Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist morgendliche Übelkeit und wie kann ich es behandeln?

Eine Person mit Morgenübelkeit fühlt sich oft müde und übel, und sie können sich übergeben. Obwohl selten ernst, kann es unglaublich unangenehm sein.

Morgenübelkeit wird auch als Übelkeit Gravidarum, Übelkeit / Erbrechen der Schwangerschaft (NVP), Erbrechen Gravidarum und Schwangerschaft Krankheit bekannt. Für viele Frauen sind die Symptome der morgendlichen Übelkeit die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft.

Die Morgenkrankheit betrifft etwa 80 Prozent aller schwangeren Frauen. Frauen, die hormonelle Kontrazeption oder HRT (Hormonersatztherapie) verwenden, können auch Symptome ähnlich wie morgendliche Übelkeit haben.

In den allermeisten Fällen hat die morgendliche Übelkeit, obwohl eine unangenehme Erfahrung, kein Gesundheitsrisiko für das Baby und ist ein regelmäßiger Teil der Schwangerschaft. In der Tat deuten einige Studien darauf hin, dass die morgendliche Übelkeit während der Schwangerschaft ein Zeichen für eine gesunde Schwangerschaft mit geringeren Fehlgeburten und Totgeburten im Vergleich zu Schwangerschaften ohne Übelkeit oder Erbrechen sein kann.

Schnelle Fakten über morgendliche Übelkeit

Hier sind einige wichtige Punkte über morgendliche Übelkeit. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Die morgendliche Übelkeit kann zu jeder Tages- und Nachtzeit auftreten.
  • Die genauen Ursachen sind noch nicht bekannt.
  • Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die helfen können, die Symptome der morgendlichen Übelkeit zu behandeln.
  • Eine kleine Menge von Beweisen deutet darauf hin, dass Ingwer die Übelkeit lindern könnte.
  • Die morgendliche Übelkeit kann ein Zeichen für eine gesunde Schwangerschaft sein.

Behandlung

Kandierter Ingwer
Ingwer wird häufig verwendet, um Übelkeit und Erbrechen zu lindern, oft in Form von Ingwerbonbons oder Bonbons.

Für die meisten Fälle von morgendlicher Übelkeit ist eine Behandlung durch einen Arzt nicht erforderlich. Es gibt jedoch einige Dinge, die Symptome lindern könnten. Eine vollständige Liste von diesen finden Sie in unseren Artikel Top-Tipps, um morgendliche Übelkeit zu minimieren. Aber hier sind ein paar Ideen:

Ruhe – Müdigkeit kann Übelkeit verschlimmern. Viel Ruhe ist wichtig.

Flüssigkeiten – Flüssigkeitsaufnahme sollte regelmäßig und in kleinen Mengen statt weniger oft und in großen Mengen erfolgen. Dies kann helfen, Erbrechen zu reduzieren. Saugen von Eiswürfeln aus Wasser oder Fruchtsaft oder Probieren von Lollis kann helfen.

Essen – Verzehr von mehr Mahlzeiten pro Tag, wobei kleinere Portionen helfen können, besonders kohlenhydratreiche Mahlzeiten. Trockene und herzhafte Speisen wie Cracker oder Knäckebrot werden normalerweise besser vertragen als süße oder scharfe Speisen. Kalte Mahlzeiten werden oft besser vertragen als warme, weil sie weniger geruch haben.

Leerer Magen – schwangere Frauen mit morgendlicher Übelkeit sollten versuchen, einen leeren Magen zu vermeiden.

Am frühen Morgen – viele Frauen finden, dass das Essen einfacher Kekse etwa 20 Minuten vor dem Aufstehen hilft.

Auslöser – es dauert nicht lange, Übelkeit auszulösen. Sie zu vermeiden hilft, die Häufigkeit und Schwere von Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren.

Ärztliche Behandlung – wenn die Symptome noch immer schwerwiegend sind, kann der Arzt trotz versuchter Selbsthilfemaßnahmen eine kurze Anti-Übelkeitsmedikation (Antiemetikum) empfehlen, die während der Schwangerschaft unbedenklich ist.

Ingwer Ergänzung – einige Studien haben gezeigt, dass Ingwer Ergänzung kann dazu beitragen, Übelkeit Symptome während der Schwangerschaft zu reduzieren. Frauen sollten dies von einer seriösen Quelle kaufen.

B-6 und Doxylamin – diese Kombination wird als Unisom SleepTabs über den Ladentisch verkauft. Es wurde vom American College of Obstetricians and Gynäkologen für die Behandlung von Übelkeit während des ersten Trimesters empfohlen. Studien haben gezeigt, dass diese Kombination in bis zu 70 Prozent der Fälle Übelkeit und Erbrechen wirksam lindern kann. Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit, trockener Mund, Kopfschmerzen, Nervosität und Magenschmerzen.

Diclegis – dieses Medikament ist FDA-Zulassung für die Verwendung von schwangeren Frauen. Eine klinische Studie fand heraus, dass Diclegis bei 44 Prozent der Frauen mit Übelkeit am Morgen die Übelkeit vollständig linderte. Eine andere Studie ergab, dass mehr als 70 Prozent der Frauen Verbesserungen der Symptome berichteten.

Akupressur – das ist die Anwendung von Druck auf bestimmte Punkte auf dem Körper, um Symptome zu kontrollieren. Es beinhaltet das Tragen eines speziellen Bandes (manchmal auch als Seeband bezeichnet) auf dem Unterarm. Einige begrenzte Hinweise deuten darauf hin, dass dies bei Schwangeren zur Verbesserung der Symptome von Übelkeit und Erbrechen beitragen kann, obwohl umfangreiche Studien fehlen.

Ursachen

Frau auf dem Bett, das mit Morgenübelkeit leidet
Die morgendliche Übelkeit tritt am häufigsten im ersten Trimester der Schwangerschaft auf.

Die genauen Ursachen der Morgenübelkeit sind noch nicht bekannt; Die meisten stimmen jedoch darin überein, dass hormonelle Veränderungen wahrscheinlich eine Rolle spielen:

Östrogenspiegel – Experten glauben, dass es teilweise auf eine Erhöhung der zirkulierenden Östrogenspiegel zurückzuführen ist, die während der Schwangerschaft 100-mal höher sein kann als bei Frauen, die nicht schwanger sind. Es gibt jedoch keine Beweise für einen Unterschied in der Östrogenspiegel zwischen schwangeren Frauen mit oder ohne morgendliche Übelkeit.

Progesteronspiegel – Wenn eine Frau schwanger ist, steigt auch ihr Progesteronspiegel. Hohe Progesteronwerte entspannen die Gebärmuttermuskulatur, um eine frühzeitige Geburt zu verhindern. Es kann jedoch auch den Magen und den Darm entspannen, was zu überschüssiger Magensäure und GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit oder saurem Reflux) führt.

Hypoglykämie – niedriger Blutzucker, verursacht durch die Plazenta, die Energie aus dem Körper der Mutter ableitet. Es gibt jedoch keine Studien, die dies belegen könnten.

Humanes Choriongonadotropin (hCG) – dieses Hormon wird zuerst vom sich entwickelnden Embryo bald nach der Empfängnis und dann später von der Plazenta produziert. Einige Experten vermuten, dass ein Zusammenhang zwischen hCG und morgendlicher Übelkeit besteht.

Geruchssinn – während der Schwangerschaft kann eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen auftreten, die normale Übelkeitsauslöser überreizen können.

Risikofaktoren

Jede Frau, die schwanger ist, hat das Potenzial, morgendliche Übelkeit zu entwickeln. Das Risiko ist jedoch höher, wenn

  1. vor der Schwangerschaft hatte die Frau Übelkeit oder Erbrechen durch Reisekrankheit, Migräne, einige Geschmäcker oder Gerüche oder Antibabypillen erfahren
  2. Die Mutter hatte in einer früheren Schwangerschaft morgendliche Übelkeit erfahren
  3. Die Mutter erwartet mehr als ein Baby

Morgendliche Übelkeit als evolutionäre Überlebensanpassung

Einige Experten schlagen vor, dass morgendliche Übelkeit eine evolutionäre Anpassung sein könnte, die schwangere Mütter und ihre Babys vor einer Lebensmittelvergiftung schützt. Wenn die Frau mit morgendlicher Übelkeit keine Nahrungsmittel zu sich nimmt, die potentiell kontaminiert sein können, wie Geflügel, Eier oder Fleisch, und Nahrungsmittel mit einem geringen Kontaminationsrisiko, wie Reis, Brot und Cracker, bevorzugt, besteht die Überlebenschance sie und ihr Kind sind verbessert.

Erwachsene Menschen haben Abwehrkräfte gegen Pflanzengifte, einschließlich einer Vielzahl von Entgiftungsenzymen, die von der Leber produziert werden. Bei den sich entwickelnden Babys sind diese Abwehrkräfte noch nicht vollständig entwickelt, und selbst relativ kleine Mengen von Toxinen könnten schädlich sein.

Die sich entwickelnden Organe des Babys sind am anfälligsten für Toxine zwischen 6-18 Wochen, mehr oder weniger die Zeit, wenn die morgendliche Übelkeit ihren Höhepunkt erreicht.

Symptome

Trotz des Namens kann die morgendliche Übelkeit zu jeder Tageszeit auftreten. Für manche Leute trifft es mitten in der Nacht.

Morgenübelkeit kann Übelkeit und Erbrechen oder einfach Übelkeit ohne Erbrechen einschließen. Es ist viel häufiger während des ersten Trimesters der Schwangerschaft.

Schwangere Frauen sollten ihren Arzt anrufen, wenn:

  • Symptome von Übelkeit oder Erbrechen sind schwerwiegend
  • Sie geben nur eine kleine Menge Urin ab
  • Ihr Urin hat eine dunkle Farbe
  • Sie können keine Flüssigkeiten zurückhalten
  • Sie fühlen sich schwindlig, wenn sie aufstehen
  • Sie werden ohnmächtig, wenn sie aufstehen
  • ihr Herz rast
  • Sie erbrechen Blut

Wenn die Symptome sehr schwerwiegend sind, wird der Zustand Hyperemesis gravidarum genannt, der in etwa 1-2 Prozent aller Schwangerschaften auftritt. Wenn Übelkeit und Erbrechen auftreten, ist es in der Regel während der 6. Schwangerschaftswoche.

Die meisten schwangeren Frauen finden, dass sich die Übelkeit nach der 12. Schwangerschaftswoche bessert. Leider bleiben die Symptome für einige während der gesamten Schwangerschaft bestehen.

Einige Ernährungsumstellungen und genügend Ruhe sind in der Regel alles, was benötigt wird, um morgendliche Übelkeit zu behandeln. Romantisch und humorvoll betrachtet kann die morgendliche Übelkeit die Lebensqualität der Mutter und ihre täglichen Aktivitäten stark beeinträchtigen. Frauen, die Unterstützung von Familie und Freunden erhalten, kommen viel besser zurecht.

Komplikationen

Hyperemesis gravidarum ist eine sehr seltene, aber schwere Form der morgendlichen Übelkeit, von der angenommen wird, dass sie etwa 1-2% aller schwangeren Frauen betrifft. In 90 Prozent der Fälle von Hyperemesis gravidarum gehen die Symptome bis zum fünften Schwangerschaftsmonat verloren.

Typische schwere Symptome sind:

  • kann wegen starken Erbrechens keine Flüssigkeiten zurückhalten
  • ernsthafte Gefahr von Austrocknung und Gewichtsverlust
  • Alkalose (ein gefährlicher Abfall der normalen Säuregehalt des Blutes)
  • Hypokaliämie (niedriges Kalium)

Frauen mit schweren Symptomen sollten sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. In einigen Fällen können Krankenhausaufenthalte und die Behandlung mit intravenösen Flüssigkeiten erforderlich sein.

Wenn eine Frau Hyperemesis gravidarum hat, sind die Chancen, dem Baby Schaden zuzufügen, sehr gering. Wenn es während der Schwangerschaft zu Gewichtsverlust kommt, besteht ein erhöhtes Risiko, ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht zu gebären.

Diagnose

Die Diagnose der morgendlichen Übelkeit ist normalerweise eine einfache Frage, um die typischen Symptome zu identifizieren.

Bei Verdacht auf Hyperemesis gravidarum kann der Arzt verschiedene Urin- und Blutuntersuchungen anordnen. Es könnte auch eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um die Anzahl der Feten zu bestätigen und nach Grunderkrankungen zu suchen, die zu Übelkeit und Erbrechen beitragen können.

Wenn die Ketonwerte im Urin hoch sind, ist es möglich, dass das Erbrechen dazu führt, dass die Mutter unterernährt wird.

Like this post? Please share to your friends: