Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist mit der Hand-, Fuß- und Munderkrankung zu erwarten?

Hand-, Fuß- und Munderkrankungen sind das Ergebnis einer Virusinfektion. Es betrifft hauptsächlich Kinder. Symptome sind Hautausschläge an Füßen und Händen und schmerzhafte Blasen um Nase und Mund.

Schwere Fälle von Hand-, Fuß- und Munderkrankungen (HFMD) erfordern möglicherweise ärztliche Behandlung, aber der Zustand klärt sich normalerweise ohne Intervention.

Es wird oft mit der Maul- und Klauenseuche verwechselt, die Tiere befällt, aber keine Menschen infizieren kann.

HFMD ist am häufigsten bei Kindern unter 10 Jahren, aber es kann auch ältere Kinder und Erwachsene betreffen.

Ausbrüche treten typischerweise in Asien auf. Es bleibt in den Vereinigten Staaten ziemlich ungewöhnlich. Gegenwärtig gibt es keinen Impfstoff gegen die Krankheit.

Schnelle Fakten zur Hand-, Fuß- und Mundkrankheit

  • Die Hand-, Fuß- und Mundkrankheit (HFMD) ist eine durch Enteroviren verursachte Virusinfektion.
  • Zu den Symptomen gehören ein schmerzhafter Hautausschlag an den Füßen und Händen sowie Geschwüre im Mund.
  • Es gibt keine Möglichkeit, HFMD zu behandeln oder zu verhindern, aber es wird in der Regel innerhalb von 7 bis 14 Tagen ohne Behandlung beseitigt.
  • Ausbrüche sind in den Vereinigten Staaten selten. Sie sind häufiger in Ländern des westlichen Pazifik, wie Japan und Singapur.

Symptome

Hand Fuß und Mund Fuß

Die Symptome der HFMD treten normalerweise etwa 3 bis 7 Tage nach dem ersten Kontakt mit dem Virus auf.

Die ersten auffälligen Symptome sind ein 24- bis 48-Stunden-Fieber von 100 ° bis 102 ° Fahrenheit oder 38 bis 39 ° Celsius und Halsschmerzen.

Ihnen folgen eine Reihe von Symptomen, darunter:

  • ein Ausschlag an den Händen und Fußsohlen mit flachen, schmerzhaften, roten Blasen, die 1 bis 2 Tage nach dem Fieber auftreten
  • Appetitverlust
  • Kopfschmerzen
  • Geschwüre im Hals, Mund und Zunge

Manche Menschen haben keine Symptome, aber sie können den Virus an andere weitergeben. Es ist am ansteckendsten während der ersten 7 Krankheitstage.

Ursachen

Niesen verbreiten Krankheiten

Viren in der Enterovirus-Kategorie verursachen normalerweise HFMD.

Coxsackieviren sind die häufigste Art von Enterovirus, die mit HFMD verbunden sind, insbesondere Coxsackievirus A16. Enterovirus 71 ist auch eine häufige Ursache.

Diese Viren verbreiten sich normalerweise über den Mund und den Anus und werden normalerweise in Speichel, Schleim, Kot und Blasenflüssigkeit einer Person mit HFMD gefunden.

Zu den gängigen Methoden zur Weitergabe des Virus gehören:

  • enger, persönlicher Kontakt mit einer infizierten Person
  • Husten und Niesen
  • kontaminierte Objekte berühren
  • direkter oder indirekter Kontakt mit infizierten Fäkalien

Risikofaktoren

Kinder unter 10 Jahren sind am stärksten gefährdet, an HFMD zu erkranken, insbesondere bei Kindern unter 5 Jahren. Das Immunsystem wird die Antikörper gegen die Krankheit bei vielen jüngeren Kindern noch nicht entwickelt haben.

Kinder, die regelmäßig Zeit mit anderen Kindern verbringen, haben ein erhöhtes Risiko, sich zu infizieren, z. B. in Kindertagesstätten oder Schulen.

Behandlung

Hände gründlich mit Seife waschen

Ein Arzt kann die HFMD-Diagnose normalerweise diagnostizieren, indem er eine körperliche Untersuchung durchführt.

Sie könnten nach Wunden oder Blasen an den Füßen, Händen und Genitalien suchen. Sie können auch nach anderen häufigen Symptomen suchen, die neben den Wunden auftreten.

Manchmal kann ein Labortest erforderlich sein, um eine Diagnose zu bestätigen. Ärzte können nach verwandten Antikörpern oder viralem Material im Blut suchen oder Rachen- und Stuhlproben zur Untersuchung einsammeln.

Es gibt keine Heilung und keine spezifische Behandlung für HFMD.

Over-the-Counter (OTC) Medikamente können bei einigen Menschen helfen, Schmerzen und Fieber zu lindern.

Mundwasser oder Sprays können Mundschmerzen reduzieren. Dies kann hilfreich sein, um die Aufnahme von Flüssigkeit und Nahrung zu erhöhen.

Weiche Nahrungsmittel wie Suppe können das Essen weniger schmerzhaft machen. Achten Sie darauf, scharfe oder scharfe Speisen zu vermeiden. Wenn Mundgeschwüre zu schmerzhaft werden, kann das Trinken von kaltem Wasser oder das Saugen von Eiswürfeln helfen, Beschwerden zu lindern.

Eine kleine Anzahl von Patienten muss möglicherweise ein Krankenhaus aufsuchen, wenn sich Komplikationen entwickeln.

Verhütung

Es gibt keine Impfung gegen HFMD.

Es verbreitet sich durch den Kontakt von Mensch zu Mensch, und gute Hygiene kann die Chance verringern, es zu bekommen.

Tipps zur Verringerung des Infektionsrisikos sind:

  • Desinfektionsflächen
  • häufig die Hände mit Seife und heißem Wasser waschen
  • nicht teilen Utensilien und Trinkbecher

Es ist jedoch normalerweise nicht möglich, den Kontakt mit anderen vollständig zu vermeiden.

Bei Erwachsenen

HFMD tritt am häufigsten bei Kindern auf, kann aber auch Erwachsene betreffen.

Erwachsene und ältere Kinder haben normalerweise eine mildere Form der Krankheit, und sie können das Virus weitergeben, ohne zu wissen, dass sie es haben. Manchmal können sie schwere Symptome haben.

Die Behandlung ist für Kinder und Erwachsene gleich.

Komplikationen

Komplikationen sind selten, können sich aber entwickeln, wenn HFMD bei bestimmten Personen nicht behandelt wird.

Wenn die zugrunde liegende Ursache ein Virus ist, das als Enterovirus 71 bekannt ist, kann es das Nervensystem beeinträchtigen.

Dies kann dazu führen:

  • Meningitis, eine Entzündung des Rückenmarks.
  • Enzephalitis, eine Entzündung des Gehirns.
  • Akute schlaffe Lähmung, die die Atemmuskulatur schwächt und die Schluckfähigkeit verringert.

Angeborene Missbildungen können auftreten, wenn eine Frau Coxsackievirus während der Schwangerschaft kontrahiert. Dies kann mit der Entwicklung von fetalen Herzproblemen zusammenhängen. Das Risiko ist jedoch sehr gering, da das Virus selten die Plazenta passieren kann.

Kratzen an Blasen oder Hautausschlägen kann zu einer Sekundärinfektion führen.

Wenn sich Blasen im Hals entwickeln, besteht die Gefahr einer Austrocknung.

In schweren Fällen kann kardiorespiratorisches Versagen auftreten.

Ausblick

HFMD kann manchmal zu einem Krankenhausaufenthalt und sogar zum Tod führen, aber die meisten Menschen erholen sich ohne Komplikationen.

Für diejenigen, die ansonsten gesund sind, ist die HFMD keine lebensbedrohliche Krankheit, und sie wird ohne Behandlung innerhalb von ein oder zwei Wochen beseitigt.

Ausbrüche von HFMD treten manchmal in asiatischen Ländern auf.In westlichen Pazifik-Ländern wie Japan und Singapur scheint die Inzidenz anzusteigen. Enterovirus 71 ist normalerweise für weitere Ausbrüche verantwortlich.

Gelegentlich tritt ein Ausbruch in den USA auf.

Im Jahr 2015 hatte ein Ausbruch auf dem Campus der Princeton University mehr als ein Dutzend Studenten betroffen. Im Jahr 2012 gab es in Alabama einen Ausbruch.

Ausbrüche in den USA sind jedoch selten.

Like this post? Please share to your friends: