Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist meine Lebenserwartung, wenn ich Lupus habe?

Lupus betrifft rund 1,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten und mehr als 5 Millionen Menschen weltweit. Rund 90 Prozent der Menschen mit Lupus sind Frauen.

Lupus ist keine tödliche Krankheit. Bei richtiger Behandlung und häufigen Nachuntersuchungen bei ihren Ärzten wird für 80 bis 90 Prozent der Menschen mit Lupus eine normale Lebenserwartung erwartet.

Der Effekt, den Lupus auf eine Person haben kann, hängt von der Schwere der Krankheit ab. Einige Menschen, die schwere Schübe haben, könnten einem größeren Risiko ausgesetzt sein, dass ihr Lupus lebensbedrohlich ist.

Dieser Artikel untersucht, ob Lupus eine tödliche Krankheit ist, wie Lupus verschiedene Bereiche des Körpers betrifft, und ob es etwas gibt, das ein Individuum tun kann, um sich selbst zu helfen, ihren Lupus zu verwalten, um eine normale Lebenserwartung sicherzustellen.

Was ist Lupus?

Lupus ist eine langfristige Autoimmunkrankheit. Bei Menschen mit Lupus greift das Immunsystem an und verursacht Entzündungen in normalerweise gesunden Zellen, Geweben und Organen. Die Symptome und die betroffenen Organe unterscheiden sich von Mensch zu Mensch.

Mann hält sein Herz

Experten sind sich unsicher, was Lupus verursacht, aber sie denken, dass die Gründe mit Genen, Umwelt und Hormonen zusammenhängen könnten.

Die wichtigsten Symptome von Lupus sind Müdigkeit, Gelenkschmerzen und Hautausschläge. Manche Menschen können sehr leichte Symptome haben. Ein anderes Mal kann Lupus aufflammen und bestehende Symptome verstärken oder die Person veranlassen, neue Symptome zu entwickeln.

Das American College of Rheumatology listet verschiedene Symptome, die Ärzte als Leitfaden zur Diagnose von Lupus verwenden können. Diese beinhalten:

  • Schmetterlingsförmiger Ausschlag über die Wangen
  • Angehobener ovaler oder runder Hautausschlag
  • Hautausschlag, der bei Sonnenexposition auftritt
  • Mund- oder Nasenwunden, die von ein paar Tagen bis zu einem Monat andauern
  • Arthritis
  • Lungen- oder Herzentzündung, die Schmerzen in der Brust während tiefer Atmung verursacht
  • Blut oder Protein im Urin
  • Krampfanfälle, Schlaganfälle oder Psychosen
  • Abnormal Bluttest Ergebnisse.

Wenn eine Person vier oder mehr dieser Symptome hat, sollten sie ihren Arzt konsultieren.

Ausblick

Aufgrund einer frühzeitigen Diagnose und besseren Behandlung gilt Lupus nicht mehr als tödlich für alle Menschen.

Menschen, die extreme Schübe erleiden, haben eher andere lebensbedrohliche Schwierigkeiten, wie zum Beispiel beschädigte innere Organe und Gewebe. Wie tödlich Lupus ist, hängt von der Schwere der Krankheit, wie der Körper der Person auf Behandlungen reagiert und anderen Faktoren ab.

Bei Menschen mit Lupus können einige Behandlungen das Risiko der Entwicklung potenziell tödlicher Infektionen erhöhen. Die Mehrheit der Menschen mit Lupus kann jedoch eine normale oder nahezu normale Lebenserwartung erwarten.

Untersuchungen haben gezeigt, dass viele Menschen, bei denen Lupus diagnostiziert wurde, seit bis zu 40 Jahren mit dieser Krankheit leben.

In der Zukunft hoffen Wissenschaftler durch genetische Studien Menschen mit Lupus-Risiko zu identifizieren. Dadurch können Ärzte viel früher mit der vorbeugenden Behandlung bekannter Komplikationen beginnen. Sie hoffen auch, die molekularen Wege zu finden, die Lupus verursachen, so dass sie auf neue Therapien zielen können.

Auswirkungen

Lupus betrifft fast jeden Teil der Anatomie. Wie die Komplikationen gehandhabt werden, kann eine Rolle dabei spielen, wie lange die Person mit der Krankheit lebt und wie gut ihr Leben ist.

Einige der Möglichkeiten, dass Lupus den Körper beeinflussen können, sind unten beschrieben.

Gehirn und Nervensystem

Laut der Lupus Research Alliance haben etwa die Hälfte der Menschen mit Lupus Probleme mit ihrer Denkfähigkeit. Etwa 1 von 5 Erfahrung Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust, Stimmungsschwankungen und Schlaganfall. Fast jeder zehnte Mensch entwickelt Blutgerinnsel, die auch zu Schlaganfällen führen können.

Wenn Kopfschmerzen mit rezeptfreien Medikamenten nicht besser werden, sollten Menschen mit Lupus ihren Arzt informieren. Einige Kopfschmerzen können durch Vaskulitis verursacht werden, eine Bedingung, die durch Entzündung der Blutgefäße verursacht wird.

Augen

Augenprobleme sind häufig. Menschen mit Lupus können bemerken:

  • Veränderungen in der Haut um die Augen herum
  • Trockene, "körnige" Augen – gesehen bei 25 Prozent der Menschen mit Lupus
  • Entzündung der weißen Schutzschicht des Auges
  • Retinale Blutgefäßveränderungen – bei bis zu 28 Prozent der Patienten
  • Nervenschäden, die die Augenbewegung und das Sehen kontrollieren
  • Das Sjögren-Syndrom – Unfähigkeit, genug Tränen zu produzieren – zeigt sich bei 20 Prozent der Lupuspatienten
  • Grauer Star
  • Sehstörung
  • Sehkraftverlust.

Mund

Lupus kann den Mund auf verschiedene Arten beeinflussen. Mundgeschwüre, auch bekannt als orale Läsionen oder Geschwüre, sind eine der häufigsten Symptome und treten bei etwa 4 bis 45 Prozent der Menschen mit Lupus auf.

Medikamente zur Behandlung von Lupus, wie Kortikosteroide, können manchmal Mundtrockenheit, Fieberbläschen, Schwellungen und Pilzinfektionen verursachen.

Haut

Viele Menschen mit Lupus entwickeln Hautprobleme und Ausschläge oder Wunden sind sehr häufig. Bis zu 70 Prozent der Menschen mit Lupus sind empfindlich gegenüber ultravioletten (UV) Strahlen im Sonnenlicht.

Ein Schmetterlingsausschlag erscheint bei etwa 40 Prozent der Menschen auf den Wangen und der Nase. Dieser Ausschlag ist in der Regel entweder fleckig oder rot über die gesamte Fläche und leicht erhöht.

Blut

Ein Geschwür im Mund

Blutkrankheiten sind bei Menschen mit Lupus häufig, wobei rote und weiße Blutkörperchen und Blutplättchen betroffen sind. Die wichtigsten Blutprobleme im Zusammenhang mit Lupus gehören:

  • Anämie – ein Mangel an roten Blutkörperchen
  • Thrombose – Bildung von Blutgerinnseln
  • Vaskulitis – Entzündung der Blutgefäße
  • Thrombozytopenie – eine Erkrankung, die zu niedrigen Thrombozytenwerten führt
  • Leukopenie und Neutropenie – Bedingungen, die niedrige Konzentrationen von weißen Blutkörperchen verursachen.

Herz

Herzerkrankungen sind nicht nur eine wesentliche Komplikation von Lupus, sondern auch die häufigste Todesursache bei Menschen mit dieser Krankheit. Mehr als die Hälfte der Lupus-Patienten entwickeln irgendwann eine Herzanomalie.

Menschen mit Lupus sind anfälliger für koronare Herzerkrankungen, weil sie oft mehr Risikofaktoren haben.Diese Faktoren können Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Typ-2-Diabetes umfassen.

Lunge

Rund 50 Prozent der Menschen mit Lupus leiden an Lungenproblemen. Entzündung verursacht durch die Krankheit kann die Lunge, die Auskleidung der Lungen, Lungengefäße und das Zwerchfell beeinflussen, was zu:

  • Pleuritis – Schwellung der die Lunge umgebenden Membran
  • Pneumonitis – Entzündung des Lungengewebes
  • Chronische diffuse interstitielle Lungenerkrankung – wo Narbengewebe verhindert, dass Sauerstoff aus den Lungen in das Blut gelangt
  • Lungenembolie – wobei ein Blutgerinnsel den Blutfluss vom Herzen zur Lunge blockiert.

Nieren

Lupus, der die Nieren betrifft, wird als Lupusnephritis bezeichnet. Es wird angenommen, dass etwa 1 von 3 Menschen mit Lupus diese Krankheit entwickeln kann.

Menschen mit Lupus Nephritis können Gewichtszunahme erfahren; Schwellungen in den Füßen, Knöcheln, Beinen und Händen; Blut im Urin; und hoher Blutdruck.

Unbehandelt kann eine Nierenerkrankung das Risiko für Probleme wie Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen und bis zum vollständigen Nierenversagen fortschreiten.

Magen-Darm-System

Das Magen-Darm-System erstreckt sich vom Mund bis zum Anus. Es umfasst die Organe, die Essen und Trinken verdauen und entsorgen.

Viele Menschen mit Lupus leiden an gastrointestinalen Problemen aufgrund der Krankheit oder der Nebenwirkungen von Medikamenten, die zur Behandlung von Lupus verwendet werden.

Knochen und Muskeln

Für mehr als die Hälfte der Menschen, die einen Lupus entwickeln, sind Gelenkschmerzen eines der ersten Symptome, die sie erleben können. Mehr als 90 Prozent der Lupus-Patienten haben irgendwann Gelenk- und Muskelschmerzen.

Andere Muskel- und Knochenprobleme, die von Lupus herrühren, sind Tendinitis, Bursitis, Karpaltunnelsyndrom und Osteoporose.

Schwangerschaft

Frauen mit Lupus haben ein höheres Risiko für Schwangerschaftskomplikationen wie Fehlgeburten, Frühgeburten und Präeklampsie.

Kortikosteroide zur Behandlung von Lupus können bei schwangeren Frauen zu Bluthochdruck führen und das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes erhöhen.

Viele Frauen mit Lupus erziehen ganztägige Babys ohne Schwierigkeiten. Frauen mit Lupus sollten ihren Arzt vor der Schwangerschaft kontaktieren, um das bestmögliche Ergebnis für Mutter und Kind zu gewährleisten.

Leben mit Lupus

Ein älteres Paar geht mit seinem Hund auf dem Land

Es gibt viele Herausforderungen, die eine Person mit Lupus konfrontiert, wenn sie mit der Krankheit leben. Einige der Medikamente zur Behandlung der Krankheit können andere Probleme verursachen. Um gut mit Lupus zu leben, ist es wichtig, mit einem Arzt zu arbeiten, um das richtige Gleichgewicht der Drogen zu gewährleisten.

Während Medikamente ein wichtiger Teil der Lupuskontrolle sind, können andere Leute mit Lupus andere Schritte unternehmen, um ihren Lebensstil und ihre Lebenserwartung zu verbessern:

  • Regelmäßige Bewegung – reduziert Muskelverspannungen, beugt Osteoporose vor, lindert Stress, schützt das Herz
  • Mit dem Rauchen aufhören – verhindert Infektionen und Herzinfarkte, verringert das Risiko von Lungenentzündung, Bronchitis und koronarer Herzkrankheit
  • Ruhen – lindert Müdigkeit, reduziert das Risiko von Fackeln, verringert die Schmerzempfindlichkeit
  • Direkte Sonnen- und Fluoreszenzbelichtung vermeiden – schützt vor UV-Lichtempfindlichkeit
  • Vitamin D – beugt Osteoporose vor verminderter Sonneneinstrahlung vor
  • Hände regelmäßig waschen – verhindert Infektionen
  • Managing Schmerz – zusammen mit verschriebenen Medikamente, heiße Duschen, Bäder und andere Stress-Linderung wie Akupunktur, Tai Chi, Yoga und Chiropraktik kann helfen
  • Das Management der psychischen Gesundheit – Rat von einem psychischen Gesundheitsexperten kann mit Symptomen der Depression helfen.

Lupus ist keine leichte Krankheit, aber es kann erfolgreich gemanagt werden. Die meisten Menschen mit Lupus können ein volles Leben und eine normale Lebenserwartung erwarten.

Like this post? Please share to your friends: