den Blutkreislauf, was eine Sepsis oder Sepsis verursacht.

Psychische Wirkungen: Lymphödeme können das Erscheinungsbild beeinträchtigen, was vor allem für diejenigen, die an Krebs erkrankt sind, psychologische Auswirkungen haben kann. Lymphödem erhöht das Risiko einer Depression.

Verhütung

Die betroffene Extremität ist anfälliger für Hautinfektionen, da die Zufuhr von Lymphozyten (die Infektionen bekämpfen) reduziert ist.

Wenn der Patient Maßnahmen ergreift, um das Risiko von Schnittwunden und Schürfwunden auf der Haut zu minimieren, kann das Risiko von Folgeinfektionen erheblich reduziert werden. Die folgenden Maßnahmen können helfen:

[Nahaufnahme eines Kaltwasserhahns]

  • Vermeiden Sie nach der Krebsbehandlung schwere Aktivitäten mit der betroffenen Extremität; ruhen Sie es während Sie sich erholen.
  • Vermeiden Sie Sonnenliegen, Dampfbäder und Saunen.
  • Nehmen Sie keine sehr heißen Bäder oder Duschen.
  • Tragen Sie keine eng anliegende Kleidung.
  • Tragen Sie keinen eng anliegenden Schmuck.
  • Gehe nicht barfuß ins Freie.
  • Suchen Sie nach Änderungen oder Brüchen in der Haut.
  • Halten Sie Ihre Haut geschmeidig, indem Sie sie jeden Tag befeuchten.
  • Stellen Sie sicher, dass Schuhe richtig sitzen.
  • Um zu vermeiden, Fußpilz zu entwickeln, verwenden Sie ein Anti-Pilz-Fußpulver.
  • Verwenden Sie Handschuhe bei der Gartenarbeit.
  • Halten Sie die Nägel kurz.
  • Wenn Sie sich in einem Gebiet aufhalten, in dem Insekten vorkommen können, verwenden Sie Insektenschutzmittel.
  • Wenn Sie in der Sonne sind, verwenden Sie einen Sonnenblock mit hohem Faktor.
  • Wenn Sie einen Schnitt haben, behandeln Sie es sofort mit einer antiseptischen Creme. Und halte die Gegend sauber.
  • Heben Sie die betroffene Extremität soweit wie möglich über die Herzhöhe an.

Ernährung, Körpergewicht und Fettleibigkeit

Je schwerer ein Patient ist, desto höher ist die Belastung der geschwollenen Bereiche. Eine gesunde Ernährung, die auf ein ideales Körpergewicht abzielt, kann die Zeichen und Symptome eines Lymphödems lindern. Einige Patienten berichten, dass stark gewürzte Speisen Schwellungen verschlimmern.

Ausblick

Es gibt keine Heilung für Lymphödeme, und es ist eine fortschreitende Erkrankung. Die Aussichten hängen in gewissem Maße von der Schwere der Symptome ab.

Nach einer gesunden Lebensweise kann eine ausgewogene Ernährung und Bewegung oder Bewegung helfen, Flüssigkeitsansammlungen zu reduzieren und den Lymphfluss zu stimulieren. Befolgen Sie den Rat des Arztes über die beste Option für Sie.

Like this post? Please share to your friends: